Die FREITAG-PRESSE – 29. MAI 2020

Die FREITAG-PRESSE – 29. MAI 2020

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die FREITAG-PRESSE – 29. MAI 2020

Foto: Maestro Marco Armiliato und der Bass Günther Groissböck am Donnerstag Nachmittag in der Lombardei. Quelle:
onlinemerker.com

Kulturpolitik
Neuer Hilfsfonds: „Ihr seid uns nicht egal, liebe Künstlerinnen und Künstler“
Freischaffende sollen über einen Zeitraum von einem halben Jahr 1000 Euro pro Monat erhalten.
Wiener Zeitung

„Unbürokratisch“
1.000 Euro im Monat: Regierung stellt Künstler-Überbrückungsfonds vor
Ab Juli soll er für sechs Monate gelten, insgesamt stehen für rund 15.000 Anspruchsberechtigte 90 Millionen Euro zur Verfügung
Der Standard

München
Für Fans wie Methadon: Neustart an der Bayerischen Staatsoper
Am Eingang Desinfektionsmittel, strenge Maskenpflicht und Stehplätze mit Abstand – jeweils rund zwanzig Zuschauer dürfen bis Ende Juni jeden Mittwoch zu Kammerkonzerten an ungewöhnlichen Orten. Das hilft Musikfans gegen „Entzugserscheinungen“.
BR-Klassik

DAS GROSSE TOMASZ-KONIECZNY-INTERVIEW
Obwohl er eigentlich Regisseur werden wollte, landete er bei der Musik –quasi zufällig, wie er sagt, über Umwege. Tomasz Konieczny singt an allen bedeutenden Opernhäusern dieser Welt: Metropolitan Opera New York, Bayerische Staatsoper, Mailänder Scala und natürlich an der Wiener Staatsoper, von wo aus seine internationale Karriere begonnen hat. Ob der Pole, der zurzeit in Wien weilt, weiterhin so oft an der Wiener Staatsoper auftreten wird wie bisher, welchen Stellenwert der Wotan in seiner Karriere hat und ob er Dominique Meyer an die Scala folgen wird, darüber spricht er mit klassik-begeistert.de .
Interview: Jürgen Pathy
Klassik-begeistert

Lockenhaus/ Burgenland
Kammermusikfest Lockenhaus vom 2. bis 11. Juli findet statt
Das Kammermusikfest Lockenhaus wird von 2. bis 11. Juli 2020 unter dem Motto „mit Abstand ..inniger…“ stattfinden.
https://www.meinbezirk.at/oberwart/c-leute/kammermusikfest

Wien
Sängerknaben-Konzertsaal wünscht 2020/21: „Nur MuTh!“
Corona-bedingt bis zu 500.000 Euro Einnahmenverlust im Konzertsaal und 2 Millionen Euro bei den Sängerknaben selbst.
Wiener Zeitung

München
Machbarkeitsstudie für Münchner Konzerthaus. Kann der neue Konzertsaal günstiger werden?
BR-Klassik

Das Konzerthaus ist wichtig, gerade jetzt
Sueddeutsche Zeitung

Ist der Kultursommer gerettet?
Nach den jüngsten Beschlüssen des Bundesrats zur Lockerung der Corona-Massnahmen treibt das Kulturleben in der Schweiz ab Juni wieder zaghafte Blüten.
Neue Zürcher Zeitung

Musiker in der Corona-Zeit: Klarinettistin Sharon Kam
https://www.ndr.de/kultur/musik/klassik/Musiker-in-der-Corona-Zeit

Chemnitz
Opernhaus Chemnitz: Radiogala als Lebenszeichen der MusiktheaterAus ferner Nähe
https://www.deutschlandfunkkultur.de/opernhaus-chemnitz-radiogala

Brief der Intendanten
Theater: „Wir möchten wieder für die Stadtgesellschaft da sein!“
Für die Wiedereröffnung, für eine mittelfristige Perspektive: Theaterintendanten appellieren an Kanzlerin Merkel.
Frankfurter Rundschau

