Die DIENSTAG-PRESSE – 25. JUNI 2019

Die DIENSTAG-PRESSE – 25. JUNI 2019

Foto: Deutsche Oper Berlin, © Leo Seidel
Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die DIENSTAG-PRESSE – 25. JUNI 2019

Komponist Iván Eröd (83) verstorben
Der österreichische Komponist mit ungarischen Wurzeln schuf Orchesterwerke und Opern und war ein prägender Lehrer
https://kurier.at/kultur/komponist-ivan-eroed-83-verstorben/400532572

Berlin
Deutsche Oper Berlin: ein konzertanter Hamlet mit Damrau, Sempey, Testé, Hubaux
Feiner Abschluss einer gelungenen Saison: Mit einem ansprechend besetzten Hamlet lockt die Deutsche Oper Fans der französischen Singkunst ins Haus. Eine souveräne Diana Damrau (nur mit den Spitzentönen meint sie es manchmal zu gut) als Ophélia, der kraftvoll lyrische Florian Sempey in der Titelrolle, eine hinreißende quicklebendige Ève-Maud Hubeaux und ein Nicolas Testé mit feinkörniger Schwärze treffen ins Herz von Ambroise Thomas‘ Meisterwerk. Yves Abel zeigt am Pult viel Verständnis für den feinfühligen Charme der Partitur. Viel Applaus.
Konzert- Opernkritik Berlin

Rheingau Musikfestival/ Kloster Eberbach
Gänsehaut schon zu Beginn
Trauer, Demut, Hoffnungsschimmer. Im Sakralwerk „Stabat mater“ hat Antonín Dvorák den Tod der eigenen Kinder verarbeitet. Das Rheingau Musik-Festival eröffnet damit den Konzertreigen in Kloster Eberbach.
Giessener Allgemeine

Zürich
Gewusel in Babylon – Verdis «Nabucco» am Opernhaus Zürich
Zum Ausklang der Saison inszeniert Andreas Homoki Giuseppe Verdis berühmte Freiheitsoper. Ihre packende Dynamik gewinnt die Produktion allerdings vor allem durch den Mann am Pult.
Neue Zürcher Zeitung

Wien/Musikverein
Bruckner Orchester und Markus Poschner im Musikverein
Man meint zu hören, dass Bruckner an der Donau gewirkt hat, die zahlreichen Stimmenströmungen vermengen sich behände –
https://derstandard.at/2000105356462/Bruckner-Orchester

„Konzertgänger in Berlin“
Dürrheil: Haydns „Jahreszeiten“ mit RSB, Vocalconsort, Jurowski
Gute Sache, ein paar Tage nach diversen Gewitter- und Pastoralmusiken mal wieder Joseph Haydns Jahreszeiten zu hören. Moment, „mal wieder“? Es ist der Erstkontakt seit dem Musikunterricht in der Schule, damals in der mittlerweile gefühlten nullten Jahreszeit des Lebens. Dass für Bammel und Kontaktsperre gar kein Grund war, zeigt aber die schöne Aufführung durchs Rundfunk-Sinfonieorchester und Vocalconsort Berlin mit dem Dirigenten Vladimir Jurowski.
https://hundert11.net/duerrheil-haydns-jahreszeiten-mit-rsb

Mailand
Cecilia Bartoli solidarisch mit Pereira
Wiener Zeitung

Zürich
Keine Musik ohne Menschenrechte
Die Mezzosopranistin Christina Daletska singt bei der Uraufführung von «Last Call» am Opernhaus Zürich eine Hauptrolle – und kämpft neben ihrer internationalen Karriere gegen Sexismus, nicht nur im Musikbetrieb.
Neue Zürcher Zeitung

München/ Pasing
Sommer im Serail
In der Pasinger Fabrik beginnt wieder die Opernsaison. Auf dem Pogramm steht Mozarts berühmte „Türkenoper“. Regisseur Stefan Kastner inszeniert das Singspiel in ungewöhnlicher Kulisse ganz ohne Orientkitsch
Sueddeutsche Zeitung

