Die DONNERSTAG-PRESSE – 16. JUNI 2022

Die DONNERSTAG-PRESSE – 16. JUNI 2022

Foto: (c) Jürgen Pathy

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die DONNERSTAG-PRESSE – 16. JUNI 2022

Besucherkrise in der Klassik:Restkarten an der Abendkasse Bezahlartikel
Oper kann man jetzt endlich wieder ohne Maske, Test und Schlange genießen – aber das Publikum zögert. Und jetzt?
SueddeutschZeitung.de

Klaus Mäkelä gastiert bei den Münchner Philharmonikern
Amsterdam war schneller
Klaus Mäkelä ist der derzeit gefragteste Jungdirigent überhaupt. Er ist zwar erst 26 – übernimmt aber bald am Concertgebouw in Amsterdam. Schade für die Münchner Philharmoniker. Auch dort war er als Gergiev-Nachfolger im Gespräch. Jetzt kommt Mäkelä immerhin zum Gastdirigat. Porträt eines Senkrechtstarters.
BR-Klassik.de

Berlin/ Staatsoper
Im kalten Licht und zwischen Plastikwänden: eine kühl analytische Jenůfa an der Staatsoper Berlin
bachtrack.com.de

Berlin/ Konzerthaus
Italienische Kurzopern im Berliner Konzerthaus. Die Ohrwürmer von Silvia und Susanna
Ausgrabungen der Berliner Operngruppe: Italienische Kurzopern von Pietro Mascagni und Ermanno Wolf-Ferrari im Konzerthaus.
Tagesspiegel.de

Dresden
Dresdner Philharmonie stellt neue Konzertsaison vor
„Die Ring Saison“ – so prangt es unmissverständlich auf dem neuen Jahresprogrammheft der Dresdner Philharmonie, und das Großprojekt des konzertanten „Ring des Nibelungen“, der Operntetralogie von Richard Wagner, das Chefdirigent Marek Janowski im September und Oktober leiten wird, steht natürlich im Mittelpunkt des Geschehens der nächsten Saison.
https://mehrlicht.keuk.de/2022/06/15/mit-einem-konzertanten-ring-in-die-zukunft/

Wien
Wiens Spitzenorchester spielen gratis
Über ein Konzert der Wiener Symphoniker oder des Radiosymphonieorchesters stolpern? Das ist am Freitag bei „Orchester für alle“ möglich.
https://wien.orf.at/stories/3160127/

Wiener Kultursommer heuer mit musikalischem Eröffnungs-Picknick
Das Open-Air-Format kündigt ein vielfältiges Programm mit 600 Acts an 37 Orten quer durch viele Sparten an. Ab 1. Juli
DerStandard.at

Mahnmal der Vergangenheit im Arnold Schönberg Center: Nostalgie klingt anders
Klassik-begeistert.de

Yuri Bashmet unterstützt russischen Krieg in der Ukraine: Bratscher von Putins Gnaden
Nicht nur Valery Gergiev unterstützt den russischen Präsidenten. Auch Yuri Bashmet hat Putin auf seiner Seite. Am Sonntag wurde der Bratschist als „Held der Arbeit“ ausgezeichnet. Jetzt bezieht er in einem Interview nochmal unmissverständlich Position pro russischem Angriffskrieg.
BR-Klassik.de

Linz
Ein Epos wird zum Spektakel
Bei der Linzer Klangwolke am 10. September steht das 5000 Jahre alte Gilgamesch-Epos im Mittelpunkt. Schauspiel-Star Sunnyi Melles ist als Erzählerin dabei.
https://www.nachrichten.at/kultur/ein-epos-wird-zum-spektakel;art16,3666694

„Mother Gilgamesh“: Linzer Klangwolke 22 reist zu antiken Mythen
www.tipps.at

Wiener Festwochen: Kommt eine Ziege zu Einstein an den Strand
Die Wiener Festwochen haben sich mit der Würdigung der Komponisten Iannis Xenakis und Philip Glass viel vorgenommen. Herausgekommen sind politische Agitation und esoterische Rituale.
FrankfurterAllgemeine.de

