Die SAMSTAG-PRESSE – 5. Februar 2022

Die SAMSTAG-PRESSE – 5. Februar 2022

Foto: Wiener Staatsoper, M. Pöhn ©

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die SAMSTAG-PRESSE – 5. Februar 2022

Wiener Staatsoper „erleichtert“ über 2G-Comeback
Ab heute Samstag, 05.02.2022 wird in der Wiener Staatsoper wieder die
2G-Regelung zum Eintritt in die Oper gelten. Staatsopernchef Bogdan Roscic zeigte sich in einer ersten Reaktion darüber „sehr erleichtert“.
https://orf.at/stories/3246233/

Du hast so viele Leben, wie Du Sprachen sprichst
Die Opernwelt ist ein polyglotter Kosmos. Doch wie schaffen es die Sängerinnen und Sänger, sich komplexe Partien in Italienisch, Russisch und Wagner-Deutsch zu merken? Oder in Tschechisch, wie jetzt für Leoš Janáčeks „Das schlaue Füchslein“ an der Bayerischen Staatsoper.
Sueddeutsche Zeitung.de

Kultur-Staatsministerin Claudia Roth
Verbot der Deutschen Welle in Russland als „aggressiver Akt“
Die Presse.com

Berlin
Simon Rattle mit Großem Verdienstkreuz Deutschlands geehrt
Puls24.atMeinigen
Der Herzog war kein Avantgardist – Gespräch über eine Wiederentdeckung
NeueMusikzeitung/nmz.de

Nancy
Spaltungen und großartige Musik: Dukas“ „Ariane et Barbe-Bleue“ in Nancy
NeueMusikzeitung/nmz.de

Klagenfurt
„Jakob Lenz“ in Klagenfurt: Gefesselt vom Pfarrer und inneren Stimmen
Fulminant am Klagenfurter Stadttheater: Wolfgang Rihms seit der Uraufführung 1979 viel gepriesene große Kammeroper
DerStandard.at

Stadttheater Klagenfurt: Die Kammeroper „Jakob Lenz“ geht unter die Haut
Die Stadien des Scheiterns: Wolfgang Rihms Kammeroper „Jakob Lenz“ am Stadttheater Klagenfurt mit einem fulminanten Iwan Ludlow in der Titelpartie.
KleineZeitung.at

Bücher
Bewegte Interaktion von Tanz und Oper
Der aktuelle Band der Europäischen Musiktheater-Akademie fächert ein weites Panorama auf
https://www.nmz.de/artikel/bewegte-interaktion-von-tanz-und-oper

Notentipps von Juan Martin Koch (2022/02)
Mahler: Symphonie Nr.4 / Dvořák: Bläserserenade op. 44
NeueMusikzeitung/nmz.de

Links zu englischsprachigen Artikeln

London
Exceptional Wigmore Hall recital from Günther Groissböck who is a rare visitor to these shores
seeandheardinternational.com

Paris
For a Composer at 90, There’s Nothing but Time
For decades, Éliane Radigue has created a great deal of slow, very minimal, mostly electronic music.
https://www.nytimes.com/2022/02/04/arts/music/eliane-radigue-music.html

London
Chilly revival of Jonathan Miller’s Bohème at English National Opera
bachtrack.com

Stikhina, Kowaljow, LSO, Noseda, Barbican review – dramatic songs of death, electrifying dances of life
theartsdesk.com

New York
First-Ever Met Performances of Verdi’s DON CARLOS to be Presented in its Original French Version
Tenor Matthew Polenzani sings the title role, with soprano Sonya Yoncheva as Élisabeth de Valois and mezzo-soprano Jamie Barton as Eboli
broadwayworld.com

Greensboro
Greensboro Opera Review: Porgy and Bess
Rhiannon Giddens, Thomas Cannon, and Sidney Outlaw Shine in Gershwin Classic
https://operawire.com/greensboro-opera-review-porgy-and-bess/

Recordings
Handel’s Acis and Galatea: a guide to the dramatic opera and its best recordings
classicalmusic.com

Beethoven: Piano Concertos and Choral Fantasy review – reissued reminder of a peerless pianist
The Guardian.com

Mitsuko Uchida Announces New Recording Of Beethoven’s “Diabelli Variations”
udiscovermusic.com