Links zu englischsprachigen Artikeln

News
Andrea Bocelli recovered from COVID-19 but didn’t want you to know until now
https://www.latimes.com/entertainment-arts/music/story/2020-05-27/andrea

Streams
Igor Levit to live-stream Erik Satie’s Vexations
https://www.gramophone.co.uk/classical-music-news/article/igor-levit-to

London
The Proms to go ahead this summer, but ’not as we know them
The Guardian

BBC Proms goes virtual
Six-week classical music extravaganza will open with recorded Beethoven ‚mash-up‘ before returning to Great Albert Hall ahead of live climax
https://www.dailymail.co.uk/news/article-8364735/BBC-Proms-goes-virtual-Classical-music

Evening Standard comment: The Proms are back as music plays in London | Maitlis makes the news
https://www.standard.co.uk/comment/comment/evening-standard-comment-the-proms

Fort Worth
Fort Worth Opera Announces Virtual Artist Residency With Jennifer Rowley
https://www.broadwayworld.com/dallas/article/Fort-Worth-Opera-Announces-Virtual

CD/DVD
Strauss: Die Frau ohne Schatten review – outstanding account of a demanding, dramatic masterpiece
The Guardian

Feuilleton
How can theaters possibly reopen in the fall? The Broad Stage answer: Go outdoors
https://www.latimes.com/entertainment-arts/story/2020-05-27/when-will

Q & A: Maria Bengtsson on Quarantine & Returning to the Stage at the Oper Frankfurt
https://operawire.com/q-a-maria-bengtsson-on-quarantine-returning-to-the

Why I Love… Salieri
https://www.musicomh.com/classical/features-classical/why-i-love-salieri

Ballett/ Tanz

10 Fragen an den Balletttänzer Florian Ulrich Sollfrank…
Florian Ulrich Sollfrank, geboren in Weiden, erhielt seine Ausbildung an der Heinz-Bosl-Stiftung / Hochschule für Musik und Theater in München. Während seiner Studienzeit wurde ihm ein Stipendium von Konstanze Vernon gewährt. Nach bestandenem Diplom wurde er 2012 als Volontär vom Bayerischen Staatsballett übernommen. Zwei Jahre später wechselte er an das Finnische National Ballett in Helsinki. Seit April 2018 ist er wieder festes Ensemblemitglied des Bayerischen Staatsballetts.
Interview: Barbara Hauter
Klassik-begeistert

Ausstellungen/ Kunst

Mundschutz für die Museumsleute
Nach und nach sperren auch die Regionalmuseen wieder auf, aber da gibt es in Corona-Zeiten einen Haken: Oft sind es ja gerade ältere Leute, die sich dort ehrenamtlich einbringen. Also solche aus der Risikogruppe. Die gehören geschützt. Studierende der Universität Mozarteum haben sich für sie eingesetzt, indem sie Mund-Nasen-Masken nähten.
DrehpunktKultur.de

Film/ TV

Kinoöffnung ab Freitag: Betreiber fühlen sich überrumpelt
Viele Kinos fühlen sich durch die Möglichkeit, bereits am Freitag den Betrieb wieder aufnehmen zu dürfen, von der Regierung überrumpelt. Die entsprechende Novelle zur Covid-19-Lockerungsverordnung wurde am Mittwoch veröffentlicht. „Unangekündigte Schnellschüsse betreffend das Kino im Zusammenhang mit dem „Hochfahren“ des Kulturbetriebes sind leider kontraproduktiv“, betonte man etwa bei Österreichs größter Kinokette Cineplexx.
https://orf.at/stories/3167490/

