Die FREITAG-PRESSE – 9. Februar 2018

Foto: Wiener Staatsoper / M. Pöhn (c)
Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden: Die FREITAG-PRESSE – 9. Februar 2018

Wien
Viel Prominenz und eine Nacktaktivistin – das war der Wiener Opernball 2018
Tiroler Tageszeitung

Wien/ Staatsoper
Sergio Morabito neuer Chefdramaturg an Wiener Staatsoper
Bogdan Roscic, designierter Direktor der Wiener Staatsoper, hat Sergio Morabito als künftigen Chefdramaturgen gewonnen
Salzburger Nachrichten

„Die FREITAG-PRESSE – 9. Februar 2018“ weiterlesen

Die DONNERSTAG-PRESSE – 8. Februar 2018

Foto: Rätzke (c)
Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden: Die DONNERSTAG-PRESSE – 8. Februar 2018

Salzburg will nicht Kulturhauptstadt werden
Gemeinderat versenkt ganz offiziell die Bewerbung für 2024. Salzburg hofiert lieber Bustouristen
derstandard.at/2000073791807/Salzburg-will-nicht-Kulturhauptstadt-werden

Chemnitz
Der Ring in Chemnitz: Der frohe Gott
Ein Ring, vier Regisseurinnen: Verena Stoiber überzeugt zum Auftakt mit einem durchdachten und zutiefst menschlichen „Rheingold“.
http://www.fr.de/kultur/theater/der-ring-in-chemnitz-der-frohe-gott-a-1442525

„Die DONNERSTAG-PRESSE – 8. Februar 2018“ weiterlesen

Die MITTWOCH-PRESSE – 7. Februar 2018

Foto: Hösl (c)
Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden: Die MITTWOCH-PRESSE – 7. Februar 2018

München
Wagners Siegfried an der Bayerischen Staatsoper mit brillantem Feinklang
Bachtrack

„Siegfried“ in München: Okka von der Damerau singt wunderschön erdig, Nina Stemme Weltklasse
Der über fünfstündige Abend in der Bayerischen Staatsoper war in weiten Teilen großartig – die erfüllte inspirierende Dichte, das tiefensensible metaphysische Erfühlen in der vorangegangenen „Walküre“ erreichte den Rezensenten aber nicht in Gänze, bei aller Begeisterung.
Tim Theo Tinn berichtet aus der Bayerischen Staatsoper in München.
siegfried/bayerische/klassik.begeistert

„Die MITTWOCH-PRESSE – 7. Februar 2018“ weiterlesen

Die DIENSTAG-PRESSE – 6. Februar 2018

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden: Die DIENSTAG-PRESSE – 6. Februar 2018

Wien/ Staatsoper
Neuer Wein in bewährten Schläuchen
„Der Barbier von Sevilla“, geschmackvoll besetzt, an der Wiener Staatsoper.
Wiener Zeitung

Wiesbaden
Händels Oratorium „Jephta““Die Grenze des Zumutbaren“
DeutschlandfunkKultur

Chemnitz
Chemnitz traut sich: Wagner aus weiblicher Sicht
Neue Musikzeitung/nmz.de

„Die DIENSTAG-PRESSE – 6. Februar 2018“ weiterlesen

Die MONTAG-PRESSE – 5. Februar 2018

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden: Die MONTAG-PRESSE – 5. Februar 2018

Berlin/ Staatsoper
Barenboim dirigiert, Tcherniakov inszeniert „Tristan und Isolde“ als modernes Stück
Barenboim bereitet seine dritte Premiere von „Tristan und Isolde“ vor – als moderne Inszenierung an der Staatsoper.
Berliner Morgenpost

Düsseldorf
Richard Wagners „Walküre“ : Blutende Jünglinge in abgestürzten Helikoptern
Frankfurter Allgemeine

„Die MONTAG-PRESSE – 5. Februar 2018“ weiterlesen

DIE SONNTAG-PRESSE – 4. FEBRUAR 2018

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden – DIE SONNTAG-PRESSE (4. FEBRUAR 2018)

Chemnitz
Oper Chemnitz startet neuen Ring
Die Oper Chemnitz bringt den kompletten „Ring des Nibelungen“ als Neuproduktion auf die Bühne. Aus Anlass des 875. Stadtjubiläums will das Haus dem Komponisten Richard Wagner die Ehre erweisen. Innerhalb eines Jahres sollen alle vier Teile des Zyklus Premiere haben. Den Anfang machte „Das Rheingold“ am Samstag.
Musik heute

Anastassiya Dranchuk: Berühmte Pianistin darf in Deutschland bleiben
Die bekannte Musikerin Anastassiya Dranchuk wird wohl eine Aufenthaltsgenehmigung erhalten. Sie lebt seit 17 Jahren in Deutschland, wäre aber fast abgeschoben worden.
Die Zeit.de