Ballet
BWW Review: San Francisco Ballet’s PROGRAM 1 at War Memorial Opera House Literally Leaps for Joy
SFB kicks off its live 2022 season with an effervescent Balanchine classic and an intriguing world premiere by Cathy Marston
broadwayworld.com

Review: Marin Alsop is an admirable agent for change in the documentary “The Conductor”
latimes.com

Musical

Wien
„Rocky Horror Show“ gastiert mit Eberhartinger in Wien
Die „Rocky Horror Show“ kommt zurück nach Wien. Vom 15. bis 27. Februar gastiert das „Enfant terrible des Musicals“ im Museumsquartier (Halle E). Dabei ist erstmals EAV-Sänger Klaus Eberhartinger als Erzähler in Richard O’Briens Klassiker mit von der Partie – allerdings nur von 22. bis 27. Februar. Davor nimmt wie bei früheren Tourneen im deutschsprachigen Raum der Schauspieler Sky du Mont die Kommentare der Zuschauerinnen und Zuschauer entgegen.
Salzburger Nachrichten

Rock/Pop

Wer singt beim Song Contest für Österreich?
Im Zentrum der Spekulationen stehen der 19-jährigen Oberösterreicher DJ LUM!X alias Luca Michlmayr und das aus Südtirol stammende Elektropopduo Anger.
Die Presse.com

Berlin
Frank Zander: Das Berliner Urgestein wird 80 Jahre
Der 04.02 war für Frank Zander ein besonderer Tag. Der gebürtige Berliner wurde 80 Jahre alt! In einem Interview hat der Sänger verraten, was ihn an der Coronapandemie stört. Er redet aber auch über das Positive, was diese Zeit in seinen Augen gebracht hat.
https://www.stadlpost.at/frank-zander-das-berliner-urgestein-wird-80-jahre/

Auch Neil Youngs Ex-Bandmitglieder verlassen Spotify vorläufig
Nach Kontroverse um vom Streaminganbieter tolerierte Falschinformationen über das Coronavirus in Podcasts
Der Standard.at

Sprechtheater

St. Pölten
St. Pöltner Landestheater in „nachtkritik“-Top 10
„Der Zauberberg“ schaffte es in Liste der zehn Inszenierungen des „nachtkritik“-Theatertreffens.
Niederösterreichische Nachrichten.at

Ausstellungen/Kunst

Wien
Das Belvedere verlor auch 2021 Besucher – als einziges Bundesmuseum
Die Bundesmuseen zusammen hatten im Vergleich zum ersten Pandemiejahr (2020) um 16 Prozent mehr Besucher
Kurier.at

Besucherzahlen der Bundesmuseen: Coronabedingter Besucherrückgang wurde abgefedert
Dennoch verzeichneten die Bundesmuseen ein Minus von 66 Prozent im Vergleich zu 2019.
WienerZeitung.at

Spider-Man: Die Geburt einer Kult-Comicfigur
Spider-Man wäre beinahe nie gekrabbelt.
WienerZeitung.at

Film/TV

„Versehen“: Kultursender Arte zeigte indizierten Horrorfilm
Der Genreklassiker „Zombie 2“ von George A. Romero hätte nach deutschem Jugendschutzgesetz nicht unzensiert gesendet werden dürfen.
Kurier.at

ZDF
„Ganz normale Männer“ im ZDF : Sie gewöhnten sich ans Massenmorden
Mit Video (45 Minuten)
Frankfurter Allgemeine

———

Unter’m Strich

Russland und China fordern gemeinsam Ende der Nato-Erweiterung
Putin und Xi beraten vor der Olympiaeröffnung unter anderem über den Ukrainekonflikt. Washington wirft Russland unterdessen die Planung eines Propagandavideos vor
Der Standard.at

Italien
8.000 Ärzte und Pfleger wegen Impfpflicht suspendiert
Heute.at

Internationaler Sport
Bayern-Star ruft zu Meldung plötzlicher Todesfälle auf
Plötzliche Herztode im Sport werden in einem speziellen Register gesammelt, Thomas Müller wirbt für Meldungen. Aktueller Fall: In Griechenland erlitt ein Fußballer einen Herzstillstand – er starb auf dem Platz.
Nordkurier.de

