Die DONNERSTAG-PRESSE – 28. MAI 2020

Die DONNERSTAG-PRESSE – 28. MAI 2020

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die DONNERSTAG-PRESSE – 28. MAI 2020
Foto: © Wolf-Dieter Grabner, Goldener Saal, Musikverein Wien

Wien/ Musikverein
Elīna Garanča, Joyce DiDonato & Günther Groissböck Highlight Musikverein Wien’s 2020-21 Season
Zum Jahresprogramm

Volksoperndirektor Robert Meyer über Corona und die nächste Saison
Er wird sich um eine nächste Periode bewerben und hofft, nicht ein halbleeres Haus bespielen zu müssen. Ein Gespräch über Proben, Programme, höhere Gewalt
Der Standard

Volksoper: „Tod in Venedig“ und eine fliegende Flöte
Direktor Robert Meyer plant zehn Premieren. „Das ist sehr viel für unser Haus“, erklärt er im Gespräch mit der „Presse“. Masken sei er aus Japan gewohnt, doch zu wenig Publikum im Saal könnte die Stimmung drücken.
Die Presse

Salzburger Festspiele
Küss mich, wenn du magst
Hauptsache, Kunsttourismus! Die Salzburger Festspiele finden im Sommer tatsächlich statt – in abgespeckter Form und dank wundersamer Vorgaben. Die lesen sich wie eine Anleitung zu einem Ischgl-Inferno II.
Sueddeutsche Zeitung

Salzburger Festspiele finden trotz Corona statt. „Eine Mischung aus Hoffnung und Traum“
Markus Hinterhäuser musste lange um die 100. Salzburger Festspiele bangen. Wegen der Corona-Pandemie war nicht klar, ob sie in diesem Jahr stattfinden können. Nun steht ein modifizierter Spielplan unter strengen Auflagen. Und dem Intendanten ist ein großer Stein vom Herzen gefallen.
BR-Klassik

Schweizer Bundesrat erlaubt Konzerte, Theatervorstellungen und Filmvorführungen ab 6. Juni
Nach der Lockerung der Corona-Massnahmen kündigen erste Kulturveranstalter «Alternativspielpläne» an, darunter das Opernhaus Zürich, das Theater Bern und das Lucerne Festival.
Neue Zürcher Zeitung

Ladas Klassikwelt Nr. 33
WirBleibenzuHause – trotz aller Lockerungen, die nach und nach eingeführt werden, ist dieses Sprichwort immer noch aktuell. Während der noch andauernden Pandemie fühlen wir uns zu Hause am sichersten.
Was ist aber mein Zuhause? Ich habe meinen Wohnort schon vielmals gewechselt und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich mehr von Menschen als von Orten angezogen bin. Es gibt aber eine Stadt, in der ich mich am wohlsten fühle; dort, wo mein Lieblingskomponist sein Zuhause fand und den Traum seines Lebens erfüllte.
https://klassik-begeistert.de/ladas-klassikwelt-33-klassik-begeistert-de/

Sommereggers Klassikwelt 37: Constanze Mozart – die unterschätzte Witwe
Die landläufige Meinung über die Witwe des wahrscheinlich größten musikalischen Genies aller Zeiten ist eher negativ besetzt. Wusste Constanze Mozart überhaupt, mit wem sie da verheiratet war? Als oberflächliche Person, welche die angeschlagenen Finanzen ihres Gatten durch Badekuren noch weiter belastete, oberflächlich war, und diesem Genie mehr schadete, als nützte?
Wer sich die Mühe macht, und seriöse Quellen zu Rate zieht, trifft auf eine völlig unterschiedliche Person. Die 1762 geborene Tochter Franz Fridolin Webers, der am Mannheimer Theater beschäftigt war, hatte noch drei Schwestern, die sämtlich musikalisch erzogen wurden. Mozart kam bei seinen Mannheimer Aufenthalten 1777 in Kontakt mit der Familie und verliebte sich erst in die zweitgeborene Aloisia, die ihn allerdings abwies. 1781 traf Mozart erneut auf die inzwischen nach Wien übersiedelte Familie Weber. Aloisia war inzwischen verheiratet und zu einer berühmten Sängerin aufgestigen. Ganz pragmatisch warb der Komponist nun um die jüngere Constanze, die er schließlich 1782 heiratete.
Peter Sommeregger berichtet aus Berlin.
https://klassik-begeistert.de/sommereggers-klassikwelt-37-constanze