„DIE SONNTAG-PRESSE – 4. FEBRUAR 2018“ weiterlesen

Die SAMSTAG-PRESSE – 3. Februar 2018

Foto: Wiener Staatsoper / M. Pöhn (c)
Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden: Die SAMSTAG-PRESSE – 3. Februar 2018

Wien/ Bundestheater
„Von Bogdan Roščić und Martin Kušej gibt es ambitionierte Pläne“
Kulturpolitik. Auch in diesem Jahr wird sich an den Bundestheatern viel ändern. Die Preisgestaltung der Karten müsse etwa überdacht werden, sagt Holding-Chef Christian Kircher.
Die Presse

München/ Bayerische Staatsoper
Das dicke Ende kommt noch
Auch beim „Siegfried“ aus Wagners Ring führt Kirill Petrenko das bayerische Staatsorchester zu einer Spitzenleistung. Und die Idee von Andreas Kriegenburg, einen Drachen aus Menschen zu bauen, geht immer noch auf.
Sueddeutsche Zeitung „Die SAMSTAG-PRESSE – 3. Februar 2018“ weiterlesen

Die FREITAG-PRESSE – 2. Februar 2018

Foto: Wiener Staatsoper / M. Pöhn (c)
Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden: Die FREITAG-PRESSE – 2. Februar 2018

Wien
Staatsoper hält hohe Auslastung
Die Wiener Staatsoper hat in der Spielzeit 2016/17 mit 289 Vorstellungen auf der Hauptbühne eine Auslastung von 98,83 Prozent erreicht. Damit bleibt das Haus auf dem Niveau der vorherigen Saison (290 Vorstellungen und 98,59 Prozent Auslastung). Der Kartenverkauft habe einen Einnahmerekord von 35,4 Millionen Euro eingebracht (2015/16: 34,8 Millionen Euro), teilte das Haus am Donnerstag mit.
http://www.musik-heute.de/17300/wiener-staatsoper-haelt-hohe-auslastung/

„Die FREITAG-PRESSE – 2. Februar 2018“ weiterlesen

Die MITTWOCH-PRESSE – 31. Januar 2018

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden: Die MITTWOCH-PRESSE – 31. Januar 2018

München
Münchner Philharmoniker: Stadt will Gergiev verlängern
Münchner Abendzeitung

Paris
Wechsel beim Orchestre de Paris. Chefdirigent Daniel Harding geht
Bereits ab Sommer dieses Jahres wird der Brite Daniel Harding seine reguläre Chefdirigenten-Tätigkeit in Paris aufgeben und ein Sabbatical einlegen. Für die Spielzeit 2019/20 wird das Orchester dann offiziell einen neuen künstlerischen Leiter suchen.
BR-Klassik

Hamburg/Staatsoper
An Beethoven verhoben – Kent Nagano verlor die Orientierung
Staatsoper-Neuproduktion des „Fidelio“ von Georges Delnon. Die Regie wollte zu viel aussagen, die Musik konnte zu wenig erzählen.
Hamburger Abendblatt

„Die MITTWOCH-PRESSE – 31. Januar 2018“ weiterlesen

DIE DIENSTAG-PRESSE – 30. Januar 2018

FÜR SIE UND EUCH IN DEN ZEITUNGEN GEFUNDEN – DIE DIENSTAG-PRESSE – 30. Januar 2018

Hamburg / Staatsoper
Kritik – „Fidelio“ an der Staatsoper Hamburg: Viel Klischee – wenig Logik
An der Hamburgischen Staatsoper ist Beethovens einzige Oper „Fidelio“ gleich doppeltes Chefstück: Generalmusikdirektor Kent Nagano dirigiert, Intendant Georges Delnon inszeniert zum ersten Mal am eigenen Haus. Und das, obwohl er schon vorher gesagt hat, dass er Beethovens mehrfach überarbeitetes Schmerzenskind eigentlich für uninszenierbar hält. Doch das Beethovenjahr 2020 mit dem 250. Geburtstag des Komponisten wirft seine Schatten bereits voraus, da wollen auch die großen Opernhäuser mitmachen. Am 28. Januar war die Hamburger Premiere. Uwe Friedrich vemisste in der Inszenierung innere Logik.
BR-Klassik

Wien/ RSO
ORF-Orchester Wien: Marin Alsop wird 2019 Chefdirigentin
Die New Yorkerin, die zu den weltweit wichtigsten Dirigentinnen gehört, freut sich auf ihren Posten in Wien. Ihre Hoffnung: Dass die Bezeichnung „erste Frau“ bald nicht mehr für Furore sorgt.
Der Spiegel

„DIE DIENSTAG-PRESSE – 30. Januar 2018“ weiterlesen