Die MONTAG-PRESSE – 16. April 2018

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden: Die MONTAG-PRESSE –
16. April 2018

Wien/ Volksoper im Kasino Schwarzenbergplatz
Oper: Die delikate Tristesse der Monroe
Kritik „Marilyn Forever“, Gavin Bryars Kammeroper über Sex und Selbstzerstörung am Beispiel Marilyn Monroes, faszinierte im Kasino Schwarzenberg
Die Presse

Linz/Musiktheater des Landestheaters
Stürmisch gefeierte Premiere „Eugen Onegin“
http://www.krone.at/1693679

München/Cuvilliestheater/Studio der Bayerischen Staatsoper
Wenn Männer Macht missbrauchen
Ein Abend ohne Pause mit Viktor Ullmanns Einakter „Der zerbrochene Krug“ und Ernst Kreneks „Der Diktator“
Sueddeutsche Zeitung

Passau
Schauergeschichten
Das Landestheater Niederbayern setzt mit Lucrezia Borgia seine Donizetti-Reihe fort. In der spannenden Inszenierung überzeugt nicht nur Titelheldin Yitian Luan mit stimmlichen Höchstleistungen
http://www.sueddeutsche.de/kultur/oper-in-passau-schauergeschichten-1.3944692

Cecilia Bartoli: Was Oper heute und morgen braucht
Sie ist, was ihre CD-Verkäufe betrifft, ihre Bühnenpräsenz, ihre einzigartige Kombination aus Gesang und Darstellung, seit vielen Jahren d e r Opernstar. Sie ist, als künstlerischer Leiterin der Salzburger Pfingstfestspiele, besonders klug bei der Zusammenstellung faszinierender Programme. Und auch als reflektierende Gesprächspartnerin ist sie immer wieder ein Gewinn. In Paris präsentierte sie gemeinsam mit Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler ihr diesjähriges Festival (18. – 21. Mai). Und sprach im KURIER-Interview auch über die Zukunft der Oper und die #MeToo-Debatte.
Kurier

„Konzertgänger in Berlin“
Fishy: Schostakowitschs „Lady Macbeth von Mzensk“ an der Deutschen Oper
Letzte Gelegenheit, in verkommener Gesellschaft im Trüben zu fischen: Am kommenden Freitag gibts den allerletzten fischblutfleischroten Vorhang für Ole Anders Tandbergs Inszenierung von Dmitri Schostakowitschs Lady Macbeth von Mzensk an der Deutschen Oper Berlin.
https://hundert11.net/do2018-lady-macbeth/

Berlin
Bei Yuja Wang wird das Klavier zum Schlagzeug
Kirill Petrenko dirigiert die Berliner Philharmoniker
Berliner Morgenpost

Wien/ Musikverein
Der Jubel im Wiener Musikverein nach dem Brahms-Doppelkonzert war keineswegs übertrieben: Es war fulminant, überwältigend
Die Symphoniker unter der präzisen und zugleich hochsensiblen Stabführung des in Freiburg in Breisgau geborenen David Afkham ließen warme Klangwolken durch den herrlichen Goldenen Saal schweben. Pablo Ferrández – Cellist, mehrfacher Preisträger renommierter Wettbewerbe, brillierte auf seinem Cello in schier atemberaubender Virtuosität mit den Wiener Symphonikern. Die Fülle dieses Klangkörpers entfaltet sich nirgendwo so grandios wie im Goldenen Saal des Musikvereins.
Charles E. Ritterband berichtet aus dem Musikverein Wien…
https://klassik-begeistert.de/wiener-symphoniker-david-afkham-anton-sorokow

Wien/ Konzerthaus
Fehlende Finesse unter Oramo
Die Philharmoniker begleiteten die Cellistin Sol Gabetta und engagierten sich für eine wenig bekannte Symphonie Rued Langgaards
Die Presse

Erfurt/Berlin
Thüringer Bachwochen ziehen positive Bilanz
Rund 18.000 Besucher sind zu den Thüringer Bachwochen gekommen. Die 53 Veranstaltungen seien zu 80 Prozent ausgelastet gewesen, teilten die Organisatoren am Sonntag mit. Bei rund 20 Konzerten habe die Auslastung zwischen 90 und 100 Prozent gelegen. „Nach dem Festival 2017 mit der Ausnahmesituation des Reformationsjubiläums haben wir in den vergangenen dreieinhalb Wochen ein wieder reguläres Festival erlebt“, sagte Bachwochen-Vorstand Silvius von Kessel
http://www.musik-heute.de/17711/thueringer-bachwochen-ziehen-positive-bilanz/