Betreiber überrumpelt: Schnellschüsse bei Kinoöffnung „kontraproduktiv“
Nicht zufrieden zeigt sich ein Großteil der Kinobetreiber mit der vorgezogenen Öffnungserlaubnis ab 29. Mai. Mehrfach war Planbarkeit ausdrücklich gewünscht worden, schließlich könne man die Häuser nicht von heute auf morgen öffnen, so die Kritik. Das Innsbrucker Leokino nutzt die Gunst der Stunde und sperrt ab Freitag wieder auf.
Tiroler Tageszeitung

——-

Unter’m Strich

Der Schlauberger 1: Rezyklate, aber nur post-consum. Heute: ganz ohne Corona
Tritt den Sprachpanschern ordentlich auf die Füße! Gern auch unordentlich. Der Journalist und Sprachpurist Reinhard Berger wird zwar unsere Kultur nicht retten, aber er hat einen Mordsspaß daran, Wichtigtuer und Langweiler und Modesklaven vorzuführen. Seine satirische Kolumne hat er „Der Schlauberger“ genannt.
von Reinhard Berger
https://klassik-begeistert.de/der-schlauberger-1-klassik-begeistert-de/

Österreich/ Fußball
Urteil gegen den LASK: Minus sechs Punkte und Geldstrafe
Der LASK kündigte umgehend Einspruch gegen die Entscheidung an.
Kurier

Österreich erlaubt Prostitution ab dem 1. Juli
Genaue Regeln sind aber noch unklar: Müssen Prostituierte und Freier eine Schutzmaske tragen?
Kurier

INFOS DES TAGES (FREITAG, 29. MAI 2020)

INFOS DES TAGES (FREITAG, 29. MAI 2020)

Quelle: onlinemerker.com

GRUSS AUS DER LOMBARDEI- ZUM GLÜCK SIND DORT ALLE OFFENBAR GESUND

Maestro Marco Armiliato und Günther Groissböck am gestrigen Nachmittag

_____________________________________________________________________________

FRIEDEMANN VOGEL MIT DEUTSCHEM TANZPREIS GEEHRT


Friedemann Vogel. Foto: Roman Novitzky

Der Deutsche Tanzpreis 2020 geht an Friedemann Vogel als „herausragender Interpret“. Die Jury der Auszeichnung schreibt dazu: „Nur wenige männliche Balletttänzer seiner Generation haben eine derart konstante künstlerische Karriere vorzuweisen und können auf eine vergleichbare internationale Laufbahn blicken. Seit über 20 Jahren Mitglied des Stuttgarter Balletts, ist er mittlerweile ein Weltstar.“

_______________________________________________________________________________

DAS ENDE DER KUNSTPAUSE: AUSWIRKUNGEN DER LOCKERUNGEN AUF DAS OPERNHAUS ZÜRICH

Die positive epidemiologische Entwicklung in Bezug auf das neue Coronavirus in der Schweiz führt nun auch zu Lockerungen der Auflagen für die Theaterlandschaft. In seinem Beschluss vom 27. Mai 2020 hat der Bundesrat Veranstaltungen mit einer Obergrenze von 300 Personen erlaubt. Ab dem 6. Juni sollen wieder Theatervorstellungen und Konzerte unter Auflagen möglich sein.

Diese Lockerungsmassnahmen erlauben es dem Opernhaus Zürich, den Proben- und Spielbetrieb noch vor der Sommerpause in reduzierter Form und unter strikter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln wieder aufzunehmen. Das Opernhaus Zürich wird zeitnah über die detaillierten programmatischen Pläne für den Rest der laufenden Saison informieren.

Intendant Andreas Homoki: «Die letzten Wochen und Monate haben uns alle schmerzhaft spüren lassen, wie wichtig persönliche Begegnungen sind und wie sehr uns im Musiktheater die direkte Begegnung mit unserem Publikum gefehlt hat. Wir freuen uns daher sehr über die Lockerungen und die neu gewonnenen Möglichkeiten, unserem Zürcher Publikum mit einem auf die Situation angepassten Programm noch in der laufenden Saison wieder persönlich begegnen zu können.»

