Eine lohnende Neuerscheinung für alle Liebhaber der Kammermusik

Atilla Aldemir, Itamar Golan, Passion,  CD-Besprechung

Foto: Atilla Aldemir © Marco Borggreve

CD-Besprechung: Atilla Aldemir – Passion (GWK Records)

Atilla Aldemir: Viola
Itamar Golan: Piano

Werke von Brahms-Franck-Schostakowitsch-Akses-Turgay-Vieuxtemps

von Peter Sommeregger

Der türkische Geiger Atilla Aldemir, Solo-Bratschist des MDR-Sinfonieorchesters in Leipzig hat seinen Schwerpunkt in den letzten Jahren von der Violine auf die Bratsche gelegt. Bereits seit einigen Jahren konzertiert er mit dem israelischen Pianisten Itamar Golan, die beiden sind inzwischen ein gut eingespieltes Team.

Auf der nun vorgelegten Doppel-CD unternimmt das Duo eine spannende musikalische Reise vom späten 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart.

Johannes Brahms‘ Op. 120 Nr. 1 ist eine ursprünglich für Klarinette und Klavier gedachte Sonate, die aber auch in dieser neuen Kombination von Instrumenten ihre Wirkung nicht verfehlt. Bei César Francks Sonate A-Dur ersetzt die Bratsche die vom Komponisten vorgesehene Violine, was den Klang entsprechend dunkler erscheinen lässt.

Dmitri Schostakowitschs Op. 147, der Schwanengesang des Komponisten, erklingt danach in der originalen Besetzung mit Viola und Klavier. Dieses praktisch auf dem Totenbett geschriebene, tief bewegende Stück entstand im Geburtsjahr Aldemirs, 1975.

Diese drei Sonaten spielt Aldemir auf einer Pellegrino Zanetti aus dem Jahr 1560, wogegen er für die drei folgenden Solostücke auf ein erst im Jahr 2017 im Atelier von Andre Breton gebautes Instrument wechselt.

Neben dem Capriccio „Hommage à Paganini“ des Belgiers Henri Vieuxtemps, einem äußerst virtuosen Stück, spielt Aldemir ein Capriccio des Türkischen Komponisten Necil Kozim Akses und ein ihm gewidmetes Stück, die Troja für Viola solo des 1967 geborenen Landsmannes Halit Turgoy, das diese atmosphärisch dichte Zeitreise beschließt.

Für alle Liebhaber der Kammermusik eine lohnende Neuerscheinung!

Note 1

The violinist Atilla Aldemir from Turkey, solo violist of the MDR Symphony Orchestra in Leipzig, has put his focus on the viola in recent years. For several years he has been performing with the Israeli pianist Itamar Golan, the two are now a well-rehearsed team.

On the double CD presented here, the duo undertakes an exciting musical journey from the late 19th century to the present day.

Peter Sommeregger, 22. November 2019, für
klassik-begeistert.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.