Die MITTWOCH-PRESSE – 13. JULI 2022

Die MITTWOCH-PRESSE – 13. JULI 2022

Foto: Yannick Nézet-Séguin (links), (c) Daniel Dittus

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die MITTWOCH-PRESSE – 13. JULI 2022

Baden-Baden
Den Kern freilegen: Yannick Nézet-Séguin mit Brahms und den Schumanns bei den Sommerfestspielen Baden-Baden
NeueMusikzeitung/nmz.de

München
Immer Ärger mit Amore

Am Gärtnerplatztheater hat Gaetano Donizettis „Rita“ mit runderneuerter Handlung Premiere.
Sueddeutsche.de

Bremen
Überschreibung: Nikolai Rimski-Korsakovs erweiterte Oper „Kitesh“ am Theater Bremen
NeueMusikzeitung/nmz.de

Stuttgart
Wegen Milliardenkosten: Sanierung der Stuttgarter Oper wackelt
swr.de.swr.aktuell

Bayreuth
Bayreuther Festspiele in Gefahr: Corona-Alarm auf dem Hügel

Von wegen normale Wagner-Festspiele! Immer mehr Künstler und Mitwirkende fallen wegen Corona aus. Jetzt auch noch der Dirigent des neuen „Rings“, Pietari Inkinen. Auch beim dezimierten Chor gibt es Ausfälle. Wenn’s so weitergeht, …
Nordbayerischer Kurier

Ausfälle auf dem Grünen Hügel häufen sich‘
Nun ist Ring-Dirigent Pietari Inkinen erkrankt
facebook.com

Dresden
Staatskapelle Dresden : Eine Revolution wird es nicht geben
Die Staatskapelle Dresden hat einen neuen Chefdirigenten gewählt: Daniele Gatti folgt auf Christian Thielemann. Für Gatti, gegen den vor vier Jahren Vorwürfe wegen Belästigung laut geworden waren, votierten auch die Frauen mit großer Mehrheit.
FrankfurterAllgemeine

Nachfrage: Halb leere Säle: Haben wir Kultur verlernt? (Bezahlartikel)
Angst vor Ansteckungen, veränderte Gewohnheiten, vorsichtiger Umgang mit Geld – ob Theater, Oper, Kabarett oder Kino, der Hunger auf Kultur scheint vielerorts nachgelassen zu haben. Ungebrochen ist hingegen die Nachfrage nach Konzerten und Festivals.
DiePresse.com

„Manche sind zum Schluss gekommen, dass es auch ohne Theater geht“ (Bezahlartikel)
Die Theatersaison ist vorbei, im Herbst könnte die Pandemie den Betrieb wieder treffen. Ein Gespräch mit dem Leiter der Grazer Bühnenholding, Bernhard Rinner, über die Rückkehr des Publikums, Budgetlöcher und MeToo.
WienerZeitung.at

Riccardo Muti dirigierte in Wallfahrtsort Lourdes
Im Rahmen seines Projekts „Wege der Freundschaft“ ist Riccardo Muti am Montagabend bei einem Konzert im französischen Marien-Wallfahrtsort Lourdes aufgetreten. Vor 3.000 vor der Basilika der Stadt versammelten Zuschauern dirigierte er das Jugendorchester „Luigi Cherubini“ sowie einen Chor mit ukrainischen Musikern.
Puls24.at

Bregenz
Vom Blatt gespielt: Bregenzer Festspiele rüsten sich für „Madame Butterfly“
Als ob irgendein Goliath ein Blatt Papier in der Bregenzer Bucht verloren hat, so sieht die Bühne für „Madame Butterfly“ aus. Puccinis Oper wird dort am 20. Juli erstmals gezeigt. Ein Besuch am Bodensee.
MünchnerMerkur.de

