Die MITTWOCH-PRESSE – 10. OKTOBER 2018

Die MITTWOCH-PRESSE – 10. OKTOBER 2018

Foto: pixabay (c)
Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden: Die MITTWOCH-PRESSE – 10. OKTOBER 2018

Sidney/ Australien
Werbung auf Sydneys Wahrzeichen: Das Opern-Drama
Australier lieben Wetten und Glücksspiele, sie geben dafür jährlich Milliarden aus. Nun will die Regierung ein Pferderennen auf der berühmten Oper in Sydney bewerben. Der Protest ist gewaltig.
Der Spiegel

Wien/ Volksoper
Lars Woldt: Verachtet mir die Opernkomödianten nicht!
Der deutsche Bassist Lars Woldt, ab Samstag in der Neuinszenierung von Lortzings „Zar und Zimmermann“ wieder an der Volksoper zu erleben, über die sträfliche Missachtung der deutschen Spieloper und deren reiches Potenzial.
Die Presse

Wien
Die St. Petersburger Philharmoniker im Musikverein
Yuri Temirkanow kam mit den St. Petersburger Philharmonikern für drei Konzerte in den Wiener Musikverein – gegeben wurde u.a. Schostakowitsch –
Der Standard

Wien/ Musikverein
Geigengesang: Tjeknavorian spielt Sibelius
Im Musikverein gab es Jubel für den Jungstar, auch für die St. Petersburger Philharmoniker mit Schostakowitsch.
Die Presse

Berlin
Intendantin der Berliner Philharmoniker: „Wir können jetzt freier denken“
Seit einem Jahr ist Andrea Zietzschmann Leiterin der Berliner Philharmoniker. Ein Gespräch über den künftigen Chefdirigent Kirill Petrenko und das neue Geld vom Bund
Tagesspiegel

Hamburg
Eine Feier für Georg Philipp Telemann
In der Elbphilharmonie spielte die Hamburger Ratsmusik ein exzellentes Programm zu Ehren des Komponisten
Hamburger Abendblatt

Berlin/ Staatsoper
Saison-Eröffnung: Luigi Cherubinis „Médée“ in der Staatsoper
Berliner Zeitung

Medea in der Garage
Die Presse

Berlin/ Staatsoper
Barenboim entdeckt Griechenland: Odysseus kehrt zurück
Zum Auftakt ihrer Hellas-Reihe spielt die Staatskapelle Nikos Skalkottas
Tagesspiegel

Berlin/ Komische Oper
„Die tote Stadt“ an der Komischen Oper – Korngolds Siegeszug setzt sich in Berlin fort
Nach der geradezu sensationellen Wiederentdeckung von Das Wunder der Heliane an der Deutschen Oper Berlin im April dieses Jahres kann sich der neue GMD der Komischen Oper Berlin, Ainars Rubikis, mit der Interpretation von Die tote Stadt eine Art Wunschtraum erfüllen. So jedenfalls kündigte er es im Vorfeld der Premiere auf einem hauseigenen Video an.
Eines sei vorausgeschickt: Den unglaublichen Erfolg der Heliane an der Bismarckstraße kann diese Produktion von Die tote Stadt nicht annähernd toppen. Aber hat dies wirklich jemand erwarten können?
Ingo Luther berichtet aus der Komischen Oper Berlin.
Klassik begeistert

Köln/Philharmonie
Von Verrückten, für Verrückte: musicAeternas konzertante Aida mit Wermutstropfen
bachtrack

Halberstadt
Innovationspreis für Halberstädter Orchester
Das Orchester des Nordharzer Städtebundtheaters Halberstadt erhält den Preis „Innovatives Orchester“ der Deutschen Orchester-Stiftung. Eine Jury habe das Ensemble aus 30 Bewerbungen ausgewählt, teilte die Stiftung am Dienstag mit. Die Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert. Einen Sonderpreis in Höhe von 2.500 Euro erhält das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt.
Musik heute

Berlin
Fleeting happiness: Robert Carsen’s Tote Stadt at the Komische Oper
bachtrack

