Die FREITAG-PRESSE – 20. MÄRZ 2020

Die FREITAG-PRESSE – 20. MÄRZ 2020

Für Sie und Euch  in den Zeitungen gefunden:
Die FREITAG-PRESSE – 20. MÄRZ 2020

„Sprecht leise! Haltet Euch zurück!“ – Beethoven was perfectly right!
Die COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2)-Pandemie lässt gegenwärtig unser aller Leben in den Grundfesten erschüttern. Vielen Verantwortlichen, die noch Anfang Januar nahezu amüsiert auf China blickten und die dortigen Maßnahmen als heillos übertrieben ansahen und gebetsmühlenartig darauf hinwiesen, die „normale“ Grippe sei doch viel gefährlicher und tödlicher, ist mittlerweile ihre eigene Hybris im Hals stecken geblieben. „Gut aufgestellt“ waren wir sicher nie und Pandemiepläne für Grippe und SARS reichen eben nicht aus, wenn eine völlig neuartige Bedrohungslage aufkommt: Das Virus hält sich einfach nicht an Vorschriften und Regularien der Vergangenheit.
Dr. Holger Voigt berichtet aus Hamburg
Klassik-begeistert

Ritterbands Klassikwelt 10: „Alles Virus!“ – Tod und Musik…
Jeder von uns ist irgendwie von der Corona-Krise betroffen. Mir folgte die Virus-Welle wie ein Gespenst. Es begann damit, dass ich fünf Opern in vier italienischen Städten – Mailand, Venedig, Bologna, Turin – anschaute und für klassigk-begeistert.de rezensierte. In Venedig, wo gerade der Karneval dem Höhepunkt entgegenstrebte, herrschte bei strahlendem Sonnenschein fröhliches Maskentreiben. Ich sah dort „Elisir d’Amore“ – nach meiner Abreise schloss das Teatro della Fenice die Tore. Kurz darauf war ich an der Scala, „Turco in Italia“. Hinter mir schlossen sich die Tore des weltberühmten Opernhauses. Letzte Woche war ich in der Wiener Staatsoper: „Turandot“. Es sollte die letzte Vorstellung des Hauses am Ring sein … wohl für lange Zeit.
… So haben der Hauch des Todes, die Angst und die allgemeine Ungewissheit angesichts der rasend schnellen Verbreitung des Virus einen auf den ersten Blick unerwarteten Effekt: Es verstummt nicht die Musik, es breitet sich nicht tödliche Stille über die Welt.
von Dr. Charles E. Ritterband (Wien / Isle of Wight)
https://klassik-begeistert.de/ritterbands-klassikwelt-9-klassik-begeistert-de/

Wien
Konzerthauschef Matthias Naske: „Es wird Hilfe brauchen“
Ein Gespräch mit dem Leiter über die Pläne für die kommende Saison und aktuelle Probleme
https://www.derstandard.at/story/2000115899981/konzerthauschef-matthias-naske

Gstaad/ Menuhin-Festival
„Ich brauche diese Herausforderung der ständig neuen Projekte“
Christoph Müller wurde in Basel geboren. Er studierte Violoncello in Bern und Zürich. Als Cellist wirkte er u.a. im Basler Kammerorchester, wo er auch die Geschäftsführung übernahm und bis heute als Konzertmanager tätig ist. Seit 2002 ist Christoph Müller Intendant des Gstaad Menuhin Festivals, eines der größten Klassikfestivals der Schweiz.
Interview mit dem Kulturmanager Christoph Müller von Leon Battran
Klassik-begeistert

Klassik und Coronavirus: Passion und Pleite
https://www.sueddeutsche.de/kultur/klassik-oper-coronavirus-1.4849692

Berlin
Berlin: Staatsoper streamt ihre Erfolgsproduktionen
https://abendblatt-berlin.de/2020/03/19/berlin-staatsoper-streamt-ihre-erfolgsproduktionen/

Bochum
Ruhrtriennale 2020: Planungen laufen weiter
https://www.shz.de/27759287 ©2020 https://www.shz.de/deutschland-welt/kultur/

