Die DONNERSTAG-PRESSE – 29. OKTOBER 2020

Die DONNERSTAG-PRESSE – 29. OKTOBER 2020

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die DONNERSTAG-PRESSE – 29. OKTOBER 2020

Foto: Teatro alla Scala © Andreas Schmidt

Mailand
Italien im Kultur-Lockdown: Scala kämpft um Saisonstart
In der Not soll die Premiere per Fernsehen und ohne Zuschauer im Saal übertragen werden, lautet das Vorhaben des Intendanten, wie die Mailänder Tageszeitung Corriere della Sera (Mittwochausgabe) berichtete.
Das Mailänder Opernhaus ist zusätzlich zum italienischen „Mini-Lockdown“ derzeit mit einem Coronavirus-Infektionsherd konfrontiert.
Kurier

Keine NS-Formensprache: Salzburger Festspiele behalten Logo
Eine zeithistorische Untersuchung ging NS-Verbindungen in der Biografie der Künstlerin Poldi Wojtek nach.
Wiener Zeitung

Chemnitz wird Europäische Kulturhauptstadt 2025
Hannover, Hildesheim, Magdeburg und Nürnberg haben das Nachsehen.
Wiener Zeitung

Clemens Unterreiner hat heute ein Bild zu den „Midsummer Night’s Dream“-Proben an der Staatsoper gepostet, mit dem er auf die aktuelle Gesamtsituation anspielt
https://www.instagram.com/p/CG4u7exlgf-/

Graz
Realitätsnahes „dynamisches Konzertstreaming“
Beamen Sie sich in den Konzertsaal – zumindest virtuell: Das ORF musikprotokoll im steirischen herbst bietet mit dem „dynamischen Konzertstreaming“ eine neue Facette des Online-Musikhörens.
https://oe1.orf.at/artikel/677826/Realitaetsnahes-dynamisches-Konzertstreaming

Köln
Kölner Oper: Sanierung kostet 841 Millionen Euro
https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/steuerverschwendung-koelner-oper-100.html

Frankfurt
Uraufführung der Mono-Oper `Der Titel – Die Reise nach Davos` in der Kammeroper Frankfurt
Frankfurt live

Als wär’s eine Sinfonie von Rachmaninow
88 Tasten, die die Welt der großen Musik bedeuten können: Alexandre Tharaud in der Alten Oper.
https://www.fr.de/kultur/musik/als-waer-eine-sinfonie-von-rachmaninow-90083344.html

Stuttgart
Das Lied von der Erde
Stuttgart Und nun füllt mir den Becher, nun ist es Zeit, ihn mit einem Zug zu leeren!
https://www.freitag.de/autoren/hahalter/das-lied-von-der-erde

Zürich
Karaokeparty de luxe: L’elisir d’amore in Zürich
bachtrack

Deutschland
Quarantäne-Regelung: FREO e.V. fordert Ausnahmeregelung für Kunst- und Kulturschaffende in der Muster-Quarantäneverordnung
Neue Musikzeitung/nmz.de

Bücher
Bayreuths «Lohengrin» in Bildern von Rosa Loy und Neo Rauch
Neue Musikzeitung/nmz.de

Geiger Christoph Koncz: Mozarts Saiten im Arm
Ein Gespräch mit dem Vorgeiger der Wiener Philharmoniker über das Instrument mit dem er aktuell spielen darf – der Geige von Wolfgang Amadeus Mozart
Der Standard

Deutschland
Maximal zwei Haushalte – Bund und Länder wollen Kontakte drastisch beschränken
https://www.welt.de/politik/deutschland/article218786968/Corona-Regeln-Maximal-zwei-Haushalte-Bund-und-Laender-wollen-Kontakte-drastisch-beschraenken.html — Empfohlen von WELT News für Android
https://play.google.com/store/apps/details?id=de.cellular.n24hybrid