Links zu englischsprachigen Artikeln

Wien
L’Orfeo makes its Wiener Staatsoper debut in Tom Morris‘ aesthetically rich staging
bachtrack.com.de

Amsterdam
At 75, the Holland Festival Is Back and More Global Than Ever
The event, which focuses this year on the climate and issues of representation, is designed to introduce audiences to vital artistic voices.
https://www.nytimes.com/2022/06/15/arts/holland-festival-amsterdam.html

London
BWW Review: MADAMA BUTTERFLY, Royal Opera House
Puccini’s classic gets a revival and an updating but loses little of its power
broadwayworld.com

A subtly revised Madama Butterfly returns to the Covent Garden stage
bachtrack.com.de

Simon Rattle: “What you can do in your 50s you can just about do in your 60s, but not in your 70s’ (Subscription required)
The celebrated conductor on pandemic bail-outs, the Last Night of the Proms and his final season with the LSO
TheTelegraph.com

West Horsley
Grange Park Opera 2022 Review: La Gioconda
Joseph Calleja Overcomes COVID to Star Alongside Potent Amanda Echalaz
https://operawire.com/grange-park-opera-2022-review-la-gioconda/

Hampshire
Thrilling Macbeth from the Grange Festival
https://operatoday.com/2022/06/thrilling-macbeth-from-the-grange-festival/

New York
Metropolitan Opera’s Ticket Sales Down During 2021-22 Season
https://operawire.com/metropolitan-operas-ticket-sales-down-during-2021-22-season/

Q & A: Composer Zair Jabri on the Process of Composing “Southern Crossings’
operawire.com

Washington
Washington Performing Arts Announces 2022-23 Season
broadwayworld.com

Feuilleton
A knight’s tale: Brindley Sherratt on the stamina and storytelling of Wagner’s Parsifal
TheGuardian.com

Ballett/ Tanz

The Rite of Spring, Pina Bausch/École des Sables, Sadler’s Wells review – explosive and disturbing
theartsdesk.com

The Rite of Spring review – a bruising collision of life, sex and death
TheGuardian.com

The Rite of Spring – Sadler’s Wells Theatre, London
https://www.thereviewshub.com/the-rite-of-spring-sadlers-wells-theatre-london/

Sprechtheater

Berlin
Schwierige Lage an der Volksbühne: Auch die Besucherzahlen sind schlecht
Intendant René Pollesch hat Probleme an seinem Haus – und einen Berliner Nebenjob.
Tagesspiegel.de

Melk/NÖ
Saisonauftakt mit Nero in der Wachau-Arena in Melk
DerStandard.at

Ausstellungen/ Kunst

Wien
Ehemaliger KHM-Direktor Hermann Fillitz gestorben
Hermann Fillitz leitete das Kunsthistorische Museum von 1982 bis 1990. Er eröffnete auch das Museum für moderne Kunst Stiftung Ludwig Wien. Fillitz wurde 98 Jahre alt.
https://www.diepresse.com/6153082/ehemaliger-khm-direktor-hermann-fillitz-gestorben

Kassel
„Das Kunstwerk ist nicht das Ziel“
Eines ist schon vor dem Start klar: Die 15. Ausgabe der Kunstschau documenta in Kassel wird ganz anders als ihre Vorgänger.
WienerZeitung.at

—-
Unter’m Strich

Auf Verliererstraße: Wegweisendes Urteil gegen Wiener „Mini-Weinstein“
Medienmacher Wolfgang Fellner verlor erneut einen Prozess gegen Moderatorin Katia Wagner. Das noch nicht rechtskräftige Urteil ist durchaus bemerkenswert und hat weitreichende Folgen.
https://www.krone.at/2735401

Personalmangel am Flughafen, bei Events & Co.: Was im Sommer alles ausfällt
Ob am Boden oder in der Luft – es fehlt das Personal, um der wiedererwachten Reiselust der Bayern Herr zu werden. Aber nicht nur am Flughafen mangelt es an Fachkräften.
MünchnerMerkur