Stuttgart
Die Liebe zu drei Orangen und Lohengrin – kostenlos im Web
https://www.lifepr.de/inaktiv/oper-stuttgart/Die-Liebe-zu-drei-Orangen-und-Lohengrin

Düsseldorf
Das Leben der Düsseldorfer Kapellmeisterin in Coronavirus-Quarantäne
https://www.wz.de/nrw/duesseldorf/leben-der-duesseldorfer-kapellmeisterin-in

Links zu englischsprachigen Artikeln

Streams
The Pandemic Is Bringing Opera Lovers Together, at a Safe Distance
https://slate.com/culture/2020/03/coronavirus-spikes-demand-for-the-mets

How to watch concerts from home: the concerts and operas available to stream online during the Coronavirus pandemic
http://www.classical-music.com/article/how-watch-concerts-home-concerts-and-operas

Streaming links to get your music fix during the COVID-19 quarantine
https://theclassicalreview.com/2020/03/streaming-links-to-get-your-music-fix-during

As coronavirus cancels culture, classical music rises to the occasion
https://www.washingtonpost.com/entertainment/music/as-coronavirus-cancels-culture

Berlin
Staatsoper Berlin 2019-20 Review: Carmen
https://operawire.com/staatsoper-berlin-2019-2020-review-carmen/

New York
Exclusive: The Met lays off its orchestra and chorus
https://slippedisc.com/2020/03/exclusive-the-met-lays-off-its-orchestra-and-chorus/

Estimated 120,000 Entertainment Industry Crew Jobs Lost During Pandemic
https://www.hollywoodreporter.com/behind-screen/estimated-120000-iatse-jobs

San José
Facing Crisis, Opera San José Sets Up Relief Fund for Its Musicians
https://www.sfcv.org/article/facing-crisis-opera-san-jose-sets-up-relief

Sydney
Women composers‘ imaginations take flight
https://www.smh.com.au/culture/opera/women-composers-imaginations-take-flight

Österreich
Ulrike Lunacek: „Hunger nach Kunst und Kultur wird groß sein“
Kunst und Künstler(innen) kommen in der aktuellen Corona-Krise unter die Räder. Kaum im Amt, ist Kultur-Staatssekretärin Ulrike Lunacek da gefordert wie nie – vor allem was Nothilfen betrifft. Aber sie hofft bereits auf die Zeit danach.
Die Furche

Kultur-Hilfe: Beihilfenfonds wird verzehnfacht, zudem Härtefallfonds
Staatssekretärin Lunacek kündigt konkrete Hilfsmaßnahmen für die existenzbedrohte Kulturszene an
Kurier

Ballett/ Tanz

Wien/ Staatsballett
Martin Schläpfer: „Die meisten Solotänzer werden bleiben“ Bezahlartikel
Von der Deutschen Oper am Rhein wechselt Martin Schläpfer im September zum Staatsballett. Er will das klassische Repertoire bewahren, die Compagnie nicht verkleinern und für Wien bald ein neues Stück choreografieren.
Die Presse

Sprechtheater

Berlin
Berliner Theatertreffen ist abgesagt
Der deutsche Kulturbetrieb bereitet sich aufgrund der Coronavirus-Krise auf weiterreichende Schließungen vor.
Wiener Zeitung

Interview mit dem Intendanten des Deutsche Theater Berlin
Herr Khuon, wie fühlt es sich an, ein Theater ohne Zuschauer zu leiten?
Tagesspiegel

Literatur/ Buch

Buch, Pest und Cholera
Albert Camus‘ Roman „Die Pest“ findet in Zeiten des Coronavirus immer mehr Leser
Auch andere Autoren nützten Seuchen für die Beobachtung von Menschen in Extremsituationen.
Wiener Zeitung

Film/ TV

Österreich
Auch die Romy Gala wird abgesagt
Für 18. April wäre die Verleihung der Film- und Fernsehpreise geplant gewesen. Diese fällt nun aus, die Abstimmung läuft aber weiter.
https://www.diepresse.com/5787538/auch-die-romy-gala-wird-abgesagt