Hamburg/ Laeiszhalle
Grandiose Virtuosität eröffnet das Martha Argerich Festival in Hamburg
Am Anfang war da eine Idee. Flüchtig zwar, aber immer wiederkehrend. Dann wurde die Idee kommuniziert, und alle Angesprochenen zeigten sich begeistert. Dann wurden Bedenken aus dem Weg geräumt und dem Ganzen eine Organisationsstruktur gegeben. Und schließlich sprangen engagierte Sponsoren zur Seite, um an der Realisation teilzuhaben: Eine neue „Hamburgensie“ war geboren – Das Martha Argerich Festival!
Das war im vergangenen Jahr. Und nun jährte sich dieses unglaublich inspirierende Ereignis bereits zum ersten Mal. Ein Ereignis, das im Wesentlichen auf seinen Urheber und Pacemaker zurückzuführen ist – dem Intendanten der Symphoniker Hamburg, Daniel Kühnel.
Dr. Holger Voigt berichtet aus der Laeiszhalle in Hamburg
Klassik-begeistert

Milano
Se i divi griffati esaltano la Scala
Al Gala Rolex applausi per Domingo, Kaufmann, Florez e Yoncheva
https://www.lastampa.it/2019/06/24/spettacoli/se-i-divi-griffati-esaltano-la

Nürnberg
Rihms „Jakob Lenz“ am Staatstheater Nürnberg: Viel Action – wenig Herz
Er war ein Genie – und ein Wahnsinniger: der Dichter Jakob Michael Reinhold Lenz. Mit seiner persönlichen Leidensgeschichte ist Lenz selbst zur literarischen Figur geworden. Georg Büchner hat in einer Novelle geschildert, wie Lenz in geistige Umnachtung fiel. Aus diesem Stoff hat Wolfgang Rihm vor 40 Jahren eine Kammeroper gemacht, die sich bis heute auf den Spielplänen behauptet. Am 23. Juni ging die Premiere einer Neuinszenierung von Rihms „Jakob Lenz“ über die Bühne, diesmal am Staatstheater Nürnberg. Regie führte Tilman Knabe, die musikalische Leitung lag bei Guido Johannes Rumstadt.
BR-Klassik

Antwerpen
Einen Schritt weiter – Atemberaubender „Macbeth“ an der Flämischen Oper Antwerpen
Neue Musikzeitung/nmz.de

Garmisch-Partenkirchen
Richard Strauss Festival: Piotr Anderszewski spielt Beethoven auf der Zugspitze
Münchner Abendzeitung

Wien
Mistrust, rage and colonialism: Adrian Noble’s new Otello at the Wiener Staatsoper
bachtrack

Paris
Mats Ek comes out of retirement with a striking new Boléro for Paris Opera Ballet
https://www.ft.com/content/56f256bc-9672-11e9-98b9-e38c177b152f

Glyndebourne
Glyndebourne Festival 2019 Review: Il Barbiere di Siviglia
http://operawire.com/glyndebourne-festival-2019-review-rossinis-

Longborough
Anna Bolena @ Longborough Festival Opera, Longborough
https://www.musicomh.com/classical/reviews-classical/anna-bolena

Leeds
Opera North announces new musical leadership
https://www.rhinegold.co.uk/opera_now/opera-north-announces

Cardiff
Brundibár, Welsh National Opera review – bittersweet children’s opera from the ghetto
https://theartsdesk.com/opera/brundib%C3%A1r-welsh-national-opera-review

BBC Cardiff Singer of the World 2019 Final, BBC Four review – stage confidence, supportive set-up
https://theartsdesk.com/opera-tv/bbc-cardiff-singer-world-2019-final

New York
Stonewall — a new work from New York City Opera marking the birth of the gay rights
https://www.ft.com/content/968192d6-9661-11e9-98b9-e38c177b152f

New York City Opera’s “Stonewall’ Pays Vocal Tribute to a Messy Uprising
The Observer

New York City Opera 2018-19 Review: Stonewall
http://operawire.com/new-york-city-opera-2018-19-review-stonewall/

St. Louis
Familiar Operas Are Stunningly Fresh in English
With “Rigoletto” and “The Coronation of Poppea,” Opera Theater of St. Louis remains committed to presenting works in translation.
The New York Times

San Francisco
Exquisite Handelian singing in San Francisco Opera’s Orlando
bachtrack

Los Angeles
Meredith Monk’s “ATLAS” and the L.A. Phil’s Extraordinary Season
https://www.newyorker.com/magazine/2019/07/01/meredith-monks-atlas