München
Frau Lange hört zu (14): Nicht immer „A Song of Joy“ …
Eine Coverversion kann eine Hommage sein, eine aufregende Neuinterpretation – oder eigene Ideenlosigkeit kaschieren. Manchmal möchte ein Musiker auch einfach seine Virtuosität beweisen, sein Ego streicheln, aus einer Schublade ausbrechen oder sich eine neue Zielgruppe erschließen. Wenn sich Klassik und Rock begegnen, kann das Ergebnis faszinieren – oder grausen.
Gabriele Lange berichtet aus München
Klassik-begeistert

Wieder Klassik-Konzerte in Wien
Musikverein und Konzerthaus nehmen am 5. Juni Betrieb auf.
Wiener Zeitung

Plädoyer für eine stärkere Corona-Kunst
https://blogs.nmz.de/badblog/2020/05/27/plaedoyer-fuer-eine-staerkere-corona-kunst/

Grazer Oper spielt ab 4. Juni – für jeweils 100 Besucher
https://steiermark.orf.at/stories/3050561/

Betrifft Salzburg: Langer Abschied
Die Salzburger Festspiele sind ein Gesamtkunstwerk. Helga Rabl-Stadler ist ein Teil dieses Kunstwerks. Die Festspielpräsidentin beherrscht alle Genres.
https://www.krone.at/2161768

Dietrich Fischer-Dieskau zum 95. Geburtstag: Sänger der Superlative
Es ist ein bisschen wie mit Marie Curie. Man muss sie nicht kennen, um den Strom aus dem Atomkraftwerk aus der Steckdose zu ziehen – aber es war eben genau sie, die die Radioaktivität entdeckt hat. Dietrich Fischer-Dieskau ist vielleicht auch nicht allen U30-Musikfans gegenwärtig, trotzdem war er es, der den klassischen Liedgesang geprägt hat, ihn verfeinert und auf ein Niveau gehoben hat, an dem sich heute jede und jeder messen lassen muss.
BR-Klassik

Abgesagt: Oper Gars und Glatt&Verkehrt
Gars will aber „Die Entführung aus dem Serail coronagerecht spielen. Die Oper Burg Gars (Bezirk Horn) hat die für das 30-Jahr-Jubiläum geplante Produktion von Georges Bizets „Carmen“ auf 2021 verschoben. Auch das Festival Glatt&Verkehrt in Krems und Umgebung ist abgesagt worden.
https://noe.orf.at/stories/3050564/

Kultursommer im Ybbstal
Waidhofen/Ybbs
Opernstar Günther Groissböck kommt ins Alpenstadion
Konzert von Günther Groissböck und Musikverein Windhag geplant. Oper rund um und Schlosshofkino angedacht. Attwenger-Konzert in Schwebe.
Niederösterreichische Nachrichten

Höttingen
100 Jahre Händel-Renaissance: Göttingens digitale Festspiele
Neue Musikzeitung/nmz.de

Opernöffnungsorgien
Und sie spielen doch: Die ersten Opernfestivals wagen es, die Melomanen im Sommer mit ihren Aufführungen zu beglücken. Sie gleichen gallischen Dörfern des Widerstands. Sie wehren sich gegen das Virus, senden also keine mit dem Ton des Bedauerns getränkte Absagemitteilungen an die Medien, sondern hoffnungsvolle Ankündigungen: jene Opernfestivals, die in diesem Sommer wahre Öffnungsorgien feiern wollen.
https://www.concerti.de/oper/opernfestivals-im-sommer-2/

Regensburg
Schlossfestspiele 2020 sind abgesagt
Das Open-Air im Regensburger Schloss St. Emmeram kann wegen Corona nicht stattfinden. Karten behalten für 2021 Gültigkeit.
https://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrichten/

