Die MONTAG-PRESSE – 27. JULI 2020

Die MONTAG-PRESSE – 27. JULI 2020

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die MONTAG-PRESSE – 27. JULI 2020

Asmik Grigorian © Augustas Didzgalivs

Salzburg
Asmik Grigorian: „Ich führe einen inneren Kampf. Jedes Mal.“
Die litauische Opernsängerin Asmik Grigorian wurde mit ihrer Interpretation der Salome bei den Salzburger Festspielen zum Star. Am 1. August ist sie nun ebendort als Chrysothemis in Richard Strauss‘ „Elektra“ zu sehen. Wie sie mit dem Druck umgeht, welche Spuren ihre Erziehung hinterlassen hat und über Erfolg und Einsamkeit spricht sie mit der „Presse am Sonntag“.
Die Presse

Salzburg, die Festspielstadt der Frauen
Helga Rabl-Stadler gab nicht klein bei: Auch in Corona-Zeiten finden die Festspiele statt. Reduziert, aber weiblich wie nie zuvor
Kurier

Österreichischer Musiktheaterpreis: Domingo erhält Lebenswerk-Preis
Die Verleihung und Gala findet am 6. August am Salzburger Flughafen statt
Der Standard

Bayreuth
Das Konzert zur Finanzierung eines Nothilfefonds der Künstler der Bayreuther Festspiele…
Wir schreiben den 25. Juli 2020 und befinden uns in der oberfränkischen Provinz in einer Stadt, die sich an diesem Tag schon seit 149 Jahren aus einer idyllischen Kleinstadt in eine Metropole verwandelt. Aus aller Welt reisen Menschen an, die verschiedenste Sprachen sprechen, unterschiedlichsten Kulturen angehören, aber alle tief im Inneren große Wagnerianer sind. Sicherlich sind in der ersten Woche auch viele Promis unter den Gästen, denen es nicht nur um Wagner geht, die aber unter dem großen Kulturtrubel weitere Interessen mit dem Bayreuthaufenthalt verbinden. Ab der zweiten Woche nimmt die Anzahl derer, für die der Wagnerkult schon fast eine Religion ist, exorbitant zu. Der größere Teil der Bayreuther Bürger tritt alljährlich die Flucht an, andererseits wird jedes Bett und noch so kleine Kammer an angereiste Musiker und Wagnerianer zu interessanten Preisen vermietet.
Von Olaf Barthier
Klassik-begeistert

Bayreuth
Bei Richard daheim – Corona schrumpft in Bayreuth die Richard-Wagner-Festspiele auf ein Hauskonzert
An diesem 25. Juli war Bayreuth im Ausnahmezustand vom alljährlichen Ausnahmezustand. Das erste Mal seit der Wiederaufnahme der Richard-Wagner-Festspiele im Jahre 1951 fielen die kompletten Festspiele aus. Also auch der ganze Rummel samt dem großen Protokoll der Republik.
Neue Musikzeitung/nmz.de

Bayreuth
Das Konzert zur Finanzierung eines Nothilfefonds der Künstler der Bayreuther Festspiele…
Wir schreiben den 25. Juli 2020 und befinden uns in der oberfränkischen Provinz in einer Stadt, die sich an diesem Tag schon seit 149 Jahren aus einer idyllischen Kleinstadt in eine Metropole verwandelt. Aus aller Welt reisen Menschen an, die verschiedenste Sprachen sprechen, unterschiedlichsten Kulturen angehören, aber alle tief im Inneren große Wagnerianer sind. Sicherlich sind in der ersten Woche auch viele Promis unter den Gästen, denen es nicht nur um Wagner geht, die aber unter dem großen Kulturtrubel weitere Interessen mit dem Bayreuthaufenthalt verbinden. Ab der zweiten Woche nimmt die Anzahl derer, für die der Wagnerkult schon fast eine Religion ist, exorbitant zu. Der größere Teil der Bayreuther Bürger tritt alljährlich die Flucht an, andererseits wird jedes Bett und noch so kleine Kammer an angereiste Musiker und Wagnerianer zu interessanten Preisen vermietet.
Von Olaf Barthier
Klassik-begeistert

Bayreuth: Drei Jahrzehnte auf dem Grünen Hügel
Bei insgesamt 29 Bayreuther Festspielen bekommt man so einiges mit. Unser Reporter Rick Fulker blickt zurück auf seine ganz persönliche Festivalgeschichte.
https://www.dw.com/de/bayreuth-drei-jahrzehnte-auf-dem-gr%C3%BC

