Die MITTWOCH-PRESSE – 18. MÄRZ 2020

Die MITTWOCH-PRESSE – 18. MÄRZ 2020

Für Sie in den Zeitungen gefunden:
Die MITTWOCH-PRESSE – 18. März 2020

Foto: Polydor

Rene Kollo singt wieder Schlager
Rene Kollo ist für viele der ultimative „Heldentenor“, konnte er mit seiner unverkennbaren Stimme in zahlreichen Wagner Opern überzeugen. Doch Rene Kollo hat bereits zum Beginn seiner Karriere Schlager gesungen, und sagt nun erneut „Hello Mary Lou“. Mit „Meine große Liebe“ wird Rene Kollo in diesem Jahr auch ein neues Album, vollgepackt mit Schlagern und Hits die den 82-Jährigen bereits ein Leben lang begleiten, veröffentlichen.
https://www.schlagerportal.com/top-stories/rene-kollo-singt-wieder-schlager

Wikipedia.de schreibt:

René Kollo (bürgerlich René Viktor Kollodzieyski[1]) (* 20. November 1937 in Berlin) ist ein deutscher Opernsänger (Tenor), der insbesondere durch seine Partien in den Wagner-Opern bekannt wurde.

René Kollo entstammt einer Berliner Musikerdynastie (Großvater: Walter Kollo, Vater: Willi Kollo). Aus seiner von 1967 bis 1977 währenden Ehe mit der dänischen Schlagersängerin Dorthe Kollo entstammt seine Tochter Nathalie Kollo, die ebenfalls eine musikalische Karriere eingeschlagen hat. Von 1982 bis 2006 war René Kollo mit der Tänzerin Béatrice Bouquet verheiratet, mit der er drei Kinder hat: Florence und Magali und den Sohn Oliver Walter.

Nach dem Krieg besuchte Kollo das Carl-Hunnius-Internat in Wyk auf Föhr. Nach dem auf Föhr erlangten Schulabschluss besuchte er eine Fotoschule in Hamburg. Schon früh interessierten ihn Musik und das Dirigieren. Allerdings fing er erst Mitte der 1950er-Jahre an, selber Musik zu machen. Als Autodidakt spielte Kollo Schlagzeug, Kontrabass und Gitarre. Dabei trat er in damals üblichen Jazzkellern auf. In Berlin nahm er gleichzeitig bei Else Bongers Schauspielunterricht. Um seine Stimme auch für Musicalpartien zu schulen, nahm er stimmpädagogischen Unterricht bei der Opernsängerin Elsa Varena. Kollo wollte Schauspieler werden, kam aber in den 1950er-Jahren während seiner Ausbildung zum Gesang und wurde zunächst Schlagersänger. Bekannt wurde er über die Plattenfirma Polydor mit der deutschen Version von Hello Mary Lou (Original: Ricky Nelson). Bei diesem Label errang er 1961 mit Am Ende wird es Liebe sein einen weiteren Achtungserfolg. Beide Schlager sang er 1961 im Film So liebt und küßt man in Tirol, in dem er zudem eine kleine Nebenrolle als Barkeeper übernahm.

Mit Monika Grimm besang er 1962 die Single Das A und O/Du Casanova, du. René Kollo belegte bei den Deutschen Schlagerfestspielen 1963 mit dem Lied Meine große Liebe wohnt in einer kleinen Stadt den vierten Platz. 1964 und 1965 beteiligte sich der Sänger mit den Songs Wie vom Wind verweht und Alles Glück auf dieser Welt an den deutschen Vorentscheidungen zum Eurovision Song Contest.

Österreich
Theater rechnen nicht mit Wiedereröffnung Anfang April
Sowohl die Vereinigten Bühnen Wiens als auch die Bundestheater blicken schwierigen Zeiten entgegen.
Kurier

Bayreuth
Coronavirus: Noch Hoffnung bei den Bayreuther Festspielen
Auf dem Programm steht der „Ring“ des Österreichers Valentin Schwarz – Absage wäre „Supergau“.
Kurier

New York
Die MET zahlt Solisten nicht
The Metropolitan Opera Will Not Pay Contracted Soloists, Citing Force Majeure | Middle Class Artist
https://www.middleclassartist.com/post/the-metropolitan-opera-will-not-pay-contracted

