Die DONNERSTAG-PRESSE – 13. JUNI 2019

Die DONNERSTAG-PRESSE – 13. JUNI 2019

Foto: Nicole Heaston, Hyunjai Marco Lee, Ena Pongrac, Statisterie des Theater Basel ©Sandra Then

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die DONNERSTAG-PRESSE – 13. JUNI 2019

Basel
Der tragische Niedergang einer Powerfrau
Das Theater Basel hat eine lohnende Entdeckung gemacht: Es zeigt die Opernrarität «Didone abbandonata» von Niccolò Jommelli als kluge Parabel auf den immerwährenden Konflikt zwischen Liebe und Macht.
Neue Zürcher Zeitung

Don Pasquale an der Wiener Staatsoper: Kurzweilig, aber kein musikalischer Höhepunkt
Die Wiener Staatsoper steht für qualitativ hochwertigen Operngenuss. Da darf man sich von einem Don Pasquale einiges erwarten. Es ist eine von Donizettis wenigen Opere Buffe und gilt in der Musikwissenschaft als eines seiner Meisterwerke. Die Aufführung in der Staatsoper enttäuscht den Zuseher sicherlich nicht, aber vom Hocker reißt sie ihn auch nicht…
Julia Lenart berichtet aus der Wiener Staatsoper
Klassik-begeistert

„Konzertgänger in Berlin“
Hibbelig: Oistrakh-Quartett im Boulezsaal: Quartett-Aufstellung im Boulezsaal, in der Mitte die Musik
Das Klavierfestival im Konzerthaus kaum vorbei, steckste schon mittendrin in der Streichquartett-Woche im Pierre-Boulez-Saal. Dort hat die Woche zehn Tage, bereits als fünftes von elf Ensembles tritt das russische David Oistrakh String Quartet auf (sogar der Name Ойстрах wird englisch ausgesprochen im Boulezsaal, der wenigstens nicht Bullets Hall heißt).
https://hundert11.net/hibbelig/

Berlin
Staatskapelle Berlin: Die Glocke am Ende der Nacht
Diese Musik spricht ihre ganz eigenen Sprache: Die Staatskapelle Berlin unter Zubin Mehta mit einem reinen Strauss-Abend.
Tagesspiegel

Wien/ Helmut Deutsch-Wettbewerb
Helmut Deutsch Liedwettbewerb
16. – 21. September 2019
Schlosstheater Schönbrunn / Wien
https://www.hd-lied.net/index.html

Salzburg/ Pfingstfestspiele
Zwischen Himmel und Hölle – Cecilia Bartoli in der Welt der Kastraten
Die gefeierte Prinzipalin der Salzburger Pfingstfestspiele hat sich in dieser Saison ein besonders delikates Thema ausgesucht: Virtuose Oberflächenreize und erschütternde Einblicke stehen dabei unvermittelt nebeneinander.
https://www.nzz.ch/feuilleton/pfingstfestspiele-salzburg-ld.1486841

Kiel
Monteverdis „Die Krönung der Poppea“ im Stile einer Commedia dell’arte in Kiel
Neue Musikzeitung/nmz.de

Zürich
Ein exzentrischer Versicherungskaufmann aus Connecticut sprengt die Tonhalle Maag
Der gefeierte Dirigent Kent Nagano kehrt zum Tonhalle-Orchester zurück und bringt ein radikales Hauptwerk von Charles Ives nach Zürich, das ungewohnte Herausforderungen birgt, auch für das Publikum. Ein Besuch bei den Proben.
Neue Zürcher Zeitung

Berlin
Abschied und Jugend: Zubin Mehta beleuchtet zwei Seiten Richard Strauss‘
bachtrack

Karlsruhe
Eine wahrhaft phantastische Oper: „Hoffmanns Erzählungen“ am Badischen Staatstheater Karlsruhe
Badische Zeitung

Berlin
Gilbert Deflo’s charming Manon Lescaut brilliantly performed at Deutsche Oper
bachtrack

Halle
“Madness” with Karina Gauvin at the Halle Handel Festival
bachtrack

London
Weimar Berlin – Bittersweet Metropolis: Esa-Pekka Salonen conducts the Philharmonia Orchestra
http://www.operatoday.com/content/2019/06/weimar_berlin_b.php

The tamest nightclub in Berlin: Salonen goes to Weimar
bachtrack

Glyndebourne u. a.
Opera festivals 2019: From Glyndebourne to Buxton International Festival, the best to visit this summer
https://www.standard.co.uk/go/london/arts/summer-opera-festivals-2019

St. Louis
BWW Review: THE CORONATION OF POPPEA at Opera Theatre Of St. Louis
https://www.broadwayworld.com/bwwopera/article/BWW-Review

San Francisco
Handel’s Orlando Is Riveting at S.F. Opera
https://www.sfcv.org/reviews/san-francisco-opera/handels-orlando

San Francisco Opera 2018-19 Review: Orlando
https://operawire.com/san-francisco-opera-2018-19-review-orlando/