München
Kulturreferent Anton Biebl: Mann mit Kampfgeist
Seit einem Jahr ist Anton Biebl der Münchner Kulturreferent. Wegen Corona heißt seine wichtigste Aufgabe gerade: Sparen. Was bedeutet das für die Kulturprojekte der Stadt – insbesondere für die Gasteig-Sanierung?
BR-Klassik.de

Pressbaum/Tullnerbach
Mit Don Giovanni im Bad
Das Bad dient den Künstlern der Region Purkersdorf als Sommer-Probebühne und Arbeitsplatz. Der Tullnerbacher Volkopernsänger Wolfgang Gratschmaier führt heuer das fünfte Jahr Regie bei der MozartOPER der Sommerakademie der Wiener Philharmoniker. Mit der Badnerin Stephanie Schimmer als Co-Regisseurin schlugen die beiden Vollblutkünstler vergangene Woche im Pressbaumer Livingroom ihren Arbeitsplatz, im Schwimmbad ihre Probebühne auf
Niederösterreichische Nachrichten

Bayreuth-Regisseur Valentin Schwarz: „Es lebt und wartet darauf, bespielt zu werden. Ein sehr, sehr schönes Gefühl“
Valentin Schwarz, 1989 in Altmünster am Traunsee in Oberösterreich geboren, hat Musiktheaterregie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien studiert. Er absolvierte Regieassistenzen unter anderem bei Jossi Wieler und Sergio Morabito sowie bei Kirill Serebrennikov.
Frankfurter Rundschau

München
Kunst als Raum und Ort – Die anrührende Uraufführung von „Ach! – Fast eine Funkoper“ bei der Münchner Biennale
Neue Musikzeitung/nmz.de

Rom
Opernfestival im Circus Maximus
Dort, wo in der Antike Wagenrennen stattfanden und die römischen Cäsaren die Huldigungen der Bevölkerung entgegennahmen, spielt heuer Roms Oper auf.
Kurier

Links zu englischsprachigen Artikeln

Streams
The Royal Ballet: The Sleeping Beauty -#FromOurHouseToYourHouse, Royal Opera House
https://www.thereviewshub.com/royal-ballet-the-sleeping-beauty

London
The week in classical: BBC Proms 2020 and more – review
The Guardian

Indianapolis
Indianapolis Symphony Orchestra Cancels Entire 2020-21 season
https://operawire.com/indianapolis-symphony-orchestra

CD/DVD
Lebrecht’s Album of the Week: Christopher Rouse – 5th symphony (Naxos)
https://myscena.org/norman-lebrecht/lebrechts-album-of-the-week-christopher

Books
New Graphic Novel to celebrate the Life of Beethoven
Deutsche Grammophon and Z2 Comics have teamed up to produce a new graphic novel, which will be accompanied by a compilation album of the composer’s works.
https://www.limelightmagazine.com.au/news/new-graphic-novel-to

Feuilleton
Commentary: In the time of COVID-19, a plea for classical music
https://www.sandiegouniontribune.com/entertainment/classical-music/story/

Buch/ Literatur

Handkes Ehefrau Sophie Semin: „Peter hat mich erkannt“Bezahlartikel
Die Schauspielerin Sophie Semin erzählt heiteren Gemüts über die Abzweigungen in ihrem Leben – und wie sie Peter Handke kennenlernte
Kurier

Film

„Vom Winde verweht“
Filmlegende Olivia de Havilland gestorben
Oscar-Gewinnerin Olivia de Havilland, bekannt für ihre Rolle als Melanie Hamilton im Südstaatenepos „Vom Winde verweht“, ist im Alter von 104 Jahren verstorben.
Die Presse

Filmlegende Olivia de Havilland mit 104 Jahren gestorben
Hollywood-Star aus „Vom Winde verweht“.
Wiener Zeitung

———————

Unter’m Strich

Gaaanz ruhig
Ja, es sind besorgniserregende Zeiten. Nicht nur ist eine Pandemie im Gange, jetzt hat auch noch das Pentagon Dokumente, in denen wohl steht, dass man Flugobjekte gesichtet hat, die „nicht von Menschen gemacht“ wurden. Vielleicht sehen uns die Aliens bei der Invasion aber eh nicht, wenn wir uns hinter der Maske verstecken.
Wiener Zeitung

Österreich
VfGH: Der streitbare Uniassistent, der die Corona-Verordnung kippte
Der 28-jährige Jurist Dominik Prankl legte Beschwerde gegen die Corona-Ausgehregeln ein.
Kurier