_______________________________________________________________________________

MICHAEL VOLLE UND AXEL BRÜGGEMANN SINGEN IM AUTO (natürlich ohne Maske)

Video gefunden von TTT

ZUM VIDEO
https://www.facebook.com/klassikradio/videos/axel-br%C3%BCggemann-und-michael-volle-singen-im-auto/585047345471576/?__so__=permalink&__rv__=related_videos

____________________________________________________________________

75 Jahre Befreiungskonzert St. Ottilien Außenminister Heiko Maas übernimmt Co-Schirmherrschaft – 1.Artist in Residence in St. Ottilien kommt aus Israel – Film mit Videobotschaften von Politikern und Künstlern wie Elena Bashkirova und Iris Berben

Sankt Ottilien, Eresing

75 Jahre ist es her, dass in der bayerischen Erzabtei der Missionsbenediktiner St. Ottilien jüdische Musikerinnen und Musiker aus den umliegenden Konzentrationslagern, sogenannte Displaced Persons, ihr „Befreiungskonzert“ als „Feier des Lebens“ gespielt haben. Um die Erinnerung an das legendäre Konzert vom 27. Mai 1945 und dessen Ziele wachzuhalten, ist die Institution des Artist in Residence geschaffen worden: Als erster Künstler wurde jetzt Eliav Kohl ausgewählt. Der Komponist, Doktorand für Musikkomposition an der Universität von New York, kommt aus Israel. Mit der Wahl des 38 Jahre alten Künstlers würdigt die Erzabtei und eine 11köpfige Jury*) seine überzeugende Werkidee zu der Themenvorgabe „Freiheit, Toleranz und Wahrheit“, mit der er es an die Spitze von sechs herausragenden Bewerbern aus Deutschland, der Türkei, Ukraine und Israel brachte. Drei Wochen lang wird Eliav Kohl die Atmosphäre von St. Ottilien, Landsberg und der Region kennen lernen können und in seine Komposition einfliessen lassen, die beim nächsten Liberation Concert des Klassikfestivals AMMERSEErenade 2021 ihre Uraufführung feiern soll.

In ihren Residenzkünstlern, die künftig alle zwei Jahre auf dem Klostergelände in ihrer jeweiligen Kunstrichtung mehrere Wochen vor Ort arbeiten werden, sehen die Missionsbenediktiner aktuelle Impulsgeber für die Botschaften des Befreiungskonzertes von 1945. Die Nachkriegszeit war auch der hoffnungsvolle Start für über 400 jüdische Kinder, die im Hospital von St. Ottilien bis 1948 auf die Welt kamen. An all das erinnern die Videobotschaften zum 27. Mai, den der Veranstalter der AMMERSEErenade, der gemeinnützige Verein Kultur am Ammersee, und die Erzabtei zu einer beeindruckenden zeitgeschichtlichen Dokumentation zusammengefügt haben.

In diesem Film „Liberation Concert“ melden sich viele namhafte Persönlichkeiten zu Wort, denen eines gemeinsam ist: Mit ihrem Namen gegen die aufkommende Verbreitung von Judenfeindlichkeit und Hass einzutreten und für Toleranz und Vielfalt in der Gesellschaft aufzustehen.

„So wie die Geburt jedes Kindes war auch jede gespielte Note des Befreiungskonzertes ein Symbol für den Beginn einer Neuen Welt“, sagt Bundesaußenminister Heiko Maas, der neben der Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, die Co-Schirmherrschaft für das Befreiungskonzert übernommen hat. Ein großer Dank geht auch an Schauspielerin Iris Berben; sie trägt Auszüge aus den berührenden Erinnerungen des jungen US-Soldaten Robert L. Hilliard vor. Der heute in Florida lebende 95-jährige Zeitzeuge schickte auch selbst eine Videobotschaft.

