DIE DONNERSTAG-PRESSE – 29. JULI 2021

DIE DONNERSTAG-PRESSE – 29. JULI 2021

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
DIE DONNERSTAG-PRESSE – 29. JULI 2021

Bayreuth
Bayreuther Festspiele: Nach dem Sonnenbad ins Festspielhaus: Der neue Wotan
Kurier.at

Bayreuth
Tannhäuser im Festspielhaus: der Lise-Davidsen-Tag in Bayreuth
„Tannhäuser“ in Bayreuth – das ist die Oper der Zukunft! Die Inszenierung von Tobias Kratzer ist intelligent, bunt, gefühl- und humorvoll. Das ist cool, emotional, sexy und berührend. Es singen in ihren Rollen die überwiegend besten Sänger der Welt. Das Orchester ist eine Wucht, und Axel Kober zeigt mit seinem einfühlsamen wie energetischen Dirigat, dass man in Bayreuth auch getrost auf Valery Gergiev verzichten kann.
Klassik-begeistert.de

Bayreuther Festspiele: Axel Kober wird in Bayreuth gefeiert
Sängerisch überzeugten in erster Linie Lise Davidsen mit einer makellosen, kompakten und im Piano auch schlanken und dennoch durchdringenden Elisabeth, Günther Groissböck mit einem sensationell kernigen Landgraf Herrmann und der ehemalige Mannheimer „Wozzeck“ Markus Eiche als Wolfram von Eschenbach.
Mannheimer Morgen

Musikalisch verdichtet, szenisch noch nicht abgeschlossen – „Tannhäuser“ in Bayreuth
Neue Musikzeitung/nmz.de

Kollegengespräch zur Wiederaufnahme des „Tannhäuser“ in Bayreuth (Podcast)
BR-Klassik.de

Genialer Doppel-Wagner
Barrie Koskys Inszenierung von Richard Wagners „Meistersinger von Nürnberg“ läuft seit 2017 bei den Bayreuther Festspielen. Am Montagabend hatte die Wiederaufnahme Premiere. Kann sie auch nach vier Jahren noch überzeugen?
BR-Klassik.de

Bayreuth nimmt Abschied von Kosky
https://www.juedische-allgemeine.de/kultur/bayreuth-nimmt-abschied-von-koskys-meistersingern/

„Konzertgänger in Berlin“ – auf Visite in Bayreuth
Bericht aus Bayreuth: Mama räumt auf in der Männer-Psychoküche

Seien wir ehrlich, der Holländer hat es redlich verdient, dass ihm endlich mal eine Jungfrau den Stecker zieht, statt sich um seine Erlösung zu bemühen. DER FLIEGENDE HOLLÄNDER als Besuch des alten Sohnes – nur die Frauen spielen nicht mit. Dirigentin Oksana Lyniv und Senta Eilish-Sängerin Asmik Grigorian prägen die Premiere. Aber der Regie von Dmitri Tcherniakov, an der es ziemlich viel Kritik gab, konnte ich einiges abgewinnen. Mein ausführlicher Bericht dazu ist jetzt im VAN Magazin zu lesen.
https://hundert11.net/bayreuth2021-i/

New York
Die »Met« will ihre Türen nur für Geimpfte öffnen
Im September will die berühmte Metropolitan Opera in New York ihre Herbstspielzeit eröffnen – als »vollständig geimpftes Haus«. Auch für Kinder soll es keine Ausnahmen geben.
Der Spiegel.de

Salzburg/ Elektra-Premiere
„Elektra“: Die Erinnyen fliegen wieder
Die Wiederkehr der Strauss-Oper in Salzburg wird zum Triumph für die Wiener Philharmoniker und Franz Welser-Möst.
Wiener Zeitung

