Die MITTWOCH-PRESSE – 6. MÄRZ 2019

Die MITTWOCH-PRESSE – 6. MÄRZ 2019

Foto: Valentina Nafornita, © Dragosh Cojaru

Für Sie in den Zeitungen gefunden:
Die MITTWOCH-PRESSE – 6. MÄRZ 2019

Wien / Staatsoper
Der tolle Tag macht einen tollen Abend
Valentina Nafornita und Alessio Arduini überzeugen in der von Sascha Goetzel dirigierten Aufführung.
Wiener Zeitung

Mailand
Einstieg von Saudis in Scala beschäftigt Regierung
Die mögliche Berufung des saudiarabischen Kulturministers Prinz Badr bin Farhan Al Saud in den Aufsichtsrat des Mailänder Opernhauses beschäftigt jetzt auch die italienische Regierung. „Das ist eine Angelegenheit, die wir zusammen mit dem Außenministerium in Rom vertiefen müssen“, erklärte der italienische Kulturminister Alberto Bonisoli laut Medienangaben vom Dienstag.
Salzburger Nachrichten
Pereira beruft Saudis in Scala-Aufsichtsrat, die Politik protestiert
Mailänder Bürgermeister für Transparenz bei Finanzierungen –
Der Standard
Saudis im Scala-Aufsichtsrat: „Eine Chance, die man nutzen sollte“
Intendant Alexander Pereira verteidigt den Einstieg des saudi-arabischen Kulturministers in den Scala-Aufsichtsrat. Widerstand habe es keinen gegeben.
Die Presse
Mailänder Scala trifft Vereinbarung mit Saudi-Arabien.„Schlag ins Gesicht in Sachen Menschenrechte“

Der Intendant der Mailänder Scala, Alexander Pereira, hat zugegeben, dass das Opernhaus eine Vereinbarung mit dem Kulturministerium Saudi-Arabiens getroffen hat. Demnach soll das dortige Kulturministerium die Scala in den nächsten fünf Jahren mit mehreren Millionen Euro unterstützen. Im Gegenzug wird der saudische Kulturminister in den Aufsichtsrat der Scala aufgenommen. Es hagelt Kritik von politischer Seite.
BR-Klassik

Salzburg
Osterfestspiele Salzburg verschieben „Zorn Gottes“ auf 2020
Die Osterfestspiele Salzburg haben die für 15. April 2019 angesetzte Uraufführung des Auftragswerks „Der Zorn Gottes“ von Sofia Gubaidulina auf das Jahr 2020 verschoben. Die Komponistin habe trotz ihres Alters seit vielen Monaten am Stück gearbeitet. Da es aber erst kürzlich fertiggestellt worden sei, erlaube die Probendisposition keine Uraufführung 2019 mehr, teilte das Festival am Dienstag mit.
Salzburger Nachrichten

Sinkovicz „Zwischentöe“
Es gibt vielerlei Arten, in Wien Feste musikalisch zu feiern
Die Oper ist nicht nur im Fasching das Zentrum, um das sich alles dreht – für Ensemblemitglieder ist sie Heimat, für Kritiker Herausforderung.
Die Presse

CD des Monats: Italienisches Liederbuch
Diana Damrau, Jonas Kaufmann, Helmut Deutsch. Label: Erato, Vertrieb: Warner
https://www.oper-magazin.de/cd-des-monats/maerz-2019?fbclid=IwAR0QoizSYtC8

Salzburg/ Landestheater
Philip Glass“ „The Trial“ als Etüde der Vorverurteilung
Die Oper nach Kafkas „Der Prozess“ wirkt in der Regie von Carl Philip von Maldeghem im Salzburger Landestheater etwas zahm –
Der Standard

Wiesbaden
Geschlossene Zweierbeziehung
„Herzog Blaubarts Burg“ mit Johannes Martin Kränzle am Staatstheater Wiesbaden, dazu „Die sieben Todsünden“.
https://www.fr.de/kultur/theater/geschlossene-zweierbeziehung-11822534.html

„Konzertgänger in Berlin“
Fastenschwankig: Yefim Bronfman im Boulezsaal
Ein Gutes zumindest hat das deutschsprachige Karnevalswesen hervorgebracht: Robert Schumanns Faschingsschwank aus Wien. Das Intermezzo daraus, Satz 4, spielt Yefim Bronfman gern als Zugabe. Jetzt ist es mal als Teil des ganzen Faschingsschwanks zu hören, zwischen Bartók, Ustwolskaja und Schubert.
https://hundert11.net/fastenschwankig/

Barockshows mit extravaganten Kostümen
Die Berlinerin Simone Kermes ist die etwas andere Diva. Inzwischen ist sie mit ihrem eigenen Barockorchester unterwegs. Ein Treffen
Berliner Morgenpost

Berlin/ Komische Oper
Katharina Thalbach in Berlin: Sag mir Tango, sag mir wann
One-Woman-Show: Katharina Thalbach begeistert mit einem fulminanten Astor-Piazzolla-Abend an der Komischen Oper.
Tagesspiegel

Hamburg
Konzertkarten: Sind Klassikstars in Hamburg teurer als anderswo?
Hamburger Abendblatt

Operette als Kunstform: Tanz auf dem Vulkan
Die Operette führt in Deutschland eher ein Nischendasein – eingequetscht zwischen Musical und Oper. Warum das so ist und in Österreich völlig anders, erklärt der Operetten-Regisseur Peter Lund.
Peter Lund im Gespräch mit Ute Welty
Deutschlandfunk/Kultur