Weitere Protagonisten im Film sind Wolfgang Öxler OSB, Erzabt von St. Ottilien, Bayerns Kunstminister und Vorsitzender der Kulturministerkonferenz, Bernd Sibler, der Landrat des Landkreises Landsberg, Thomas Eichinger, dann Dr. Thomas Goppel, Präsident des Bayerischen Musikrates und Staatsminister a.D., sowie Rabbiner Shmuel Aharon Brodman von der Israelitischen Kultusgemeinde München. Aus Berlin zugeschaltet sind Dr. Felix Klein, Antisemitismusbeauftragter der Bundesregierung, und die Pianistin Elena Bashkirova. Die Gründerin des International Jerusalem Chamber Music Festivals bedauert, dass das geplante Benefizkonzert mit ihr und dem Kammerorchester des Nationaltheaters Prag in diesem September coronabedingt nicht stattfinden kann. Das 3. Liberation Concert der AMMERSEErenade ist jetzt auf den 18. September 2021 verlegt.

Das Berliner Diplomatische Quartett, ursprünglich am 27. Mai zur Gedenkstunde in St. Ottilien erwartet, hat das ebenfalls abgesagte Ottilien-Konzert mit Unterstützung des Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde zu Berlin, Dr. Gideon Joffe, und des Gemeinderabbiners Boris Ronis in die Synagoge Rykestraße in Berlin-Prenzlauer Berg verlegt. Die mit 2.000 Plätzen größte Synagoge Deutschlands bot einen einzigartigen Klangraum für die Ersatz-Einspielung der fünf Streichquartette des jüdischen Komponisten Erwin Schulhoff vor laufender Kamera und – leider – leerer Kulisse.

Das Befreiungskonzert der jüdischen Musikerinnen und Musiker in der Erzabtei St. Ottilien soll Rückblick und Vorschau sein. Das ist das Ziel der heute vorgestellten Initiativen. Das Kloster der Missionsbenediktiner von St. Ottilien beherbergte zwischen 1945 und 1948 Tausende Holocaust-Überlebende in einem dort eingerichteten Hospital. In dieser Zeit wurden über 400 sogenannte Ottilien-Babys geboren. Viele der mittlerweile Erwachsenen besuchen immer wieder ihre Geburtsstätte – da, wo ihr jüdisches Leben begann – in der Katholischen Erzabtei der Missionsbenediktiner in St. Ottilien.

Zu sehen ab 27. Mai auf www.ammerseerenade.de und https://de-de.facebook.com/AmmerseerenadeKlassikfestival/ und www.ottilien.de
__________________________________________________________________________

BÜHNE BADEN (Stadttheater): Absage SUNSET BOULEVARD

Sehr geehrte Damen und Herren

Aufgrund der aktuellen von der Bundesregierung dargelegten Rahmenbedingungen für einen  Proben‐ und Spielbetrieb in den Monaten Juni, Juli und August haben wir uns entschieden,    nun auch ‐ wie schon bereits IM WEISSEN RÖSSL ‐ die Produktion                            SUNSET BOULEVARD          Musical von Andrew Lloyd Webber 

für den heurigen Sommer abzusagen.     Weiters werden auch das Gastspiel des Landestheater Niederösterreich DIE DREI MUSKETIERE sowie  der Filmevent THE ROCKY HORROR PICTURE SHOW heuer nicht stattfinden.    Auch hier planen wir die Verschiebung der Produktion in den Sommer 2022.    Es freut uns aber bekannt geben zu können, dass wir die Produktion DIE  BLAUE MAZUR, Operette  von Franz Lehár, im Bereich des Möglichen sehen, diese heuer doch noch stattfinden lassen zu  können.    Derzeit prüfen wir, ob sich das Projekt unter Einhaltung aller Vorgaben der Bundesregierung sowie  der größtmöglichen Sicherheitsmaßnahmen auch wirklich realisieren lässt.   Dafür benötigen wir noch ein wenig Zeit und werden Sie dann umgehend informieren.    Wir bedanken uns für Ihre Geduld.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.