Vom Dirigenten auf Händen getragen
„Elektra“ von Richard Strauss in der Inszenierung von Krzystof Warlikowski hatte letztes Jahr Premiere bei den Salzburger Festspielen. Am Dienstagabend ging die Wiederaufnahme über die Bühne, mit weitgehend gleicher Besetzung – Aušrinė Stundytė in der Titelpartie, Tanja Ariane Baumgartner als Klytämnestra und Franz Welser-Möst am Pult. Vida Miknevičiūtė als Chrysotemis und Christopher Maltman als Orest waren neu.
BR-Klassik.de

Salzburg
„Elektra“ in der Felsenreitschule: Eine Oper für die Festspielgeschichte
„Elektra“, die Oper von Richard Strauss, ist ein prachtvoller Edelstein der Salzburger Festspielgeschichte.
Salzburger Nachrichten

Fulminantes Debüt in Salzburg: Elektras kleine Schwester blüht auf
Die Presse.com

Jedes Mutterwort ein Stromschlag: „Elektra“ in Salzburg
Bei der Wiederaufnahme betört die Inszenierung von Krzysztof Warlikowski in der Felsenreitschule erneut
Der Standard.at

Dirigentin Joana Mallwitz verlässt Nürnberg: „Es wird Zeit für einen Fokuswechsel“
Es ist ein Schock für die fränkische Musikszene: Am Dienstagabend wurde bekannt, dass die Dirigentin Joana Mallwitz ihren Vertrag als Generalmusikdirektorin an der Staatsphilharmonie Nürnberg nach Ende der Spielzeit 2022/23 nicht verlängern wird. Eine Rolle spielt dabei ihre familiäre Situation.
BR-Klassik.de

Abschied aus Nürnberg
Kommentar: Joana Mallwitz – Ein Frau für die ganz große Bühne
Nordbayern.de

Wien
Klangforum Wien: Obertöne, Saitenspiel und knackige Jazz-Sounds
Wiener Zeitung.at

Salzburger Festspiele
Presseschau zum „Don Giovanni“
Kleine Zeitung

Waidhofen/Ybbs
Neue Welten der Imagination in Waidhofen/Ybbs
Ein großer Wurf gelingt Anna Bernreitner mit der Inszenierung von Offenbachs „Hoffmanns Erzählungen“.
Niederösterreichische Nachrichten

München
Psychotisches Gurren
Liudmyla Monastyrska beeindruckt als Lady Macbeth bei den Opernfestspielen.
Sueddeutsche.de

München
In einer Reihe mit Haydn und Mozart
Jörg Widmann erhält den Musikpreis der Stadt München. Kent Nagano nennt den Komponisten in seiner Laudatio in einem Atemzug mit den größten Genies der Musikgeschichte.
Sueddeutsche.de

Frankfurt
Guth inszeniert eine Selbsterlösung ins Ungewisse
Die Frankfurter Neuaufführung von Francis Poulencs „Dialogues des Carmélites“ bietet nur eine säkularisierte Fassung des Werks.
Tagespost.de

Riccardo Muti wird 80
Der letzte Maestro
https://www.welt.de/kultur/article232744537/Riccardo-Muti-wird-80-Der-letzte-Maestro.html

Riccardo Muti wird achtzig: Der kurze Weg zum Hörer
Frankfurter Allgemeine

Links zu englischsprachigen Artikeln

New York
Metropolitan Opera Updates: Vaccination Policies
The company announced that “Children under the age of 12, for whom there is no currently available vaccine, will not be permitted to enter the Met regardless of the vaccination status of their guardians.”
https://operawire.com/metropolitan-opera-updates-vaccination-policies/

New York
The Met Opera Will Require Audience Members to Provide Proof of Vaccination
broadwayworld.com

Streams
Lyric Opera Of Chicago Presents TWILIGHT: GODS ON FILM
The film will be available to watch until October 29.
broadwayworld

Verbier
A battle of the concertos at the Verbier Festival
https://bachtrack.com/de_DE/review-video-makela-lozakovich-maisky-verbier-festival-july-2021

London
Opera in Song, Opera Holland Park review – world-class singers in a brilliant recital triptych
Theartdesk.com

Wormsley
Garsington Opera 2021 Season Awards
https://operatoday.com/2021/07/garsington-opera-2021-season-awards/