Semmering/ NÖ
„Südbahnbühne Semmering“: Ein Lost Place wird zum Kulturort
Neustart am Semmering. Mit dem neuen Eigentümer des Südbahnhotels Christian Zeller soll der legendäre Fin-de-Siècle-Bau ab dem kommenden Wochenende ganzjährig kulturell bespielt werden.
Kurier.at

Berlin
Opernproduktion an der UdK. Einspringen und mitreißen
Mozarts „Le Nozze di Figaro“ am Theater der Berliner Universität der Künste
Tagesspiegel.de

Graz
Festival Styriarte Mehr Kürze, mehr Würze
Das Grazer Musikfestival Styriarte steht dieses Jahr unter dem Motto „Auf Reisen“ und nutzt Erfahrungen aus der Pandemie zum Umdenken
Tagesspiegel.de

Ravensburger Opernsänger gibt sein Debüt in Bayreuth
Michael Kupfer-Radecky ist auf dem Höhepunkt seiner Karriere. Am 5. August gibt der gefragte Bariton seine Premiere als Gunther in der „Götterdämmerung“ von Richard Wagner im Festspielhaus Bayreuth.
Schwaebische.de

Erl
Tiroler Festspiele Erl – Die Walküre als messerscharfes Moral- und Krisenstück
Concerti.de.oper

Gmunden
Die Himmelsmacht der Musik
Traunsee-Open-Air: Bruckner Orchester mit Piotr Beczala und Erica Eloff
https://volksblatt.at/die-himmelsmacht-der-musik/

München

Aix-en-Provence
Großes europäisches Opern-Panorama – Der provençalische Opernsommer 2022
NeueMusikzeitung/nmz.de

Tonträger
Das Kino des Komponisten Charles Koechlin
Das Label Capriccio legt eine Aufnahme der „Seven Stars Symphony“ vor.
WienerZeitung.at

Links zu englischsprachigen Artikeln

Aix-en-Provence
Idomeneo at the Aix Festival
https://operatoday.com/2022/07/idomeneo-at-the-aix-festival/

London
The Blue Woman thoughtfully addresses the subject of sexual violence
seenandheard.international.com

Cheltenham
Distance review – fearless soprano flies through chamber music eco-debate
TheGuardian.com.music

It all comes back to “darling Peter’: setting Britten and Pears’s love letters to music
Conor Mitchell’s song cycle Look Both Ways will be premiered at Cheltenham music festival on 16 July.
TheGurdian.com

Soprano Anna Netrebko faces renewed Blackface accusations over Verona “Aida’ production
Anna Netrebko is starring as Aida in the Verdi opera of the same name at the Arena di Verona’s summer festival, and is seemingly darkening her skin for the role.
https://www.classicfm.com/artists/anna-netrebko/soprano-blackface

New York
New Camerata Opera Announces 2022/23 Season, Featuring a Three-Week-Long Opera Festival & More
broadwayworld.com

Lenox
Andris Nelsons and Yuja Wang launch Tanglewood back to its full glory
bachtrack.com.de

Miami
Mozart’s “Magic Flute” delights young and old in artful MBMCF staging
southfloridaclassical-review

St. Louis
Review: EUGENE ONEGIN at Union Avenue Opera
Tchaikovsky’s „Eugene Onegin“ showcases marvelous voices
broadwayworld.com

Recordings
Schubert: Die schöne Müllerin (Gerald Finley, Julius Drake)
Delight and insights abound in this quietly compelling performance.
limelightmagazine.com.au

Schumann: The Complete Symphonies (Münchner Philharmoniker, Pablo Heras-Casado)
A Spaniard’s symphonic cycle gives Schumann sceptics something to think about.
limelightmazazine.com.aus

Ballett/ Tanz

Moments and misses in American Ballet Theatre’s American Splendor
bachtrack.com

Heat and citrus: BRB’s Don Quixote brightens even the sunniest of days
bachtrack.com.de

Sprechtheater

Schwechat/NÖ/Nestroyspiele
„Nur Ruhe“: Ein Nestroy für den Ruhestand
Johann Nestroys Posse schwächelt trotz einfallsreicher Inszenierung bei den Nestroyspielen in Schwechat.
WienerZeitung.at