Schweiz
Alles abgesagt? Nein. Die kleinen Klassikfestivals halten die Stellung und laden sogar Weltstars ein
Schweizer Klassikfestivals zeigen sich innovativ und profitieren von der Absage der grossen vier. Auf klassische Musik muss also nicht verzichtet werden.
https://www.tagblatt.ch/kultur/die-kleinen-hauen-auf-die-pauke-ld.1223624

München
Die begnadeten Geschichtenerzähler Konstantin Krimmel und Doriana Tchakarova im Hauskonzert
Viele Gesangsstudenten melden sich nach dem Bachelorabschluss zu Wettbewerben an und sind glücklich, wenn sie durch eine Finalteilnahme oder gar einen Preis auf sich aufmerksam machen können. Wenn jedoch ein Nachwuchskünstler binnen Jahresfrist gleich neun Preise und diverse Sonderpreise von bedeutenden, überwiegend internationalen Wettbewerben nach Hause bringt, übersteigt das bei weitem die Erwartungen. Doch bei dem 1993 in Ulm geborenen Bariton Konstantin Krimmel ist genau das eingetreten. Dass seine versierte Korrepetitorin und Dozentin in Liedgestaltung, die Bulgarin Doriana Tchakarova, ihm nicht nur einen guten Weg wies, sondern darüberhinaus eine künstlerische Partnerschaft aufbaute, kann als zusätzlicher Erfolgsfaktor verbucht werden.
Lorenz Kerscher berichtet aus München
Klassik-begeistert

München
Zu teuer, zu unwichtig?
Konzerthaus im Münchner Werksviertel: Gegenwind aus dem Landtag
Münchner Abendzeitung

Englischsprachige Artikel

Streams
LA Opera’s Annual GREAT OPERA CHORUSES Moves Online June 7
https://www.broadwayworld.com/los-angeles/article/LA-Operas-Annual-GREAT

Glyndebourne’s colourful Le nozze di Figaro goes online
https://www.ft.com/content/e23c9496-a010-11ea-b65d-489c67b0d85d

Helsinki
Finnish National Opera Restructures 2020-21 Season With “Covid Fan Tutte’
https://operawire.com/finnish-national-opera-restructures-2020-21-season-with-covid-fan

Feuilleton
When will the music start again?
While many concert halls are likely to remain closed for months, some venues are showing a possible way forward
https://www.ft.com/content/783eb7cc-9f2f-11ea-b65d-489c67b0d85d

Opera in the Time of COVID: Iain Bell, Composer of “Jack the Ripper,” “A Harlot’s Progress,’ “Stonewall’
https://operawire.com/opera-in-the-time-of-covid-iain-bell-composer-of-jack-the

Why Verdi Struggled With Grand Opera and How He Won
https://www.sfcv.org/article/why-verdi-struggled-with-grand-opera-and-how-he-won

Ballett/ Tanz

Choreograf über Ballett in Corona-Zeiten „Tanz ist sehr persönlich – auch auf Distanz“
John Neumeier arbeitet an einem Stück, das das Leben in Corona-Zeiten reflektiert. Ein Gespräch übers Tanzen auf Abstand und die Zukunft nach der Krise.
Tagesspiegel

——–
Unter’m Strich

Börsenguru Warren Buffett kauft noch keine Aktien – ein Signal für den nächsten Crash?
Der weltbekannteste Börseninvestor Warren Buffett misstraut der raschen Börsenerholung, verkauft große Engagements und zögert mit dem Neueinstieg. Er hortet lieber 137 Milliarden Dollar Cash. Viele werten das als ein Warnsignal, dass ein zweiter Börsenrückschlag droht.
https://www.gmx.net/magazine/wirtschaft/boersenguru-warren-buffett-kauft-aktien

Coronavirus: Oxford vaccine ‘has only 50-per-cent chance of success’

‘We’re in the bizarre position of wanting Covid to stay, at least for a little while,’ says researcher
The Independent

Deutschland
Mancinis Scharfblick
Eine Pressekonferenz, die niemand interessierte hat
https://politsatirischer.blogspot.com/2020/05/die-grunen-geistesgroen-eine

INFOS DES TAGES (DONNERSTAG, 28. MAI 2020)

INFOS DES TAGES (DONNERSTAG 28. MAI 2020)

Limitierte Besucherzahl, Mundschutz für Besucher!

