Die DIENSTAG-PRESSE – 7. September 2021

Die DIENSTAG-PRESSE – 7. September 2021

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die DIENSTAG-PRESSE – 7. September 2021

Foto: Pretty Yende, Frédéric Antoun. Wiener Staatsoper / Michael Pöhn ©

Wien/ Staatsoper
„La Traviata“ an der Staatsoper: Tod in der Instagram-Hölle
Der Standard.at

Staatsoper: Textende Traviata besteht Praxistest
Wiener Zeitung

Wien/ Staatsoper
Wiederaufnahme der „Tosca“ an der Staatsoper.
Axel Kober und die Wiener Philharmoniker lassen das Blut in den Adern gefrieren
https://www.derstandard.at/story/2000129419835/wiederaufnahme-tosca-an-der-staatsoper

Wiener Sängerknaben sagen alle Auslandstourneen ab
Die Entscheidung fiel aufgrund der steigenden Corona-Zahlen und der fehlenden Impfmöglichkeiten für Unter-Zwölfjährige. Bis Weihnachten soll es stattdessen 20 Konzerte in allen Bundesländern geben.
Die Presse.com

Musikfest Berlin: Feine Musikware von RSB, Mahler Chamber Orchestra und Ensemble Musikfabrik
Beim Musikfest dreht sich 2021 (fast) alles um Strawinsky. Konzerte mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin und dem Mahler Chamber Orchestra in der Philharmonie Berlin präsentieren Überraschendes vom späten Strawinsky. Insbesondere das RSB unter Wladimir Jurowski überzeugt mit spannungsvollen Interpretationen von selten Gehörtem. Das Mahler Chamber Orchestra stellt Vergnügliches von Knussen und dem Dirigenten des Abends, George Benjamin, vor. Solistin bei beiden Abenden: die Pianisten Tamara Stefanovich. Leicht enttäuschend die Sonntagsmatinée mit recht gleichförmigen Werken der irischen Komponistin Ann Cleare.
Opernkonzertkritikberlin/A.Schlatz

Salzburg
Das Ende eines Kartenhaus-Bauers. Hintergrund / Todesfall / Alberto Vilar
Mit einem Nachruf der Salzburger Festspiele auf ihren Mäzen Alberto Vilar ist eher nicht zu rechnen, obwohl ihnen der spendable Kunstfreund rund um die Jahrtausendwende als Programmsponsor rund drei Millionen Dollar zur Verfügung gestellt und auch für den Neubau des Hauses für Mozart ein ordentliches Sümmchen versprochen hatte.
DrehpunktKultur

Grafenegg
Abschluss mit Fleming und Orozco-Estrada: Grafenegg liegt gleich vor Sevilla
https://orf.at/grafeneggfestival21/stories/3227488/

40.000 Besucher kamen im Sommer zum 15. Grafenegg Festival
Puls24.news

Berlin
Anspruchsvolles Klanggewand: Max Neufelds Stummfilm „Hoffmanns Erzählungen“
Neue Musikzeitung/nmz.de

Musikfest Berlin: Beim Beten mit Beckett finden sich Musik und Sprache
Frankfurter Allgemeine

Bad Lauchstädt
Librettist Goethe: Philipp Christoph Kaysers „Scherz, List und Rache“ in Bad Lauchstädt
Neue Musikzeitung/nmz.de

Luzern
Lucerne Festival lässt Koloraturen aller Arten erklingen
Das Rezital mit Startenor Juan Diego Flórez und die halbszenische Opernaufführung mit Les Arts Florissants lösten Begeisterung aus.
Luzerner Zeitung

Fratzen, Lächeln, Schmerzensschrei
Die Berliner Philharmoniker unter Kirill Petrenko in Luzern.
Badische Zeitung

Amsterdam
Mit Bravour den Spiegel vorhalten: Alexander Zemlinskys Der Zwerg in Amsterdam
bachtrack.com

Aufnahmen
„Mathis der Maler“ ist endlich auch zu sehen! (Bezahlartikel)
Die Presse.com

Harnoncourts letztes Konzert: Protokoll eines Erdbebens
Eine neue CD dokumentiert das letzte Konzert von Nikolaus Harnoncourt in Zürich samt Probenmitschnitt zu Beethovens fünfter Symphonie. Es rückt die Plötzlichkeit ins Zentrum des Erlebens.
Frankfurter Allgemeine