Schweizer Luftraum zeitweise komplett gesperrt: „So etwas habe ich noch nie gesehen“
Wegen einer Störung bei der Schweizer Flugsicherung Skyguide war der Luftraum über der Schweiz stundenlang gesperrt.
https://www.merkur.de/welt/schweiz-luftraum-stoerung-luftsicherung-fluege-zr-91612053.html

FC Bayern: Torhüter-Duo Christian Früchtl und Ron-Thorben Hoffmann verlässt den Rekordmeister
Christian Früchtl und Ron-Thorben Hoffmann verlassen den deutschen Rekordmeister. Früchtl (22) wechselt zu Austria Wien. Hoffmann (23), der zuletzt nach Sunderland ausgeliehen war, geht zu Zweitligist Eintracht Braunschweig. Die Verträge der beiden Keeper beim FC Bayern liefen noch bis 2023. Dritter Torwart hinter Manuel Neuer und Sven Ulreich soll künftig der 19 Jahre alte Johannes Schenk werden.
Eurosport.de

INFOS DES TAGES (DONNERSTAG, 16. JUNI 2022 – Feiertag Fronleichnam)

INFOS DES TAGES (DONNERSTAG, 16. JUNI 2022)

Quelle: onlinemerker.com

Hat die Oper Zukunft? (am 20.6. um 19 h im Wiener Theatermuseum am Lobkowitzplatz 2)

Ioan Holender im Gespräch mit Wilhelm Sinkovicz

„Presse“-Musikkritiker Wilhelm Sinkovicz spricht mit dem langjährigen Direktor der Wiener Staatsoper, Ioan Holender, über die Zukunft der Oper.

Im historisch bedeutenden „Eroicasaal“ des Wiener Theatermuseums im Palais Lobkowitz spricht „Presse“-Musikkritiker Wilhelm Sinkovicz mit dem langjährigen Direktor der Wiener Staatsoper, Ioan Holender, über die aktuelle Situation der Kunstform Oper und die Zukunftsperspektiven des Genres. Perspektiven zwischen Repertoire-Verarmung und „Regietheater“, sterbender Ensemble-Kultur und medialer Verwertung durch Kinos und Streaming-Diensten.

10€ STATT 15€ ( FÜR DIEPRESSE-CLUB-MITGLIEDER!

____________________________________________________________________________________

Wiener Staatsoper: FALSTAFF. Erste Vorstellung der Serie am 14.6.2022

Zum Bericht von Manfred A. Schmid

falstaff1
Eleonora Buratto (Alice Ford) und Gerald Finley (Falstaff). Foto: Wiener Staatssoper / Mchael Pöhn

falstaff3
Isabel Signoret (Meg Page), Vera-Lotte Boecker (Nanetta) und Monika Bohinec (Mrs. Quickly). Foto: Wiener Staatsoper/Michael Pöhn

Nächste FALSTAFF-Vorstellung am 17.6. Noch verfügbare Karten

_________________________________________________________________

DÜSSELDORF: Das Rheingold“ und „Die Walküre“ wieder in Düsseldorf

 Ensemble-Abschied für Linda Watson / Ehrung für Ensemblemitglied Wolfgang Schmidt

Wiedereinstieg in Wagners „Ring des Nibelungen“ unter Leitung von Axel Kober

rheii
Linda Watson. Foto: Andreas Endermann

In der Spielzeit 1995/96 trat Linda Watson zum ersten Mal an der Deutschen Oper am Rhein auf. Ihre Sieg­linde in Richard Wagners „Die Walküre“ legte den Grundstein einer jahrzehntelangen Verbun­denheit. Die Brünnhilde in „Der Ring des Nibelungen“ wurde eine ihrer wichtigsten Partien. Als Wotans Lieblings­­tochter in der „Walküre“ verabschiedet sich die Sopranistin nun aus dem festen Ensemble: Der Wieder­auf­nahme am Donnerstag, 16. Juni, folgt am Sonntag, 19. Juni, um 17.00 Uhr ihre offizielle Verabschiedung im Opernhaus Düsseldorf, bevor sie am Samstag, dem 25. Juni 2022 ihren letzten Auftritt hat.