Schweitzers Klassikwelt 17: Das Leben des Sängers Ljubomir Pantscheff, Teil 2Im ersten Teil der Biografie des Bassisten Ljubomir Pantscheff erfuhren wir von seinen ersten Begegnungen mit der Kunst, wenn ihn sein Vater zu Stummfilmvorführungen mitnahm, die nicht nur von Pianisten begleitet wurden, sondern manchmal auch von Sängern. Der tragische Tod seines Vaters liest sich wie ein Politthriller. Sein Gesangspädagoge ebnete ihm dann den Weg nach Wien. Doch jetzt im zweiten Teil erfahren wir bald, dass Amerika ruft, unser Opernsänger knapp an einer Filmkarriere in Hollywood vorbeigegangen ist und seine Heimkehr nach Wien in den sicheren Hafen der Wiener Volksoper.
Von Lothar Schweitzer
Klassik-begeistert

Links zu englischsprachigen Artikeln

Streams
Opera Philadelphia to Stream “La Traviata’ with Lisette Oropesa
https://operawire.com/opera-philadelphia-to-stream-la-traviata-with-lisette-oropesa/

10 Classical Concerts to Stream in November
Highlights include Philip Glass at the Metropolitan Opera, the Seattle Symphony and the pianist Vicky Chow.
The New York Times

Brno
Brno Janacek Festival 2020 Review: Jenůfa Matilla Leads a Strong Cast In Glaser’s Imaginative Production
https://operawire.com/brno-janacek-festival-2020-review-jenufa/

London
Pavel Kolesnikov, Wigmore Hall review – the stuff of dreams
A breathtaking recital from the Russian pianist, plus a special prize
https://theartsdesk.com/classical-music/pavel-kolesnikov-wigmore-hall-review

San Diego
BWW Review: SAN DIEGO OPERA’S LA BOHEME at Pechanga Arena Parking Lot
„Puccini’s La bohème staged in a parking lot? Such is opera performance in an age of COVID-19. A sold-out fleet of 450 cars contained opera-starved San Diegans who showed their appreciation of the performance in ways never imagined by the composer or previous casts.“
https://www.broadwayworld.com/bwwopera/article/BWW-Review-SAN-DIEGO

San Jose
Opera San José Lands Susan Graham to Star in Heggie’s Three Decembers
https://www.sfcv.org/music-news/opera-san-jose-lands-susan-graham-to

Portland
Portland Opera Announces Reimagined 2020/21 Season
The company also announced plans for a new digital channel: Portland Opera Onscreen.
https://www.broadwayworld.com/bwwopera/article/Portland-Opera

San Francisco
The San Francisco Symphony Plunges Into a New World
The New York Times

Feuilleton
These Sisters Have Transformed the Piano Duo Katia and Marielle Labèque have been playing, and enlarging, the two-piano repertory for over 50 years.
https://www.nytimes.com/2020/10/25/arts/music/labeque-sisters-piano-music.html

Restoring a Classic – How Opera Ritrovata Created a Critical Edition for Joseph Bologne’s “L’Amant Anonyme’
https://operawire.com/restoring-a-classic-how-opera-ritrovata-created-a-critical

Meet the famous forgotten Jewish opera star favored by the kaiser After years in the Berlin Royal Opera, an aging Teréz Rothauser was sent to Theresienstadt
https://www.jpost.com/diaspora/meet-the-famous-forgotten-jewish-opera-star

Interview with NYT classical music critic
Anthony Tommasini on the reissue of two albums composed by the late Virgil Thomson
https://info.umkc.edu/unews/interview-with-nyt-classical-music-critic-anthony

Jazz

Brönners Zorn
Der Jazzmusiker Till Brönner geht gerade mit einem Video steil: Es ist eine viel geteilte Wutrede über die Situation der Musikkünstler unter Corona.
Sueddeutsche Zeitung

Ballett/ Tanz

New York
New Yorker Ballettkompanie erklärt Saison für beendet
https://orf.at/stories/3186951/

Ausstellungen/ Kunst

Wien/ Galerie Reinthaler/Gumpendorferstraße
Alexa, hör kurz weg!
Während uns Deborah Sengl in die Privatsphäre anderer hineinspechteln lässt, werden wir von Alexas Bruder selber beobachtet. (Galerie Reinthaler: „Eyes Wide Shot.“)
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/kultur/kunst/2080640-Alexa-hoer-kurz-weg.html