„The Masked Singer“ auf Puls4 muss wegen Corona pausieren
Nach nur einer Live-Show.
Kultur

———

Unter’m Strich

Schaffen wir gerade unsere Freiheit ab?
Der Kampf gegen das Coronavirus ist ja richtig und wichtig. Dennoch darf man staunen, was wir nun alles mit uns machen lassen. In der Süddeutschen Zeitung vom Dienstag verfasste ein Autor namens René Schlott einen Text zu Corona, der die Überschrift trug „Um jeden Preis?“. Darin stellte Schlott fest, unsere offene Gesellschaft solle wohl gerade gerettet werden. Aber sie werde dabei in Wahrheit erwürgt. In normalen Zeiten wäre dies ein völlig normaler, wenn auch provokanter Text gewesen. Seit Corona ist aber nichts mehr normal: Also ist René Schlott derzeit vielleicht Deutschlands mutigster Autor.
https://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Coronavirus-Schaffen-wir

Dem Virus eine Absage erteilt
Die Absage des Eurovision Song Contest konnte nur wenige wirklich überraschen. „In den vergangenen Wochen haben wir verschiedene alternative Optionen durchgespielt, um am Eurovision Song Contest festhalten zu können“, heißt es im offiziellen Statement auf der ESC-Website.
Wiener Zeitung

Österreich
Müssen Firmen jetzt um die Hilfsgelder raufen
Unternehmen befürchten ein Wettrennen um die staatlichen Hilfsgelder – bei dem kleinere Firmen von vornherein im Nachteil wären. Und Arbeitnehmer bangen angesichts von Betriebsschließungen um ihren Lohn.
Die Presse

USA
Trump administration wants to use Americans‘ location data to track the coronavirus
https://www.cnn.com/2020/03/18/tech/us-government-location

INFOS DES TAGES (FREITAG, 20. MÄRZ 2020)

INFOS DES TAGES (FREITAG, 20. MÄRZ 2020) – Quelle: onlinemerker.com

HEUTE: Internationaler Tag des Glücks 2020
20. März 2020 in der Welt

Bildergebnis für welttag des glücks

Der Internationale Tag des Glücks wird am 20. März 2020 gefeiert. Der Aktionstag wurde im Juni 2012 durch die Vereinten Nationen beschlossen. Mit dem Tag soll die Bedeutung des Strebens nach Glück und Wohlbefinden bewusst gemacht werden. Glück und Wohlbefinden sind universelle Ziele und Bestrebungen der Menschen auf der ganzen Welt. Als Erfüllung menschlichen Wünschens und Strebens ist Glück ein sehr vielschichtiger Begriff, der Empfindungen vom momentanen Glücksgefühl bis zu anhaltender Glückseligkeit einschließt Dieser Text wurde von www.kleiner-kalender.de entnommen.
___________________________________________________________________

AUSZUG AUS UNSEREM FORUM: DER VORAUSSICHTLICHE PREMIERENPLAN DER WIENER STAATSOPER FÜR DIE ERSTE ROSCIC-SAISON

„Barak“ – wer immer das ist, hat folgende Info in unser Forum gestellt:

Ich dachte, die Premieren der Wiener Staatsoper in der Saison 2020/21 wären ohnehin schon bekannt.

Aber für alle, die es noch nicht wissen sollten, das sind voraussichtlich die Premieren:

MADAMA BUTTERFLY mit Asmik Grigorian in der Inszenierung von Anthony Minghella (die derzeit an der MET läuft und zuvor schon an der ENO London zu sehen war).

DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL mit Daniel Behle in der Uralt-Inszenierung von Hans Neuenfels (habe ich in Stuttgart schon vor mehr als 20 Jahren gesehen).

CARMEN in der Inszenierung von Bieito, die schon in Basel, Oslo, San Francisco, Boston, Paris, Madrid, Palermo und Venedig zu sehen war (Gerüchte sprechen von Jonas Kaufmann als Don José, ich weiß aber nicht, ob das stimmt).

