Die SAMSTAG-PRESSE – 16. OKTOBER 2021

Die SAMSTAG-PRESSE – 16. OKTOBER 2021

John Williams (Foto: Jamie Trueblood)

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die SAMSTAG-PRESSE – 16. OKTOBER 2021

Berlin
John Williams in Berlin. Star Wars mit Philharmonikern
Kinolegende am Dirigentenpult: John Williams debütiert bei den Berliner Philharmonikern – mit 89 Jahren.
Tagesspiegel

Berlin
Ein Klavierabend der besonderen Art: Alessandro Deljavan begeistert in Berlin
Immer wieder kommt einem das Wort „Löwenpranke“ in den Sinn. Über eine solche hat Liszt zweifellos verfügt. Alessandro Deljavan nimmt diese Herausforderung an und kann mit hoch konzentriertem, auswendigem Spiel beeindrucken und überzeugen. Ein begeistertes Publikum spendet ihm reichlichen, verdienten Beifall.
von Peter Sommeregger
Klassik.begeistert.de

Sechster Sinn – Mythos oder Real?
Gefunden von TTT
Die fünf Sinne: Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Tasten bezeichnen die fünf Sinne des Menschen. Der sechste Sinn ist eine reale oder vermeintliche Fähigkeit, Dinge darüber hinaus wahrzunehmen, die mit diesen fünf Sinnen weder greifbar noch nachvollziehbar sind, sich aber scheinbar, angeblich oder wirklich als wahr herausstellen.
Allerdings kommen zu den fünf Sinnen noch weitere hinzu: Der Sinn für Temperatur, der Gleichgewichtssinn, die Schmerzempfindung, und die Tiefenempfindung.
Der sechste Sinn
Zum „sechsten Sinn“ gehören Vorahnungen und ein Gespür für Stimmungen, die sich im nach hinein real oder vermeintlich als wahr heraus stellen. Zum Beispiel spüren manche Mütter, dass es ihrem Kind schlecht geht, obwohl sie räumlich weit von dem Kind entfernt sind.
https://www.heilpraxisnet.de/themen/sechser-sinn/

München
150 Jahre Wagner-Verband München
Blick nach vorne – und in die Nazi-Vergangenheit
BR-Klassik.de

Berlin
Mahlerwucht
Teodor Currentzis dirigiert Gustav Mahler in der Philharmonie.
Tagesspiegel.de

Nürnberg
Erst Oper, dann Konzerthaus: Nazi-Bau soll Kulturcampus werden
Ein alter Nazi-Bau in Nürnberg weckt Begehrlichkeiten: In der Kongresshalle soll die Ausweichspielstätte für die Nürnberger Oper entstehen. Nun fordert ein Verein, dass der Torso sogar zum Kulturcampus wird – inklusive eines neuen Konzerthauses.
BR-Klassik.de

Frankfurt
hr-Sinfonieorchester: Als wäre Brahms aus der Haut gefahren
Marin Alsop mit dem hr-Sinfonieorchester in der Alten Oper Frankfurt.
Frankfurter Rundschau

Luzern
Teodor Currentzis in Luzern: Anleitung zur Spielsucht
Besuch bei einem Besessenen: Während der Residenz von Teodor Currentzis und musicAeterna in Luzern bot sich die rare Gelegenheit, den exzentrischen Dirigenten aus der Nähe zu studieren.
DerStandard.at

Wien
Christof Loy: Seelenstrip statt Seemannsgarn
Mit seinem „Peter Grimes“ am Theater an der Wien blickt Christof Loy tief in die Psyche eines Außenseiters.
https://www.diepresse.com/6046698/christof-loy-seelenstrip-statt-seemannsgarn

Wiener Opernsänger „sang“ Juwelier-Killer in die Flucht
Exakt vor einem Jahr wurde ein Juwelier in Wien hingerichtet. Stunden zuvor soll der Täter einen Sänger überfallen haben, der sang ihn in die Flucht.
Heute.at