Film/ TV

„Niemals selten manchmal immer“: Mit der Faust in den Bauch
US-Drama über eine 17-Jährige, die ihr ungewolltes Kind abtreiben will.
Wiener Zeitung

——

Unter’m Strich

Österreich
Heimische Start-ups sitzen bald auf dem Trockenen
Branche besorgt: Covid-Start-up-Hilfsfonds ist ausgeschöpft, Risikokapital-Fonds lässt weiter auf sich warten
https://kurier.at/wirtschaft/heimische-start-ups-sitzen-bald-auf-dem-trockenen/401078640

Wien
Rot-Pink oder: Wie sich Michael Ludwig von „Balkonmuppet“ Michael Häupl löst
Rot-Grün ist Geschichte. Rot-Pink kommt also in Wien. Michael Ludwig und die mächtigste SPÖ-Landespartei haben entschieden, mit wem sie verhandeln. Ein interessante Wahl, mit hohem Gefahrenpotenzial für die Neos und Christoph Wiederkehr.
Die Presse

Deutschland
6640 Euro brutto für die Mathematikprofessorin
Lisa, 29, ist eine der jüngsten Mathematikprofessorinnen Deutschlands. Uns hat sie erzählt, wie man Professorin wird und warum so wenige Frauen in Mathematik promovieren.
https://www.jetzt.de/job/gehalt-wie-viel-verdient-eine-mathematikprofessorin?

INFOS DES TAGES (DONNERSTAG, 29. OKTOBER 2020)

INFOS DES TAGES (DONNERSTAG, 29. OKTOBER 2020)

www.onlinemerker.com

DEUTSCHLAND:  Nationaler Gesundheitsnotstand wird ausgerufen!

Totales aus für Theater Oper Konzerte Museen ab 2.11. bis Ende November…
_______________________________________________________

HEUTE: WIENER STAATSBALLETT: WORLD BALLET DAY 2020


Claudine Schoch und Marcos Menha bei einer Probe zu »4« (c) Wiener Staatsballett / Ashley Taylor

Das Wiener Staatsballett und Martin Schläpfer geben Einblicke in eine Class und die Proben zur Uraufführung »4«

Am Donnerstag, 29. Oktober 2020, gibt das Wiener Staatsballett im Rahmen des »World Ballet Day 2020« online-Einblicke in seine Arbeit: Martin Schläpfer, seit dieser Saison Direktor und Chefchoreograph der Compagnie, öffnet für Zuschauer weltweit die Ballettsäle der Wiener Staatsoper.

Zu erleben sind die Tänzerinnen und Tänzer des Ensembles zunächst in Ausschnitten aus einem Training, gefolgt von Proben zu der Uraufführung 4 – Martin Schläpfers erste Wiener Arbeit, kreiert auf Gustav Mahlers Symphonie Nr. 4 für das gesamte, 102 Mitglieder umfassende Wiener Staatsballett.

Martin Schläpfer arbeitet an sechs Szenen aus seiner Choreographie: Adi Hanan und Andrey Kaydanovskiy sind in einem Pas de deux, Davide Dato, Sonia Dvorák und Masayu Kimoto jeweils in einem Solo sowie Solisten und Corps de ballet-Herren in einer Gruppenszene mit Duccio Tariello, François-Eloi Lavignac und Yuko Kato zu sehen. Vier große Pas de deux entstehen zum 3. Satz von Mahlers Symphonie für Claudine Schoch und Marcos Menha, Alice Firenze und Eno Peci, Ketevan Papava und Roman Lazik, Kiyoka Hashimoto und Robert Gabdullin.

Zu sehen ist der Stream von 15.00 Uhr bis 15.45 Uhr (CET) über die Facebook-Seite des Wiener Staatsballetts www.facebook.com/WienerStaatsballett sowie auf dem Youtube-Kanal der Wiener Staatsoper www.youtube.com/wrstaatsoper.

Das Wiener Staatsballett nimmt auf Einladung des Royal Ballet London bereits zum fünften Mal am internationalen »World Ballet Day« teil, der durch Streamings von Proben und Trainings einmal im Jahr einen ganzen Tag lang Einblicke in die Arbeit zahlreicher internationaler Compagnien gibt.

