Die MONTAG-PRESSE – 18. MÄRZ 2019

Die MONTAG-PRESSE – 18. MÄRZ 2019

Foto: Kirill Petrenko © Wilfried Hösl
Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die MONTAG-PRESSE – 18. MÄRZ 2019

München/ Bayerische Staatsoper
Was die neue Spielzeit bringt
Der schrittweise Abschied von Kirill Petrenko als Generalmusikdirektor der Bayerischen Staatsoper sorgte für Wehmut auf dem Podium und im Publikum. „Man bleibt nicht ganz ohne nostalgische Gefühle“, sagte Intendant Nikolaus Bachler am Sonntagvormittag im voll besetzten Nationaltheater bei der Vorstellung der Saison 2019/2020.
Münchner Abendzeitung

Aufregende Debüts und Opernkrimis
Am Sonntagvormittag haben Staatsintendant Nikolaus Bachler, Generalmusikdirektor Kirill Petrenko und Ballettdirektor Igor Zelensky ihr Programm für die Saison 2019/20 an der Bayerischen Staatsoper vorgestellt. Das Spektrum reicht von der Barockoper bis zur Uraufführung. Fridemann Leipold mit den Highlights des Spielplans.
BR-Klassik

München/ Bayerische Staatsoper
Die Neuproduktion von «La fanciulla del West» in München ist ein Rausch der Musik
Bei der Neuproduktion von «La fanciulla del West» von Giacomo Puccini in München steht James Gaffigan, der Chefdirigent des Luzerner Sinfonieorchesters am Pult. Er gibt dem musikalischen Potpourri ein schlüssiges Profil.
Neue Zürcher Zeitung

Gerechtigkeit für ein gezinktes Meisterwerk
Das war der erfolgsverwöhnte Puccini nicht gewohnt: Obwohl der legendäre Caruso die männliche Hauptrolle sang, floppte die Uraufführung seiner Wildwest-Oper „La fanciulla del West“ an der New Yorker MET. Bis heute ist „La fanciulla“ das Stiefkind unter Puccinis Meisterwerken geblieben. Die Bayerische Staatsoper hat sich trotzdem an das Stück herangewagt.
BR-Klassik

Es ist nicht alles Gold: Puccinis „Mädchen aus dem Westen“
https://www.pnp.de/nachrichten/kultur/kultur/3260322_Es-ist-nicht-alles-Gold

Puccinis starke „Fanciulla del West“
Puccinis Opernwestern „La fanciulla del West“ mit Anja Kampe im Nationaltheater
Münchner Abendzeitung

Verliebte Goldgräber
Puccinis Oper „La fanciulla del West“ in einer famosen Inszenierung am Münchner Nationaltheater unter der Regie von Andreas Dresen.
https://www.sueddeutsche.de/kultur/oper-verliebte-goldgraeber-1.4371087

Im Westen nichts Goldenes: Puccinis „La fanciulla del West“ an der Bayerischen Staatsoper
Neue Musikzeitung/nmz.de

Berlin/Staatsoper
Kinderoper „Schneewittchen“ mit Beutekunst
Wohin geht die Oper nach Richard Wagners altgermanischen Mythenschinken? Zu den Märchen der Brüder Grimm! So jedenfalls meinte Engelbert Humperdinck, der aus dem Wagner-Erbe heraus seine Märchenopern und Liederspiele schrieb.
Berliner Zeitung

Wien/ Theater an der Wien
Pubertäres Verwirrspiel
16.3. „Die Jungfrau von Orleans“
http://www.operinwien.at/werkverz/tschaiko/ajohanna.htm

Mädchenzimmer voller Patriarchen
Tschaikowskis Oper „Jungfrau von Orleans“ wird im Theater an der Wien zur verkrampften Coming-of-Age-Geschichte –
https://derstandard.at/2000099700018/Maedchenzimmer-voller-Patriarchen

Wien/ Staatsoper
„Repertoire mit Starbeteiligung“: Cavalleria rusticana/ Pagliacci
Nach fünf Jahren hat die Wiener Staatsoper die beiden veristischen Operneinakter „Cavalleria rusticana“ und „I Pagliacci“ wieder in den Spielplan genommen – mit Elina Garanca als Santuzza. Vier Vorstellungen sind angesetzt, nachstehend einige Eindrücke von der zweiten Aufführung.
 http://www.operinwien.at/werkverz/leoncava/abajazzo4.htm