Prag
Entdecktes Opern-Fragment: Leuchtturmwärters Seelenzittern
In Karlshagen auf Usedom schrieb Alexander Zemlinsky 1912 an einer Oper „Malva“ nach Maxim Gorki. Die Staatsoper Prag hat das Fragment aufführen lassen: psychologisch dichte, fein gewirkte Musik.
Frankfurter Allgemeine

Links zu englischsprachigen Artikeln

Streams
Take a gamble on Opera Roulette
The team behind Concert Roulette launches an opera-only version, perfect for when you can’t decide what to watch.
https://limelightmagazine.com.au/news/take-a-gamble-on-opera-roulette/

Berlin
Barrie Kosky: “How the fuck do we bring this on stage?”
Barrie Kosky on his Brecht-Weill directorial double this autumn.
https://www.exberliner.com/whats-on/stage/barrie-kosky-stage-interview/

München
Isarphilharmonie — Gergiev puts Munich’s new concert hall to the test
https://www.ft.com/content/5b4861f0-c525-4aa7-96f5-99f825a4e40c

Rom
Oceans of water and virtuosity at Rome’s Auditorium Parco della Musica
Kirill Petrenko, Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia
bachtrack.com

London
The Dante Project review – Wayne McGregor moves heaven, earth and hell
The.guardian.com

The Dante Project by Wayne McGregor at the Royal Opera House review: One hell of a show
the.standard.co.uk

BWW Review: THE DANTE PROJECT, Royal Opera House
The world premiere of Wayne McGregor’s new ballet inspired by Dante Alighieri’s Divina Commedia hits the Royal Opera House stage.
broadwayworld.com

The English Concert perform Samson at the London Handel Festival
operatoday.com

Glyndebourne
Glyndebourne’s fresh take on Fidelio opens autumn tour
https://www.ft.com/content/36ecbeeb-61f1-4b26-996a-cdbd80a510ef

Wexford
How Wexford dreamed big to build a world-class opera venue
the.independent.uk

New York
Concert Halls Are Back. But Visa Backlogs Are Keeping Musicians Out
Visa delays are causing tumult in the classical music industry, leading to a wave of cancellations just as live performances are finally returning.
The New York Times

Recordings
This Week’s Essential New Classical Albums
Featuring Bernstein’s Candide, Cello Unlimited, Korngold’s Chamber Music and music from 17th century France
gramophone.com.uk

Marin Alsop, Leonardo Capalbo, Anne Sofie von Otter, & Julie Fuchs Lead New CD/DVD Releases
operawire.com

Ballett/ Tanz

Regensburg
Interview mit Georg Reischl zu seiner Choreografie „Sand“ (Podcast)
Georg Reischl ist Chef-Choreograf am Theater Regensburg und hat zur Spielzeiteröffnung ein neues Tanzstück mit dem Titel „Sand“ mit der Musik von Nils Frahm erarbeitet.
BR-Klassik.de

Chicago
Joffrey Ballet celebrates “Home” with debut at Lyric Opera House
chicago.suntimes

Off-Theater Wien
Performance-Kritik: „Silen-ce“: Körper in Isolation
Choreograf Elio Gervasi zeigt seinen konzeptionellen und doch erfrischend eleganten Zugang zum Thema Abstand.
Wiener Zeitung.at

Sprechtheater

Wien
Krapfenscheißer, aufgepasst! – „Kreuz brechen“ heißt’s im Volkstheater
Der Standard.at

Linz/Landestheater
Landestheater Linz mit „Nibelungen“: In Worms hat es wumms gemacht
Dieser Theaterabend greift ins Volle: Susanne Lietzow inszeniert Hebbels „Nibelungen“
Der Standard.at

Ausstellungen/ Kunst

USA
Künstler Christian Rosa in den USA wegen Kunstfälscherei gesucht
Der aus Wien stammende Maler, einst gehypter Jungstar, soll falsche Blätter von US-Künstler Raymond Pettibon verbreitet haben
Kurier.at