Medien

Der unfreiwillige Rückzug des reichsten Ukrainers aus dem Mediengeschäft
Rinat Achmetow galt lange als russlandfreundlich. Nun übergibt er sein Medienimperium an die ukrainische Regierung. Hintergrund ist ein Gesetz zur Begrenzung des Einflusses von Oligarchen. Und es gibt Gerüchte über einen Putsch-Versuch.
DiePresse.com

Unlustig: Falsche Todesmeldungen
Nein, der ehemalige Papst Benedikt XVI. ist nicht verschieden. Joseph Aloisius Ratzinger, so heißt er mit bürgerlichem Namen, weilt mit seinen 95 Jahren weiterhin auf Erden.
WienerZeitung.at

——-

Unter’m Strich

Energieagentur warnt::„Haben Schlimmstes vielleicht noch nicht gesehen“
Die Internationale Energieagentur (IEA) schätzt, dass die Welt noch nie eine „so tiefgreifende und komplexe Energiekrise“ erlebt habe. Das Schlimmste hätten wir vielleicht noch gar nicht gesehen, sagte IEA-Direktor Fatih Birol am Dienstag. Europa werde in den kommenden Monaten mit der Öl- und Gasversorgung zu kämpfen haben.
https://www.krone.at/2758012

Kobalt: Das schmutzige Metall hinter der grünen Mobilität
Kobalt sorgt dafür, dass Laptops, Smartphones und E-Autos nicht der Strom ausgeht. Doch der Großteil des Metalls stammt aus der Demokratischen Republik Kongo – und wird unter fragwürdigen Bedingungen abgebaut
DerStandard.at

Lehrlinge suchen und finden
Wie Ausbildungsbetriebe potenzielle Nachwuchskräfte finden können und was ihnen die Auswahl erleichtern kann.
https://news.wko.at/news/wien/Lehrlinge-suchen-und-finden.html

Wrecking: So plünderten Piraten aufgelaufene Schiffe
Piraten kamen nicht nur durch Überfälle zu schnellem Geld. Beim sogenannten Wrecking zum Beispiel versenkten sie ein Schiff und plünderten das Wrack oder bedienten sich an einem bereits havarierten Schiff.
nationalgeorafic.de

INFOS DES TAGES (MITTWOCH, 13. JULI 2022)

INFOS DES TAGES (MITTWOCH, 13. JULI 2022)

Quelle: onlinemerker.com

ST. MARGARETHEN: Oper im steinbruch 2022: NABUCCO. Heute Premiere und TV-Übertragung

Giuseppe Verdi

nab

Im biblischen Kampf unterliegt das Volk der Israeliten dem babylonischen König Nebukadnezar, genannt Nabucco. Als der größenwahnsinnige König in geistige Umnachtung fällt und seine ebenso machtbesessene Tochter Abigail nach der Krone greift, scheint das unerbittliche Schicksal der Hebräer besiegelt. Ihnen bleibt nichts als die Hoffnung: „Va, pensiero, sull’ali dorate – Steig, Gedanke, auf goldenen Flügeln…“. Der berühmte Gefangenenchor machte Giuseppe Verdi über Nacht zum Star. Dieser ergreifende Chor krönt eine aufwühlende Geschichte über Hoffnung, Wahn, Vergeltung und unerschütterlichen Glauben biblischen Ausmaßes, die in der Landschaft und Tradition des Steinbruchs St. Margarethen ihre ideale Kulisse findet.
https://www.operimsteinbruch.at/program/Oper_Nabucco_2022 

Achtung, gefälschte Tickets!
Bitte erwerben Sie Tickets nur über offizielle Vorverkaufstellen (Webshop, Ticketbüro pan.event, Ö-Ticket, Ticketgretchen, Wien Ticket) und nutzen Sie keine anderen Ticketplattformen!