Hans Peter Doskozil schießt weiter gegen die Bundes-SPÖ
Burgenlands Landeshauptmann: „Wären wir wie die Bundespartei hin- und hergesprungen, hätten uns Menschen nicht gewählt“
Kurier

Österreich
Commerzialbank: Martin Pucher und die Akte Mattersburg
Die Malversationen des Bankers Martin Pucher hätten vor Jahren aufgedeckt werden können. 2015/2016 ermittelten zwei Staatsanwaltschaften wegen Untreue, die Verfahren schliefen ein. Auch die Bankprüfer patzten. Das Protokoll eines Behördenversagens.
Profil

Österreich
Wer aus Urlaub zurückkommt, muss zwingend zum Test
Für Österreicher, die in den 32 Risikoländern urlauben, die die Regierung definiert hat, wird die Situation verschärft. Wer aus
➤ Ägypten, Albanien, Bangladesch, Belarus, Bosnien und Herzegowina, Brasilien, Bulgarien, Chile, Ecuador, Indien, Indonesien, Iran, Kosovo, Mexiko, Moldau, Montenegro, Nigeria, Nordmazedonien, Pakistan, Peru, Philippinen, Portugal, Rumänien, Russische Föderation, Schweden, Senegal, Serbien, Südafrika, Türkei, Ukraine, Vereinigte Staaten (USA) oder der Provinz Hubei (China)nach Österreich zurückkehrt, muss in jedem Fall verpflichtend einen Corona-Test durchführen lassen.
Heute at

INFOS DES TAGES (MONTAG, 27. JULI 2020 )

INFOS DES TAGES (MONTAG, 27. JULI 2020 )

Quelle: onlinemerker.com

Österreichischer Musiktheaterpreis ehrt Plácido Domingo für sein Lebenswerk

Mit Plácido Domingo wird einem der einflussreichsten und facettenreichsten Künstler unserer Zeit im Rahmen des Österreichischen Musiktheaterpreises 2020 der Sonderpreis für sein Lebenswerk verliehen.


Placido Domingo. SONY Classical/Ruben Martin

Mit seinem Facettenreichtum zählt Plácido Domingo zu den besten und einflussreichsten Gesangsschauspielern der Welt; er setzt seit Jahrzehnten international Maßstäbe auf allerhöchstem Niveau. Neben seinem Repertoire, das mit mehr als 150 Rollen von keinem anderen Tenor jemals erreicht worden ist, hat sich Domingo auch als Dirigent und Operndirektor einen Namen gemacht. Anlass genug für Initiator Karl-Michael Ebner den an COVID-19 erkrankten und inzwischen genesenen Ausnahmekünstler im Rahmen des diesjährigen Österreichischen Musiktheaterpreises für sein Lebenswerk auszuzeichnen. Die Verleihung findet am Donnerstag, dem 6. August 2020, am W. A. Amadeus Airport in Salzburg statt.

„Mit großer Freude habe ich die Nachricht erhalten, dass mir der Österreichische Musiktheaterpreis für meine Karriere verliehen wird! Noch größer ist die Freude, ihn im Jubiläumsjahr der Salzburger Festspiele, genau 45 Jahre nach meinem Debüt in Salzburg, zu erhalten. Es ist ein so heikler Moment in der Geschichte für uns alle, für unsere Gesundheit und für die Gesundheit der ganzen Welt. Die Botschaft des Österreichischen Musiktheaterpreises ist einfach wunderbar: Die Förderung der Kunst und insbesondere der Musik ist wichtig, um die Energie für einen Neuanfang zu gewinnen. Österreich ist das Land, in dem die Musik jeden Menschen seit seiner Kindheit begleitet. Das ist ein unermessliches Gut für den inneren Reichtum von uns allen. Meine Karriere ist fest mit Wien und Salzburg verbunden, wo ich im Laufe der Jahre die Ehre hatte, mit den besten Künstlerinnen und Künstlern zusammenzuarbeiten, die mich wirklich groß gemacht haben. Wir applaudieren ihnen für ihr Engagement, diese unvergleichliche Atmosphäre zu ermöglichen. Wir alle hoffen, dass wir sie bald wieder frei atmen können, weil wir sie so sehr vermissen“, sagt Domingo.