Das Konzert ist ausgebucht!

Margarita Gritskova, Maria Prinz

  • Erschienen am 08.05.20 bei Naxos

Veranstaltung in der Merker Galerie (Präsentation der Prokofjew CD. Programm mit Moderation, Vortragen der Texte der Lieder auf Deutsch und natürlich Vortrag der Lieder in Originalsprache)

Kurzparkzone vor der Galerie bis 19 h – deswegen ab 19 h kein Parkproblem (ich würde aber trotzdem mit der U 6 Bahnhof Meidling – oder mit dem 62er – Philadelphiabrücke-  kommen).

Im Zuge des Konzerts sind auch die laufenden Ausstellungen unserer Galerie zu besichtigen
___________________________________________________________________________

Grazer Oper spielt ab 4. Juni

Wöchentlich wechselndes Programm, zwölf Abende fürjeweils hundert Besucher.

Oper Graz | Opernhaus in der Grazer Innenstadt | Graz Tourismus
Oper Graz. Foto: Graztourismus

Die Grazer Oper wird ab 4. Juni wieder spielen und bietet jede Woche ein anderes Programm. Von einem gemischten Opernabend über Schubert-Werke bis zu einem Tanzabend ist alles vertreten. Auch das Abschiedskonzert für die scheidende Chefdirigentin Oksana Lyniv wird am 26. und 27. Juni in verkleinerter Form stattfinden, teilte die Oper am Mittwoch mit.

Gespielt wird an zwölf Abenden für jeweils hundert Besucher – das entspricht ziemlich genau einer einzigen ausverkauften Vorstellung im Normalbetrieb. Nach fast dreimonatiger Pause wird zunächst ein „Musenkuss“ geboten. Das Programm nimmt Bezug auf jene mythologischen Wesen, die sich im Zuschauerraum der Oper an den Wänden, der Decke und auf dem Eisernen Vorhang finden. Tetiana Miyus, Wilfried Zelinka, Sieglinde Feldhofer, Pavel Petrov und Dariusz Perczak werden zu hören sein.

Wilfried Zelinka gestaltet einen Schubert-Abend unter dem Titel „Schwanengesang“, begleitet wird er von Emiliano Greizerstein. Tetiana Miyus lässt in ihrem Liederabend „Gesänge aus Fernost“ ertönen, außerdem zeigt das Ballett „(Dis)Tanz“.
__________________________________________________________________

Wien/ Musikverein
Elīna Garanča, Joyce DiDonato & Günther Groissböck Highlight Musikverein Wien’s 2020-21 Season
Zum Jahresprogramm
__________________________________________________________________

WIEN/ HAUS DER MUSIK: Das HDM heißt Sie wieder willkommen!

EINLADUNG ZU 20 JAHRE HDM
Anlässlich unseres 20 jährigen Jubiläums, welches wir nicht weniger feierlich begehen wollen, wird es ebenso am 15. Juni gratis Eintritt sowie tolle Gewinnspiele geben.


Foto: Inge Prader/ Haus der Musik

Führungen
Bis vorerst 30.6.2020 dürfen wir Führungen nur in Kleingruppen von max. 9 Personen anbieten, wir freuen uns auf Ihre Mail-Anfrage unter hdm.at/besuch.

Live-Stream-Kinderkonzert – Neues Programm!
Bernhard Fibich spielt „Anna hat Geburtstag“! Kommenden SAMSTAG, 30.05.2020 17.00 Uhr LIVE auf YouTube! Zum Stream
Außerdem ist der Kinderliedermacher am Sonntag, den 31.05.2020 um 16.00 Uhr LIVE im AUTO KUNST KINO – St.PÖLTEN zu hören. Infos und Karten HIER!