Kunst im Nationalsozialismus: Bilder, die den Nazis gefielen
Hitlerporträts und Gemälde von kämpfenden Soldaten machten nur einen kleinen Teil der Kunst aus, die von den Nationalsozialisten propagiert wurde. Die meisten Bilder zeigen unpolitische Motive. Trotzdem hätten sie systemstabilisierend gewirkt, sagte der Kunsthistoriker Christian Fuhrmeister im Dlf.
Deutschlandfunk.de

———

Unter’m Strich

Causa Kurz: Beinschab wollte ihre Handy-Chats löschen
Dem KURIER liegt die Festnahmeanordnung vor. Das wird Sabine Beinschab vorgeworfen. Brisante neue Details.
Kurier.at

Österreich
Es braucht eine Neuaufstellung der Österreichischen Volkspartei
Selten zuvor hat ein ÖVP-Chef eine so große Möglichkeit gehabt, das Land zu verändern, wie Sebastian Kurz. Nun muss die ÖVP selbst um ihre Zukunft kämpfen.
Die Presse.com

Vor 50 Jahren inszenierte der Schah von Persien die dekadenteste Party des Jahrhunderts – und die Schweiz sorgte für Verstimmung
Im Oktober 1971 richtete der Schah von Persien eine megalomane Feier mitten in der Wüste aus. Die Mächtigen der Welt waren begeistert. Die Schweiz haderte. Ein Blick zurück.
Neue Zürcher Zeitung

Israel erhöht Druck auf zweifach Geimpfte
Wegen hoher Infektionszahlen erhöht Israels Regierung in der Coronakrise den Druck auf zweifach geimpfte Personen.
Oberösterreichische Nachrichten

Österreich
„Impfpropagandistin“. MFG-Spott nach Kollaps: „Das ist nicht in Ordnung“
In Social-Media-Gruppen der Liste MFG wurde über den Zusammenbruch von Eva Maria Holzleitner im Parlament gespottet, die Abgeordnete als „Impfpropagandistin“ beschimpft. Der Post sorgt für Entsetzen, die SPÖ fordert eine öffentliche Entschuldigung.
„Impfpropagandistin“
https://www.krone.at/2532483

INFOS DES TAGES (SAMSTAG, 16. OKTOBER 2021)

INFOS DES TAGES (SAMSTAG, 16. OKTOBER 2021)

Quelle: onlinemerker.com

WIENER STAATSBALLETT: Premiere am 14. November auch als STREAM

im siebten himmel
Martin Schläpfer / Marco Goecke (Uraufführung) / George Balanchine

STOP 01 Im siebten Himmel FOTO Peter M Mayr
Copyright: Peter Mayr

Premiere 14. November 2021, 19 Uhr, Wiener Staatsoper
Weitere Vorstellungen 18., 20., 25., 27., 29. November, 4., 9. Dezember 2021
Werkeinführung jeweils eine ½ Stunde vor Vorstellungsbeginn im Gustav Mahler-Saal

Marco Goeckes Tanzuniversen gehen unter die Haut. Wie unter Starkstrom gesetzt wirken die Körper der Tänzer*innen in seiner fieberhaft-flatternden Bewegungssprache. Nun ist es Martin Schläpfer gelungen, den zu den interessantesten Künstlern der internationalen Ballettlandschaft zählenden Choreographen erstmals für eine Zusammenarbeit mit dem Wiener Staatsballett zu gewinnen – eine Uraufführung zu Ausschnitten aus Gustav Mahlers 5. Symphonie.

Die Eröffnung des Programms gehört der Tanzfolge Marsch, Walzer, Polka auf Musik der Strauß-Familie – eine hinreißende Hommage an Walzertraum und Tanzekstase, mit der Martin Schläpfer zugleich auf raffinierte Weise befragt, was sich gemeinhin mit dem Begriff »Wien« verbindet. Das 2006 entstandene Werk präsentiert sich in der Wiener Staatsoper nun in einem neuen Design: Susanne Bisovsky, die mit ihren experimentellen, von historischen Trachten inspirierten Arbeiten die Grenzen zwischen Tradition und Avantgarde auf kongeniale Weise auslotet, zeichnet für die Kostüme und Bühne verantwortlich.

