Die FREITAG-PRESSE – 7. JUNI 2019

Die FREITAG-PRESSE – 7. JUNI 2019

Foto:  Piotr Beczala © Johannes Ifkovits
Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die FREITAG-PRESSE – 7. JUNI 2019

Wien/ Musikverein/ Brahms-Saal
Piotr Beczala: Im Schatten der Birken
Der Operntenor Piotr Beczala als Liedinterpret.
Wiener Zeitung

Steinige Wege zum Lied
Startenor Piotr Beczala mit Pianist Helmut Deutsch im Wiener Musikverein –
derstandard.at/2000104481770/Steinige-Wege-zum-Lied

Berlin
Deutsche Oper Berlin: Nichts ist mehr sicher
„Delirio“: Der libanesische bildende Künstler und Komponist Zad Moultaka hat ein Händel-Delirium für die Deutsche Oper geschrieben. Udo Badelt
Szene aus „Delirio“ von Zad Moultaka.
Tagesspiegel

Amsterdam/DNO
Lasset die Kindlein kommen: Stockhausens «Licht» leuchtet in Amsterdam
Eine Gesamtaufführung der sieben Tage aus «Licht», dem Opus summum des musikalischen Visionärs Karlheinz Stockhausen, wäre doppelt so lang wie Wagners «Ring». Das Holland Festival wagt jetzt ein dreitägiges «Best-of» und stellt die Wirkungsmächtigkeit des Mammutwerks unter Beweis.
Neue Zürcher Zeitung

Hamburg/ Elbphilharmonie
Im Klangrausch des Trostes: Theodor Currentzis verzaubert die Elbphilharmonie
Solange man lebt, ist man noch nicht tot. Tote werden betrauert, aber Lebende bedürfen der Hoffnung, der Zuversicht und des Trostes. In diesem Sinne kehrte sich Johannes Brahms, der große symphonische Sohn Hamburgs, von der streng formalen liturgischen Struktur katholischer Messen und Requien ab und schuf – geradezu einem musikalischen Paradigmenwandel entsprechend – eine protestantische Antwort, die voller menschlicher Wärme die Lebenden trösten und Versöhnung stiften soll.
Dr. Holger Vogt berichtet aus der Elbphilharmonie Hamburg.
https://klassik-begeistert.de

Berlin/ Komische Oper
Fuß-Ball – Paul Abrahams „Roxy und ihr Wunderteam“ an der Komischen Oper Berlin
Neue Musikzeitung/ nmz.de

Halle/ Saale
Offenbachiade eines Bad Boys: Peter Konwitschny inszeniert „Julius Caesar“ in Halle
Neue Musikzeitung/nmz.de

Allerlei Symbolistisches von Ratio und Rausch – Karol Szymanowskis „Król Roger“ an der Oper Frankfurt
Neue Musikzeitung/nmz.de

Amsterdam
Pelléas et Mélisande at the Holland Festival: austerely beautiful but flawed
bachtrack

Amsterdam/DNO
AUS LICHT brings Stockhausen’s wildly ambitious opera to Amsterdam — helicopters and all
https://www.ft.com/content/a6a3021a-86af-11e9-b861-54ee436f9768

London
Opera Holland Park kicks off season with Manon Lescaut set in seedy ’60s Paris
https://www.ft.com/content/f21de888-8856-11e9-b861-54ee436f9768

The Diary of One Who Disappeared review – Ivo van Hove gives Janáček a maverick update
The Guardian

Ivo van Hove’s The Diary of One Who Disappeared at the Linbury Theatre
http://www.operatoday.com/content/2019/06/ivo_van_hoves_t.php

The Firebird/A Month in the Country/Symphony in C: a gorgeous triple bill to end The Royal Ballet’s season
bachtrack

The Firebird triple bill, Royal Ballet review – generous programme with Russian flavour
https://theartsdesk.com/dance/firebird-triple-bill-royal-ballet

BWW Review: THE FIREBIRD/A MONTH IN THE COUNTRY/SYMPHONY IN C at Royal Opera House
https://www.broadwayworld.com/bwwdance/article/BWW-Review-THE

Wormsley
Grange Park Opera: A look inside the company’s new Surrey home
https://www.standard.co.uk/go/london/arts/grange-park-opera