Allgemeine Infos
Das Haus der Musik ist auf alle entsprechenden Hygiene- und Schutzbestimmungen für BesucherInnen und MitarbeiterInnen bestens vorbereitet. Die Gesundheit hat absolute Priorität, daher gelten für den Museumsbesuch besondere Regeln:
• Bitte tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz (mitgebrachte Maske, Schals oder Tücher). Sie können auch eine Stoffmaske „HdM-Special Edition“ in unserem Pop Up-Shop erwerben.
• Halten Sie bitte mindestens 1 Meter, besser 1,5 Meter, Abstand zu anderen Gästen und unseren MitarbeiterInnen.
• Vermeiden Sie gruppenähnliche Ansammlungen und warten Sie gegebenenfalls, bis Sie bestimmte Bereiche betreten.
• Nutzen Sie unsere Desinfektionsmittelspender, husten und niesen Sie in ein Taschentuch oder Ihre Armbeuge und waschen Sie regelmäßig Ihre Hände.
• Bitte bezahlen Sie, nach Möglichkeit, bargeldlos mit Ihrer Bankomat- oder Kreditkarte.
___________________________________________________________________________

Oper Burg Gars: „Carmen“ wegen Corona-Situation auf 2021 verschoben Intendant Dr. Johannes Wildner arbeitet auf Hochtouren an einer den Sicherheitsrichtlinien entsprechenden Fassung von Mozarts „Entführung aus dem Serail“, um auch im Sommer 2020 ein Opernerlebnis in der Burg Gars anbieten zu können.

Oper Burg Gars - Spielplan, Programm & Tickets kaufen

Gars am Kamp, 27. Mai 2020. Eigentlich hätte das 30-Jahr-Jubiläum der Burg Gars als Opernspielort mit Georges Bizets „Carmen“ zelebriert werden sollen. Doch die vorherrschende Lage und die Rahmenbedingungen für Veranstaltungen im Sommer 2020 lassen eine Umsetzung der mit Solisten aus der ganzen Welt und großen Theatereffekten konzipierten Garser Carmen-Inszenierung nicht zu. Bereits erworbene Karten für Carmen 2020 behalten sitzplatzgenau ihre Gültigkeit für die neuen Spieltermine 2021. Um eine der schönsten Freiluft-Kulissen Österreichs 2020 trotzdem mit kulturellem Leben zu erfüllen, unternehmen Intendant Johannes Wildner und sein Team gegenwärtig alles, um den Opernfreunden eine alternative, den Sicherheitsbestimmungen entsprechende Opernproduktion in der Burg Gars bieten zu können: Eine eigens geschaffene Fassung von Mozarts „Entführung aus dem Serail“ in einer einzigartigen Version.

„Trotz aller Bemühungen und schweren Herzens müssen wir die für den Sommer 2020 vorgesehene Carmen-Produktion in die Spielzeit 2021 verschieben. Die von Dominik Wilgenbus konzipierte Carmen-Inszenierung spart nicht mit großen Theatereffekten. Eine Umplanung im Sinne der Richtlinien für Sommerveranstaltungen wäre ein zu großer Einschnitt in die Konzeption und ein Aderlass hinsichtlich der Bühnenumsetzung. Zudem besteht bislang keinerlei Klarheit, was die Anreisemöglichkeit unseres internationalen Ensembles betrifft.“, begründet Johannes Wildner die Verschiebung, betont jedoch gleichzeitig: „Auch und insbesondere in außergewöhnlichen Zeiten ist es für uns als Kulturschaffende unsere Pflicht, dem tief in der menschlichen Natur verwurzelten Bedürfnis nach Kunst und Kultur nachzukommen. Diese Verantwortung bleibt auch bei geänderten Rahmenbedingungen aufrecht. Seitens der Oper Burg Gars möchten wir diese Herausforderung auf kreative Weise annehmen. Unser Sicherheitskonzept liegt bereits vor und wir hoffen mit der „Entführung aus dem Serail“ eine alternative Opernproduktion präsentieren zu dürfen, mit der die Opernfreunde im Sommer 2020 voll auf ihre Kosten kommen.“