Die Uraufführung von 4 findet am Dienstag, 24. November 2020 in der Wiener Staatsoper im Rahmen der Premiere Mahler, live in Kombination mit Hans van Manens Videoballett Live statt.

www.facebook.com/WienerStaatsballett
www.youtube.com/wrstaatsoper
http://worldballetday.com/
___________________________________________________________________________

BAYERISCHE STAATSOPER: Verschiebung Live-Stream DIE VÖGEL. Reduzierung auf 50 Zuschauer

DIE VÖGEL | Bayerische Staatsoper

Nachdem die Bayerische Staatsoper die Vorstellung von Macbeth am 27. Oktober vor nur 50 Zuschauern gespielt hat, müssen nun auch die Anzahl der Karten für Macbeth am 29.10. und Madama Butterfly am 30.10. auf 50 reduziert werden. Aufgrund der drohenden Platzeinschränkungen wurde der Live-Stream Termin von Walter Braunfels‘ Oper Die Vögel in der Inszenierung von Frank Castorf auf den Premierentag vorverlegt und beginnt am Samstag, den 31. Oktober 2020, um 18.00 Uhr auf STAATSOPER.TV.

Intendant Nikolaus Bachler hatte montags einen Antrag auf Ausnahmeregelung von der neuesten Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gestellt, der Bescheid hierzu wurde von den Behörden jedoch vertagt. Um dem Publikum Planungssicherheit zu gewährleisten, hat sich die Staatsoper entschieden, alle bisher verkauften 500 Karten für die beiden Vorstellungen Macbeth und Madama Butterfly zu entwerten und die Eintrittspreise rückzubuchen. Die 50 erlaubten Plätze wurden in Form eines neuen Saalplans eingespielt und können ab sofort gebucht werden. Für die Premiere von Die Vögel rechnen wir mit einer Entscheidung am kommenden Donnerstag, 29. Oktober 2020.

Weitere Informationen zu DIE VÖGEL

Die Vögel - Bayerische Staatsoper
ZUM TRAILER

Fast genau 100 Jahre nach der Uraufführung von Die Vögel im Nationaltheater am 30. November 1920 wird das spätromantische Werk nun an der Bayerischen Staatsoper neu inszeniert. Walter Braunfels gehörte zusammen mit Franz Schreker und Richard Strauss zu den bedeutendsten deutschen Komponisten dieser Zeit und seine Oper Die Vögel feierte in den 1920er Jahren große Erfolge. Die musikalische Leitung übernimmt Ingo Metzmacher, der nach Die Gezeichneten (2017) nun seine zweite Neuproduktion an der Bayerischen Staatsoper dirigiert. Im Cast erleben Sie unter anderen Wolfgang Koch, Günter Papendell, Caroline Wettergreen, Charles Workman und Michael Nagy.

Auf unserer Website finden sich weitere Informationen und Interviews, unser Podcast sowie spannende Einblicke in die Produktion.
_________________________________________________________________________

OPER ZÜRICH: AUSWIRKUNGEN DER CORONA-KRISE – EINSTELLUNG DES SPIELBETRIEBS

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung am 28. Oktober 2020 als eine der Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen verboten. In Übereinstimmung mit dem Kanton Zürich muss das Opernhaus Zürich mit grossem Bedauern darüber informieren, dass der Spielbetrieb ab sofort auf unbegrenzte Zeit eingestellt wird. Alle Abonnements- und Eintrittskarten der Vorstellungen bis Ende November werden automatisch storniert und erstattet. Alle Kundinnen und Kunden werden zu diesem Zweck direkt kontaktiert. Der Vorverkaufsstart für die Vorstellungen im Dezember, der für den 7. November vorgesehen war, wird bis auf weiteres ausgesetzt.