Links zu englischsprachigen Artikeln

Grafenegg
Technicolor Shostakovich and Brahms from the Munich Philharmonic at Grafenegg
bachtrack.com

Vicenza
Vicenza in Lirica 2021 Review: Betulia Liberata
https://operawire.com/vicenza-in-lirica-2021-review-betulia-liberata/

Florenz
Zubin Mehta Postpones Beethoven Concert at Maggio Musicale Fiorentino
operawire.com

London
A reopening and a relaunch for classical music in London
Paul Lewis’s recital opens the new Wigmore Hall season, while a reformed Sinfonia of London sparkles at the BBC Proms
https://www.ft.com/content/39815c67-b979-4753-b695-36502e58cb74

Sinfonia of London/Wilson/ Chiejina review – a remarkable debut for Vertigo orchestra
The guardian

Power and precision from John Wilson and the Sinfonia of London at the Proms
bachtrack.com

New York
Review: The Met Opera Reunites, With Mahler’s “Resurrection”
After a year and a half, the company’s forces came together for an outdoor performance of the sprawling, ecstatic symphony.
https://www.nytimes.com/2021/09/05/arts/music/review-met-opera-mahler.html

Classical Music Looks Ahead to a Fall in Flux
How will performances feel in the midst of pandemic regulations? Will institutions respond in actions, not just words, to calls for racial equity?
https://www.nytimes.com/2021/09/06/arts/music/classical-music-pandemic.html

Houston
Classical singer Renée Fleming has a long-running love affair with Houston
She will sing with the Houston Symphony for the official season-opening concert Sept. 11.
https://preview.houstonchronicle.com/classical/classical-singer-renee-fleming

Recordings
An intriguing debut album from L’Escadron Volant de la Reine
Giovanni Girolamo Kapsberger: Il tedesco a Roma
operatoday.com

Sprechtheater

Wien/ Volkstheater
Volkstheater-Saisonstart: Dadaistische Politiker-Demontage
Der neue Volkstheater-Intendant Kay Voges eröffnet seine erste Spielzeit mit Wolfram Lotz’ „Die Politiker“.
Wiener Zeitung

Ausstellungen/ Kunst

Wien
Gratis ins Museum: Jubiläum im Wiener Mozarthaus
Zum 15-jährigen Jubiläum wird das Mozarthaus für ein Wochenende zum Open House: Kostenlos sind Eintritt, Führungen, Lesungen und Workshops.
www.heute.at

Film/TV

1933-2021
Schauspiellegende Jean-Paul Belmondo verstorben
Ab Mitte der 1960er Jahre war er zwei Jahrzehnte lang als Komödiant und agiler Held Action-betonter Filme einer der erfolgreichsten Stars des europäischen Kinos.
Wiener Zeitung

Jean Paul Belmondo verstorben. Ein Nachruf
Der Standard.at

Jean-Paul Belmondo ist tot
Die französische Schauspiellegende Jean-Paul Belmondo ist im Alter von 88 Jahren am Montag in Paris gestorben. Das gab sein Anwalt Michel Godest bekannt. Bis über das 80. Lebensjahr hinaus war Belmondo vor der Kamera und als Autor aktiv geblieben.
https://orf.at/stories/3227590/

________________

Unter’m Strich

ORF-„Sommergespräch“: Kurz antwortet, ehe er gefragt wird
Als einziger der Parteichefs nutzte Sebastian Kurz das „Sommergespräch“ für eine halbwegs konkrete Ankündigung: Keine Lockdowns für alle mehr – aber bei hoher Belegung der Intensivbetten Einschränkungen für Ungeimpfte
Der Standard

INFOS DES TAGES (DIENSTAG, 7. SEPTEMBER 2021)

INFOS DES TAGES (DIENSTAG, 7. SEPTEMBER 2021)

Quelle: www.onlinemerker.com

WIENER STAATSOPER: BESETZUNGSÄNDERUNGEN IN DER PREMIERE VON »IL BARBIERE DI SIVIGLIA«

An der Wiener Staatsoper laufen derzeit die Proben für die erste Neuproduktion dieser Spielzeit, Gioachino Rossinis Il barbiere di Siviglia. Regisseur Herbert Fritsch, deklarierter »Feuerwerker und Spiellust-Entfessler«, studiert mit dem Ensemble rund um Juan Diego Flórez als Conte d’Almaviva seine erste Produktion im Haus am Ring ein, Premiere ist am 28. September 2021.