Queensland
Opera Queensland to present Tristan und Isolde in 2020
„Acclaimed New Zealand tenor Simon O’Neill will take on the role of Tristan, with American soprano Meagan Miller as his Isolde.“
https://www.limelightmagazine.com.au/news/opera-queensland-to

Ton- und Bildträger
Davidsen And Fleming: A Tale Of Two Sopranos Coming And Going
https://www.ludwig-van.com/toronto/2019/06/07/lebrecht-listens-davidsen

Sprechtheater

Josefstadt-Doyenne Elfriede Ott verstorben
Die Spezialistin des klassisch-wienerischen Genres wurde 94 Jahre alt.
Wiener Zeitung
Schauspielerin Elfriede Ott gestorben: Durchtriebenheit und Anmut

Die große Volksschauspielerin ist 94-jährig verstorben Als Tochter eines Uhrmachermeisters aus dem Ersten Wiener Gemeindebezirk wusste Elfriede Ott von früh an, was es geschlagen hatte. Wer das – wegen irgendwelcher szenischen Verwicklungen – nicht umgehend zur Kenntnis nehmen wollte, der bekam es, beinahe „handgreiflich“, mit ihr zu tun.
derstandard.at/2000104737322/Elfriede-Ott-gestorben

Elfriede Ott: Komödiantin mit großer Seele
Sie war volkstümliche Volksschauspielerin und Publikumsliebling, als Nestroy-und Raimund-Interpretin einmalig, aber auch in klassischen Rollen und Boulevard-Stücken beliebt. Nun ist Elfriede Ott gestorben.
Die Presse
Elfriede Ott 94jährig gestorben
Salzburger Nachrichten

Berlin/ Volksbühne
René Pollesch wird Leiter der Berliner Volksbühne
Der prägende Regisseur der Ära Frank Castorfs übernimmt das Theater – er will mit Florentina Holziner arbeiten und Schauspieler wie Wuttke, Rois, Angerer zurückbringen –
Der Standard
Rettet René Pollesch die Volksbühne?
Die Presse
René Pollesch wird neuer Intendant
Die Welt.de
René Pollesch zum Intendanten der Volksbühne berufen
Frankfurter Allgemeine
René Pollesch: „Ich habe nicht die Alleinherrschaft“
Berliner Morgenpost
Volksbühne Berlin muss sich neu erfinden – mit und ohne René Pollesch
Der Spiegel

Buch/ Literatur

Durch die Musikwelt mit Tinnitus und Pizza
Haben Sie sich schonmal gefragt, warum Sie eigentlich Klassk mögen? Vielleicht hatten Sie einen Schlüsselmoment und sind seitdem der Musik verfallen? Oder Sie haben eine ganze Reihe von Gründen und wissen gar nicht, wo Sie anfangen sollen? Jens Berger hat in seinem neuen Buch versucht, diese Gründe in Worte zu fassen. Das Ergebnis: eine humorvolle Liebeserklärung an die Klassische Musik.
BR-Klassik

—————–

Unter’m Strich

München
Bayerische Staatsbibliothek: Gefundener Brief von Albert Einstein ist eine Kopie
Bei dem vor rund einem Jahr in München gefundenen Einstein-Brief handelt es sich nach Angaben der Bayerischen Staatsbibliothek um eine Kopie. Das Schreiben von Albert Einstein (1879-1955) an den jüdischen Wissenschaftler Julius Hirsch (1882-1961) sei mit einem Kopiergerät vervielfältigt worden, das um das Jahr 1930 herum und bis in das späte 20. Jahrhundert hinein gebräuchlich gewesen sei. Dieses Ergebnis teilte der Generaldirektor der Staatsbibliothek, Klaus Ceynowa, am Mittwoch in München mit.
Berliner Zeitung

INFOS DES TAGES (DONNERSTAG, 13. JUNI 2019)

INFOS DES TAGES (DONNERSTAG, 13. JUNI 2019)

KIRILL PETRENKO ERÖFFNET DIE MÜNCHNER OPERNFESTSPIELE: Premiere von SALOME am Donnerstag, 27. Juni 2019


Bildergebnis für münchen richard strauss salome

Den Auftakt der Münchner Opernfestspiele macht dieses Jahr Richard Strauss‘ Salome unter der musikalischen Leitung von Generalmusikdirektor Kirill Petrenko. Der Regisseur Krzysztof Warlikowski, an der Bayerischen Staatsoper bereits bekannt durch seine Interpretationen von Peter I. Tschaikowskys Eugen Onegin (2007) und Franz Schrekers Die Gezeichneten (2017), wird inszenieren.

In der Titelpartie gibt die Sopranistin Marlis Petersen – 2015 schon Alban Bergs Lulu unter Kirill Petrenko – ihr Rollendebüt an der Seite von Wolfgang Koch als Jochanaan, Michaela Schuster als Herodias, Wolfgang Ablinger-Sperrhacke als Herodes und Pavol Breslik als Narraboth.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.