Die MONTAG-PRESSE – 16. JULI 2018

Die MONTAG-PRESSE – 16. JULI 2018

Foto: Marco Borggreve (c)
Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden: Die MONTAG-PRESSE – 16. JULI 2018

Münchner Festspiel-Liederabende: Anja Harteros gibt die Dame, Günther Groissböck gibt sich hin
Alles gibt im sehr gut gefüllten Prinzregententheater Günther Groissböck. Er gibt sich hin. Aber wissentlich und kontrolliert.
http://klassiker.welt.de/2018/07/15/muenchner-festspiel-liederabende

Blumen im Kanonenrohr: Riccardo Muti in Kiew
Der Dirigent Riccardo Muti wurde vor wenigen Tagen für sein Lebenswerk mit dem Praemium Imperiale geehrt. Sein völkerverbindendes Musikprojekt «Roads of Friendship» soll jetzt auch der gebeutelten Ukraine Hoffnung geben
Neue Zürcher Zeitung

München
Großartig: Groissböck
Ein Liederabend mit Günther Groissböck und Gerold Huber
http://www.sueddeutsche.de/kultur/kurzkritik-grossartig-1.4054969

München
Musikalisches Lokalderby Klassik am Odeonsplatz: Philharmoniker schlagen BR deutlich
Diana Damrau, Juan Diego Flórez, die Münchner Philharmoniker und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks bei „Klassik am Odeonsplatz“ – ein musikalisches Lokalderby mit klarem Ausgang
Münchner Abendzeitung

Münchner Philharmoniker: Klassik am Odeonsplatz |
Den zweiten Abend von „Klassik am Odeonsplatz 2018“ bestreiten die Münchner Philharmoniker unter der Leitung ihres Chefdirigenten Valery Gergiev. Solist ist der peruanische Tenor Juan Diego Flórez.
Juan Diego Flórez ersetzt den Geiger David Garrett, der krankheitsbedingt nicht bei Klassik am Odeonsplatz auftreten kann. Flórez gilt als einer der führenden Tenöre unserer Zeit und gastiert regelmäßig an allen renommierten Opernhäusern. Bekannt ist er vor allem für seine makellose Höhe und seine geradezu atemberaubende Leichtigkeit. Das Publikum darf sich auf bekannte Arien aus deutschen, italienischen und französischen Opern freuen. Eröffnen wird den Abend die Ouvertüre aus „Le nozze di Figaro“ von W. A. Mozart, gefolgt von wohl einer der schwersten Tenorarien des lyrischen Faches – der Bildnisarie aus „Die Zauberflöte“.
https://www.br-klassik.de/concert/ausstrahlung-1382396.html

Karlsruhe
Oper: Ich will sterben, aber weiß nicht wie
Am Staatstheater Karlsruhe wird Mozarts morbides Frühwerk „Lucio Silla“ zur kleinen, zarten Vampir-Geschichte
Frankfurter Rundschau

Der Countertenor Nils Wanderer brilliert in Weimar
Der gerade an diesem Tag 25 Jahre alt gewordene württembergische Countertenor Nils Wanderer zählt zu den ganz Großen seiner Generation. Mit frischem Bachelorexamen der renommierten Franz-Liszt-Musikhochschule Weimar gab er sein Abschiedskonzert vor einem überfüllten Auditorium.
Dr. Guido Müller berichtet aus Weimar.
https://klassik-begeistert.de/nils-wanderer-studio-theater

München/ Odeonsplatz
Klassik am Odeonsplatz: Diana Damrau schmeichelt dem Ohr und dem Auge
„Klassik am Odeonsplatz“ ist seit dem Jahre 2000 Münchens größtes jährliches Klassik-Open-Air. Zunächst als Milleniumskonzert zur deutsch-französischen Aussöhnung gegründet, ist diese Veranstaltung mittlerweile aus dem Münchner Kulturleben nicht mehr wegzudenken. Hochkarätige Besetzungen, eine tolle Kulisse und ein Quäntchen Glück beim Thema Wetter machen „Klassik am Odeonsplatz“ zu einem einzigartigen Event.
Shari Berner berichtet vom Odeonsplatz in München.
https://klassik-begeistert.de/klassik-am-odeonsplatz-2018-diana-damrau

Große Gesten
8000 Zuhörer feiern Startenor Juan Diego Flórez nach „Nessun dorma“ wie einen Popstar. Sopranistin Diana Damrau begnügt sich mit drei Arien und bleibt vermutlich vor allem ihrer opulenten Robe wegen in Erinnerung.
http://www.sueddeutsche.de/kultur/klassik-am-odeonsplatz-grosse

München/Opernfestspiele
Das Weghören lernen
Das spröde Musiktheater „Die Vorübergehenden“ von Nikolaus Brass ist ein Gegenprogramm zur Opernopulenz im Nationaltheater.
Sueddeutsche Zeitung

Kärnten
Carinthischer Sommer eröffnet
Der Carinthische Sommer 2018 ist, so Intendant Holger Bleck, „nicht mehr Klein-Salzburg“. Das erklärte Bleck bei der Eröffnung am Samstagabend in Ossiach. Sein Ziel: Erneuerung und Verbreiterung des Festivals, auch durch Kooperationen. Festrednerin Julya Rabinovich betonte, der Mensch sehne sich „immer auch nach dem Unbekannten, dem Aufregenden“, dass sich im CS-Programm auch durchaus finde
https://www.sn.at/kultur/allgemein/carinthischer-sommer-eroeffnet-32193697