ORF sagt Mitwirkung an Impflotterie ab, Verschiebung um Monate möglich
Der ORF sehe sich aufgrund rechtlicher Bedenken nicht imstande, die Impflotterie gemeinsam mit der Regierung und der SPÖ abzuwickeln, gibt das Bundeskanzleramt bekannt. Das Projekt könnte sich um Monate verschieben.
Die Presse.com

Kippt Milliardenplan?
ORF weg! Schwerer Rückschlag für Impflotterie
https://www.krone.at/2619893

Deutschland
Opposition in Umfragen vor SPD: Warum Scholz mit Tiefflug kämpft
Umfragewerten zufolge kämpft Olaf Scholz mit dem größten Beliebtheitsabsturz, den ein deutscher Kanzler je einstecken musste. Der Ampel-Chef bleibt seinem Führungsstil treu – und lenkt doch im letzten Moment ein.
Kurier.at

INFOS DES TAGES (SAMSTAG, 5. FEBRUAR 2022)

INFOS DES TAGES (SAMSTAG, 5. FEBRUAR 2022)

Quelle: onlinemerker.com

Wiener Staatsoper: Ab 5. Februar: 2G und FFP2-Maske 

Aktuelle Corona-Schilder & Piktogramme: Maskenpflicht | SETON

Liebes Publikum,

wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass es entsprechend der heutigen Ankündigung der Stadt Wien für Ihren Besuch in der Wiener Staatsoper eine große Erleichterung bei den Zutrittsregelungen geben wird:

Ab Samstag, 5. Februar, benötigen Sie nur noch einen Nachweis über 2G (Geimpft, Genesen) sowie eine FFP2-Maske.

Sie benötigen beim Einlass ab diesem Zeitpunkt:

Eine gültige Eintrittskarte, personalisiert auf Ihren Namen
Einen Nachweis über 2G (Geimpft, Genesen). Achtung: In Österreich ist die Zweitimpfung nur sechs Monate gültig. Alle Details dazu hier.
Einen amtlichen Lichtbildausweis
Eine FFP2-Maske. Es besteht eine FFP2-Maskenpflicht im gesamten Haus. Diese gilt auch während der Vorstellungen.

COVID-REGELN AB 5. FEBRUAR
Wir freuen uns sehr, Sie schon bald in der Wiener Staatsoper begrüßen zu dürfen.
Ihr Team der Wiener Staatsoper
______________________________________________________________

BENJAMIN BERNHEIM: WERTHER-DEBÜT IN BORDEAUX

benjamin bernheim (c) christoph koestlin
Benjamin Bernheim: © Christoph Köstlin

Dieser Tage hat der neue französische Tenorliebling Benjamin Bernheim am Opernhaus in Bordeaux ein fulminantes Debüt als Werther gegeben. Nach seinem bejubelten Des Grieux in Manon entwickelt sich Bernheim immer mehr zur Referenz im französischen Fach und hat hier kaum Konkurrenz – heißt es unter anderem in begeisterten Kritiken.

In Wien brachte Bernheim 2019 – als er bei der 150-Jahr-Feier der Wiener Staatsoper auftrat – zumindest schon mal die berühmte Werther-Arie Pourquoi me réveiller? zu Gehör, als er diese unvergesslich von einem Balkon des Hotel Bristol gesungen hat.

bern

https://www.youtube.com/watch?v=jY3G9mNyoGs

Kritik zum Rollendebüt (in französischer Sprache):

https://www.resmusica.com/2022/02/02/le-supreme-werther-de-benjamin-bernheim-a-lopera-de-bordeaux/

Lukas Link

____________________________________________________________________

WIENER VOLKSOPER: Ab 20. März wieder LA CAGE AUX FOLLES

jac

„Ich bin, was ich bin“

„… und was ich bin, ist ungewöhnlich“

Zur Premiere von La Cage aux Folles

„Ich bin, was ich bin, und was ich bin, ist ungewöhnlich“ – das Coming-out der Drag Queen Zaza in La Cage aux Folles sorgte im Jänner 1991 – zwei Jahre vor dem ersten Life Ball! – für einen erdbebenhaften Theater-Triumph an der Volksoper. Die 187 Vorstellungen der Produktion wurden allesamt gestürmt. Als letzte Musical-Premiere der Direktion Meyer findet nun eine Neuauflage des Hits mit Musical-Ikone Drew Sarich und Kabarett- und TV-Star Viktor Gernot statt.