Le Comte Ory: a riotous romp concludes Garsington’s 2021 season
operatoday.com

The Players 2021 Review: Madison Marie McIntosh & Keith Chambers in Concert
https://operawire.com/the-players-2021-review-madison-marie-mcintosh-keith-chambers-in-concert/

Annandale-on-Hudson
Chausson’s rarely heard Le Roi Arthus well served at Bard
https://bachtrack.com/de_DE/review-chausson-roi-arthus-botstein-bard-july-2021

Chicago
Chicago Symphony Orchestra Announces Fall 2021-22 Season
https://operawire.com/chicago-symphony-orchestra-announces-fall-2021-22-season/

San Diego
San Diego Opera’s 2021-2022 Season to Open with Three Intimate Concerts
broadwayworld.com

Berkeley
Katya Kabanová Makes Much of the Small Moments
https://www.sfcv.org/articles/review/katya-kabanova-makes-much-small-moments

Long Beach
Mystery Looms in a Compelling New Opera Miniseries
https://www.sfcv.org/articles/review/mystery-looms-compelling-new-opera-miniseries

Recordings
Opera Album Review: August Enna’s Wagnarian “Kleopatra” — Revived on Danish Soil After 122 Years
https://artsfuse.org/233706/opera-album-review-august-ennas-wagnarian-kleopatra

Sprechtheater

München
Theaterchef Pekny freigesprochen
»Kein Tatnachweis«: Ein Gericht hat den Münchner Theaterdirektor Thomas Pekny vom Vorwurf des schweren sexuellen Missbrauchs freigesprochen.
Der Spiegel.de

———

Unter’m Strich

GB/ Neues von den Royals
Queen ließ Ökogesetz heimlich ändern
Die britische Queen Elizabeth II. hat bei einem schottischen Ökogesetz heimlich für eine Ausnahme zu ihren Gunsten interveniert. Dabei nutzte sie ein jahrhundertealtes Privileg, das ihr gestattet, Einfluss auf die Gesetzgebung zu nehmen. Wie der „Guardian“ enthüllte, habe sie sich so als einzige Person Schottlands von der Nutzung erneuerbarer Energie entbinden lassen.
https://orf.at/stories/3222782/

Prinz Harrys Memoiren könnten einen Paukenschlag auslösen
Prinz Harry will in seinen Memoiren erneut über sein Leben auspacken. Doch wie weit wird er gehen? Diese Frage beschäftigt aktuell die Royal Family, (Ex-)Angestellte sowie Harrys Freundeskreis. Denn wenn er zu weit geht, werden auch sie ihr Schweigen brechen.
Gala.de

Dritte Olympia-Medaille für Österreich: Judoka Polleres eroberte Silber
Michaela Polleres sorgte am Mittwoch für die nächste rot-weiß-rote Olympia-Medaille in Tokio. Die Niederösterreicherin musste sich in der Klasse bis 70 kg lediglich im Finale der Japanerin Chizuru Arai geschlagen geben und gewann Silber.
Tiroler Tageszeitung

Madrid
ÖFB-Star in Quarantäne: David Alaba positiv auf Coronavirus getestet
David Alaba muss schon kurz nach seinem Wechsel zum spanischen Rekordmeister Real Madrid in Quarantäne. Der 29-Jährige ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilten die Madrilenen am Mittwoch in einer zweizeiligen Meldung mit.
https://www.krone.at/2472343

Fußball/international
Rapid scheitert an Sparta Prag
Rapid muss den Traum von der Teilnahme an der Champions League begraben. Die Hütteldorfer verloren am Mittwoch im Rückspiel der zweiten Qualifikationsrunde bei Sparta Prag mit 0:2 (0:1) und verspielten den 2:1-Vorsprung aus dem Hinspiel. Rapid steigt damit in die Qualifikation zur Europa League um. Gegner dort ist in der dritten Runde am 5. (Heimspiel) und 12. August (auswärts) der zypriotische Club Anorthosis Famagusta.
https://sport.orf.at/stories/3081885