Um allen Sicherheitsrichtlinien gerecht zu werden, plant Intendant Wildner Mozarts „Entführung aus dem Serail“ in einer noch nicht dagewesenen Bearbeitung ohne Chor. Anstatt des Opernorchesters soll ein Sextett, angeführt von Österreichs Akkordeon-Virtuosen Otto Lechner, zum Einsatz kommen. Das Arrangement stammt vom höchst arrivierten Komponisten Tristan Schulze, der 2015 mit seiner Kammerensemblefassung von Albert Lortzings „Undine“ im Kinderzelt auf dem Dach der Wiener Staatsoper für Furore gesorgt hat. „Auch die EnsemblePlanung ist bereits weit fortgeschritten. Als Belmonte ist der vielseitige Tenor Siyabonga Maqungo vorgesehen, der in Gars bereits als Tamino brillieren konnte.“, verrät Johannes Wildner. „Wir hoffen die offenen Finanzierungsfragen in Kürze klären zu können, um den Startschuss für unsere ‚Entführung‘ 2020 verkünden zu dürfen.“

„Carmen“: 15. Juli bis 7. August 2021
Die Premiere der für 2020 vorgesehenen „Carmen“-Produktion verschiebt sich ganz genau um ein Jahr auf Donnerstag, 15. Juli 2021. Für alle Operngäste, die bereits Karten für Carmen 2020 erworben haben, ändert sich nur die Jahreszahl: Alle bereits bezahlten Karten behalten sitzplatzgenau ihre Gültigkeit für die Ersatztermine 2021. Für notwendige Verschiebungen oder Eintauschwünsche steht das Kartenbüro der Oper Burg Gars ab sofort zur Verfügung. Sämtliche Informationen dazu gibt es ab sofort unter: www.operburggars.at.
__________________________________________________________________

GESAMTE OPERN IM RUNDFUNK 28. MAI – 3. JUNI 2020

Gottesdienste via Radio, TV und Internet — Katholische Kirche ...

(Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern bezieht sich ausschließlich auf die untenstehenden Sender). Kurzfristige Programmänderungen der Sender vorbehalten!
Alle Zeiten MEZ.

28.5. LE BELLE HELENE (aus Lausanne, Aufnahme v. 22.12.2019) BBC 3-15 Uhr
30.5. BENVENUTO CELLINI (Aufnahme v. 11.1.1986) Radio 4Hilversum-19 Uhr
COSI FAN TUTTE (ausAufnahme v. 6.2.2008) ORF Ö1-19.30 Uhr
CARMEN (aus Glyndebourne, Aufnahme v. 25.7.2002) BBC 3-19.30 Uhr
DIE ZAUBERFLÖTE (aus London, Aufnahme v. 27.8.2019) RAI 3-20.30 Uhr
31.5. FALSTAFF (Salieri;aus Schwetzingen, Aufnahme aus 1995) SWR 2-20.03 Uhr
THE VEILED PROPHET (aus Wexford, Aufnahme v. 28.10.2019) WDR 3-20.04 Uhr
1.6. JEPHTA (aus London, Aufnahme v. 30.8.2019) ORF Ö1-19.30 Uhr

EMPFANGSMÖGLICHGKEIT ÜBER DAS INTERNET
ORF – Ö 1 http://oe1.orf.at/
Bayern 4 https://www.br-klassik.de/index.html
HR 2 http://www.hr-online.de/website/radio/hr2/
WDR 3 http://www1.wdr.de/radio/wdr3/index.html
SWR 2 http://www.swr.de/swr2/-/id=7576/otnbb1/index.html
Deutschlandradio http://www.deutschlandradiokultur.de/startseite.197.de.html
RAI 3 http://www.radio3.rai.it/dl/radio3/programmi/PublishingBlock-61ab4215-547b-4563-8b1f-8932531e5469.html
Radio Suisse R. https://www.rts.ch/
Radio 4Hilversum https://www.nporadio4.nl/gids-gemist
VRT Klara http://www.klara.be/
RNE Clasica Madrid http://www.rtve.es/radio/radioclasica/programacion/
MET-Stream http://www.metopera.org/Season/Radio/Free-Live-Audio-Streams/
BBC 3 http://www.bbc.co.uk/radio3/programmes/genres/music/classical/opera/all
France Musique https://www.francemusique.fr/opera

Das sind jene Sender, die regelmäßig Opernübertragungen senden. Sollten unseren Lesern noch andere derartige Sender bekannt sein, dann bitten wir um Bekanntgabe inkl. Internetadresse.
_____________________________________________________________________

WIEN: SITZVERTEILUNG IM MUSIKVEREIN IN DER „NEUEN NORMALITÄT“

Kurt Vlach hat Karten gekauft. Dieser Sitzplan wurde ihm vorgelegt!