Berlin/ Komische Oper
Komische Oper Berlin: Hilfe, die Briten kommen!
Harry Kupfer kehrt an die Komische Oper zurück: Der langjährige frühere Intendant inszeniert Händels „Poros“ als Stück über die Kolonialzeit.
Tagesspiegel

Hamburg
„La Traviata“ in Hamburg: Violetta und der falsche Germont
Johannes Eraths Inszenierung von Verdis Dauerbrenner zeigt das Werk als eine Art Totentanz auf dem Rummelplatz – und lässt zugleich dem Ensemble viel Raum für die psychologische Ausgestaltung seiner Figuren. Das nutzt insbesondere Irina Lungu für eine Weltklasse-Violetta, während Staatsopern-Debütant Simone Piazzola als Giorgio Germont seinem Bühnensohn Stephen Costello glatt die Show stiehlt.
Guido Marquardt berichtet aus der Staatsoper Hamburg.
Klassik-begeistert

Gent
Belgiens koloniales Erbe am Stadttheater NTGent: Über die Unmöglichkeit, eine grausame Geschichte zu fassen
DeutschlandfunkKultur

Elina Garanca: Dieser Beruf bringt uns ans absolute Limit
https://www.waz.de/kultur/elina-garanca-dieser-beruf-bringt-uns-ans-absolute-limit-id216673859.html

Hamburg
Staatsoper Hamburg’s Nabucco is a howl against global injustice
https://www.ft.com/content/c334425c-464c-11e9-b83b-0c525dad548f

London
Desert Island Delights at the RCM: Offenbach’s Robinson Crusoe
http://www.operatoday.com/content/2019/03/desert_island_d.php

Boston
Fleming highlights a soaring evening of Strauss with Nelsons, Boston Symphony
http://theclassicalreview.com/2019/03/fleming-highlights-a-soaring-evening

Chicago
Lyric Unlimited presents heartfelt human drama with “An American Dream”
http://chicagoclassicalreview.com/2019/03/lyric-unlimited-presents

Washington
Colorful staging lifts mixed vocalism in WNO’s “Faust”
http://washingtonclassicalreview.com/2019/03/17/colorful-staging

Overly sweet “Faust’ at Washington National Opera proves more cloying than addictive
https://www.washingtonpost.com/entertainment/music/overly

Miami
Soprano Cuervo is a powerhouse in FGO’s episodic but colorful “Frida”
http://southfloridaclassicalreview.com/2019/03/soprano-cuervo-is

Dallas
Staging oddities apart, Dallas Opera’s “Boheme” retains its romantic warmth and dramatic impact
http://texasclassicalreview.com/2019/03/16/staging-oddities-apart

San Francisco
The Highs and Lows of Young Talent in Tamerlano
https://www.sfcv.org/reviews/san-francisco-conservatory-of-music/the

Ballett/ Tanz

München
Regeln brechen oder: DIE BAKCHEN – Lasst uns tanzen im Cuvilliés Theater München
Neue Musikzeitung/nmz.de

Sprechtheater

St. Pölten
Auf der Couch bei Jelinek: „Am Königsweg“ in St. Pölten
Donald Trump und die Muppet Show: Regiseur Nikolaus Habjan lätt in „Am Königsweg“ die Puppen aufmarschieren – das verflacht das Stück
Der Standard

München/ Deutsches Theater
„Cabaret“ im Deutschen Theater: Den Song einfach mal dreckig singen
Münchner Abendzeitung
Symbiose aus Show und Politik
Außerordentlich gut gelungen: „Cabaret“ am Deutschen Theater
Sueddeutsche Zeitung

Frankreich
Édouard-Louis-Inszenierungen: Hinter den Masken
Sozialer Protest und theatrale Aktion: „Wer hat meinen Vater umgebracht“ von Édouard Louis und andere neue Stücke auf Frankreichs Bühnen.
Tagesspiegel

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.