„Plácido Domingo ist zweifellos einer der größten Künstler unserer Zeit. Mit über 4.050 Auftritten ist der Tenor ein Kulturbotschafter, der seinesgleichen sucht. Neben einer beispiellosen Karriere hat sich Domingo als Initiator mehrerer Gesangswettbewerbe und Förderprogramme auch in der Nachwuchsförderung verdient gemacht. Es ist mir eine große Freude und Ehre, ihn in der Stadt auszuzeichnen, in der er vor 45 Jahren sein Debüt bei den Festspielen feierte“, so Ebner.

Zu den für ihr Lebenswerk ausgezeichneten Künstlern beim Österreichischen Musiktheaterpreis zählen Startenor René Kollo (2019), der neben seinen Rollen in Wagner-Opern auch als Schlagersänger internationale Bekanntheit erlangte, Opernstar und Ausnahmestimme Grace Bumbry (2017), die sich seit ihrem Abschied von der Bühne mit der „Grace Bumbry Vocal and Opera Academy“ verstärkt für den Opernnachwuchs engagiert, der vielfach ausgezeichnete und international gefeierte Maestro Zubin Mehta (2016), sowie Neil Shicoff (2015), unter anderem Träger des Österreichischen Ehrenkreuzes für Wissenschaft und Kunst I. Klasse.

________________________________________________________________________________

INSTAG(K)RAMEREIEN – gefunden von Fritz Krammer

NEAPEL: VOR „AIDA“: Anita Rachvelsishvili und Jonas Kaufmann

ZU INSTAGRAM

——-

NEAPEL: NACH „AIDA. Anna Pirozzi und Jonas Kaufmann

ZU INSTAGRAM

_______________________________________________________________________

METROPOLITAN OPERA – STREAMS 20. WOCHE

Week 20

Monday, July 27
Donizetti’s Lucia di Lammermoor
Starring Natalie Dessay, Joseph Calleja, Ludovic Tézier, and Kwangchul Youn, conducted by Patrick Summers. From March 19, 2011.

Tuesday, July 28
Puccini’s Tosca
Starring Karita Mattila, Marcelo Álvarez, and George Gagnidze, conducted by Joseph Colaneri.  From October 10, 2009.

Wednesday, July 29
Verdi’s Rigoletto
Starring Ileana Cotrubas, Plácido Domingo, and Cornell MacNeil, conducted by James Levine. From November 7, 1977.

Thursday, July 30
Verdi’s Il Trovatore
Starring Sondra Radvanovsky, Dolora Zajick, Marcelo Álvarez, and Dmitri Hvorostovsky, conducted by Marco Armiliato. From April 30, 2011.

Friday, July 31
Dvořák’s Rusalka
Starring Kristine Opolais, Katarina Dalayman, Jamie Barton, Brandon Jovanovich, and Eric Owens, conducted by Mark Elder. From February 25, 2017.

Saturday, August 1
Verdi’s Ernani
Starring Leona Mitchell, Luciano Pavarotti, Sherrill Milnes, and Ruggero Raimondi, conducted by James Levine. From December 17, 1983.

Sunday, August 2
Wagner’s Die Walküre
Starring Christine Goerke, Eva-Maria Westbroek, Jamie Barton, Stuart Skelton, Greer Grimsley, and Günther Groissböck, conducted by Philippe Jordan. From March 30, 2019.

__________________________________________________________

SOMMERFESTIVAL KITTSEE: PROMINENZ WAR ANGESAGT, ES WAR JA AUCH DIE ERSTE ECHTE FESTSPIELERÖFFNUNG DES SOMMERS

Wer zu den echten Promis gehören will, musste natürlich dabei sein. Und wer vor der Kamera posiert, will auch veröffentlicht werden. Ich zeige nur einen kleinen Auszug der mir übermittelten Promi-Fotos, die anderen Promis werden mir hoffentlich nicht böse sein!


Altkanzler Franz Vranitzky, Rudolf Buchmann, Minister a.D. und Präsident der Wr. Symphoniker Rudolf Streicher. Copyright: Sommerfestival Kittsee/Richard Schuster


Celine Roschek mit Begleitung. Copyright: Sommerfestival Kittsee/Richard Schuster


Sotschi-Intendant Hans-Joachim Frey, Richard Lugner, Rudolf Buchmann. Copyright: Sommerfestival Kittsee/Richard Schuster


Edith Leyrer mit Begleitung. Copyright: Sommerfestival Kittsee/Richard Schuster


Peter Hofbauer, „Jazz-Gitti“. Copyright: Sommerfestival Kittsee/Richard Schuster


Mauro Maloberti, Elisabeth Himmer-Hirnigel. Copyright: Sommerfestival Kittsee/Richard Schuster


Intendant/Agenturchef Christian Buchmann. Copyright: Sommerfestival Kittsee/Richard Schuster
____________________________________________________________________________

SOFIA/ Pancharevo-See: VERGEBLICHE „TROCKENLEGUNG“ DES RHEINGOLDS (2. Vorstellung am 25.7.)