———————————————————————————————————
Bayerische Staatsoper München: Umbesetzungen bei „Macbeth“ und „La Bohème“

MACBETH

In der Vorstellung Macbeth am Donnerstag, 14. Juli 2022 übernimmt Craig Colclough die Partie des Macbeth anstelle des erkrankten Artur Rucinski.
In der Vorstellung am Montag, 18. Juli 2022 übernimmt George Petean die Partie des Macbeth.
In den Vorstellungen am Donnerstag, 14. und Montag, 18. Juli 2022 übernimmt Christian van Horn die Partie des Banco anstelle des erkrankten Vitalij Kowaljow.

LA BOHÈME

In den Vorstellungen La Bohème am 25., 27. und 30. Juli 2022 übernimmt Mattia Olivieri die Partie des Marcello anstelle des erkrankten Artur Rucinski.

____________________________________________________________

DAS VERONESER „AIDA-TEAM IN JESOLO

Gefunden von Fritz Krammer

Between Aida performances – some vacation ! 🌊🌞 Между спектаклями Аиды на Арене ди Верона – будем плавать, кушать и кататься на лисапедах

jes
ZU INSTAGRAM mit diesem Foto und vier Videos

____________________________________________________________________

 STAATSTHEATER WIESBADEN: Am 13. Juli Vorverkaufsstart für Oktober 2022

 Am 13. Juli 2022 startet der Vorverkauf für alle Vorstellungen im Oktober 2022. Tickets können wie gewohnt an der Theaterkasse bzw. online über die einzelnen Termine des Spielplans auf der Homepage erworben werden.

Bitte beachten Sie die Schließzeiten der Theaterkasse während der Theaterferien:

Während der Theaterferien ist die Theaterkasse vom 25. Juli bis einschließlich 28 August 2022 geschlossen. Der Webshop ist durchgehend geöffnet.

Weitere Informationen unter www.staatstheater-wiesbaden.de

Theaterkasse: Telefon 0611.132 325 | E-Mail: | www.staatstheater-wiesbaden.de Abo-Büro: Telefon: 0611.132 340 | Gruppenbüro: Telefon 0611.132 300 |

_________________________________________________________

ROSSINI IN BAD WILDBAD

Gritskova wird verschoben – Neues Konzert: Maragoni “Piano, pianissimo”


Margarita Gritskova – hier bei ihrem Besuch in der Galerie des Online-Merker. Foto: Michael Pöhn

Die Mezzosopranistin Margarita Gritskova kann aufgrund einer Erkrankung nicht proben und muss deshalb die Aufnahme und das Konzert mit den Donizetti-Liedern vom 22. Juli 2022 mit großem Bedauern absagen.

“Lieder von Donizetti” war als besonderer Programmpunkt in der Rossini-Saison 2022 geplant. Fans und Neugierige hatten sich von weither angekündigt. Als Ersatz realisiert Rossini in Wildbad einen lang gehegten Plan mit dem Pianisten Alessandro Marangoni, der bei Naxos sämtliche pianistischen „Alterssünden“ von Rossini eingespielt hat.
Im Kurtheater wird er auf dem neuen Konzertflügel eine Auswahl von Rossini-Klavierstücken unter dem Motto „Piano, pianissimo“ spielen, darunter den ebenso beliebten wie bekannten Petit train de plaisir und die von ihm entdeckten, noch weitgehend unbekannten Thème et Variations: So bedauernswert die Umstände sind, ist die Festivalorganisation doch überaus glücklich, in Kürze der Zeit, einen so wertvollen Ersatz gefunden zu haben. Die Rossini-Leitung verspricht, dass auch eingefleischte Gritskova-Fans bei “Piano, pianissimo” mit Maragoni auf ihre Kosten kommen werden und hofft, dass alle Karteninhaber ihre Karten behalten. Denn weiterhin gilt: Die Hälfte der Nettoeinnahmen plus eventuelle Spenden gehen an die Ukraine-Hilfe. Das Konzert Gritskova soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

Programm der Spielzeit 2022: www.bad-wildbad.de/rossini
_______________________________________________________________

Schubertiade Hohenems vom 14. bis 17. Juli

Hohenems, Schubertiade 2020, Alle Veranstaltungen – 15. bis 19.07.2020,  IOCO Aktuell | IOCO

Zwei Liederabende, zwei Kammerkonzerte und eine Klaviermatinee stehen von Donnerstag bis Sonntag im Markus-Sittikus-Saal in Hohenems auf dem Programm.