Linda Watson gehört zu den wichtigsten Wagner- und Strauss-Sängerinnen unserer Zeit und hat an der Deutschen Oper am Rhein ihre Weltkarriere begonnen. Hier war sie von 1997 bis 2004 und dann erneut ab 2013/14 festes Ensemblemitglied, erweiterte ihr dramatisches Repertoire um alle maßgeblichen Sopranpartien von Richard Wagner und Richard Strauss und übernahm diese Rollen an sämtlichen großen Opernhäusern der Welt. Zwischen 1998 und 2010 gastierte sie regelmäßig bei den Bayreuther Festspielen – zahlreiche Aufnahmen und Aufzeichnungen zeugen von ihrer Ausnahmestellung als Sängerin. 2004 wurde sie an der Deutschen Oper am Rhein und 2020 in Österreich zur Kammersängerin ernannt. Bis heute gibt sie ihre Erfahrung in Meister­kursen an die jungen Sängerinnen und Sänger im Opernstudio der Deutschen Oper am Rhein weiter.

rhein
Wolfgang Schmidt. Foto: Deutsche Oper am Rhein

„Der Ring des Nibelungen“ hat auch die Karriere von Wolfgang Schmidt geprägt, der seit 1988 zum Ensemble der Deutschen Oper am Rhein gehört. Als Würdigung seiner außerordentlichen künstlerischen Lebens­leistung erhält der Tenor zu Beginn der „Rheingold“-Vorstellung am Samstag, 18. Juni, um 19.30 Uhr die Ehrenmitglied­schaft der Deutschen Oper am Rhein.

Von seinem Stammhaus, an dem er fast alle bedeutenden Partien seines Fachs gesungen hat, startete Wolfgang Schmidt seine internationale Karriere und gastierte als einer der weltweit führenden Heldentenöre an allen großen Opernhäusern, u. a. an der Mailänder Scala, der Staatsoper Wien und der Metropolitan Opera New York. Er sang bei den Bregenzer und Salzburger Festspielen und seit 1992 immer wieder bei den Bayreuther Festspielen. Besonders in den Partien des Siegfried in „Siegfried“ und „Götterdäm­merung“, die er auch an der Deutschen Oper am Rhein mehrfach gesungen hat, war Wolfgang Schmidt viele Jahre einer der gefragtesten Sänger weltweit. 1996 verlieh ihm die Deutsche Oper am Rhein den Titel des Kammersängers. Mit der Ernennung zum Ehrenmitglied wird Generalintendant Christoph Meyer ihn am 18. Juni 2022 in den Ruhestand verabschieden.

Generalmusikdirektor Axel Kober, der Wagners „Ring des Nibelungen“ erst im Mai erneut und mit großem Erfolg an der Wiener Staatsoper dirigierte, holt „Das Rheingold“ und „Die Walküre“ in der Inszenierung von Dietrich W. Hilsdorf mit den Düsseldorfer Symphonikern und einer Top-Besetzung auf die Bühne des Opernhauses zurück. In der kommenden Spielzeit setzt er den Zyklus mit „Siegfried“ fort.

Tickets sind im Opernshop Düsseldorf (Tel. 0211-89 25 211), an der Theaterkasse Duisburg (Tel. 0203-283 62 100) und online über www.operamrhein.de erhältlich.