The ideal summer opera: Garsington’s The Bartered Bride reviewed
https://www.spectator.co.uk/2019/06/the-ideal-summer-opera-garsingtons

Longborough
Das Rheingold, Longborough Festival Opera review – more Wagnerian excellence in a Gloucestershire barn
https://theartsdesk.com/opera/das-rheingold-longborough-festival-opera-review

The miracle of Longborough – the company that broke the mould for summer opera
https://www.spectator.co.uk/2019/06/the-miracle-of-longborough-the-company

New York
Review: A Grim Balletic Account of “Jane Eyre’
The New York Times

Film
Charmed Life on the High C’s
Ron Howard’s documentary puts the opera singer back in the spotlight
https://www.nytimes.com/2019/06/06/movies/pavarotti-review.html

CD
Tschaikowsky: Der Mann, der im Sturm die Berliner gewann
Die CD zum Einstand Kirill Petrenkos bei den Berliner Philharmonikern: Ein Livemitschnitt von Tschaikowskys sechster Symphonie, ungemein transparent und völlig unverkitscht.
Die Presse

Sprechtheater

Wien/ Burgtheater
Kusejs Premieren-Saison an der Burg
Der neue Direktor des Burgtheaters, Martin Kusej, hat heute seinen ersten Spielplan präsentiert. Der 58-jährige Kärntner Slowene folgt auf Karin Bergmann. Erste Aufführung im September: „Bakchen“ in der Regie von Ulrich Rasche.
https://wien.orf.at/news/stories/2985787/
Burgtheater soll sich der Vielsprachigkeit öffnen
Die Presse
Programmpräsentation: Regisseure aus 13 Ländern
Das Burgtheater wird sich „fortan nicht mehr als ‚teutsches Nationaltheater‘ begreifen, das nur in einer Zunge spricht“, so Kusej. Seine Regisseurinnen und Regisseure kommen aus 13 Ländern.
Kleine Zeitung
Kusejs europäische Regiehandschriften
Wiener Zeitung
Martin Kusej: Der Neue kommt
Wiener Zeitung
Martin Kusej gibt Burgtheater-Spielplan bekannt
Kurier
Martin Kusej startet mit Euripides
Neue Zürcher Zeitung
Direktor Kusej stellt neuen Spielplan vor. Weder Lorbeer noch faule Eier für Martin Kušej
Ein neuer Burgtheaterdirektor! Wie schön. Wir freuen uns auf spannende Aufführungen und seriöse-menschliche Führung.
Die Presse
Wiener Burgtheater: Was Kusej plant
Salzburger Nachrichten

Wien/ Volkstheater
Neue Leitung im Volkstheaterwird heute bekanntgegeben
Die Chefin oder der Chef ab der Saison 2020/21 wird vorgestellt.
Wiener Zeitung

Das jüngste Gerücht: Kay Voges soll auf Anna Badora folgen
Kurier
Kay Voges wird heute vorgestellt
Salzburger Nachrichten

Wien
Dorothea-Neff-Preise an Krautz, Biedermann und Bodo
https://orf.at/stories/3125838/

Bad Vilbeler Burgfestspielen
Die Nerche war’s
Mit den Bad Vilbeler Burgfestspielen in der „Pension Schöller“.
Je verrückter einem die Welt gerade vorkommt, desto besser entfaltet sich die Konstruktion der „Pension Schöller“, einem Evergreen von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs aus dem Jahr 1890. Das bedeutet also, dass sich die Konstruktion der „Pension Schöller“ praktisch immer hervorragend entfaltet, und zwar ist sie selbstentfaltend. Aber es macht noch mehr Spaß, wenn die Schauspielerinnen und Schauspieler die Kunst des Überkandidelns verstehen. So ist es nun zur Eröffnung der Bad Vilbeler Burgfestspiele gewesen, voll und ganz.
https://www.fr.de/kultur/theater/burgfestspiele-bad-vilbel-pension-schoeller

——–

Unter’m Strich

Wien
Was kommt nach dem letzten Life Ball?
Am Samstag geht der womöglich letzte Life Ball in Wien über die Bühne. Die Stadtregierung will sich zwar um den Fortbestand bemühen, Organisator Gery Keszler lässt aber offen, ob er das Event aus der Hand gibt –
derstandard.at/2000104413315/Was-kommt-nach-dem-letzten-Life-Ball

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.