Die für Sonntag, 1. November geplante Premiere «L’Olimpiade» wie auch die Uraufführung der Kinderoper «Alice im Wunderland» am Samstag, 14. November sind ebenso davon betroffen. Über eine eventuelle Verschiebung auf einen späteren Zeitpunkt der beiden Neuproduktionen werden wir zu einem gegebenen Zeitpunkt informieren. Die Wiederaufnahme der Massenet-Oper «Manon» muss ersatzlos entfallen. Über weitere programmatische Änderungen werden wir zeitnah informieren.

Wir hoffen sehr, dass der Verlauf der Pandemie durch diese Massnahmen positiv beeinflusst werden kann.
_____________________________________________________________________________

KOMISCHE OPER BERLIN: 3 Premieren bis Jahresende, ein Blick in die Zukunft und die Pläne für Januar bis April

Mögliche architektonische Visionen für die Zukunft der Komischen Oper Berlin sind seit dem Dienstag bekannt: Der im Dezember 2019 von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen ausgelobte offene, zweiphasige Realisierungswettbewerb »Umbau und Erweiterung Komische Oper Berlin« wurde nach zweitägiger Sitzung des Preisgerichts am 24. und 25. Oktober 2020 entschieden und die Preisträger-Büros am Dienstag der Öffentlichkeit präsentiert. Ziel des Wettbewerbs war es, gestalterisch, funktional und wirtschaftlich überzeugende Entwürfe zu erhalten, die sich architektonisch mit dem denkmalgeschützten Ensemble auseinandersetzen und die Komische Oper Berlin als Solitär im Stadtraum wirken lassen. Im Rahmen des Wettbewerbes überzeugte der Entwurf von kadawittfeldarchitektur aus Aachen die Jury und wurde mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Mehr dazu im Spotlight unten.

Mit der Premiere von Barrie Koskys Neuinszenierung von Offenbachs Großherzogin von Gerolstein verabschieden wir an diesem Wochenende den Oktober. Nur zwei Wochen später feiert mit Mondnacht am 14. November ein Liederabend der besonderen Art Premiere: Chorleiter David Cavelius hat zwei Liedersammlungen von Robert Schumann für die Chorsolisten der Komischen Oper Berlin bearbeitet. Sie werden auf der Bühne von Barrie Kosky und Klaus Grünberg in Szene gesetzt. Zuvor wirft das Orcherster unter der Leitung seines Generalmusikdirektors Ainārs Rubiķis einen genauen Blick auf Igor Strawinskys Schaffen im europäischen Exil, bei »IGOR II – Frankreich« am 5. und 8. November. Und im Dezember folgen mit Iphigenie auf Tauris (5.12.) und Die Blume von Hawaii (20.12.) zwei weitere Premieren.

Übrigens: Voraussichtlich am 5. November geht der berarbeitete Spielplan für die Monate Januar bis April online. An dieser Stelle sei bereits verrraten, dass wir ein Neujahrskonzert planen und dass die Premiere von Der Zigeunerbaron am 31. Januar 2021 in einer Inszenierung von Tobias Kratzer im Spielplan bleibt. Viele Produktionen können in überarbeiteten Fassungen gespielt werden, einige Inszenierungen lassen sich aber unter den aktuellen Bedingungen auch in diesem Zeitraum nicht auf die Bühne bringen. Welche genau, das geben wir Anfang November bekannt!

___________________________________________________________________________

CLEMENS UNTERREINER HAT ZU BEGINN DER PROBEN FÜR „A MIDSUMMER NIGHT’S DREAM“ an der Wiener Staatsoper gepostet, mit Anspielung an die aktuelle Gesamtsituation


ZU INSTAGRAM

________________________________________________________________________

MUTIS MAHNENDE WORTE

____________________________________________________________________________

Gernot Kranner hat am Freitag „Großkampftag“

Hyundai-Kabarett-Tage: Gernot Kranner "Augen auf und durch" - ORF III
Gernot Kranner. Foto: ORF

am FREITAG, 30. Okt. habe ich GROSSKAMPFTAG 😉

Um 15:30 spiele ich im Haus der Musik für Kinder ab 4 Jahren mein Kids-Grusel-Musical DAS KLEINE VAMPIR-ABC

Um 20:15 singe ich dann zusammen mit meinem Bruder Reinwald und seiner Tochter Stella in der Komödie am Kai zum ersten Mal unser neues Musical-Programm von KRANNER HOCH DREI.