———————————————————————————————————————————————-ERSTE AUFTRITTE DES NEUEN ERSTEN SOLOTÄNZERS
DAVID SOARES IN »DORNRÖSCHEN« UND »TRAINING ZUM ZUSCHAUEN« MIT MARCIA HAYDÉE

soz
David Soares, Foto: Gregory Shelukhin

Berlin, 14. Juni 2022 — Der neue Erste Solotänzer des Staatsballetts Berlin, David Soares, wird am 24. Juni 2022 erstmals in Berlin in DORNRÖSCHEN auftreten. Außerdem ist er im Rahmen der Publikumsveranstaltung TRAINING ZUM ZUSCHAUEN am 28. Juni 2022 gemeinsam mit Choreographin Marcia Haydée zu sehen.
David Soares, seit April 2022 Erster Solotänzer beim Staatsballett Berlin, wird am 24. Juni 2022 erstmals vor dem Berliner Publikum auftreten. An der Seite von Ksenia Ovsyanick als Prinzessin Aurora wird er Prinz Desiré in Marcia Haydées DORNRÖSCHEN in der Deutschen Oper Berlin verkörpern. Darüber hinaus wird er gemeinsam mit der Choreographin und Ballettlegende in dem Format TRAINING ZUM ZUSCHAUEN am 28. Juni 2022 um 16.00 Uhr zu sehen sein. Die Zuschauer:innen können erleben, wie die Brasilianerin, deren Inszenierung von DORNRÖSCHEN im Mai zur Premiere gebracht wurde, mit ihm an der Rolle des Carabosse arbeitet, die er im Laufe der kommenden Saison auch verkörpern wird.
David Soares wurde in Cabo Frio in Brasilien geboren und schloss seine Ballettausbildung an der Bolschoi Ballettschule 2015 ab. Danach wurde er in die Compagnie des Bolschoi Theaters aufgenommen und stieg bis zum Leading Soloist auf mit einem breiten Spektrum von Tanzstilen und Hauptpartien in Choreographien von George Balanchine, Juri Grigorowitsch, Pierre Lacotte, John Neumeier, Alexei Ratmansky, Christian Spuck und Christopher Wheeldon.

TICKETSERVICE
+49 (0)30-20 60 92 630

www.staatsballett-berlin.de
________________________________________________________________

Wiener Kammerorchester in Portugal – Festival dos Capuchos

kammer

Freitag  17/6    von 21h30-23h

Grande Auditorio Universidade Nova, Almada (Lissabon)

Dirigent Victor Julien-Laferrière
Solisten Diana Tishchenko,Filipe Pinto-Ribeiro,Gérard Caussé

Konzert Details – Wiener Kammerorchester – DE

Sa. 18/6    von  21h30-23h

Konzert Details – Wiener Kammerorchester – DE

Link des Festivals  dos Capuchos   (Kapuziner)

Orquestra de Câmara de Viena – Festival de Música dos Capuchos (festivalcapuchos.com)

——–

Und Sonntag, 19.6.
Beethoven Frühling!

WIENER NEU STADT, Kasematten 11-13 h

(Mozart, Beethoven, Grieg)
Dirigent Dorothy Khadem-Missagh

Solist Jiyoon Lee

Konzert Details – Wiener Kammerorchester – DE

KARTEN

______________________________________________________________

Ergänzug zuTRILOGIE MOZART-DA PONTE“ in Bordeaux

https://onlinemerker.com/wp-admin/post.php?post=311987&action=edit&classic-editor
_________________________________________________________________

 INTERVIEW MIT IVAN ALEXANDRE, REGISSEUR DER „TRILOGIE MOZART-DA PONTE“ in Bordeaux

ia
Ivan Alexandre. Foto: dr

https://onlinemerker.com/interview-mit-ivan-alexandre-regisseur-der-trilogie-mozart-da-ponte-in-bordeaux/

INTERVIEW MIT DEM SÄNGER FLORIAN SEMPEY in Bordeaux : In kaum zehn Jahren vom Figaro zum Grafen aufgestiegen

https://onlinemerker.com/interview-mit-dem-saenger-florian-sempey-in-bordeaux-in-kaum-zehn-jahren-vom-figaro-zum-grafen-aufgestiegen/

INTERVIEW MIT DEM SÄNGER ALEXANDRE DUHAMEL in Bordeaux : Von Sancho und Zurga nun Don Giovanni und Don Alfonso

https://onlinemerker.com/interview-mit-dem-saenger-alexandre-duhamel-in-bordeaux-von-sancho-und-zurga-zu-don-giovanni-und-don-alfonso/
___________________________________________________________________

