Die DIENSTAG-PRESSE – 16. APRIL 2019

Die DIENSTAG-PRESSE – 16. APRIL 2019

Foto: Monika Rittershaus (c)
Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die DIENSTAG-PRESSE – 16. APRIL 2019

Wien/ Theater an der Wien
Orlando: „Im Liebeswahn“
Mit der vorletzten Premiere der laufenden Spielzeit hat sich das Theater an der Wien einmal mehr Georg Friedrich Händel zugewandt. Nach „Alcina“ und „Teseo“ stand jetzt der „Orlando“ auf dem Programm.
http://www.operinwien.at/werkverz/haendel/aorlando3.htm
Claus Guth inszeniert „Orlando“ als Reise durch ein Soldatenhirn
Händels Oper ist als Wahn eines Veteranen eine dichte szenische Variation über den Kampf zwischen Affekt und Vernunft –
Der Standard
Theater an der Wien: Dieser Roland ist ein Rambo
Claus Guth erzählt Händels „Orlando“ mit Countertenor Christophe Dumaux als Geschichte eines Kriegsheimkehrers, der aus Liebesnot wieder zur Kampfmaschine wird. Die eigentlichen Stars sitzen hier im Graben.
Die Presse
Liebeswahn mit Wagenheber
Claus Guth inszenierte im Theater an der Wien Händels Oper „Orlando“.
Wiener Zeitung

Wien/ Staatsoper
Ballettabend an der Staatsoper: Sinnlichkeit des Auseinandernehmens
William Forsythe erweist sich als überragender Choreograf –
Der Standard

„Konzertgänger in Berlin“
Beata viscera Mariae Virginis
Perotin, bedeutendster Komponist der Notre-Dame-Schule, um 1200.
https://hundert11.net/beata-viscera-mariae-virginis/

Salzburg
„Thérèse“ bei den Osterfestspielen – ein Mord entfremdet zwei Liebende
Salzburger Nachrichten
Der Fluch der bösen Tat
Wiener Zeitung

Baden-Baden
Buh-Rufe für Robert Wilsons maschinell-kalte Otello-Inszenierung
In der Regie von Altmeister Robert Wilson und unter der musikalischen Leitung von Zubin Mehta eröffneten am Samstag (13. April 2019) die Osterfestspiele Baden-Baden mit einer Neuproduktion von Giuseppe Verdis „Otello“. In der Titelpartie der Tenor Stuart Skelton, die Sopranistin Sonya Yoncheva sang die Desdemona.
BR-Klassik
Buhrufe und Beifall zum Auftakt der Osterfestspiele: Robert Wilson inszeniert Verdis „Otello“
Das eindringlichste Bild steht am Beginn: Während der Wind tost, sinkt ein sterbender Elefant zu Boden, langsam streicht er sich noch einmal mit dem kleinen Haarbüschel am Schwanz über den Körper, ehe er in der Videoeinspielung in genau derjenigen Position verharrt, die er als Figur im Bühnenbild einnimmt. Eine Vorahnung dessen, was passieren wird, wenn das Ende eines einst Mächtigen naht?
https://www.pz-news.de/kultur_artikel,-Buhrufe-und-Beifall-zum-Auftakt-der

Frankfurt
Smetanas „Dalibor“ in Frankfurt:Dunkles Ritterspiel
Berühmt wurde Bedřich Smetana mit der „Verkauften Braut“. Doch die tat er als Gelegenheitswerk ab. Viel mehr schätzte er seine Oper „Dalibor“, die er zur Grundsteinlegung des Nationaltheaters in Prag schrieb. Nun ist Smetanas Herzenswerk in Frankfurt zu hören.
DeutschlandfunkKultur

Salzburg/ Osterfestspiele
Jubel für Christian Thielemanns „Meistersinger“ in Salzburg
Premiere der Osterfestspiele überzeugt vor allem musikalisch
Wiener Zeitung

Berlin
Die Verlobung im Kloster“ Eine Verwechslungs-Komödie ohne Witz und Tempo
Berliner Zeitung

Yo-Yo Ma spielt Konzert an US-Mexikanischer Grenze: Bach gegen Beton
Mit Musik Grenzen überwinden – Yo-Yo Mas Konzert an der Grenze zwischen dem texanischen Laredo und dem mexikanischen Laredo Nuevo ist ein Statement. Der Bürgermeister der Stadt und die Zuschauer waren da ganz auf seiner Seite.
BR-Klassik

Mannheim
Fragmente des Grauens: House of Usher am Nationaltheater Mannheim
bachtrack

Thüringer Bachwochen
Bei Bachs Urururgroßvater
Die Thüringer Bachwochen feiert in diesem Jahr feiert seine Eröffnung an dem Ort, von dem aus die Bachfamilie ihren mitteldeutschen Ausgangspunkt genommen hat: in Wechmar. Hier steht noch heute die Mühle des Veit Bach, der Urvater der Bachs.
DeutschlandfunkKultur

Berlin
Champagne without the fizz: Tcherniakov’s new Betrothal in a Monastery in Berlin
https://bachtrack.com/de_DE/review-betrothal-monastery-tcherniakov

Zürich
Masterwork of the Romantic: Patrice Bart’s Giselle returns to Zurich
https://bachtrack.com/de_DE/review-giselle-bart-han-pouzou-zurich-april-2019