Düstere Wolken über dem Pancharevo-See. Sie entluden sich leider. Foto: Klaus Billand


Vergeblicher Kampf gegen das Wetter rund um den Pancharevo-See.Kaum halbwegs trocken, setzte der Regen wieder ein. Foto: Klaus Billand


Vergeblicher Kampf gegen das Wetter rund um den Pancharevo-See. Kaum halbwegs trocken, setzte der Regen wieder ein. Foto: Klaus Billand
__________________________________________________________________

Programmübersicht des Isny Opernfestivals im August 2020

»Der Kuhhandel« – Operette von Kurt Weill und Robert Vambery (in reduzierter Orchesterbesetzung arrangiert von Hans-Christian Hauser)

je nach Wetterlage in der Woche 16.-23. August 2020, 19:30 Uhr im Innenhof des Schlosses Isny

Nur Abendkasse, Einlass ab 18:30 Uhr

Tagesaktuelle Informationen zum Programm von 16. bis 23. August: www.isny-oper.de und www.isny.de/isny-opernfestival, Facebook-Seiten „Isny Opernfestival“ und „Isny/Allgäu“,

Infotelefon 0170 7056335

( NB: die für München und Stuttgart vorgesehenen Aufführungen werden zunächst einmal aufgehoben. )

Festivalkonzert 

Bach Himmelfahrtsoratorium, Kurt Weill Violinkonzert, Gesänge jüdischer Komponisten aus Deutschland und Israel.

je nach Wetterlage in der Woche 16.-23. August 2020, 19:30 Uhr im Innenhof des Schlosses Isny

Nur Abendkasse, Einlass ab 18:30 Uhr

Tagesaktuelle Informationen zum Programm von 16. bis 23. August: www.isny-oper.de und www.isny.de/isny-opernfestival, Facebook-Seiten „Isny Opernfestival“ und „Isny/Allgäu“,

Infotelefon 0170 7056335

Minikonzerte (Mitglieder des Festivalensembles spielen Kammermusik) im Foyer des Kurhauses Isny je nach Wetterlage in der Woche 16.-23. August 2020, 19:30 Uhr, immer dann, wenn nichts im Schlosshof stattfindet!
Spenden für die mitwirkenden Künstler statt fester Eintrittspreis.

Gottesdienst in der Nikolaikirche Isny am 16. August um 10:30 Uhr mit jüdischen Gesängen zum Israelsonntag mit Elsa Kodeda, Maria Anelli, Pierre Herrmann, Adrián Ibáñez-Resjan und Hans-Christian Hauser.

Fensterkonzerte Minikonzerte für Altenheime, im Festivalzeitraum (nicht öffentlich)

Konzert für Kinder (Die Zauberflöte) am 22. und am 23. August jeweils 15:00 Uhr im Kurhaus Isny mit Elsa Kodeda und weiteren Mitgliedern des Ensembles.
Eintritt 3 Euro, kein Vvk.

Regeln für den Publikumsbereich:
Bis zur Einnahme des Sitzplatzes ist der Mundschutz aufzubehalten. Stühle dürfen nicht verstellt werden. Getränke und Speisen von der Pausenbewirtung dürfen nur am Sitzplatz verzehrt werden.

Abstände (1,50m) sind grundsätzlich einzuhalten (auch bei den Toiletten und beim Kauf der Eintrittskarten). Bitte Handys ausschalten.

Es ist aus urherberrechtlichen Gründen strengstens verboten, Video- oder Tonaufnahmen, auch mit Handys, von der Aufführung „Der Kuhhandel“ zu machen.

 

Wo befindet sich Isny:

Die Stadt Isny im Allgäu (veraltet: Eysnin, Isnyn, Ysny oder Jsny) ist ein heilklimatischer Kurort im Landkreis Ravensburg im württembergischen Allgäu. Er liegt an der Landesgrenze Baden-Württembergs zu Bayern und an der Hauptroute der Oberschwäbischen Barockstraße.