Mit George Balanchines Symphony in C in der Einstudierung der ehemaligen New York City Ballet-Ballerina Patricia Neary findet das vielfältige Wiener Staatsballett-Programm Im siebten Himmel schließlich ein ebenso prächtiges wie festliches Finale.

Bereits vor der Premiere bieten wir mit der Ballettwerkstatt erste Einblicke und zeigen in der Reihe DANCE MOVIES – eine Kooperation mit den Kinos Filmcasino und Filmhaus – das Porträt Thin Skin.

Filmporträt Thin Skin – Der Choreograph Marco Goecke, 7. November 2021, 13 Uhr, Filmcasino
Ballettwerkstatt 10. November 2021, 20 Uhr, Wiener Staatsoper

Livestream der Premiere am 14. November 2021 kostenlos auf play.wiener-staatsoper.at.

Detaillierte Informationen finden Sie HIER.
____________________________________________________________________

INSTAG(K)RAMEREIEN -gefunden von Fritz Krammer

MOSKAU: TOSCA. Moderne Bühne, gute Kostüme

tomou
Murat Karahan, Anna Netrebko.

ZU INSTAGRAM mit einigen Szenenfotos

tomo3
ZU INSTAGRAM – weitere Tosca-Fotos

———

MOSKAU: TOSCA. Netrebko kann auch TOSCA – wenn das Ambiente stimmt

tomo1
ZU INSTAGRAM mit Video – Schluss-Szene

__________________________________________________________________

Gestern Operettenpremiere in Linz: DER GRAF VON LUXEMBURG

gvl01stopinšekensemble
Matjaz Stopinsek und Ensemble. Foto: Barbara Palffy für Landestheater

...Die Inszenierung des aktuellen Lehár-Festival-Chefs Thomas Enzinger beläßt das Werk in der ursprünglichen Zeit und am Schauplatz Paris. In der – wohl berechtigten – Annahme, daß die Grundidee mit dem notwendigen „ranggestuften Hochheiraten“ dem Großteil des heutigen Publikums nichts sagt, wurden kleine Änderungen in der sozialen bzw. beruflichen Position der Angèle eingeführt. Der zweite Akt wurde in dieser Intention noch etwas ausgebaut (durch zwei Einlagen aus Lehárs „Clo-Clo“ von 1924) und wird durch die Pause geteilt – wir sehen also eine bislang so nicht bekannte Version des Werkes. In diesem Sinne wurden auch, durchaus behutsame, Textänderungen vorgenommen – Dramaturgie Magdalena Hoisbauer und Anna Maria Jurisch. Einziger heftiger, wenn auch sehr witziger, Anachronismus ist ein „Polka-Rap“ (samt Falco-Anklängen) des Basil gegen Ende des 2. Aktes. Das Gesamtresultat ist jedenfalls sehr unterhaltsam und vermeidet Längen – obwohl die Aufführungsdauer incl. Pause 2 h 45 min beträgt…

Zum Premierenbericht von Petra und Helmut Huber
___________________________________________________________________

WIENER TASCHENOPER: KINDEROPER „JORINDE“. Premiere am 10.11. im MuTh-Konzertsaal

JORINDE
Kinderoper von Maria Gstättner nach einem Märchen der Brüder Grimm
Premiere | Uraufführung
Termine/Aufführungsort/Partner:
Premiere: Mittwoch, 10.11.2021, 18:00 Uhr – Premiere
Weitere Aufführungen: Sonntag, 14.11.2021, 11:00 Uhr und 16:00 Uhr
Aufführungsort: MuTh-Konzertsaal der Wiener Sängerknaben
Koproduziert von LANDESTHEATER LINZ | In Kooperation mit WIEN MODERN