Marmor, Stein und Gold: Bevorstehende Restaurierung des Prunksaals der Österreichischen Nationalbibliothek

natzu

Der Prunksaal der Österreichischen Nationalbibliothek schließt bis Jahresende für Restaurierungsarbeiten – die aktuelle Sonderausstellung ist noch bis 26. Juni zu sehen

Der mit über 200.000 historischen Büchern einzigartige Bibliothekssaal zählt zu den schönsten der Welt und wurde 1955 das letzte Mal umfassenden Erhaltungsmaßnahmen unterzogen. Nun erhält die 300-jährige, barocke Pracht einen neuen Glanz: der Prunksaal wird daher aufgrund von Restaurierungsarbeiten vom 1. Juli bis 31. Dezember 2022 geschlossen.

Vergoldungen sowie Bestandteile aus Stuck, Marmor, Stein, Metall und nicht zuletzt die historischen Bücherregale werden in aufwendigen Schritten restauriert. Aufgrund dieser Maßnahmen können auch die farbenprächtigen Tieraquarelle aus der laufenden Sonderausstellung „Des Kaisers schönste Tiere. Bilder aus den habsburgischen Sammlungen“ nur mehr bis inklusive Sonntag, 26. Juni 2022 vor Ort bewundert werden.

Die Details dieses umfassenden Restaurierungsprozesses werden transparent und in regelmäßigen Abständen über die Website und die Social-Media-Kanäle anhand von Fotos und Videos dokumentiert und kommuniziert.

Als digitaler Ersatz und zur Überbrückung der Wartezeit kann der Prunksaal während der Schließzeit im Rahmen einer neuen 360-Grad-Online-Tour besucht werden: zahlreiche Informationspunkte mit Texten, digitalen Objekten, Videos und Verlinkungen machen die Tour zu einem außergewöhnlichen Erlebnis.

Mit einem neuen Wochenticket lädt die Österreichische Nationalbibliothek darüber hinaus alle Kulturinteressierten ein, die anderen fünf Museen zu besuchen. Das Literatur-,Papyrus-, Globen- und Esperantomuseum sowie das Haus der Geschichte Österreich können damit innerhalb von sieben Tagen um nur 10,- Euro besucht werden. Diese Aktion gilt bis einschließlich 31. Dezember 2022. Das Wochenticket ist an allen Servicedesks der Österreichischen Nationalbibliothek erhältlich.

MEHR INFO

________________________________________________________________

Napoli Teatro San Carlo, Eintrittskarten mit Code für EUGEN ONEGIN,eine Kosky Inszenierung

Pensiamo che questa produzione di #EvegenijOnegin sia un evento da non perdere. E pensiamo anche che ci piacerebbe molto condividerlo con voi che ci seguite sui nostri social. E allora abbiamo deciso di dedicarvi una sorpresa speciale: 100 posti ad un prezzo imperdibile per la data del #24giugno…seguite le istruzioni e assicuratevi i vostri biglietti!

sanv
ZU INSTAGRAM
_______________________________________________________________

Europaballett St. Pölten: Rockt it Ballet – der fulminante Saisonabschluss…

Am 24. Juni 2022 um 19 Uhr können Sie sich auf einen energiegeladenen Abend mit Rock It Ballet freuen.
Die jungen Tänzer*innen des Europaballetts rocken die Bühne und Michael Fichtenbaum freut sich schon besonders auf Songs von Slade, Depp Purple, U2 und Depeche Mode. Lassen sie uns zusammen die ausgelassene Sommerzeit begrüßen und genießen Sie den Saisonabschluss des Europaballetts.