Der um 1043 gegründete heutige Ort erlangte Ende des 12. Jahrhunderts das Marktrecht und wurde 1281 zur Stadt erhoben. Isny erwarb durch Loskauf 1365 die Reichsfreiheit und behielt bis zur Mediatisierung 1802 die Rechte einer selbstständigen Reichsstadt im Heiligen Römischen Reich, was sich im Stadtwappen widerspiegelt.
_____________________________________________________________________

ORF : Vier hochkarätige Live-Konzerte vom Grafenegg Festival mit Stars wie Kaufmann, Netrebko, Eyvazov und Buchbinder in ORF III

Ab 14. August im Rahmen der TV-Konzertreihe „Wir spielen für Österreich“

Wien (OTS) – Jonas Kaufmann, Anna Netrebko, Yusif Eyvazov, Rudolf Buchbinder und viele andere Stars der Klassikwelt präsentiert das am 14. August startende Grafenegg Festival heuer auf der spektakulären Open-Air-Bühne des Wolkenturms. Das 32 Hektar große Festivalgelände bietet genügend Platz, um Besucherinnen und Besucher auch in Zeiten der Corona-Krise sicher zu empfangen. Um ganz Österreich an diesem musikalischen Hochgenuss teilhaben zu lassen, überträgt ORF III Kultur und Information erstmals vier Konzerthöhepunkte des glanzvollen Festivalprogramms live-zeitversetzt für das TV-Publikum.

Im Rahmen der Konzertreihe „Wir spielen für Österreich“ stehen die Eröffnung mit u. a. Starpianist und Intendant Rudolf Buchbinder sowie dem Tonkünstler-Orchester Niederösterreich (14. August), ein Liederabend mit Startenor Jonas Kaufmann und Pianist Helmut Deutsch (16. August), ergreifende Opern-Arien mit Anna Netrebko und Yusif Eyvazov, begleitet von den Wiener Symphonikern, (30. August) sowie das große Festivalfinale mit Rudolf Buchbinder und den Wiener Philharmonikern am 6. September, jeweils um 20.15 Uhr auf dem Programm. Weiters berichtet „Kultur Heute“ in drei Spezialsendungen am 14. und 28. August sowie am 4. September, jeweils um 19.45 Uhr, direkt aus Grafenegg, begrüßt die Stars des Festivals zum Gespräch und gibt Einblicke in die Vorbereitungen sowie das diesjährige Programm, das u. a. den musikalischen Jahresregenten Ludwig van Beethoven würdigt. Die Klassikplattform „fidelio“ (www.myfidelio.at) gestaltet einen Grafenegg-Schwerpunkt mit ausgewählten Live-Übertragungen des heurigen Festivals sowie Video-on-Demand-Highlights der vergangenen Jahre.

Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner: „Die Fernsehübertragungen des Grafenegg Festivals belegen eindrucksvoll den Stellenwert der einzigartigen Niederösterreichischen Kulturlandschaft. Mit dem ORF haben wir einen starken Partner an unserer Seite, um Kultur und Musik in Grafenegg einem noch breiteren Publikum zugänglich machen.“

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: „Es freut mich besonders, dass wir die langjährige Erfolgspartnerschaft mit dem Kulturland Niederösterreich auch im Corona-Jahr 2020 ausbauen können und vom Grafenegg Festival, mit dem uns eine hervorragende Zusammenarbeit seit der ersten Stunde verbindet, heuer noch mehr hochkarätige Konzerte präsentieren. Grafenegg ist der Inbegriff für Topqualität und schafft es dank Intendant Rudolf Buchbinder auch in seiner bisher herausforderndsten Saison ein erstklassiges Programm mit Weltstars wie Anna Netrebko und Jonas Kaufmann oder Spitzenorchestern wie den Wiener Philharmonikern zu realisieren. Der ORF bietet dafür die größte mediale Bühne im besten Sinn der öffentlich-rechtlichen Kulturvermittlung und -vervielfältigung. Unser Publikum kann sich auf vier herausragende Konzerte freuen!“

Rudolf Buchbinder, künstlerischer Leiter des Grafenegg Festivals: „Gerade in diesem Jahr, in dem der Kulturbetrieb geprägt ist von Absagen, haben wir in Grafenegg einen besonderen Auftrag zu erfüllen. Wir wollen – ja, müssen – die Musik zu den Menschen bringen. Ich freue mich deshalb besonders, dass wir in Grafenegg sowohl für ein Publikum vor Ort als auch – dank der engen Partnerschaft mit dem ORF – für Zuhörerinnen und Zuhörer zu Hause spielen können.“

Das Grafenegg Festival 2020 in ORF III im Detail:

Am Freitag, dem 14. August, öffnet Grafenegg seine Pforten und ORF III präsentiert anschließend an „Kultur Heute Spezial“ (19.45 Uhr) mit der glanzvollen Eröffnung das erste von vier „Wir spielen für Österreich“-Konzerten live-zeitversetzt vom Wolkenturm. An der Seite von Grafenegg-Intendant und Pianist Rudolf Buchbinder musizieren das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich, Violinist Emmanuel Tjeknavorian, Trompeter Simon Höfele und Violoncellistin Harriet Krijgh. Zum Auftakt des Abends erklingt die Ouvertüre zu Ludwig van Beethovens Ballett „Die Geschöpfe des Prometheus“; zum Abschluss steht Beethovens Tripelkonzert für Klavier, Violine, Violoncello und Orchester in C-Dur auf dem Spielplan. Außerdem ist die Uraufführung des diesjährigen Auftragswerks des Festivals zu hören und zu sehen: „Ypsilon, A Poem for Trumpet and Orchestra in five scenes“ der griechischen Dirigentin und Komponistin Konstantía Gourzí, die auch die musikalische Leitung des Abends innehat und gleichzeitig Composer in Residence des diesjährigen Festivals ist.

Am Sonntag, dem 16. August, folgt das nächste Festival-Highlight: „Jonas Kaufmann live aus Grafenegg“ (20.15 Uhr) im Rahmen von „Erlebnis Bühne LIVE“. Im Mittelpunkt des Konzerts steht ein Meilenstein des romantischen Kunstliedes: der Liedzyklus „Die schöne Müllerin“ von Franz Schubert und Wilhelm Müller. An der Seite des Startenors ist Pianist Helmut Deutsch zu erleben.

Am Sonntag, dem 30. August, stimmt das von Felix Breisach im Juni für ORF 2 aufgezeichnete TV-Konzert „Eine musikalische Reise durch Grafenegg“ (19.15 Uhr), das als Ersatz für die abgesagte traditionelle Sommernachtsgala konzipiert wurde, auf ein weiteres Kulturereignis der Superlative ein. Um 20.15 Uhr geben Anna Netrebko und Yusif Eyvazov gemeinsam mit den Wiener Symphonikern unter der musikalischen Leitung von Speranza Scappucci beliebte Opern-Arien aus Giuseppe Verdis „Nabucco“ und „Il trovatore“, Antonín Dvořáks „Rusalka“, Pietro Mascagnis „Cavalleria rusticana“ und Giacomo Puccinis „Tosca“, und „Madama Butterfly“ sowie ein Intermezzo aus „Manon Lescaut“ zum Besten. Weiters steht das neapolitanische Lied „Non ti scordar di me“ von Ernesto de Curtis auf dem Programm.

Als Festivalfinale überträgt „Erlebnis Bühne LIVE“ am Sonntag, dem 6. September, das Abschlusskonzert von Rudolf Buchbinder und den Wiener Philharmonikern live-zeitversetzt um 20.15 Uhr. Dieses steht ganz im Zeichen des Jahresregenten Ludwig van Beethoven. Gemeinsam mit dem Spitzenorchester stellt der Ausnahmepianist und künstlerische Leiter des Grafenegg Festivals zwei Klavierkonzerte des Komponisten – Nr. 2. in B-Dur und Nr. 3 in c-Moll – in den Mittelpunkt.

Für die TV-Regie der ersten beiden Konzerte zeichnet Dick Kuijs verantwortlich, für die beiden anderen Übertragungen Karina Fibich.

____________________________________________________________

THE GREAT LYRICS BACK TO ANCIENT THEATER OF TAORMINA

ON 1 AUGUST INAUGURATION OF THE 2020 OPERA SEASON WITH CAVALLERIA RUSTICANA FOR THE STONE THEATER OPERA FESTIVAL PROMOTED BY THE CHOIR OF THE OPERA OF SICILY

The Ancient Theater of Taormina is preparing, after all the difficulties and uncertainties of the past months, to host great music. And there was no better way to return the monument to the great opera events than to represent Mascagni’s CAVALLERIA RUSTICANA which will open, on August 1st, the summer program of the „Opera Festival of Stone Theaters“ promoted by the SICILIAN OPERA CHOIR.

Although it may seem a paradox, it is important to underline that, due to the Covid protocol and therefore the limitation of seats, for the first time it will be possible to see the theater much freer from the scaffolding that usually covers the archaeological monument every year and that through a wide distribution of seats (all numbered) you can watch the show without the crowds and confusion that usually characterize the Taormina summers. All the safety rules will be guaranteed with an imposing organizational machine, which will allow you to enjoy in the most complete tranquility of a unique show in the world.