Albin alias Zaza ist der exzentrische, bejubelte (aber im Privatleben hypersensible) Star des Nachtclubs „Käfig voller Narren“ in Saint-Tropez, Georges dessen Besitzer. Gemeinsam sind sie ein bezauberndes Liebespaar. Da taucht Jean-Michel, Georges’ Sohn aus einem früheren „Fehltritt“ auf und eröffnet dem Papa, ausgerechnet die Tochter des konservativen Provinzpolitikers Dindon heiraten zu wollen. Die Schwiegereltern in spe erscheinen, unterhaltsame Missverständnisse und Verkleidungen, aber auch ein glückliches Ende sind vorprogrammiert.

Die Besetzung schürt Vorfreude!

Hausherr Robert Meyer wird als sittenstrenger Dindon zu erleben sein, Sigrid Hauser als seine Frau, Juliette Khalil als deren Tochter, die in Jean-Michel (Oliver Liebl) verliebt ist. Die beiden Hauptrollen sind prominent besetzt: Musical-Ikone Drew Sarich schlüpft in die schillernden Kostüme von Zaza, der Kabarett- und TV-Star Viktor Gernot, ein Volksoperndebütant, kehrt als Georges zu seiner früheren künstlerischen Heimat Musical zurück.

Die an der Volksoper bislang als Choreographin (u. a. für Anatevka, Wonderful Town und Cabaret) hervorgetretene Melissa King setzt das Treiben im Narrenkäfig neu in Szene und will die Entwicklung nachvollziehen, welche die „Drag Queen“-Szene hinter sich gebracht hat: Nicht um bloßes Amüsement, sondern um selbstbewusstes Engagement geht es! Lorenz C. Aichner dirigiert seine nach Kiss me, Kate, Der Zauberer von Oz, Der Mann von La Mancha, Gypsy, Cabaret, Brigadoon und Sweet Charity bereits achte Musical-Premiere in unserem Hause.
ZUR AUSFÜHRLICHEN PRESSEINFO
ZUR BESETZUNG
_____________________________________________________________

WIEN/mdw: Patrick Thomas Schäfer gewinnt Mauricio Kagel Kompositionswettbewerb 2022

Der aus Augsburg gebürtige Komponist gewinnt mit seinem Stück „Creatures“ den 1. Preis des vom Ludwig van Beethoven Institut der mdw veranstalteten 5. Mauricio Kagel Kompositionswettbewerb.

patrick thomas schäfer
Patrick Thomas Schäfer. Foto: mdw

 Patrick Thomas Schäfer wurde am Freitag, 4. Februar 2022, zum Sieger des bereits fünften Mauricio Kagel Kompositionswettbewerb gekürt. Der Wettbewerb wird seit 2010 vom Ludwig van Beethoven Institut für Klavier in der Musikpädagogik der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien veranstaltet und richtet sich an junge KomponistInnen bis zum Alter von 40 Jahren.

Nach dem aus Augsburg gebürtigen Komponisten Schäfer, der mit seinem Stück Creatures den mit 6000 € dotierten ersten Preis gewonnen hat, wurde Adrian Mocanu (Ukraine) für La piccola fiammiferaia mit dem zweiten Preis (4000 €) geehrt. Den dritten Preis (je 1500 €) teilen sich Biin Jin (Südkorea) mit Pendule und Oscar Prados (Spanien) mit Interludes.

Die Anforderungen und auch der Ablauf des alle drei Jahre ausgerichteten Mauricio Kagel Wettbewerbs sind einzigartig: Gesucht werden Kompositionen für Klavier, die sich an Kinder und Jugendliche wenden und sich daher einer Beschränkung des technischen Schwierigkeitsgrads unterwerfen, ohne in künstlerischen Ansprüchen Kompromisse einzugehen. Sie sollen in einer zeitgemäßen Tonsprache den KlavierschülerInnen Anregungen, Erkenntnisse und neue musikalische Erfahrungen anbieten. Eine spezielle Herausforderung, der sich heuer KomponistInnen aus 46 Ländern weltweit gestellt haben. Aus ihren Einsendungen wählte eine internationale Jury 16 Finalstücke aus, die in den vergangenen Tagen von Studierenden des Beethoven-Instituts an der mdw live gespielt und anschließend von der Jury in einer öffentlichen Diskussion bewertet wurden. Der Jury 2022 gehörten die KomponistInnen Michael Jarrell, Elena Mendoza, Isabel Mundry, Miroslav Srnka und Marco Stroppa an.