INFOS DES TAGES (DONNERSTAG, 29. JULI 2021)

INFOS DES TAGES (DONNERSTAG, 29. JULI 2021)

Quelle: www.onlinemerker.com

01 a p r o p os renate ipse 300

Ich begehre, nicht schuld daran zu sein

Es gibt Dinge, gegen die ist man machtlos, gegen die hat man den Kampf aufgegeben. Die ersten Premieren in Bayreuth (Tcherniakovs „Holländer“) und Salzburg (Castelluccis „Don Giovanni“) beweisen erneut, was man längst weiß: Der Anspruch an Regisseure heute lautet: „Mach was Dir einfällt, ganz egal, was, und kümmere Dich nicht im die Vorlage. Was immer Du erfindest, es ist egal, es kann dies sein oder auch ganz was anderes, jede Willkür erwünscht, jede Albernheit erlaubt, jeder Schwachsinn sanktioniert. Je schräger, desto besser. Die Presse wird jubeln und das Publikum auch (entweder, weil es so viel gezahlt hat, oder weil es stolz ist, dabei sein zu dürfen).“

Die Schöpfer der Werke sind Freiwild und spielen nicht mehr mit, die Inszenierungs-Interpreten sind (neben den Intendanten) die einzigen Könige der heutigen Bühnen. Die Sänger (und Schauspieler) halten besser den Mund und machen, was von ihnen verlangt wird, sonst haben sie demnächst keinen Job mehr.

Und das Publikum, so es einigermaßen jung ist, weiß gar nicht mehr, wie die Werke – die Opern, die Theaterstücke großer, großer Komponisten und Dichter – eigentlich „gehen“. Wenn es auf der Bühne genügend Krach gibt (und dass ein Auto aus dem Schnürboden knallt, das ist doch etwas), dann hat man doch einen Event-Effekt, über den man reden kann. Ich war dabei, ich hab’s gesehen. Und „Don Giovanni“? Ähhh, also, das weiß ich jetzt nicht…

Weiterlesen in APROPOS

______________________________________________________________

BAYREUTHER FESTSPIELE: SZENENFOTOS AUS „TANNHÄUSER (27.7.2021

tan2
Stephen Gould, Ekaterina Gubanova. Foto: Enrico Nawrath/ Bayreuther Festspiele

tan1
Kyle Patrick. Foto: Enrico Nawrath/ Bayreuther Festspiele

tanh6
Stephen Gould, Ekaterina Gubanova, Manni Lautenbach. Foto: Enrico Nawrath/ Bayreuther Festspiele

tanh3
Lise Davidsen. Foto: Enrico Nawrath/ Bayreuther Festspiele

__________________________________________________________________

GESAMTE OPERN IM RUNDFUNK 29. JULI – 4. AUGUST 2021

Karcher Kompaktanlage »KA 5300«

(Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern bezieht sich ausschließlich auf die untenstehenden Sender). Kurzfristige Programmänderungen der Sender vorbehalten!
Alle Zeiten MEZ.

29.7. LE NOZZE DI FIGARO (aus Aix, Aufnahme v. 9.7.) BBC-15 Uhr
DIE WALKÜRE (Live zeitvers. aus Bayreuth) Bayern 4-18.05 Uhr
30.7. L’ANGELICA (Live aus Martina Franca) RAI 3-21 Uhr
31.7. TRISTAN UND ISOLDE (Live aus München) Bayern 4-17 Uhr
DER SCHUHU (aus Chemnitz, Aufnahme v. 18.5.) Deutschlandradio-19.05 Uhr
DER FREISCHÜTZ (aus München, Aufnahme v. 13.2.) ORF Ö1-19.30 Uhr
DON GIOVANNI (aus Salzburg, Aufnahme v. 26.7.) HR 2, WDR 3, SWR 2-20.04 Uhr