Returning to Cavalleria Rusticana, the title that will open The Stone Theaters Opera Festival, Elena Lo Fortewas chosen for the role of Santuzza, which, we like to remember, was Santuzza in the legendary film „The Godfather Part III“ by Francis Ford Coppola; to interpret the role of Turiddu Angelo Villari, a tenor on the rise who recently played this role in the major Italian theaters, including the Maggio Musicale Fiorentino and the Teatro Comunale di Bologna. While to give voice and body to the jealous and passionate Alfio, the star of the Metropolitan of New York Alberto Mastromarino. To complete the cast, Lucia di Maria Motta and Leonora Sofia, Lola.

Finally, the masterpiece of Mascagni’s musical genius will be among the very few complete stage performances at an international level, thanks to the contribution of the innovative direction of Salvo Dolce, a young and promising Sicilian director, who is setting up a staging – specially designed for the distance on the stage – based on plastic movements with a strong emotional impact; to enrich the setting, the artistic creations and the stage jewels of David Brancato S. and the lights of Gabriele Circo.

The orchestra, an essential and fundamental element of every lyrical representation, is among the best that the panorama can offer and among the most prestigious in the world: the Sicilian Symphony Orchestra, conducted by LORENZO TAZZIERI.

The Sicilian orchestral complex, in its seventy-year career, has been directed by some of the most prestigious conductors: suffice it to say that for 25 years it was led by Sergiu Celibidache and that it was directed – among others – by Igor Stravinski, Riccardo Chailly, Vittorio Gui, Yuri Temirkanov, Daniel Oren, John Barbirolli, Riccardo Muti, Georges Pretre, Hubert Soudant, Ennio Morricone, Donato Renzetti, Gianandrea Noseda, Anton Guadagno, Nello Santi, Muhai Tang, Günter Neuhold.

Another fundamental element for the excellent success of an opera production is certainly the choir, and also in this case we will have a complex of international importance such as the Sicilian Lyric Choir, already Oscar of Lirica 2017, instructed and guided by Francesco Costa .

The Opera Festival of Stone Theaters, recognized as an initiative of high cultural and artistic importance, takes place under the High Patronage of the European Parliament and the most important Italian institutional offices, the Patronage of the Pontificium Consilium de Cultura, of the Sicilian Region, Regional Department Tourism, Sport and Entertainment and the Department of Cultural Heritage and Sicilian Identity, Rai Sicilia, the Pietro Mascagni Committee, the Verona Foundation for the Arena and the Italian Archaeologists Confederation.

The Festival will then continue in the wonderful Greek Theaters of Syracuse and Tindari with the following programming:

TAORMINA

August 2 – GIUSEPPE DI STEFANO, TAORMINA INTERNATIONAL AWARD

August 20 – PUCCINI & VERDI OPERA GALA

August 26 – OPERA MADE IN SICILY, OPERA GALA WITH THE STARS OF SICILIAN OPERA, TAORMINA with the extraordinary participation of Simone Alaimo, Pietro Ballo, Jessica Nuccio, Enea Scala

SIRACUSA

August 9 – ITALIAN LOVE SONGS – with the extraordinary participation of MARIO VENUTI; contamination between pop and opera with the most beautiful love songs of all time August 24 – NESSUN DORMA…THREE TENORS IN CONCERT with Angelo Villari, Dave Monaco and Antonino Interisano

TINDARI

August 13 – ITALIAN LOVE SONGS – with the extraordinary participation of MARIO VENUTI; contamination between pop and opera with the most beautiful love songs of all time August 23 – PUCCINI OPERA GALA August 30 – NESSUN DORMA…THREE TENORS IN CONCERT with Angelo Villari, Dave Monaco and Antonino Interisano

_________________________________________________________________

EMMA KOROMILAS, JÜNGSTER WEIBLICHER ONLINE-MERKER-FAN, BESUCHT IM ALTER VON DREI JAHREN AB SEPTEMBER IN ATHEN EINE SCHULE MIT BALLETTUNTERRICHT


Emma Koromila (3.). Foto: Liana Scolaricou


Emma Koromila (3.). Foto: Liana Scolaricou
____________________________________________________________________

AMPELFIRLEFANZ AUCH IN DÄNEMARK (AARHUS): Wickinger-Ampeln?


ZU INSTAGRAM

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.