Amsterdam
An exhilarating Nabucco at the Concertgebouw
bachtrack

London
Faust review: Testosterone-fuelled drama and melodramatic excess
https://www.standard.co.uk/go/london/arts/faust-review-royal-opera

New York
Review: In the Met’s “Siegfried,’ Singers Transcend the Staging
https://www.nytimes.com/2019/04/14/arts/music/siegfried-met-opera-review.html

Metropolitan Opera 2018-19 Review: Siegfried
https://operawire.com/metropolitan-opera-2018-19-review-siegfried/

Seattle
Pure eye-candy: a dream of a Dream in Seattle
https://bachtrack.com/de_DE/review-midsummer-nights-dream-balanchine-pacific

Ballett/ Tanz

Wien
Simona Noja, oberste Ballerina, im Kreuzfeuer der Kritik
Sie steht im Zentrum des Skandals um die Ballettakademie der Wiener Staatsoper Höchst verhalten stellte sie sich nach Auffliegen des Skandals den Medien. Erklärungen dafür, warum in ihrer Ballettschule zumindest eine Lehrerin offenbar jahrelang körperlich und psychisch übergriffig werden konnte, mussten Simona Noja erst mühsam abgerungen werden. Obwohl sie fünf Sprachen spricht, blieb die geschäftsführende Direktorin der Ballettakademie der Wiener Staatsoper wortkarg, aktuell kommuniziert sie lieber schriftlich. Von Nojas unmittelbarer Vorgängerin wurde die fragliche Lehrerin aus Russland wegen ihrer schwarzpädagogischen Neigung schon einmal aus der Schule hinauskomplimentiert .
Der Standard

Wien/ Ballettakademie
Erfolglos sein ist auch ein Leiden
Die Vorwürfe gegen die Ballettakademie der Wiener Staatsoper, die Gewalt und Demütigung der Schüler umfassen, wurden Sonntagabend in der ORF-Sendung „Im Zentrum“ diskutiert.
Zum Video


Unter’m Strich

Paris
Inferno in Paris: Brand in Notre Dame unter Kontrolle
Riesige Flammen schlugen am Montagabend aus dem Dach der weltberühmten Kirche im Herzen von Paris. Ein Feuerwehrmann wurde im Einsatz schwer verletzt. In der Nacht brachten die Feuerwehrleute den Brand unter Kontrolle.
Tiroler Tageszeitung

Neues Urheberrecht trotz Protesten von EU-Staaten beschlossen
https://kurier.at/kultur/eu-staaten-beschlossen-neues-urheberrecht/400466998

Berlin
Die Berliner Enteignungs-Initiative ist eine panische Reaktion auf politische Versäumnisse
Die verzweifelte Forderung nach der Verstaatlichung von 200.000 Wohnungen gehört zu den erwartbaren Folgen des fehlenden gemeinnützigen Wohnbaus.
https://kurier.at/kultur/eu-staaten-beschlossen-neues-urheberrecht/400466998

INFOS DES TAGES (DIENSTAG, 16. APRIL 2019)

Valery Gergiev dirigiert Parsifal an der Wiener Staatsoper (Quelle: www.onlinemerker.com)

Bildergebnis für valery gergiev borggreve
Valery Gergiev. Foto: Marco Borggreve

 Stardirigent Valery Gergiev, künstlerischer Leiter und Intendant des St. Petersburger Mariinskij-Theaters und Chefdirigent der Münchner Philharmoniker, gibt am Gründonnerstag, 18. April 2019 bei Richard Wagners Parsifal sein lang erwartetes Debüt als Operndirigent im Haus am Ring. Erstmals singen an der Wiener Staatsoper Elena Zhidkova die Kundry und Thomas Johannes Mayer (wie bereits bekannt gegeben anstelle von Matthias Goerne) den Amfortas. Simon O’Neill ist in der Titelpartie zu erleben, KS René Pape als Gurnemanz und Boaz Daniel als Klingsor.


Rene Pape (Gurnemanz). Foto: Wiener Staatsoper/ Michael Pöhn

Reprisen: 21. und 24. April

Die Vorstellungen am 18. und 21. April werden im Rahmen von „Oper live am Platz“ live auf den Herbert von Karajan-Platz übertragen; die Vorstellung am 21. April 2019 wird mit WIENER STAATSOPER live at home weltweit live in HD gestreamt: www.staatsoperlive.com.

Bildergebnis für wiener staatsoper parsifal pape
Foto: Wiener Staatsoper/ Michael Pöhn
_______________________________________________________

SALZBURG: „KARAJAN-PREIS“ AN MARISS JANSONS


Mariss Jansons beim Orchesterkonzert am 14.4. Foto: Matthias Creutziger

Sonntag, 14.4., wurde Mariss Jansons im Rahmen des Orchesterkonzertes der Herbert-von-Karajan-Preis verliehen, den er von Peter Ruzicka und Christian Thielemann entgegennahm. Die Fotos des Konzertes und der Preisverleihung finden Sie HIER


Peter Ruzicka, Christian Thielemann und Mariss Jansons bei der Preisverleihung. Foto: Matthias Creutziger


Mariss Jansons mit dem Preisverleihungs-Dekret. Foto: Matthias Creutziger


Die Solistin des Konzerts: Regula Mühlemann. Foto: Matthias Creutziger

___________________________________________

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.