__________________________________________________________________________

MÜNCHEN: Keine Ausnahmegenehmigung für das Gärtnerplatztheater

Das Staatstheater am Gärtnerplatz hatte am 26. Oktober 2020 einen Antrag auf Ausnahmegenehmigung von der neuesten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und der darin festgesetzten Beschränkung auf maximal 50 Personen für Veranstaltungen in einem begründeten Fall gestellt. Dem wurde vom Kreisverwaltungsreferat der Stadt München nicht stattgegeben. Der Spielbetrieb wird jedoch auch unter diesen Bedingungen aufrechterhalten. »Bei aller Wertschätzung und dem Wissen um die äußerst schwierige Situation, kann ich die Entscheidung der Politik nicht teilen. Die Folgeschäden sind voraussichtlich verheerend. Es ist die besondere Aufgabe des Theaters, unseren Zuschauern durch die Kraft der Kunst und Musik Zuversicht für die Zukunft zu geben.«, beschreibt Josef E. Köpplinger dieses Versprechen.

Daraus folgt, dass die geplanten Vorstellungen ab dem 29. Oktober bis 2. November nur noch vor 50 Zuschauern stattfinden können. Abhängig vom weiteren Infektionsgeschehen wird diese Maßnahme für weitere Vorstellungen notwendig sein.

Das Gärtnerplatztheater verfügt über ein detailliertes und seit Juni 2020 mit über 100 Vorstellungen erfolgreich erprobtes Hygienekonzept. In allen Bereichen können die Abstände von mindestens 1,50 Meter stets eingehalten werden. Zudem besteht eine Maskenpflicht für die Besucherinnen und Besucher während des gesamten Theaterbesuchs. Die Be- und Entlüftung im Zuschauerraum ist von herausragender Qualität, sie ermöglicht einen Austausch der Luft im Zuschauerraum innerhalb von sieben Minuten. Alle Lüftungsanlagen wurden zudem mit speziellen Filtern versehen.

Alle Karten für die betroffenen Vorstellungen werden automatisch storniert, Ticketkäufer werden persönlich über das Vorgehen benachrichtigt.

______________________________________________________________________________

OPER GRAZ „Die Passagierin“ mit anschließender Gesprächsrunde

Die Gesprächsrunde „Wenn das Echo ihrer Stimmen verhallt“ ist Teil des Rahmenprogrammes zur Produktion „Die Passagierin“. Im Spiegelfoyer diskutieren nach der Vorstellung am 1. November, ab 17.45 Uhr Stückdramaturgin Marlene Hahn, Dr. Barbara Stelzl-Marx, Leiterin des Ludwig Boltzmann Instituts für Kriegsfolgenforschung, Dshamilja Kaiser und Markus Butter. Der Eintritt ist frei.Außerdem noch im Rahmenprogramm zur Produktion „Die Passagierin“:

„Die Schreiberin von Auschwitz“/ „Passenger“
Filmvorführung im Filmzentrum im Rechbauerkino

Nach der Kurz- Doku (Englisch/Deutsch) über die Auschwitz-Überlebende und Autorin Zofia Posmysz, die sich mit uns noch einmal an die Orte des Grauens wagt, wird der in Cannes ausgezeichnete Film „Passenger“ von Andrzej Munk gezeigt (Polnisch mit englischen Untertiteln).
Dienstag, 3. November 2020, 19.30 Uhr, Kartenverkauf im Rechbauerkino


„Die Passagierin“ 1. Nov 2020, 15 Uhr mit anschließender Gesprächsrunde ab 17.45 Uhr im Spiegelfoyer

Informationen & Tickets
____________________________________________________________________

GESAMTE OPERN IM RUNDFUNK 29. OKTOBER –4. NOVEMBER 2020

ROCK ANTENNE - Der beste Rock nonstop!

(Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern bezieht sich ausschließlich auf die untenstehenden Sender). Kurzfristige Programmänderungen der Sender vorbehalten!
Alle Zeiten MEZ.