Besetzung:
Komposition: Maria Gstättner
Libretto: Hans Echnaton Schano
Inszenierung: Azelia Opak
Bühne/Kostüme: Aleksander Kaplun
Lichtdesign: Jürgen Erntl
Mit: Jorinde: Katharina Adamcyk | Joringel: Jakob Pejcic | Zauberer: JohannesSchwendinger | Gefangene Kinder: Kinderchor NN (Chorleitung: Theresa Hemedinger) |

Fagott, Kontrafagott: Maria Gstättner | Schlagwerk (Set, Vibraphone u.a.): David Pranzl |
E-Gitarre und Synthesizer: Martin Siewert | Violoncello: Mara Achleitner

Beschreibung
Ein Zauberer hat Kinder entführt, die er jetzt unter seinem Bann in einem alten Schloss gefangen hält. Werden sie sich von seinem bösen Zauber befreien können? Diese Kinderoper, frei nach dem Märchen Jorinde und Joringel der Gebrüder Grimm, ist einepackende Geschichte von Freundschaft, Mut und Selbstbestimmung. Oper für junge
Menschen nach einem Märchen der Brüder Grimm.

___________________________________________________________________

WIEN/ THEATERMUSEUM: Figurentheatertage

Das Theatermuseum  öffnet vom 4. bis 10. November zum erstem Mal seit 2013 wieder seine Pforten für Figurentheatertage. Faszinierende Puppenspielkunst, Lichtprojektionen, Tanz, Schattentheater, Zauberei und Musik werden die Besucher*innen des einwöchigen Festivals Stimmungen von Horror und Poesie, von Traurigkeit und Liebe, von Lust und Freude durchleben lassen.

Das Theatermuseum beherbergt hervorragende Beispiele der wichtigsten Techniken des Puppenspiels. Angela Sixt, Kuratorin der Kostümsammlung, Restauratorin und verantwortlich für Richard Teschners „Figurenspiegel“ hat ein Programm mit Auftritten der Gruppen Gledališče DELA aus Slowenien, fidlfadn und Wild Theatre, Christoph Bochdansky & Die Strottern sowie Künstler*innen anderer Genres zusammengestellt,
das die Fantasie des Publikums beflügeln wird.

Einige der Stücke wurden eigens für dieses Festival geschrieben und geleiten das Publikum in die dunkle und sinnliche Zeit des Jahres. Darüber hinaus gewähren drei Führungen mit der Kuratorin einen Blick hinter die Bühne der magischen Figurenspiegelwelt von Richard Teschner.

Ein kleiner Vorgeschmack gefällig?

Teaser zu den Figurentheatertagen 2021

https://bit.ly/Theatermuseum_Figurentheatertage_Teaser

Das Programm
https://bit.ly/Theatermuseum_Figurentheatertage_Presse
https://shop.khm.at/figurentheatertage/

___________________________________________________________________

Steven Scheschareg: Autumn Winter Opera: Innsbruck / Klagenfurt / New Video

Click auf dem Foto um ein Interview für Radio Orange über meine künstlerische Aktivitäten und Geschichte zu hören

In December I can finally travel to Innsbruck for our performance of Norbert Zehm’s new opera Strange Meeting. It is a tribute to the poet Wilfred Owen and the commemoration of the 100th anniversary of the end of the First World War 1918-2018. The performance on December 12th features a great cast of singers, directed by Alexander Medem together with the Tiroler Ensemble für Neue Musik.
For more information visit Strange Meeting or Background Information

———

I am happy to be making my debut at the Stadttheater Klagenfurt as Wolfgang Rihm’s challenging Jakob Lenz. This important chamber opera about the German poet Lenz has been successfully presented throughout the world since its creation in 1978. We start rehearsals this fall but the premiere will be February 3rd.
For more details visit Jakob Lenz.
___

In February, I will be performing the title role in Verdi’s Macbeth in Luzern. The official date of my performance has not yet been determined but I will be covering the role and am guaranteed a performance. There will be blood!
___

Congratulations to the Theater an der Wien for their 15th Anniversary of the founding as a new opera house. I am grateful to have sung in the first Austrian production of Dead Man Walking by Jake Heggie and my solo program Der fliegende Fidelio. All the best to you for many years to come!