Richard Wagners Urenkelin Katharina darf ihren „Lohengrin“ in Barcelona nicht aufführen
Barcelona/Leipzig/Bayreuth – Die geplante „Lohengrin“-Inszenierung von Katharina Wagner in Barcelona ist komplett abgesagt worden. Das teilte das Gran Teatre del Liceu auf seiner Homepage mit.
„Wir sind sehr betrübt“, sagte eine Mitarbeiterin der Bayreuther Festspielleitung der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Bereits in der vergangenen Woche war die für diesen Donnerstag (19. März) geplante Premiere wegen der Ausbreitung des Coronavirus abgesagt worden.
Klassik-begeistert

Anmerkungen zur Jahrespressekonferenz der Deutschen Oper Berlin am 10. März 2020 … und kurz danach wurde das Haus an der Bismarckstraße geschlossen…
Deutsche Oper Berlin navigiert auf Sicht: wenig Prickelndes für 2020/21
Überschattet von der Verunsicherung durch das Corona-Virus findet an diesem trüben Vormittag die Jahrespressekonferenz der Deutschen Oper statt. Den wenigen erschienenen Journalisten verkünden Intendant Dietmar Schwarz und GMD Donald Runnicles ihre Pläne für die nächste Spielzeit. Große Überraschungen gab es dabei nicht, Premieren und Repertoire-Besetzungen bleiben im erwartbaren Bereich.
Peter Sommeregger berichtet aus Berlin.
Klassik-begeistert

Dortmund
Oper „Die Stumme von Portici“ in Dortmund. Revolte im Schatten des Vesuvs
Liebe, ein stummes Mädchen und ein Aufstand in Neapel: Die Oper „Die Stumme von Portici“ soll einst eine Revolution ausgelöst haben. In Dortmund wird der revolutionäre Furor jedoch eher leicht und mit einigen hübschen Gags inszeniert – in Zeiten von Corona als Geisterpremiere vor leerem Opernhaus.
Deutschlandfunk.de
Am Ende bricht auch noch der Vesuv aus
Peter Konwitschnys Inszenierung von Aubers „Die Stumme von Portici“ erlebte in Dortmund ihre Geisterpremiere
Neue Musikzeitung/nmz.de

Opernliebe in Zeiten des Virus
Freie Gruppen tun es längst, die großen Musen-Tempel ziehen nun mit kostenlosen Angeboten nach.
Die Presse

Langes Klassikwelt 9: Vom Walkürenritt zu „Pretty Woman“. Unordentliche Gedanken
Eigentlich wollte ich mich ernsthaft mit dem Missbrauch von Musik beschäftigen. Bloß: Die Zeiten sind gerade ernst genug. Dann fiel mir der geniale Helmut Dietl ein. Der hat in den 80ern seinen Monaco Franze unter Leuten leiden lassen, die Musikereignisse (miss-)brauchen, um ihren gesellschaftlichen Status zu bestätigen. Dann wurde es unübersichtlich. Und irgendwann landete ich bei Pretty Woman.
Gabriele Lange berichtet aus ihrer Klassikwelt
Klassik-begeistert

Was hören, was bewegt, was lesen und was sehen die LeserInnen von klassik-begeistert.de? …
… eine „Aus-Zeit“ in diesen turbulenten Zeiten…
Das Team von klassik-begeistert.de hofft sehr, Sie sind gesund und wohlauf….
… und wir möchten gerne wissen: Wie holen Sie in diesen Tagen und Wochen, in denen nicht vieles ist wie früher, ein wenig Muße, Erbauung und Entspannung in Ihren Alltag?
Geben Sie gut auf sich acht und kommen Sie gut durch die nächste Zeit.
Klassik-begeistert

München
Igor Levit spielt in der leeren Bayerischen Staatsoper Stream als willkommener Stimmungsaufheller
BR-Klassik.de

Regensburg
Techno-Rave mit Monteverdi: „M“Orpheo“ am Theater Regensburg
Neue Musikzeitung/nmz.de

Chemnitz
Tanz, Geschlechterkampf, Walpurgisnacht: Chemnitz darf sich auf eine phänomenale „Carmen“ freuen
Neue Musikzeitung/nmz.de

Links zu englischsprachigen Artikeln

Streams
A classical concert to soothe a coronavirus-rattled soul: Our critic’s streaming picks
https://www.latimes.com/entertainment-arts/story/2020-03-17/classical-radio

‚Quarantine soirees‘: classical music and opera to stream at home
The Guardian

Watch Theatre Online or at Home – Musicals, Plays, Drama, Opera, Ballet
https://www.londontheatre1.com/theatre-news/watch-theatre-online

London
West End and UK theatres shut down to fight spread of coronavirus
https://www.eveningexpress.co.uk/lifestyle/entertainment/west-end-and-uk