Smoke without fire: Cherubini’s Medée fails to ignite at the Staatsoper
bachtrack

Zürich
Zurich opera show goes on despite director’s Moscow house arrest
The Guardian

London
Mayerling, Royal Opera House, review: A plunge into glittering darkness
The Independent

Mayerling review
https://www.standard.co.uk/go/london/arts/royal-ballet-mayerling

ETO’s Radamisto: Uneven Handel in Hackney
bachtrack

Radamisto, English Touring Opera review – propulsive, lively Handel
https://www.theartsdesk.com/opera/radamisto-english-touring-opera-review

Julian Joseph Trio’s Tristan and Isolde review – updated, leaden and lifeless
Julian Joseph removed Wagner from his reimagining of the Celtic romance. The result was laborious and over-complicated
The Guardian

Chicago
Lyric Opera Orchestra goes out on strike
http://chicagoclassicalreview.com/2018/10/lyric-reaches-agreements

Washington
Rising tenor Chang impresses in WNO’s second-cast “Traviata”
http://washingtonclassicalreview.com/2018/10/08/rising-tenor-chang

Richmond
Weill’s Broadway opera “Street Scene’ shows the endurance of American stereotypes
Washington Post

Los Angeles
Phelim McDermott’s Dare: Philip Glass’s Satyagraha Comes to L.A. Opera
https://www.sfcv.org/article/phelim-mcdermotts-dare-philip-glasss

Sprechtheater

Klagenfurt
„König Lear“ in Klagenfurt: Klimawandel in Richtung Wahnsinn Gemeinsam in die Irre gehen
Stephanie Mohr hat Shakespeares „König Lear“ Stadttheater auf schiefen Ebenen inszeniert – derstandard.at/2000088927102/Koenig-Lear-in-Klagenfurt-Klimawandel-in-Richtung-Wahnsinn
Der Standard

München/Kammerspiele
Saisonbeginn Treffer, versenkt
Mit drei Aufführungen starten die Münchner Kammerspiele so überzeugend wie nie in der bisherigen Ära Lilienthal.
http://www.fr.de/kultur/theater/saisonbeginn-treffer-versenkt-a-1597143

Essen
Zu viel Schwein
EU-Karrieren und EU-Affären: Herrmann Schmidt-Rahmer inszeniert in Essen Robert Menasses „Hauptstadt“-Roman.
https://www.sueddeutsche.de/kultur/theater-zu-viel-schwein-1.4161051

Berlin/ Deutsches Theater
Und eine Umarmung für Peymann
„Publikumsbeschimpfung“ am Deutschen Theater, mit tapferem Buh-Rufer und prominentem Zuschauer.
Frankfurter Rundschau

Berlin/ Volksbühne
So heiter ist der Leiter
Klaus Dörr ist seit einem halben Jahr kommissarischer Intendant der Berliner Volksbühne. Er hat gerade seinen Interimsspielplan für das von seinen Vorgängern blitzruinierte Haus vorgestellt. Theaterdeutschland hilft offenbar mit.
Sueddeutsche Zeitung

Manchester
Weltpremiere: Heiner Goebbels‘ Mahnung gegen den Krieg
Dreistündiges Epos wird in einem historischen Bahndepot in Manchester uraufgeführt.
Wiener Zeitung

Karlsruhe
Den Stier an den Hörnern packen
Theater-Feminat: Die neue Schauspieldirektorin Anna Bergmann legt in Karlsruhe mit „Nora, Hedda und ihre Schwestern“ einen erfrischenden Start hin. Sie wird ausschließlich mit weiblichen Regisseuren arbeiten.
Sueddeutsche Zeitung

Buch

Europas Opernmacher
Er hat das Musiktheater verändert, europaweit. Gerard Mortier (1943-2014) war Opernintendant in Brüssel und in Salzburg, in Paris und in Madrid, sogar im Ruhrpott. Was dachte er über Oper, Kunst und Politik?
https://www.sueddeutsche.de/kultur/musiktheater-europas-opernmacher-1.4153430

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.