Deutsche Orchestervereinigung mit positiver Bilanz: Orchesterlandschaft weiterhin im Aufwind
Die Deutsche Orchestervereinigung (DOV) sieht die klassische Konzert- und Orchesterlandschaft weiter im Aufwind. Besonders in der Musikvermittlung sei die Zahl der Veranstaltungen laut der bundesweiten Konzertstatistik stark angestiegen. Auch die Finanzierung der Orchester entwickle sich positiv.
BR-Klassik

Wien/ Konzerthaus
Musik, das große Kino
Das Klangforum Wien mit seinem Projekt „Happiness Machine“.
Wiener Zeitung

Halberstadt
Im Harz, wo die Zitronen blühen – Ambroise Thomas“ „Mignon“ in Halberstadt
Neue Musikzeitung/nmz.de

Bern
Ballet in Bern: Kontraste takes a mixed reception
bachtrack

Amsterdaam
Chameleonic new opera featuring Caruso in Amsterdam
http://www.operatoday.com/content/2019/03/chameleonic_new.php

London
Opera review: Cosi Fan Tutte – Mozart’s most controversial opera
https://www.express.co.uk/entertainment/theatre/1095893/Opera-review-Cosi-Fan-Tutte

Elizabeth I — angst, outrage and Rossini rum-ti-tum at the Hackney Empire
https://www.ft.com/content/67b3e23a-3e76-11e9-b896-fe36ec32aece

Elisabetta, regina d’Inghilterra @ Hackney Empire, London
https://www.musicomh.com/classical/reviews-classical/elisabetta-regina

Bernheim, Finley, LSO, Pappano, Barbican review – top Italians in second gear
https://theartsdesk.com/classical-music/bernheim-finley-lso-pappano-barbican

LSO / Pappano @ Barbican Hall, London
https://www.musicomh.com/classical/reviews-classical/lso-pappano-barbican-hall

Cardiff
Joyce El-Khoury shines as Donizetti’s Tudor queen in Welsh National Opera’s Roberto Devereux
bachtrack

New York
How Green Is My Ring Cycle?
https://www.wqxr.org/story/how-green-my-ring-cycle-wagner-nibelung-fred

San Diego
BWW Interview: Frederica Von Stade of at San Diego Opera
https://www.broadwayworld.com/bwwopera/article/BWW-Interview-Frederica

Los Angeles
Pacific Opera Project 2018-19 Review: The Magic Flute
http://operawire.com/pacific-opera-project-2018-19-review-the-magic-flute/

Musical

Chemnitz
Böhmers und Lunds Musical „Drachenherz“ – Uraufführung in Chemnitz
Neue Musikzeitung/nmz.de

Rock/ Pop

Am Index: Norwegischer Rundfunk nimmt Jackson-Songs aus dem Programm
Reaktion auf Fernseh-Dokumentation „Leaving Neverland“, die Missbrauchs-Vorwürfe zum Thema haben
Der Standard

Ballett/ Tanz

Kaiserslautern
Er will ihr alles geben
Eine scharf geschnittene Tanzversion von Shakespeares „Othello“ in Kaiserslautern.
https://www.fr.de/kultur/theater/will-alles-geben-11823181.html

Sprechtheater

Zürich
Robert Hunger-Bühler: «Das Theater will zu viel, darum erreicht es so wenig»
Wer ständig dem Zeitgeist nachhechelt, dem fehlen am Ende Geist und Zeit. Robert Hunger-Bühler, selbst ein Schauspiel-Klassiker, wünscht sich weniger Blase und mehr Leben auf den Bühnen: ein Scheinwerfer, zwei Schauspieler, Sophokles nicht amputiert, sondern original. Kann denn aber das Theater zurück zum Ursprung?
Neue Zürcher Zeitung

Berlin/ Deutsches Theater
Home Sweet Home: Zeiten des Aufruhrs; Zeiten des Aufruhrs
Und wieder einmal scheitert eine Ehe: Jette Steckel inszeniert „Zeiten des Aufruhrs“ nach dem Roman von Richard Yates am Deutschen Theater Berlin.
Sueddeutsche Zeitung

Wien/ Theater Drachengasse
Verbrannte Träume in der Ferienlandschaft
Erstaufführung: „Ein Haus in der Nähe einer Airbase“ im Theater in der Drachengasse.
Wiener Zeitung

————-

Unter’m Strich

Deutschland
Wer Fasching feiert, revoltiert gegen die Macht
Der Karneval und seine Vorläufer waren immer ein Ventil für die unterdrückten Massen. Heute kapern Politiker wie Annegret Kramp-Karrenbauer die Bühne der Narren. Hat das Fest ausgedient?
Die Presse

Kein Scherz: Deutschland schafft die Narrenfreiheit ab
In der Karnevalszeit geht die Sprachpolizei verstärkt auf Streife. Billige Witze einer CDU-Chefin lösen bierernste Debatten aus. Es regiert da wie dort: die Humorlosigkeit.
Die Presse

Computerspiele
Legendär schlecht: Ring des Nibelungen – Die Wagner-Restspiele
Wer Wagner nicht hören will, kann spielen. Doch das Herumirren in einer grässlichen 3D-Welt hat wenig mit den Nibelungen-Opern zu tun – und die Steuerung ist schlimm genug, um eine Götterdämmerung auszulösen.
https://www.gamestar.de/artikel/legendaer-schlecht-ring-des-nibelungen-die-wagner-restspiele,3341194.html

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.