A new, blank-canvas Figaro at English National Opera
http://www.operatoday.com/content/2020/03/a_new_blank-can.php

Massenet’s Chérubin charms at Royal Academy Opera
http://www.operatoday.com/content/2020/03/massenets_cheru.php

Beethoven: 1808 Reconstructed, Aimard, Philharmonia, Salonen, RFH review – a feast in fading light
https://theartsdesk.com/classical-music/beethoven-1808-reconstructed-aimard

Loss and foreboding from Pappano and the LSO
bachtrack

Detroit
Opera Grand Rapids 2020 Review: Scalia / Ginsburg
https://operawire.com/opera-grand-rapids-2020-review-scalia-ginsburg/

Sydney
Sydney Opera House Cancels Performances Through March 29
https://www.broadwayworld.com/sydney/article/Sydney-Opera-House-Cancels

Review: Attila, Opera Australia, Sydney Opera House (NSW)
https://performing.artshub.com.au/news-article/reviews/performing-arts/gina-fairley

Ballett/ Tanz

Berkely
Ballet: Beyond the Shore, and Even More
https://www.sfcv.org/reviews/cal-performances/beyond-the-shore-and-even-more

TV/ Film

„Schulfernsehen“: So ändern die Sender ihr Programm
Viele Sender reagieren auf Schulschließungen mit Lernformaten. So kommt „Die Sendung mit der Maus“ täglich, im ORF gibt es die „Freistunde“.
Die Presse
——-
Unter’m Strich

Corona-Facts und Hilfestellungen für Selbstständige und kleine Unternehmen
Der Coronavirus trifft Selbstständige und kleine Unternehmen hart: 65 Prozent sehen laut einer Umfrage von Jimdo eine Existenzgefahr für ihr Unternehmen. Jetzt reagiert auch der Staat. Bund und Länder stellen mehrere Milliarden bereit, um die Wirtschaft zu unterstützen. Doch wie bekommen nicht nur große Firmen, sondern auch Selbstständige, Einzelunternehmer, Freiberufler und kleine Unternehmen Unterstützung? Und wie genau sehen die Hilfspakete aus?
jmdo.com

Fußball/ Europa
UEFA verschiebt Fußball-EM auf 2021
https://www.diepresse.com/5786493/uefa-verschiebt-fussball-em-auf-2021

INFOS DES TAGES (MITTWOCH, 18. MÄRZ 2020

INFOS DES TAGES (MITTWOCH, 18. MÄRZ 2020
Quelle: onlinemerker.de

BAYREUTHER FESTSPIELE SETZEN ONLINE-VERKAUF AUS!

Das Pressebüro der Bayreuther Festspiele hat am Dienstag um 11.05 Uhr bekanntgegeben, dass der immer wichtig werdende Online-Kartensofortverkauf verschoben wird. Die Bayreuther Festspiele 2020 sind für den Zeitraum vom 25. Juli bis zum 30. August terminiert.

Bildergebnis für bayreuther festspiele logo

 

wir möchten Sie darüber informieren, dass der diesjährige Online-Sofortkauf auf voraussichtlich Ende Mai verschoben wird, wir bitten darum diesbezügliche Rückfragen ausschließlich per Mail an zu senden.

____________________________________________________________________________

WIEN/ Theater an der Wien: TV-Erstausstrahlung der Neuproduktion von FIDELIO in einer Inszenierung von Oscar-Preisträger Christoph Waltz. 

Sendetermine: 

Im Rahmen der Kooperation der Vereinigten Bühnen Wien mit UNITEL und dem ORF präsentiert ORF 2 am 20. März 2020 um 22.30 Uhr die österreichische Erstausstrahlung dieser Neuproduktion. Bereits um 19 Uhr ist die Aufzeichnung online auf der Klassikplattform www.myfidelio.at erstmals zu sehen. Außerhalb Österreichs wird die Produktion am 20. März 2020 um 19.00 Uhr auf www.medici.tv gezeigt.


Copyright: Monika Rittershaus


Nicole Chevalier (Leonore (Fidelio)), Mélissa Petit (Marzelline), Christof Fischesser (Rocco). Copyright: Monika Rittershaus


Mélissa Petit (Marzelline), Benjamin Hulett (Jaquino). Copyright: Monika Rittershaus


Eric Cutler (Florestan), Gábor Bretz (Don Pizarro), Nicole Chevalier (Leonore (Fidelio)), Christof Fischesser (Rocco). Copyright: Monika Rittershaus

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.