Das Kartenbüro der Schubertiade erteilt unter der Nummer +43 / (0)5576 / 72091 oder per E-Mail unter gerne Auskunft über den aktuellen Stand des Kartenverkaufs.

Donnerstag, 14. Juli, 20:00 Uhr, Liederabend

Andrè Schuen Bariton
Daniel Heide Klavier

Johannes Brahms:
„Die schöne Magelone“
Fünfzehn Romanzen von Ludwig Tieck, op. 33

Freitag, 15. Juli, 20:00 Uhr, Kammerkonzert

Mandelring Quartett
Isang Enders Violoncello

Joseph Haydn: Streichquartett d-Moll, op. 76/2 „Quinten-Quartett“
Alexander Glasunow:
Streichquintett A-Dur, op. 39
Franz Schubert: Streichquintett C-Dur, D 956

Samstag, 16. Juli, 16:00 Uhr, Kammerkonzert

Baiba Skride Violine
David McCarroll Violine
Ivan Vukčević Viola
Harriet Krijgh Violoncello
Magda Amara Klavier

Antonín Dvorák:
Klavierquintett A-Dur, op. 81
Franz Schubert:
Streichquartett d-Moll, D 810
„Der Tod und das Mädchen“

Samstag, 16. Juli, 20:00 Uhr, Liederabend

Louise Alder Sopran
Martin Mitterrutzner Tenor
Andre Schuen Bariton
Daniel Heide Klavier

Franz Schubert:
Arien aus Opern und Singspielen sowie Terzette („Kantate zum Geburtstag des Sängers Johann Michael Vogl“ und „Der Hochzeitsbraten“)

Sonntag, 17. Juli, 11:00 Uhr, Klaviermatinee

Aaron Pilsan

Ludwig van Beethoven: Sonate f-Moll, op. 2/1
Franz Schubert: Fantasie C-Dur, D 760 „Wandererfantasie“
Joseph Haydn: Sonate As-Dur, Hob.XVI:43
Franz Schubert: Sonate c-Moll, D 958

Besetzungs- und Programmänderungen

Camille Thomas musste ihre Mitwirkung bei der Schubertiade leider wegen Krankheit absagen. Dankenswerterweise hat sich Isang Enders bereit erklärt, den zweiten Violoncello-Part in den Streichquintetten von Glasunow und Schuberts zu übernehmen.

Wegen einer familiären Notsituation mussten Khatia und Gvantsa Buniatishvili ihren Schubertiade-Auftritt leider absagen. An ihrer Stelle wird Aaron Pilsan eine Klaviermatinee mit Werken von Beethoven, Haydn und Schubert gestalten. Bereits gekaufte Karten können bis Konzertbeginn beim Kartenbüro umgetauscht oder zurückgegeben werden. Da für das Konzert von Aaron Pilsan günstigere Preise gelten, wird eine Differenz-Gutschrift bzw. -Auszahlung gegen Vorlage der Karten gewährt.