EMPFANGSMÖGLICHGKEIT ÜBER DAS INTERNET
ORF – Ö 1 http://oe1.orf.at/
Bayern 4 https://www.br-klassik.de/index.html
HR 2 http://www.hr-online.de/website/radio/hr2/
WDR 3 http://www1.wdr.de/radio/wdr3/index.html
SWR 2 http://www.swr.de/swr2/-/id=7576/otnbb1/index.html
Deutschlandradio http://www.deutschlandradiokultur.de/startseite.197.de.html
RAI 3 http://www.radio3.rai.it/dl/radio3/programmi/PublishingBlock-61ab4215-547b-4563-8b1f-8932531e5469.html
Radio Suisse R. https://www.rts.ch/
Radio 4Hilversum https://www.nporadio4.nl/gids-gemist
VRT Klara http://www.klara.be/
RNE Clásica Madrid http://www.rtve.es/radio/radioclasica/programacion/
MET-Stream http://www.metopera.org/Season/Radio/Free-Live-Audio-Streams/
BBC 3 http://www.bbc.co.uk/radio3/programmes/genres/music/classical/opera/all
France Musique https://www.francemusique.fr/opera

Das sind jene Sender, die regelmäßig Opernübertragungen senden. Sollten unseren Lesern noch andere derartige Sender bekannt sein, dann bitten wir um Bekanntgabe inkl. Internetadresse.
____________________________________________________________________________

MÜNCHEN/ Staatstheater am Gärtnerplatz: Ein Rückblick des Gärtnerplatztheaters auf die Spielzeit 2020/2021

Das Staatstheater am Gärtnerplatz hatte für seine Spielzeit 2020/2021 einen umfangreichen Spielplan mit 11 Premieren und 20 Spielzeitpremieren vorgesehen. Die Schließung des Theaters ab dem 2. November 2020 zwang das Haus, viele der Produktionen in den digitalen Raum zu verlegen.
Von Beginn der Spielzeit am 13. September bis zur Schließung am 1. November gab das Gärtnerplatztheater noch 34 Vorstellungen von 10 Produktionen. Der Spielbetrieb vor  Publikum wurde nach über einem halben Jahr am 14. Mai mit Peter I. Tschaikowskys Oper
»Eugen Onegin« wieder aufgenommen. Bis zum Saisonfinale am 29. Juli wurden im Anschluss noch weitere 60 Vorstellungen von 20 Produktionen gespielt. Die Auslastung in der Saison 2020/2021 liegt bei 98% – bei zuletzt knapp 50% der Platzkapazität mit Belegung im Schachbrettmuster.

Während der immer wieder verlängerten Schließung zeigte das Gärtnerplatztheater seine einzigartige Bandbreite mit Produktionen aus Oper, Operette, Musical und Tanz in 15 Livestreams. Annähernd 100.000 Abrufe der digitalen Vorstellungen verdeutlichen das große Publikumsinteresse an den Repertoirevorstellungen wie auch an den fünf online gezeigten Vorpremieren. Mit 30.000 Abrufen innerhalb von 48 Stunden war die Revueoperette »Drei Männer im Schnee« von Thomas Pigor in der Inszenierung von Josef E. Köpplinger der erfolgreichste Live-Stream.

Neben den Vorstellungen im Haus präsentierte sich das Gärtnerplatztheater auch extern. Die Gärtnerplatz Jugend spielte im Juni drei Vorstellungen ihrer Musiktheaterproduktion »Twelfth Night oder Was Ihr Wollt« als Open-Air-Produktion auf Burg Schwaneck. Und
auch das Ballett des Staatstheaters am Gärtnerplatz gastierte mit zwei Produktionen im Gasteig München: im Juni waren bei »Sparks« die Tänzerinnen und Tänzer selbst als Choreografen aktiv. Für das 30-jährige Jubiläum der Tanzwerkstatt Europa erarbeitete das Ensemble drei Werke unter dem Titel »Re.Visited – 3 Works on Mozart« mit den Choreografen Thomas Hauert, Rui Horta und Micha Purucker.