Bevor es aber in die kreative Sommerpause geht, können Sie mit uns wundervolle Sommernächte mit Musik und Tanz im Rahmen des Festivals SommerTheaterPark in Wagram ab 1. Juli erleben. Werfen Sie hier gerne einen Blick auf das Programm und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem Laufenden.
Karten kaufen

_____________________________________________________

ORF III am Donnerstag und Freitag: Filmschwerpunkte zu den Geburtstagen von Waltraut Haas und Christine Neubauer

Außerdem: Thementag „ORF III auf Schiene“ rund ums Bahnfahren

Wien (OTS) – ORF III Kultur und Information setzt zu Fronleichnam, am Donnerstag, dem 16. Juni 2022, den Schwerpunkt anlässlich des 95. Geburtstags von Waltraut Haas fort. Zu sehen ist die Filmlegende in vier Produktionen, u. a. „Im Weißen Rössl“ und „Saison in Salzburg“. Am Freitag, dem 17. Juni, feiert der „ORF III auf Schiene“-Thementag mit zahlreichen Dokus das Bahnfahren. Den Hauptabend widmet ORF III einer weiteren prominenten Jubilarin – zum 60. Geburtstag von Christine Neubauer stehen die Komödien „Dora Heldt: Bei Hitze ist es wenigstens nicht kalt“ und „Moppel Ich“ auf dem Programm.

Donnerstag, 16. Juni:

Ab 13.30 Uhr würdigt ORF III Publikumsliebling Waltraut Haas mit vier heimischen Filmen zum 95. Geburtstag: Den Anfang macht „Im singenden Rössl am Königssee“, gefolgt vom Klassiker „Im Weißen Rössl“ (15.00 Uhr). Anschließend sind die Komödie „Hochzeitsnacht in Paradies“ (16.45 Uhr) und der Operettenfilm „Saison in Salzburg“ (18.30 Uhr) zu sehen.

Freitag, 17. Juni:

Den Anfang des „ORF III auf Schiene“-Thementags macht der Zweiteiler „Bahnorama – Steiermärkische Landesbahnen“ (13.00 Uhr und 13.50 Uhr): In abwechslungsreichen Filmsequenzen stehen u. a. die Weizerbahn (Weiz – Gleisdorf), die Gleichenbergerbahn (Gleichenberg – Feldbach) die schmalspurige Murtalbahn (Unzmarkt – Tamsweg) und der bekannte Stainzer Flascherlzug im Mittelpunkt. Anschließend zeigt ORF III den Fünfteiler „Auf den Schienen des Doppeladlers“. Der erste Film der Dokureihe, „Aufbruch ins Eisenbahnzeitalter“ (14.35 Uhr), widmet sich der Faszination, die die Bahn seinerzeit auf die Menschen ausübte, sowie dem neuen Gefühl von Mobilität, das die Reisenden erfasste. Nachdem die Doku „Die Eisenbahn im Ersten Weltkrieg“ (15.35 Uhr) die Funktion der Bahn während der Kriegsjahre 1914 bis 1918 beleuchtet, geht es im dritten Teil „Der Weg in den Westen“ (16.30 Uhr) auf eine Reise in die südwestlichen Kronländer des Habsburgerreiches: Mit dem Ausbau des Eisenbahnnetzwerkes begannen Menschen und Waren zwischen den Steppen Galiziens, den Küsten der Adria und entlegenen Alpentälern zu zirkulieren. „Von den Alpen an die Adria“ (17.25 Uhr) erzählt vom riesigen Alpenbahn-Bauprogramm der k. u. k. Monarchie: der „Transalpina – Neue Alpenbahnen“. Die letzte Ausgabe der Reihe führt von der „Puszta an die Adria“ (18.20 Uhr), in die ungarische Reichshälfte der ehemaligen Donaumonarchie.

Im Hauptabend gratuliert ORF III Schauspielerin Christine Neubauer zum 60. Geburtstag: Zum Auftakt eines Filmschwerpunkts am 17. und 18. Juni stehen die beiden Komödien „Dora Heldt: Bei Hitze ist es wenigstens nicht kalt“ (20.15 Uhr) und „Moppel Ich“ (21.50 Uhr) auf dem Programm.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.