31.10. EUGEN ONEGIN (Live aus Wien) ORF Ö1-19 Uhr
AGRIPPINA (aus London, Aufnahme v. 11.10.2019) Bayern 4-19.05 Uhr
TOSCA (aus London, Aufnahme v. 14.7.2011) BBC 3-19.30 Uhr
AGRIPPINA (aus London, Aufnahme v. 11.10.2019) RAI 3-20 Uhr
1.11. RICCARDO I. (aus Karlsruhe, Aufnahme v. 21.2.2014) SWR 2-20.03 Uhr
ARSILDA (aus Braga, Aufnahme v. 2002) WDR 3-20.04 Uhr

EMPFANGSMÖGLICHGKEIT ÜBER DAS INTERNET
ORF – Ö 1 http://oe1.orf.at/
Bayern 4 https://www.br-klassik.de/index.html
HR 2 http://www.hr-online.de/website/radio/hr2/
WDR 3 http://www1.wdr.de/radio/wdr3/index.html
SWR 2 http://www.swr.de/swr2/-/id=7576/otnbb1/index.html
Deutschlandradio http://www.deutschlandradiokultur.de/startseite.197.de.html
RAI 3 http://www.radio3.rai.it/dl/radio3/programmi/PublishingBlock-61ab4215-547b-4563-8b1f-8932531e5469.html
Radio Suisse R. https://www.rts.ch/
Radio 4Hilversum https://www.nporadio4.nl/gids-gemist
VRT Klara http://www.klara.be/
RNE Clasica Madrid http://www.rtve.es/radio/radioclasica/programacion/
MET-Stream http://www.metopera.org/Season/Radio/Free-Live-Audio-Streams/
BBC 3 http://www.bbc.co.uk/radio3/programmes/genres/music/classical/opera/all
France Musique https://www.francemusique.fr/opera

Das sind jene Sender, die regelmäßig Opernübertragungen senden. Sollten unseren Lesern noch andere derartige Sender bekannt sein, dann bitten wir um Bekanntgabe inkl. Internetadresse.
_________________________________________________________________________

STUTTGART/ BALLETT: FREITAG LIVE-STREAM

__________________________________________________________________________
VIDEO: DIE BELAGERUNG VON KORINTH von Gioacchino ROSSINI 1826. Griechenland gedenkt der Befreiung von der Türken

Gioacchino Rossini hat die Befreiung Griechenlanda von den Türken ( 1821) unterstützt.  Er komponierte eine Oper über dieses Thema!    Griechenland feiert 2021 „200 Jahre Befreiung“

KATIA PASHOU SOPRAN, ORGANISIERT EINEN ABEND PER VIDEO ÜBER DIESE OPER. Junge Talente sind im Projekt eingebunden, am Ende darf das Publikum auch mitsingen!


Katia Pashou

https://thf.gr/en/events/the-participatory-opera-the-siege-of-corinth/

The Participatory Opera: The Siege of Corinth
CONCERTS
Date/Time
12/11/2020
20:30 – 22:00

The Participatory Opera celebrates the Greek national 200th anniversary since the proclamation of the Greek Revolution of 1821 with a special feature of the operatic work The Siege of Corinth, composed by Rossini in 1826 aiming at offering moral and financial support to the Greek cause. Katia Paschou coordinates and presents the main sections of the opera with the assistance of video, excerpts from historical performances as well as live interpretations, and, of course, as always she initiates the audience to the opera through… singing! The event is graced by the presence of honorary guests as well as by new talents who distinguished themselves in the context of The Katia Paschou Project.

Katia Paschou supervision

Thursday 12 November 2020 um 20:30

Tickets: 20, 15, 10 euros

Book your ticket here.
_________________________________________________________________________

SCHWEIZ: OFFENER BRIEF AN BUNDESRAT UND VERTRETER VON KANTONEN

Sehr geehrte Frau Bundespräsidentin
Sehr geehrte Frauen Bundesrätinnen
Sehr geehrte Herren Bundesräte
Liebe Vertreter der GDK, FDK und VDK Liebe Vertreter von EFV und SECO
Liebe Parlamentarierinnen und ParlamentarierGeschätzte Medienschaffende