Dabei kommt es zu zwei kurzfristigen, krankheitsbedingten Umbesetzungen, die unter anderem ein aufregendes Hausdebüt mit sich bringen:

dup

Die am Beginn einer großen internationalen Karriere stehende russische Mezzosopranistin Vasilisa Berzhanskaya wird als Rosina das erste Mal an der Wiener Staatsoper zu hören sein. Sie war u. a. Ensemblemitglied der Deutschen Oper Berlin und wird in den kommenden Monaten etwa an der Bayerischen Staatsoper oder am Londoner Royal Opera House debütieren. Zuletzt war sie mit großem Erfolg in Moïse et Pharaon beim Rossini Opera Festival in Pesaro zu erleben.

Den Figaro singt erstmals an der Wiener Staatsoper Etienne Dupuis – er debütierte in der vergangenen Saison mit großem Zuspruch von Publikum und Medien als Valentin in der Faust-Premiere und wird in dieser Spielzeit wieder als Valentin, als Marcello in La Bohème und als Albert in Werther zu sehen sein.

Am Dirigentenpult debütiert mit dem international gefeierten Michele Mariotti eine veritable Rossini-Autorität, weiters sind in der Premierenserie Paolo Bordogna als Bartolo und Ildar Abdrazakov als Don Basilio zu erleben, als Diener Ambrogio gibt Ruth Brauer-Kvam ihr Staatsoperndebüt.

Weitere Informationen zur Produktion finden Sie hier < https://cdn.mlwrx.com/sys/r.aspx?sub=1dG2rU_3DiCgM&tid=2-1bXQAp-1oixGc&link=sUYx > .

____________________________________________________________________________

WIENER STAATSOPER: LA TRAVIATA. Erste Fotos und Online-Kritik

traviata1
Pretty Yende, Frédéric Antoun. Foto: Wiener Staatsoper/Michael Pöhn

traviata3

Ludovic Tézier. Foto: Wiener Staatsoper/Michael Pöhn

traviata2
Frédéric Antoun, Pretty Yende. Foto: Wiener Staatsoper/ Michael Pöhn

——————————————————————————————————-

INSTAG(K)RAMEREIEN – gefunden von Fritz Krammer

San Francisco letzte Tosca, Heiratsantrag beim Schlussbeifall. Ailyn Pérez sang Tosca, Soloman Howard eine Comprimario Rolle –
Bombenstimmung

 

heir

ZU INSTAGRAM mit Heiratsantrag-Video
________________________________________

FAMILIE ALAGNA NACH DER „BUTTERFLY“ IN BERLIN

but

ZU INSTAGRAM

—————————–

Und schon ist er in Belgrad:  Domingo da, Domingo dort

do
ZU INSTAGRAM mit zwei weiteren Fotos

______________________________________________________________________________

VIENNA ROYAL ORCHESTRA IM WIENER „HAUS DER INDUSTRIE“ (Schwarzenbergplatz) – 11./18./19./25.9. um 20 h

Nächstes Konzert am kommenden Samstag

Beginn: 20:00 Uhr

Einlass: ab 19:15 Uhr

www.royal-classic.at

roar7
„Haus der Industrie“. Foto-Copyright: Vienna Royal-Orchestra

Der Charme der historischen Stadt Wien mit kaiserlicher Vergangenheit und monumentalen Bau- und Kunstwerken ist unverkennbar einzigartig. Das Vienna Royal Orchester glaubt fest an die Vision die traditionsträchtige Geschichte bei jedem Auftritt zurück zum Leben zu erwecken. Tauchen Sie mit uns ein in die Welt der klassischen Musik und lassen Sie sich den Atem rauben. Mit dem Rhythmus der Tradition und dem Klang der klassischen Musik von Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven und Johann Strauß heißen wir Sie herzlich willkommen zu einem unvergesslichen Erlebnis, eine Nacht mit unserem Orchester. Gegründet von Mitgliedern und Vertretern der großen Wiener Orchester bewahren wir seit Beginn die Werte und den hohen Respekt für die Geschichte der klassischen Musik und des imperialen Wiens.

Die Konzerte sind am Sa.11./18./25.09. ohne Ballett und am So.19.09 mit Ballett.

Eine Pause!