London
Voices of America, English National Ballet review – a punchy programme of contemporary ballet
https://theartsdesk.com/dance/voices-america-english-national-ballet-review-punchy

New York
Weitere „Cendrillon“-Review
Unfractured Fairy Tales: “Cendrillon’ at the Metropolitan Opera
https://www.wqxr.org/story/unfractured-fairy-tales-review-cendrillon-metropolitan-opera

Chicago
“American” program proves a mixed bag from Muti and CSO
http://chicagoclassicalreview.com/2018/04/american-program-proves

Tampa Bay
New opera by Anton Coppola, 101, highlights Opera Tampa’s 2018-2019 season
http://www.tampabay.com/things-to-do/stage/New-opera-by-Anton-Coppola

Dallas
With a last-minute sub, Dallas Opera’s updated “Don Giovanni” makes an impact
http://texasclassicalreview.com/2018/04/14/with-a-last-minute-sub-dallas-operas-updated

A triumphant “Don Giovanni’
https://www.dallasvoice.com/opera-review-triumphant-don-giovanni-10252102.html

Hell to Pay
At the Dallas Opera, a marvelous production of Mozart’s Don Giovanni has lessons for the #metoo era.
http://www.theaterjones.com/ntx/reviews/20180415062431/2018-04-15/Dallas-Opera

Toronto
The Nightingale is musical and visual storytelling at its finest in COC revival
https://www.thestar.com/entertainment/music/review/2018/04/14/the-nightingale-is-musical

Tanz/ Ballett

München
Umjubelter Auftakt der Münchner Ballettfestwoche
Überragende Leistung: Starchoreograf Wayne McGregor hat das Münchner Publikum zu Begeisterungsstürmen hingerissen
https://www.abendblatt.de/kultur-live/buehne/article214017779/Umjubelter-Auftakt

Nicht von dieser Welt
In München beginnt die Ballettfestwoche mit großem Jubel für den britischen Choreografie-Star Wayne McGregor
http://www.sueddeutsche.de/kultur/ballett-nicht-von-dieser-welt-1.3945313

Bayerisches Staatsballett: Das herausragende „Portrait Wayne McGregor“ im Nationaltheater
https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.bayerisches-staatsballett-das-herausragende

Zürich
Aschenbach beim Fotoshooting: «Tod in Venedig» in Basel
Das meisterhafte neue Ballett von Richard Wherlock belebt in der ästhetischen Annäherung an Thomas Manns berühmte Novelle die Ausdrucksform des psychologischen Tanzdramas.
https://www.nzz.ch/feuilleton/aschenbach-beim-fotoshooting-tod-in

London
Obsidian Tear/Marguerite and Armand/Elite Syncopations, Royal Opera House, review
The Telegraph

Sprechtheater

Wien
Burgtheater: Mit der Dramenharpune auf Menschenfang
Mit einem ungemeinen Reichtum an Stimmen und Nuancen hat Andrea Breth „Eines langen Tages Reise…“ von Eugene O’Neill an der Wiener Burg in Szene gesetzt: ein Triumph realistischer Überhöhung
Der Standard

Burgtheater: Großer Abend für Nervensäge Mary Tyrone
Andrea Breth inszeniert fulminant das redselige, dennoch treffende Familiendrama „Eines langen Tages Reise in die Nacht“ von US-Nobelpreisträger Eugene O’Neill. Corinna Kirchhoff spielt die Morphinistin: atemberaubend
Die Presse

Berlin/ Volksbühne
Dercon-Nachfolge: Kultursenator will sich Zeit nehmen
Nach dem Abgang des umstrittenen Belgiers Dercon braucht das Berliner Traditionstheater einen neuen Intendanten. Das könnte einige Zeit in Anspruch nehmen. Der Spielbetrieb soll weitergehen
Hamburger Abendblatt

Premierendoppel am Gorki Daniil Charms im Studio und Yael Ronen auf der großen Bühne
Berliner Zeitung

Berlin/Gorki-Theater
Berliner Ensemble Kolonial-Parabel „Phantom“ thematisiert deutsche Verdrängung
Berliner Zeitung

Hamburg/ Thalia
Thalia: Hänsel und Gretel im Rammstein-Gewand
Überzeugende Inszenierung des Klassikers mit Liedern von Till Lindemann. Die Hexe erinnerte an eine Figur auf St. Pauli.
Hamburger Abendblatt

Berlin/ Volksbühne
„Es geht darum, dieses Theater zu retten“
„Dass die derzeitige Struktur nicht tragfähig ist, war absehbar“: Klaus Dörr, Interimschef der Berliner Volksbühne
Sueddeutsche Zeitung

Volksoper/Johannes Ifkovits

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.