Die Entwicklung der hohen Fallzahlen erfordert erneut gezielte Massnahmen. Dafür haben wir grosses Verständnis. Doch übers Wochenende nahmen wir mit grossem Befremden zur Kenntnis, dass diverse Kantonsregierungen Grossveranstaltungen über 1000 Personen und Veranstaltungen ab 15 Personen bis auf weiteres verbieten. Diese erneute und äusserst kurzfristige Schliessung der Betriebe auf unbestimmte Zeit hat für unsere Mitglieder, die bereits in einer dramatischen Lage sind, existenzielle Folgen. Zudem müssen sorgfältig geplante Veranstaltungen wiederkurzfristig abgesagt oder verschoben werden. Dadurch leidet das wirtschaftliche Vertrauen in unsere Branche (Messen, Konzerte, Shows, Events, Theater, Orchester, etc.) noch stärker. Für die nächsten 6 Monate kann nun gar keine Planungssicherheiten mehr abgegeben werden.

Kein erneutes Veranstaltungsverbot, denn die Schutzkonzepte funktionieren

Wir sind bestürzt, dass trotz aufwändigen und gut funktionierenden Schutzkonzepten ein erneutes nationales Veranstaltungsverbot droht. Schutz- und Hygienemassnahmen werden streng befolgt und deren Einhaltung durch Sicherheitspersonal überprüft. Deshalb verzeichneten wir in den letzten Monaten keine Corona-Infektionen an den Anlässen.

Ruf nach differenzierter Betrachtungsweise und Augenmass

Wir fordern Gleichbehandlung mit der Gastronomie und den Einkaufszentren. Als Branche grenzen wir uns klar von «wilden Party-Veranstaltungen» ab und halten an unseren Schutzkonzepten sowie den jetzt gültigen Zuschauerzahlen fest.

Wenn ein erneutes Veranstaltungsverbot, dann zeitlich begrenzt

Wir appellieren an die Regierung, dass die neuen Massnahmen bezüglich Veranstaltungen national gelten und monatlich überprüft werden, so dass die für Dezember 2020 und Frühjahr 2021 geplanten Events und die damit verbundene Wertschöpfung nicht komplett wegbricht.

Appell zur sofortigen Umsetzung der Härtefall-Massnahmen: Wir brauchen mehr Hilfe, schnell und nachhaltig

Wir fordern nun eine sofortige Umsetzung der Härtefall-Massnahmen für Unternehmen nach Art. 12 des Covid-19-Gesetzes. Der laufende Umsetzungsprozess dauert zu lange. Die Notfallkredite und Reserven sind aufgebraucht. Hilfeleistungen im Februar sind zu spät! Wir fordern einen praktischen und unkonventionellen Ansatz zur Auszahlung von Soforthilfe für Härtefälle, eine Vorleistungspflicht des Bundes oder der Kantone sowie kantonsübergreifende, einheitliche Kriterien und Verfahren zur Beurteilung und Zulassung für die Auszahlung von Härtefällen.

Ausfallentschädigungen

Die Unterstützungsmassnahmen für Kulturschaffende, Kulturunternehmen und Kulturvereine im Laienbereich gemäss der Covid-19-Kulturverordnung sind eine gute Grundlage für die Weiterführung von Finanzhilfen und den Erhalt der kulturellen Vielfalt. Nun müssen sie aber auch rasch umgesetzt resp. weitergeführt werden. Leider haben aber viele Kantone die Ausfallentschädigungen für das letzte halbe Jahr noch nicht oder nur zum Teil ausbezahlt. Das was Sie, liebe Schweizer Landesregierung, jetzt entscheiden, soll die wirtschaftlichen und damit verbundenen gesellschaftspolitischen Interessen berücksichtigen. Wir wollen als verlässliche und verantwortungsvolle Branche gemeinsam Wege finden und mit unseren professionell umgesetzten Schutzkonzepten ein Teil der Lösung sein. Wir sind Ihnen sehr dankbar, wenn Sie dies in Ihre Überlegungen und Handlungen einfliessen lassen. Die Präsidenten der nationalen Event-, Veranstaltungs- und Schaustellerbranche

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.