____

Today is the 150th Birthday of the Viennese composer Alexander Zemlinsky. I have had the pleasure of singing a great deal of his music, his operas and especially his Lieder. I created a new video recording for you today: my CD performance of his last song written in exile in the USA
„Love I must say goodbye“ Enjoy! Click here on Zemlinsky

__
For those of you interested in taking voice lessons or having a vocal or career coaching, I will be presenting a vocal workshop in Vienna on December 5th. Please contact me for details.

__

Please consider getting vaccinated against the Corona virus during these challenging times for the world, and for the arts in particular.
(Amerika oder die Infektion – Matthias Kranebitter – Sirene Opera Oct 2020)

You can always contact me about tickets, performances dates, translations and voice lessons.
Steven Scheschareg
A-1040 Wien, T: +43 699 19 56 52 42

www.scheschareg.com
www.operabase.com
www.facebook.com/scheschareg/
_____________________________________________________________________

ORF III am Wochenende: Premieren-Doppel zur Historie Salzburgs im „zeit.geschichte“-Abend

Außerdem: „Erlebnis Bühne“-Abend im Zeichen Anton Bruckners mit Brucknerfest-Abschlusskonzert 2021 und neuer Doku

Wien (OTS) – Das Wochenende in ORF III Kultur und Information steht im Zeichen regionaler Kultur und Geschichte: Am Samstag, dem 16. Oktober 2021, präsentiert die „zeit.geschichte“ einen vierteiligen Themenabend im Zeichen der Historie Salzburgs mit Neuproduktionen zur Tauernregion und zum früheren Landeshauptmann Wilfried Haslauer senior. Am Sonntag, dem 17. Oktober, zeigt „Erlebnis Bühne“ das Abschlusskonzert des internationalen Brucknerfests 2021 und die neue Doku „St. Florianer Sängerknaben – Anton Bruckners musikalische Heimat“. Tagsüber am Samstag überträgt „ORF III LIVE“ die Amtseinführung des burgenländischen Superintendenten Robert Jonischkeit. Außerdem wartet im Vorabend die neue Doku „Jedermann auf Reisen“. Am Sonntag zeigt ORF III untertags aus dem Musikverein Wien „Christian Thielemann dirigiert Bruckner“, einen Live-Gottesdienst aus dem Stephansdom und ein Film-Tripel anlässlich des 85. Geburtstags von Christine Nöstlinger.

Samstag, 16. Oktober

Am Samstag begleitet „ORF III LIVE“ um 15.00 Uhr die Amtseinführung des neuen burgenländischen Superintendenten Robert Jonischkeit in der evangelischen Kirche Mörbisch. Bischof Michael Chalupka wird gemeinsam mit Superintendentialkuratorin Christa Grabenhofer die Amtseinführung vornehmen. Um 17.00 Uhr lädt Barbara Stöckl zu einer neuen Ausgabe von „Gipfel-Sieg“ mit der Präsidentin des Österreichischen Gehörlosenbundes Helene Jarmer und Reinhold Bilgeri. Um 19.15 Uhr erzählt die Neuproduktion „Jedermann auf Reisen“ von Wolfgang Tonninger die Geschichte einer unmöglichen Begegnung zwischen dem Autor Omar Khir Alanam und dem Theatermacher Max Reinhardt.