_____________________________________________________________________________

Füssen räumt ab: Beste Newcomer aus Ludwigs Festspielhaus

Jedes Jahr kürt das Portal Musical1 die beliebtesten Musicals und Darsteller der deutschen Szene. Ludwigs Festspielhaus Füssen hat sich hier seit dem Neustart 2017 einen festen Platz erarbeitet und räumte gleich in mehreren Kategorien wichtige Preise ab.

Bei den diesjährigen Wahlen erreichte die Füssener Eigenproduktion DIE PÄPSTIN Platz 2 der beliebtesten Short Run Musicals. LUDWIG2 begeisterte mit seinen aufwendigen Kostümen und belegte in dieser Kategorie Platz 1 vor Produktionen aus Hamburg und Oberhausen.

Mit Jan Amman (Platz 1) und Matthias Stockinger (Platz 3) stellt Füssen die beliebtesten Darsteller deutschlandweit. Besonders hervorzuheben sind die beiden Erstplatzierten in der Kategorie Beste Newcomer Darsteller: Kristin Backes und Felix Heller.

„Kristin fiel mir schon 2017 in Neunkirchen auf.“, schwärmt Füssens Theaterdirektor Benjamin Sahler. „Sie hat eine tolle Stimme mit viel Wärme und Tiefe und dazu noch eine enorme Bühnenpräsenz.“ In Neunkrichen bekam sie in Sahlers Neuinszenierung der Päpstin die Rolle der Appolonia. Bald schon übernahm sie aber auch die Cover für die Rollen der Johanna und Marioza. Sahler brachte dann nicht nur DIE PÄPSTIN nach Füssen, sondern nahm auch Kristin Backes mit. Die erst 22-jährige studierte Gesang an der Hochschule für Musik in Saarbrücken und steht schon seit ihrem 11. Lebensjahr auf der Bühne. In Füssen beherrscht sie inzwischen so gut wie alle weiblichen Rollen, begeisterte schon als Sophie von Bayern und Sissi bei LUDWIG2, als Rheinamazone im RING DER NIBELUNGEN und auch als Johanna, DIE PÄPSTIN. Außerdem unterrichtet die Wahl-Füssenerin mit viel Engagement und Leidenschaft bei Ludwigs Musical Academy.

Ebenfalls auf Platz der Newcomer, allerdings bei den männlichen Darstellern, steht ein weiteres Mitglied des Füssener Casts: Felix Heller. Der charismatische Sänger und Schauspieler ist Ludwig Fans vor allem als Graf Dürckheim bekannt, debütierte im letzten Jahr aber auch als König Ludwig und eroberte die Herzen der Zuschauer im Sturm.

Theaterdirektor Benjamin Sahler scheint ein Händchen für Talente zu haben. Denn auch Platz 3 bei den Newcomerinnen, Isabelle Dartmann und Platz 4 und 5 der besten Newcomer, Daniel Mladenov und Michael Thurner, stehen in Füssen auf der Bühne. „Wir wollen Deutschlands Nummer 1 Musical Theater werden. Das können wir nur mit bester Qualität sowohl bei den Inszenierungen als auch bei den Darstellerinnen und Darstellern werden.“

Sahler kann es kaum noch erwarten, bis sich in Ludwigs Festspielhaus endlich wieder der Vorhang hebt. Gleichzeitig bedankt er sich bei den vielen treuen Fans des Hauses für die Geduld und die Unterstützung seit der Theaterschließung. „Unsere Solidaritätsaktion, bei der jetzt Gutscheine zu attraktiven Preisen gekauft werden können, zeigt uns, dass wir nicht allein sind. Dafür sind wir dankbar und wir brennen darauf endlich wieder zu spielen!“