Öffnungszeiten der Museen der Schubertiade in Hohenems 15. bis 17. Juli: 10.00 bis 17.00 Uhr

Franz-Schubert-Museum (Marktstraße 1)
Schubertiade-Museum (Marktstraße 15)
Elisabeth-Schwarzkopf-Museum (Villa Rosenthal, Schweizer Straße 1)
Legge-Museum mit Stefan-Zweig-Raum (Marktstraße 5)
Salomon-Sulzer-Galerie (Villa Rosenthal, Schweizer Straße 1)
Nibelungen-Museum (Marktstraße 6)
Schuhmacher-Museum (Marktstraße 15)

Markus-Sittikus-Saal (Graf-Maximilian-Straße 3)
Die Ausstellung im Foyer ist dem Salzburger Fürsterzbischof Markus Sittikus von Hohenems und der großen Zeit seiner Familie im 16. und 17. Jahrhundert gewidmet und für Konzertbesucher jeweils zwei Stunden vor Konzertbeginn sowie in den Konzertpausen zugänglich.
________________________________________________________________

KARLSRUHE: Generalmusikdirektor Georg Fritzsch gibt Einblicke in den neuen Konzertspielplan der BADISCHEN STAATSKAPELLE

kafri
vlnr: Raimund Schmitz (Orchestervorstand), Dorothea Becker (Orchesterdirektorin), Georg Fritzsch (Generalmusikdirektor), Yura Yang (Zweite Kapellmeisterin ), Johannes Willig (Erster Kapellmeister) & Ulrich Wagner (Kapellmeister & Chordirektor). Foto: Arno Kohlem

Gemeinsam Zuhören, den Nachhall suchen

„Musik ist eine Kunst, die für den Augenblick entsteht. Ihre Sprache ist universal über alle Grenzen hinweg, sie erzeugt Emotionalität und Sensibilität, klingt in uns nach. Sie verlangt das Hören, eine Fähigkeit, die wir dringender denn je brauchen – einander zuhören. Nur durch das Zuhören kann Musik den Nachhall entwickeln und zu dem werden, was Rilke bezeichnet: Sprache wo Sprachen enden. Gemeinsam Zuhören, den Nachhall suchen – wir laden Sie ein zu musikalischen Erlebnisreisen in all unseren Konzertreihen!“ eröffnete Generalmusikdirektor Georg Fritzsch am Freitag, den 8. Juli, das Pressegespräch über den neuen Konzertspielplan der BADISCHEN STAATSKAPELLE. „Ich freue mich sehr auf unsere vielen internationalen Gäste! So beispielsweise Rudolf Buchbinder, Xavier de Maistre, Nils Mönkemeyer, Claire Huangci und Simon Höfele, die uns alle ganz besondere Konzerterlebnisse versprechen.“

Das Flaggschiff des Konzertspielplans ist die Reihe der Sinfoniekonzerte mit Programmhighlights der Jubilare Max Reger und Sergei Rachmaninow. Beide Komponisten feiern im Frühjahr 2023 ihren 150. Geburtstag. Die Sonderkonzerte bieten darüber hinaus ein Konzerterlebnis mit teils außergewöhnlichen Programmen – auch außerhalb des STAATSTHEATERS. Das breite Konzertangebot beinhaltet viele Kammerkonzerte, das Weihnachtssingen, ein Neujahrskonzert sowie die beliebte Händel-Gala. Zum farbenreichen Konzertgenuss unter freiem Himmel lädt die Gala Schloss in Flammen. Die Konzertreihen Jazznights und NachtKlänge sind weitere Highlights des Spielplans. Das neue, rund einstündige Format Klangöffner steht an Stelle der Jugendkonzerte, denn es soll nicht nur jungen Menschen, sondern allen Interessierten einen leichten Einstieg in die klassische Musik ermöglichen. Außerdem wird ein vielfältiges Konzertprogramm für Kinder und Jugendliche angeboten: Für die Allerkleinsten sind Kinder- und Kleinkinderkonzerte sowie Kinderkammerkonzerte vorgesehen. Auch die Jugendkammerkonzerte stehen auf dem neuen Spielplan.