Tanz/ Ballett

Wiener Staatsoper: „British Ballet at its best“ entzündet einen Funken
Wäre nur jedes erste Mal derart erfüllend, es gäbe weniger gebrochene Herzen und mehr Liebe auf dieser Welt. Mit einem abwechslungsreichen Ballettabend, der nebenbei auch ein wenig von der Entwicklungsgeschichte des britischen Royal Ballet erzählt, wurde Freitagabend in der Wiener Staatsoper der Funke in mir entzündet, der zu einer großen Flamme werden könnte.
Klassik-begeistert

Rock/ Pop

Vor zehn Jahren starb Michael Jackson
Der US-Popstar begeisterte die Massen,
Sein Leben in Bildern
Augsburger Allgemeine

Sprechtheater

Österreich
Schauspielerin Brigitte Swoboda gestorben
Die Schauspielerin Brigitte Swoboda ist tot. Die gebürtige Wienerin ist am Montag in ihrer Wahlheimat Burgenland gestorben.
Brigitte Swoboda wurde 1943 in Wien-Brigittenau geboren. Schon als Kind wollte sie Pianistin oder Schauspielerin werden, machte aber eine Ausbildung zur Grafikerin und begann mit 17 Jahren Theater zu spielen. 1969 wurde sie von Gustav Manker entdeckt und an das Wiener Volkstheater engagiert. Berühmtheit erlangte sie vor allem als Hausmeisterin Elisabeth Koziber in der TV-Kultserie „Kaisermühlen Blues“.
https://burgenland.orf.at/stories/3001726/
Wiener Schauspielerin Brigitte Swoboda 76-jährig gestorben
Die Hausmeisterin aus dem „Kaisermühlen Blues“ verstarb am Montag Wien – Sie war die Gfeanzte mit der sanften Stimme aus dem Kaisermühlen Blues, ein weiblicher Strizzi, Prototyp einer Hausmeisterin: Elisabeth Koziber sah und hörte alles und wusste ihr so erworbenes Wissen sorgsam zu verwalten und bei Bedarf weiterzutragen. Brigitte Swoboda war von 1992 bis 2000 in Ernst Hinterbergers Grätzlserie die Tratschn vom Gemeindebau. –
Der Standard

Wien
Schauspielhaus Wien zeigt kommende Spielzeit Regieduo Vinge/Müller
Auch Édouard Louis und Thomas Köck stehen am Spielplan. Die Finanzierung geht sich durch Sparmaßnahmen noch aus, ist 2021 aber bedroht
Der Standard
Schauspielhaus Wien 2019/20: Sorge um die Zukunft
Das Schauspielhaus eröffnet die Saison 2019/20 mit Vinge und Müller.
Wiener Zeitung

Burgfestspiele Bad Vilbel
„Shakespeare in Love“: Das Liebesleben ausfechten
https://www.fr.de/kultur/theater/liebesleben-ausfechten-12638273.html

Ausstellungen/ Kunst

Kubin-Zeichnung erzielte in London erstmals mehr als eine Million
Aus dem Lenbachhaus München an Erben von Maximilian und Hertha Morgenstern restituierte Blätter wurden bei Sotheby’s versteigert –
Der Standard

————
Unter’m Strich

Füssen
Streit um Pläne für Luxushotel am Füssener Festspielhaus
Das Festspielhaus in Füssen soll ein Luxushotel bekommen – direkt am Ufer des Forggensees und zum Teil im Landschaftsschutzgebiet. Der Festspielhaus-Inhaber will so die Zukunft des Musiktheaters sichern. Naturschützer sind entsetzt.
BR-Klassik

Türkei
Wahl in Istanbul: Ernüchterung am Tag danach
„Alles wird sehr gut“ – Oppositionskandidat Imamoglu feiert mit Tausenden seinen Wahlsieg in Istanbul. Doch wenige Stunden später zeigt sich: Die Türkei bleibt von Recht und Gerechtigkeit weit entfernt.
Der Spiegel

Wien
Nach Eklat bei Fußballspiel: FC Mariahilf entschuldigt sich bei Vatikan-Frauenteam
Drei Spielerinnen hätten unabgesprochen und zu „unpassendem Zeitpunkt“ mit „Pro-Choice“-Botschaften provoziert, hieß es in einer Facebook-Botschaft des FC Mariahilf
Die Presse

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.