Bad Ischl
„Blume von Hawaii“ entfaltet sich bei Ischler Lehar-Festival
Die erste Premiere des heurigen Lehar-Festivals unter der neuen Intendanz von Thomas Enzinger hat am Samstag im Kongress & Theater Haus Bad Ischl in mehrfacher Weise Mut bewiesen: Mit dem Stück „Die Blume von Hawaii“ von Paul Abraham wurde ein in der Operetten-Hochburg des Salzkammergutes unbekanntes Werk aufgeführt. Sie entfaltete sich auf einer berührenden Meta-Ebene
Salzburger Nachrichten

Regensburg/ Schlossfestspiele
„Tosca“ zwischen Grauen und Genuss
Mittelbayrische.de

Innsbruck
Interview
Q & A: Alessandro De Marchi on the Innsbruck Festival For Early Music
http://operawire.com/q-a-alessandro-de-marchi-on-the-innsbruck-festival-for-early-music/

Weimar
Veranstalter sprechen von bisher besten Bach Biennale
Sueddeutsche Zeitung

London
Isabeau, Opera Holland Park review – Mascagni’s lumpy Godiva-ride rarity
https://theartsdesk.com/opera/isabeau-opera-holland-park-review-mascagni

Mascagni’s Isabeau at Opera Holland Park
bachtrack

The 2018 BBC Proms opens in flamboyant fashion
http://www.operatoday.com/content/2018/07/the_2018_bbc_pr.php

Raising the barre: how science is saving ballet dancers
The Guardian

Longborough
Ariadne auf Naxos @ Longborough Festival Opera, Longborough
https://www.musicomh.com/classical/reviews-classical/ariadne-auf-naxos

Melbourne
William Tell technically misses mark but production, and son, survive
https://www.smh.com.au/entertainment/opera/william-tell-technically-misses-mark-but

Feuilleton
Opera Quiz: Test Your Knowledge of Jonas Kaufmann’s Legendary Career
http://operawire.com/opera-quiz-test-your-knowledge-of-jonas-kaufmanns

Tanz /Ballett

Gekündigte Pina-Bausch-Intendantin weist Vorwürfe zurück
Die Intendantin des Pina-Bausch-Tanztheaters Wuppertal wird entlassen. Nun tobt der Streit zwischen ihr und dem Theaterbeirat heftig und öffentlich.
Hamburger Abendblatt

Kahlschlag in Wuppertal: Das hat Pina Bausch nicht verdient
Das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch trennt sich mit sofortiger Wirkung von seiner Intendantin – und verliert zum Jahresende auch den Geschäftsführer. Im Streit um das Tanztheater Wuppertal und das Erbe von Pina Bausch gibt es nur Verlierer
Neue Zürcher Zeitung

Gekündigte Pina-Bausch-Intendantin weist Vorwürfe zurück
Die Intendantin des Pina-Bausch-Tanztheaters Wuppertal wird entlassen. Nun tobt der Streit zwischen ihr und dem Theaterbeirat heftig und öffentlich.
Hamburger Abendblatt

Wien/ ImPulstanz
Die Hoffnung und der Hölle Rachen
Erster Höhepunkt bei Impulstanz: Anne Teresa De Keersmaeker mit Jean-Guihen Queyras
Der Standard

Sprechtheater

Salzburg/ Festspiele
Endlich Schluss mit der holden Weiblichkeit
Bettina Hering, Salzburgs Schauspielchefin, setzt in diesem Sommer auf viele Frauen. Heuer spielt Sandra Hüller Penthesilea. Und zwei Großkaliber des Schrillen treffen bei Knut Hamsuns „Hunger“ aufeinander: Sophie Rois und Kathrin Angerer
Die Presse

So war die Berliner Theater-Spielzeit
Berlin bietet immer noch die spannendste Theaterlandschaft der Republik. Aber die vergangene Spielzeit zeigt: Da geht noch mehr
Berliner Morgenpost

Was fehlt auf deutschen Bühnen, Shermin Langhoff?
Die Intendantin des Maxim-Gorki-Theaters in Berlin verrät im Interview ohne Worte, was sie an Kreuzberg vermisst, wie sie mit ihrer Rolle als Vorbild umgeht und wie man Rechte integriert.
https://sz-magazin.sueddeutsche.de/sagen-sie-jetzt-nichts/was-fehlt-auf

Wiener Neustadt
Theater in der Wiener Neustadt Der begehbare Erste Weltkrieg
Der Theaterwüterich Paulus Manker inszeniert in einer Industriehalle das Karl-Kraus-Drama „Die letzten Tage der Menschheit“ – und schickt die Zuschauer mitten hinein in den mörderischen Trubel der Jahre zwischen 1914 und 1918
Der Spiegel

Pyromanisches Abenteuer: Paulus Mankers neue Show
„Die letzten Tage der Menschheit“ in der Serbenhalle in Wiener Neustadt
Der Standard

Literatur/ Buch

Wer hätte schon Thomas Bernhards Lektorin sein wollen? Diese Frau war es!
Rund hundertfünfzig Briefe an Thomas Bernhard sind von seiner Lektorin überliefert. Sie zeichnen ein wunderbares Doppelporträt einer rastlos Neugierigen und eines unfreundlich Leidenden
Neue Zürcher Zeitung

———-
Unter’m Strich

Künstler und Politiker verteidigen Kunstfreiheit
Prominente Namen: Zu den Unterzeichnern einer Petition gegen rechtsnationale Regierungen in Österreich, Ungarn und Polen, die versuchten, die Kreativszene für ihre Zwecke einzuspannen, gehören neben vielen anderen Hape Kerkeling, Wladimir Kaminer und Inga Humpe
Hamburger Abendblatt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.