Johannes Marian, Leiter des Ludwig van Beethoven Instituts der mdw: „Der Mauricio Kagel Kompositionswettbewerb ist ein sehr wesentlicher Beitrag zur internationalen und innovativen Positionierung unseres Instituts. Ein kontinuierlicher enger Austausch mit KomponistInnen auf der ganzen Welt ist für eine zeitgemäße Klavierpädagogik, der wir uns kompromisslos verpflichtet fühlen, unverzichtbar.“

mdw-Rektorin Ulrike Sych gratuliert den GewinnerInnen zu ihren Auszeichnungen: „Das Ludwig van Beethoven Institut der mdw gehört zu den international renommierten Institutionen der Klavierpädagogik, das durch seinen Fokus auf zeitgenössischer Klaviermusik mit dem Mauricio Kagel Kompositionswettbewerb ein einzigartiges Format der Nachwuchsförderung entwickelt hat.“

Patrick Thomas Schäfer, geboren 1993 in Augsburg, studierte an der Hochschule für Musik und Theater in München, an der Kunstuniversität Graz sowie an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Seine Arbeit umfasst Musik für den Konzertsaal, elektronische Musik, Filmmusik, Theatermusik und Musiktheater.

Neben den prämierten Werken hat die Jury für folgende Stücke eine Empfehlung ausgesprochen:

In all directions von Karlo Margetić (Neuseeland)
Los días antes del Tiempo II von Luis Alberto Tenaglia (Argentinien)
Organum von Marc Vogler (Deutschland)
Qualia von In-Gi Kim (Südkorea)

Die Finalrunden des Mauricio Kagel Kompositionswettbewerbs 2022 sind zum Nachschauen in der mdw-Mediathek abrufbar: mediathek.mdw.ac.at/mauriciokagel2022

Über die mdw

Die mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien zählt zu den weltweit größten und renommiertesten Universitäten für Musik, Theater und Film. Über 3.000 Studierende aus mehr als 70 Ländern genießen in 115 Studienrichtungen aus den Bereichen Musik, darstellende Kunst, Wissenschaft, Forschung und Pädagogik ihre Ausbildung. Zu den insgesamt 25 Instituten der mdw gehören u.a. das Max Reinhardt Seminar sowie die Filmakademie Wien.
www.mdw.ac.at
_____________________________________________________________

OPER LEIPZIG: Mehr Karten und ein anderer Sarastro im Opernhaus

https://www.oper-leipzig.de/media/filer_public/ed/f7/edf7666d-572d-45bf-8fbf-883c8d96441c/zauberfloete_operleipzig_c_ida_zenna.jpg
„Die Zauberflöte“. Foto: Ida Zenna

Ab Sonntag, dem 6. Februar 2022, stehen entsprechend den neuen Coronaregeln in Sachsen insgesamt 50% der Plätze im Opernhaus zur Verfügung. Das bedeutet ab sofort 163 Zuschauerangebote mehr in der »Zauberflöte«, als die vorherige Obergrenze von 500 erlaubte. Für die Ballettpremiere am Samstag gilt das noch nicht: »Faust« ist ausverkauft, und es gibt nur eine winzige Hoffnung auf Restkarten an der Abendkasse. Die Musikalische Komödie bietet zur Werkstatt und deutschsprachigen Erstaufführung »Bullets over Broadway« in der nächsten Woche entsprechend den vorgeschriebenen 50% unverändert 315 Sitzplätze im Saal.

 

Es gibt eine große und eine kleine Besetzungsänderung in der »Zauberflöte« am Sonntag, 6.2.22, Beginn 18 Uhr. Für den erkrankten Randall Jakobsh springt sein – mit der Rolle des Sarastro vertrauter – Ensemblekollege Sejong Chang ein. Den ersten Knaben singt am Sonntag Kamila Dziadko. Tickets können am Samstag 10 bis 19 Uhr an der Kasse im Opernhaus erworben werden oder online unter www.oper-leipzig.de . Dort sind auch die aktuellen Regeln für einen 2G+ Besuch veröffentlicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.