Auf der Homepage www.das-festspielhaus.de sind alle Terminverschiebungen zu finden und hier können auch aktuell Tickets bis Ende 2021 gekauft werden.

https://das-festspielhaus.de/

Service Telefon 0 83 62 50 77 777

_________________________________________________________________

Konzert am 30. Mai um 18 Uhr: Konzert mit dem Bratschen-Quartett der Berliner Philharmoniker

Am kommenden Samstag präsentiert CLASSIC AT HOME um 18 Uhr ein Live-Konzert des Bratschen-Quartetts der Berliner Philharmoniker. Julia Gartemann, Martin von der Nahmer, Joaquín Riquelme und Martin Stegner haben ein anspruchsvolles Programm mit Werken bekannter und weniger bekannter Komponisten zusammengestellt

Die Bratsche spielt in einem symphonischen Orchester eine herausragende Rolle und hat besonders in der spätromantischen Musik eine klangbildende Funktion. In der am kommenden Samstag musizierenden Formation von vier erstklassigen Viola-Virtuosen des Berliner Philharmonischen Orchesters erhält das Instrument wunderbare Entfaltungsmöglichkeiten, und so klingt das unter dem Namen „Violentango“ auftretende Quartett stellenweise wie ein komplettes Streichorchester. Julia Gartemann, Martin von der Nahmer, Joaquín Riquelme und Martin Stegner haben ein anspruchsvolles Programm mit Werken bekannter und weniger bekannter Komponisten zusammengestellt, das sie am Samstag live präsentieren:

– Henry Purcell: Fantasie für 4 Violas Nr.10

– Max von Weinzierl: Nachtstück

– George Gershwin: 3 Preludes

– Astor Piazzolla: “Primavera Porteño“ und „Soledad“

– Toivo Kärki: Siks Ozon mä suruinen

Veranstalter des Konzertes ist das Projekt www.classic-at-home.com, das bereits seit Ende März mit Künstlern wie Walter Plathe, Katie Mahan. Haiou Zhang oder den 8-swans (https://www.classic-at-home.com/de/konzerte/the-8-swans) das Online-Klassik-Publikum begeistert. Lassen wir uns erneut von der Faszination der Musik verzaubern, und nur vielleicht gibt es auch eine Zugabe … – live zu erleben am 30. Mai um 18 Uhr.
__________________________________________________________________________

NEU BEI ACCENTUS MUSIC: Romeo and Juliet (Sergej Prokofjew)

Ballett Zürich
Philharmonia Zürich
Michail Jurowski, Dirigent

DVD + Blu-Ray: Romeo and Juliet – A ballet by Christian Spuck ...

Christian Spuck, Choreograf
Christian Schmidt, Bühnenbild
Emma Ryott, Kostüme
Reinhard Traub, Lichtdesign
Michael Küster, Dramaturgie

Videoregie: Michael Beyer

Katalognummer:
ACC20484 (DVD)
ACC10484 (Blu-ray)
Veröffentlichung: 22. Mai 2020

Shakespeares „Romeo und Julia“ hat wie kaum ein anderes Werk Genrationen von Künstler zu Adaptionen inspiriert. Der russische Komponist Sergej Prokofjew hat in seiner farbenfrohen, leidenschaftlichen Musik das Aufeinanderprallen von Liebe und Hass und die Nähe von Zärtlichkeit und Gewalt brillant eingefangen.

Inspiriert von Prokofjews eindringlicher Musik und der zeitlosen Qualität von Shakespeares Tragödie erzählen der Choreograf Christian Spuck und das Ballett Zürich die berühmteste Liebesgeschichte der Weltliteratur mit starken Bildern, die voller packender Theatralik und berührender Emotionen sind. Mit Michail Jurowski steht ein wahrer Prokofjew-Experte am Pult der Philharmonia Zürich.

Press release »
Accentus website »
Opernhaus Zürich website »

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.