LA TRAVIATA in der Inszenierung von Simon Stone von der Pariser Oper (hoffentlich wie in Paris mit Pretty Yende und Bernjamin Bernheim).

MACBETH mit Anna Netrebko und Plácido Domingo (ob Domingo noch aktuell ist??????), von wo die Inszenierung ist, weiß ich leider nicht.

PARSIFAL mit Elina Garanca als Kundry (auch da weiß ich nicht, von wo die Inszenierung herkommt).

L’INCORONAZIONE DI POPPEA mit Sonya Yonchevy in der Titelrolle in der Inszenierung von Jan Lauwers von den Salzburger Festspielen 2018.

DAS VERRATENE MEER von H.W. Henze

dazu kommen noch (Gott sei Dank!) die Neueinstudierungen der Inszenierungen von Ponnelles LE NOZZE DI FIGARO und von Harry Kupfers ELEKTRA.

Die Neuinszenierung von TRISTAN UND ISOLDE kommt erst in der Spielzeit 2021/22 (mit Martina Serafin und – nach Absage von Jonas Kaufmann – Andreas Schager).

Aber die große Frage wird wohl sein, ob für dieses Premierenprogramm noch genug Geld zur Verfügung stehen wird. Die STOP wird ja diese Saison mit einem unerwartet hohen Millionenverlust abschließen (wegen der viele ausgefallenen Vorstellungen). Da das Theater an der Wien bereits alle Vorstellungen für den Rest der Saison abgesagt hat, rechne ich nicht mehr damit, dass die Wiener Staatsoper vor der Sommerpause noch einmal aufsperren wird. Das heißt, dass der neue Direktor mit einem Schuldenberg seine Ära beginnen wird. Und ob er sich da noch alle seine geplanten Produktionen leisten wird können, wage ich zu bezweifeln. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

Auszug aus dem Online-Merker-Forum „Barak“
_________________________________________________________________________

Beethoven-Schwerpunkt u. a. mit Oper „Fidelio“, neuer Hitliste „fidelio Top 30“ und Aboaktion =


Eric Cutler (Florestan), Gábor Bretz (Don Pizarro), Nicole Chevalier (Leonore (Fidelio)), Christof Fischesser (Rocco). Copyright: Monika Rittershaus

Wien (OTS) – Das Coronavirus schränkt immer größere Bereiche des öffentlichen Lebens ein. Auch die Auswirkungen im Kulturbetrieb nehmen immer größere Dimensionen an. Kultur und Klassik wandern zunehmend in den digitalen Raum. Für alle, die die nächsten Wochen zu Hause daher gerne mit klassischer Musik genießen möchten, bietet „fidelio“ ein umfangreiches Streaming-Angebot mit zahlreichen Highlights – und das zu vergünstigten Abopreisen.

Den Beginn macht die Übertragung von Beethovens einziger Oper „Fidelio“ aus dem Theater an der Wien. „fidelio“ (www.myfidelio.at) streamt die Oper am morgigen Freitag, 20. März 2020, um 19.00 Uhr, die ORF-TV-Ausstrahlung ist um 22.30 Uhr in ORF 2 angesetzt. Für die Neuinszenierung konnte niemand Geringerer als der österreichische Schauspieler und Oscar-Preisträger Christoph Waltz gewonnen werden. Am Pult der Wiener Symphoniker: der international gefragte Dirigent Manfred Honeck. „Fidelio“ steht nach der Ausstrahlung auch als Video-on-Demand in der „fidelio“-Klassithek zur Verfügung.

Zur Einstimmung auf dieses Highlight empfiehlt sich ein Blick in die Themenreihe zu Beethovens „Fidelio“. In dieser finden Klassikfans u. a. Claus Guths Inszenierung von den Salzburger Festspielen 2015, eine Aufnahme aus der Deutschen Oper Berlin mit Karl Böhm sowie das „Young People’s Concert“ mit Leonard Bernstein, in dem er Beethovens einzige Oper in Form eines Gesprächskonzerts seinem Publikum auf charmante Art und Weise näherbringt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.