Der Hauptabend startet mit der Doku-Premiere „Zwischen Wiederaufbau und Naturdenkmal – Geschichte der Tauernregion“ (20.15 Uhr) von Robert Altenburger. Die Großglockner Hochalpenstraße verbindet die Bundesländer Salzburg und Kärnten und ist die höchstgelegene Passstraße Österreichs. Aufschwung erhielt das Großglockner Straßenprojekt unter der Regierung Dollfuß, der auf die Erfolge der NS-Motorisierungspolitik setzte. Am Fuße der Hohen Tauern liegt das Kraftwerk Kaprun, dessen Spatenstich Generalfeldmarschall Hermann Göring am 16. Mai 1938 vornahm. Errichtet wurde das Kraftwerk, das nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs als Aufbauleistung zum nationalen Mythos wurde, von jüdischen Zwangsarbeitern. Im Mittelpunkt des Films stehen die Schilderungen von Zeitzeuginnen und Zeitzeugen, die den Wandel ihrer Region miterlebt haben. Um 21.05 Uhr stellt eine neue, von Alfred Schwarz gestaltete Ausgabe der ORF III-Reihe „Baumeister der Republik – Die Landeshauptleute“ Wilfried Haslauer senior in den Mittelpunkt, der von 1977 bis 1989 Salzburgs Landesvater war. Danach folgen die Dokus „Salzburg – Ein Land für sich“ (21.55 Uhr) und „Österreich privat – Die Nachkriegsjahre“ (22.45 Uhr).

Sonntag, 17. Oktober

Am Sonntag startet ORF III bereits um 8.55 Uhr mit dem Konzert „Aus dem Goldenen Saal: Christian Thielemann dirigiert Bruckner“ im Rahmen einer „Erlebnis Bühne matinee“. Auf dem Programm steht u. a. Bruckners „Studiensymphonie“ in f-Moll. Anschließend um 10.30 Uhr zeigt „ORF III LIVE“ den „Katholischen Gottesdienst aus dem Wiener Stephansdom“, zelebriert von Domdekan Rudolf Prokschi. Unter der musikalischen Gesamtleitung von Rainer Keplinger spielt das ORF Radio-Symphonieorchester Wien gemeinsam mit dem ORF-„Radio Wien Chor“ Mozarts „Krönungsmesse“. Ab 11.55 Uhr gedenkt ORF III Christine Nöstlinger, deren Geburtstag sich am 13. Oktober zum 85. Mal jährte, mit drei Buchverfilmungen. Den Anfang machen „Die 3 Posträuber“ von Andreas Prochaska aus 1998. Es folgen „Villa Henriette“ (13.35 Uhr) von Peter Payer aus 2004 sowie „Maikäfer flieg“ (15.05 Uhr) von Mirjam Unger aus dem Jahr 2014.

Der „Erlebnis Bühne“-Abend im Zeichen Anton Bruckners startet um 20.15 Uhr mit der TV-Premiere „Brucknerfest aus St. Florian: Das festliche Abschlusskonzert“, das heuer gleich im Zeichen zweier Jubiläen stand: Das internationale Brucknerfest Linz 2021 endete am 125. Todestag Bruckners. Im Rahmen des Gedenkkonzerts in der Basilika des Stiftes St. Florian wurde des Weiteren auch das 950-jährige Bestehen des Stiftes in feierlichen Rahmen gesetzt. Eine Trauermusik in e-Moll für großes Orchester von Otto Kitzler steht am Beginn des Programms. Danach folgt Bruckners Sinfonie Nr. 5 B-Dur. Es spielt das Bruckner Orchester Linz unter der Leitung von Hartmut Haenchen. Anschließend zeigt „Erlebnis Bühne“ die Neuproduktion „St. Florianer Sängerknaben – Anton Bruckners musikalische Heimat“ (21.55 Uhr) von Manfred Corrine, die eine spannende Zeitreise in die ersten Lebensjahre des großen Komponisten unternimmt.
_______________________________________________________________

Sketch über österreichische Innenpolitik: KULIS-KANZLER

Wir können nicht einfach zur Seite treten…

Die Kurzschluss PK: Das Bundesministerium für Irreres mit einem offiziellen Statement zu den jüngsten Entwicklungen… 😊

Ihr Karl Schmähhammer

unta

https://fb.watch/8F55ZVy-IR/

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.