Im Haus gibt es auch einen Aufzug – einen sehr alten. Der Aufzug ist allein schon ein Erlebnis, er ist aus Holz (renoviert natürlich) und ohne Tür – es ist somit kein Problem, in den 2. Stock zu gelangen… und der Saal ist natürlich beeindruckend.

royal8
Festsaal im „Haus der Industrie“. Foto-Copyright: Vienna Royal-Orchestra

Beginn: 20:00 Uhr

Einlass: ab 19:15 Uhr

www.royal-classic.at

 

roy5
Das „Vienna Royal Orchestra“. Foto-Copyright: Vienna Royal-Orchestra

roya6
Sopranistin Anna Ryan und das Vienna Royal-Orchestra. Foto-Copyright: Vienna Royal-Orchestra

PROGRAMM:

Franz Lehár – Gold und Silber (Walzer), Op. 79
Wolfgang Amadeus Mozart – Eine kleine Nachtmusik (Allegro), K. 525
Wolfgang Amadeus Mozart – Don Giovanni, Donna Elvira, Rezitativ und Arie, (Sopran) KV 527
Johann Strauß II. – Neues Leben, (Polka Francaise) Op. 278
Antonio Vivaldi – 4 Jahreszeiten – Sommer, op. 8
1. Allegro non molto
2. Adagio
3. Presto

Hans Christian Lumbye – Kopenhagen Dampf Galopp, 1847
Béla Kéler – Mazzuchelli Marsch, Op.22
Josef Strauß – Frauenherz, (Polka Mazur) Op. 166
Johann Strauß II – Furioso Polka, Op.260
Antonín Dvořák – Rusalka – „Lied an den Mond“, Op.114
Johann Strauß II – An der schönen blauen Donau (Walzer), Op.314

Zugaben
Strauß J. – Radetzky- Marsch op 228
Monti V. – Czardas
Strauß J. – Seufzer Gallop

_____________________________________________________________________

KS. BERND WEIKL HÄLT MITTWOCH IN DER KRYPTA DER PETERSKIRCHE EINEN LAUNINGEN VORTRAG (beim Wiener „Richard Wagner-Verband“) UND WAR GESTERN BEIM ONLINE-MERKER AUF BESUCH

weijk

KS. Bernd Weikl, Renate Cupak, Anton Cupak. Foto: Dr. Christiane Meine
_____________________________________________________________________________________

‚Das Vindobona‘ als Wiener Eventlocation: ein neuer Anlauf mit Ambition (4.9.2021)

kare
Gala im Vindobona. Foto: Katharina Schiffl

Das Vindobona geht in die Offensive. Überlebt hat es die Veranstaltungs-Krise. Ende Oktober 2020 direkt vor den Pandemie-Schließungen eröffnet, als so eine Art Showpalast für sich beschwingte Unterhaltung wünschende Wiener, hat es nun für dieses Etablissement am Wallensteinplatz nahe dem Augarten bereits den nächsten Neustart gegeben. Durchaus Musical-kultiviert. „Rhythm of Live“ stand am Programm zur Saisoneröffnung, und Dirigent Caspar Richter, langjähriger Musikchef der Vereinigten Bühnen Wien und hierauf ein solcher in Brünn, hat mit einem feinen Kammerorchester sehr delikat von „Sweet Charity“ oder „Beauty and the Beast“ und anspruchsvollem Leonard Bernstein bis zu etwas Neuerem geführt. Auf bisschen Schmiss und gehöriges Sentiment bedacht, mit vier perfekt eingestimmten Sängern im Talon: Lisa AntoniCarin Filipcic, Fabio Diso, Max Niemeyer.

Nun muss geworben werden, um ‚Das Vindobona‘ dem Publikum als Eventlocation schmackhaft zu machen. Schmackhaft… ein gepflegtes Restaurant mit moderner Wiener wie internationaler Küche gehören im Haus dazu. Ja, und Dinnershows ebenfalls. Chris Lohner, Kristina Sprenger, Andreas Steppan, Joesi Prokopetz und so manch andere aus der Wiener Szene wollen sich in den nächsten Wochen dazu einstellen. ‚Club Couleur‘ oder ‘Jour Fix der Illusionen‘ oder gar ein ironisches ‚Oh du meine Österreich‘ wird es heißen. Aber auch die Bremer Stadtmusikanten werden sich auf der großen Bühne zu einem Aufmarsch einfinden. Einen Stammplatz dürften sich die Damen Sona MacDonald und Maya Hakvoort gesichert haben. Und, und… Burlesque, Konzert, Literatur, Varieté, Theater: Bleibt zu hoffen, dass sich hier auch kreative Phantasie mit nachhaltigem Witz entwickeln kann.

Info: www.vindobona.wien /

Meinhard Rüdenauer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.