Die Saison 2021/2022 wird das Gärtnerplatztheater am 18. September mit Gioachino Rossinis Oper »La Cenerentola« eröffnen, es folgen die Operette »Im weißen Rössl« und das Musical »My Fair Lady«. Die erste Premiere wird am 14. Oktober die Uraufführung der
Ballettoper »Amors Fest« von Ballettdirektor und Regisseur Karl Alfred Schreiner sein.

Der Vorverkauf für alle Vorstellungen vom 18. September bis 31. Oktober 2021 hat bereits begonnen, Tickets sind erhältlich unter +49 (0)89 2185 1960 oder www.gaertnerplatztheater.de.

__________________________________________________________________________

BAYREUTH: DIE CHEFIN IST IHM NICHT BÖSE – und für ein Selfie bereit

wagr

ZU INSTAGRAM mit weiteren Fotos

_________________________________________________________________

Bayreuth
Bayreuther Festspiele: Nach dem Sonnenbad ins Festspielhaus: Der neue Wotan

Tomasz Konieczny | Ensemble & Gäste | Wiener Staatsoper
Tomasz Konieczny. Foto: Wiener Staatsoper

 https://www.kurier.de/inhalt.bayreuther-festspiele-nach-dem-sonnenbad-ins-festspielhaus-der-neue-wotan.6cced9dc-28f5-4cbf-88b0-fb5e72711e7d.html
____________________________________________________________________

| 27. donauFESTWOCHEN im Strudengau

Auf in imaginäre Welten mit Händels selten gespielter Oper Siroe, Re di Persia bei den donauFESTWOCHEN im Strudengau auf Schloss Greinburg (Premiere 7.8., weitere Spieltage: 8./13./14./15.8., jeweils 19h).

Nach dem großen Erfolg von Händels Atalanta 2018 zeigen die donauFESTWOCHEN mit Siroe, Re di Persia erneut eine Bühnenrarität des in Halle geborenen Meisters der Barockoper in einer multimedialen Inszenierung: Verrat, Rache, Erbstreitigkeiten und verbotene Liebe am persischen Hof – diese explosive Mischung ist Thema des Librettos von Pietro Metastasio, das Georg Friedrich Händel 1728 für die neunte Spielzeit der Royal Academy of Music farbenreich vertonte.

Regisseur Kobie van Rensburg, der Tenor begeisterte viele Jahre auf den Bühnen der Welt als Händel-, Monteverdi-, Mozart- wie Wagner-Interpret, setzt die Chroma Keying-Technik live ein, um die Geschichte von Siroes ungewöhnlichem Weg zur Thronbesteigung zu erzählen: „Musiktheater als Schnittstelle zwischen Sein und Schein erfährt mittels multimedialer Techniken und virtuellem Bühnenbild faszinierende Ausdrucksmöglichkeiten, die ‚barocken Bühnenzauber‘ in heutiger Form erlebbar werden lassen“, ist der Südafrikaner überzeugt. Cembalist Erich Traxler, in der Strudengau-Gemeinde Waldhausen aufgewachsen, leitet das L’Orfeo Barockorchester, das heuer seinen 25. Geburtstag begeht. Im international besetzten Sängerensemble feiern die beiden Countertenöre Clint van der Linde und Nicholas Hariades sowie Bass Philipp Kranjc ihr Festwochendebüt. Ein Wiederhören gibt es mit den exzellenten Singschauspielern Matthias Helm, Amelie Müller und Annastina Malm. Die Produktion – es wurde Corona-bedingt eine ca. 90-minütige Fassung erstellt – wird 2022 auch bei den Händel-Festspielen Halle zu sehen sein.

 

 

 

Bildmaterial (Sujetfoto/„Atalanta, 2018“ und zum L’Orfeo Barockorchester) steht zum Download zur Verfügung unter: https://www.donau-festwochen.at/presse/pressefotos/

 

Kartenvorverkauf: www.donau-festwochen.at, Festwochenbüro: Tel. +43 7268/268 57

Aktuelle Informationen zu Präventionsmaßnahmen betreffend Covid-19 werden auf der Website veröffentlicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.