„Richard Strauss’ philosophische Naturschilderung Eine Alpensinfonie findet sich im Programm wie Gustav Mahlers intime 4. Sinfonie, die bereits die taumelnde Endzeitstimmung des frühen 20. Jahrhunderts atmet. Ein Hauptwerk von Modest Mussorgsky, die Bilder einer Ausstellung, wird ebenso erklingen wie die Sinfonie Mathis der Maler, die sich auf Grünewalds Isenheimer Altar bezieht. Ludwig van Beethoven mit seiner frechen 1. Sinfonie ist dabei wie auch die auf den Rhein blickende 3. Sinfonie von Robert Schumann sowie zwei Komponisten unseres Jahrhunderts: Cristobal Halffter und Christian Jost – wir sind sicher, dass wir Sie begeistern werden“, betont Orchesterdirektorin Dorothea Becker.

Das Spielzeitheft Konzert können Sie unter folgendem Link einsehen: https://www.staatstheater.karlsruhe.de/media/docs/szh_konzert_22_23_web.pdf

_______________________________________________________

Bekannte Künstler-Schwestern designen für Kärntner Fertighausspezialist GRIFFNER

lhotzky
Carola Deutsch, Georg C. Niedersüß, Sabrina Deutsch. Copyright: Griffner/ Philipp Lhotzky

Der Kärntner Fertighausspezialist GRIFFNER, ausgezeichnet mit zahlreichen Design Awards, überrascht neue Kunden ab sofort mit einem besonderen Präsent der bekannten Künstlerinnen Carola und Sabrina Deutsch.

GRIFFEN/GRAZ. Sie zählen zu den Shootingstars der heimischen Kunstszene, designen für international bekannte Marken und haben nun auch für den Kärntner Fertighausspezialisten GRIFFNER ein exklusives Produkt entworfen: Ab sofort dürfen sich nämlich alle Neukunden von GRIFFNER über ein künstlerisches Einstandsgeschenk der als DECASA bekannten Künstler-Schwestern Carola und Sabrina Deutsch freuen. Exklusiv für GRIFFNER haben sie das Design zu einem naturbelassenen Steinsalz gestaltet, das den Kunden in guter Tradition beim Einzug in ihre ökologisch nachhaltigen GRIFFNER Holzhäuser übergeben wird.

„Wir bei GRIFFNER lieben es, alte Traditionen mit neuen Ideen zu verbinden. Salz – und Brot – beim Einzug in ein neues Haus zu schenken, ist ein Brauch, den wir heute noch pflegen“, sagt GRIFFNER Eigentümer Georg C. Niedersüß. Das Salz steht dabei für Schutz und für Glück. So erklärt sich auch der Name des künstlerischen Geschenks – „Deine Prise Glück“. Auch Carola und Sabrina Deutsch sind begeistert: „Wir lieben es, mit Naturmaterialen zu arbeiten. Diese Verbindung zwischen traditionellem Handwerk und exklusivem Design ist es, was GRIFFNER für uns so besonders macht.“

Das Design, das das Steinsalz ziert, ist dem Originalgemälde „Vintage Chic Noir“ von Carola Deutsch nachempfunden. Das Original selbst ist am Firmensitz in Griffen ausgestellt, weitere fünf Reproduktionen auf Leinwand sind in Musterhäusern in Österreich und Deutschland zu bewundern. Georg C. Niedersüß: „Holzhäuser von GRIFFNER haben immer auch einen besonderen Design-Aspekt. Das belegen zahlreiche internationale Design Awards, mit denen GRIFFNER in den vergangenen Jahren ausgezeichnet wurde. Die Zusammenarbeit mit Carola und Sabrina Deutsch passt perfekt in diese Philosophie.

Mit ihrem DECASA Kreativstudio zählen die aus Graz stammenden Carola und Sabrina Deutsch zu den aktuell gefragtesten Künstlerinnen Österreichs. Gearbeitet haben sie bereits für international bekannte Marken wie „feh“, „ara Schuhe“ oder jüngst für das neue „Motel One“ in Graz, in dem sich die Kunst von Carola Deutsch durch das gesamte Hotel zieht.

www.griffner.com
www.griffner.com/news/die-kunst-des-wohnens/

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.