Die SONNTAG-PRESSE – 28. APRIL 2019

Die SONNTAG-PRESSE – 28. APRIL 2019

Foto: Gun-Brit Barkmin als Salome, Jörg Schneider als Narraboth
© Wiener Staatsoper GmbH / Michael Pöhn

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die SONNTAG-PRESSE – 28. APRIL 2019

Wien/ Staatsoper
Wiener Staatsoper: Michael Boder lässt eine triumphale „Salome“ spielen
Die Erfahrung, dass „die Liebe bitter schmecke“ ist bestimmt nicht nur der judäischen Prinzessin Salome widerfahren. Doch intensiver, berauschender und mitreißender als in Richard Strauss“ Musikdrama „Salome“ wurde diese Erkenntnis bestimmt noch nicht reflektiert.
Basierend auf der gleichnamigen Dichtung Oscar Wildes zählt dieses Psychodrama rund um Dekadenz, Ekstase und Perversion zum Kernrepertoire eines jeden Opernhauses. Zumindest jener Häuser, die in der Lage sind, die enorm anspruchsvolle Titelpartie akzeptabel zu besetzen, die laut Maria Wittich – der Sängerin der Uraufführung 1905 in Dresden – unsingbar ist.
Jürgen Pathy berichtet aus der Wiener Staatsoper
https://klassik-begeistert.de/richard-strauss-salome-wiener-staatsoper-25-april-2019/

„Konzertgänger in Berlin“
KURZ UND KRYPTISCH (1): Roger Norrington beim DSO
KURZ UND KRITISCH hieß einst eine Rubrik im Tagesspiegel, die es leider nicht mehr gibt. Da aber k & k immer fein ist, wird der Konzertgänger, wenn er wenig Zeit hat, in Zukunft immer mal KURZ UND KRYPTISCH rezensieren. Heute: Sir Roger Norrington dirigiert beim Deutschen Symphonie-Orchester Mozart und Martinů
https://hundert11.net/kurzundkryptisch1/

Berlin/ Gethsemanekirche
Musik von Christfried Schmidt : Mut zu hoffnungsloser Vereinzelung
Später Triumph: Nach fast fünfzig Jahren des Wartens erlebt der greise Komponist Christfried Schmidt in Berlin die Uraufführung seiner Markuspassion. Das Publikum ist erschüttert und begeistert von einem Stück unbeugsamer Musik.
Frankfurter Allgemeine

Berlin/ Philharmonie
Zubin Mehta dirigiert Verdis „Otello“ Besser ist diese Musik nicht aufzuführen
Am Montag feiert Zubin Mehta seinen 83. Geburtstag. Man kann nicht sagen, dass man ihm sein Alter nicht ansieht – aber dennoch: Was für ein Mann!
Berliner Zeitung
Mit Feuereifer gegen die Klangwogen

Einer Tradition noch aus Herbert von Karajans Tagen folgend führen die Berliner Philharmoniker jedes Jahr jene Oper in Berlin konzertant auf, die sie bei den Osterfestspielen in Salzburg, inzwischen in Baden-Baden, szenisch präsentiert hatten. In dieser Saison zwischen zwei Chefdirigenten fiel Zubin Mehta die Aufgabe der musikalischen Leitung zu.
Als der 82-Jährige den Saal betritt, erschrickt man anfangs, da er sehr langsam und am Stock geht, auch deutlich abgenommen hat. Als er sich aber mit Elan und Feuer in die Klangwogen der vor Zypern tobenden Seeschlacht stürzt, weiß man: Es ist immer noch der große Verdi-Dirigent, der hier das Orchester leitet und die Sänger einfühlsam durch den Abend führt.
Peter Sommeregger berichtet aus der Philharmonie Berlin.
Klassik-begeistert

Berlin/ Konzerthaus
Konzertkritik zum Berliner Orchester unter Iván Fischer
Konzerthausorchester: Die Vor- und Zwischenspiele aus Wagners „Meistersingern“, „Götterdämmerung“ und „Tristan“ wurden sicherer gespielt.
Berliner Morgenpost

Luzern
Auf einen Salat mit Riccardo Chailly
Der Chefdirigent des Lucerne Festival Orchestra und Musikdirektor der Mailänder Scala über jüngste Entdeckungen bei einem vermeintlich wohlbekannten Komponisten und über seine Pläne für den Festspielsommer in Luzern.
https://www.nzz.ch/feuilleton/auf-einen-salat-mit-riccardo-chailly-ld.1477742

Bremen
Theater Bremen mit abwechslungsreicher Spielzeit 2019/2020
Im Musiktheater geht es Ende September mit dem „Rosenkavalier“ los, das Schauspiel startet mit einer Uraufführung: Am Freitag wurde der Spielplan des Theaters Bremen vorgesellt.
Weser-Kurier

Salzburg
Mozarteumorchester: Minasi verlängert bis 2022
Der Chefdirigent des Mozarteumsorchesters hat seinen Vertrag bis 2022 verlängert. Ab kommendem jahr sucht das Orchester allerdings einen neuen Direktor.
https://salzburg.orf.at/news/stories/2978427/

Berlin
Berliner Opernpreis: Ferdinand von Schirach unterstützt Neuköllner Oper
Der Buchautor stellt der Neuköllner Oper zwei Kurzgeschichten zur Verfügung. Sie dienen als Grundlage für neue Musiktheaterstücke
Berliner Morgenpost

A flawed but powerfully sung Ariadne auf Naxos at La Scala, Milan
https://www.ft.com/content/67e7b51e-6749-11e9-b809-6f0d2f5705f6

London
Handel and the Rival Queens
http://www.operatoday.com/content/2019/04/handel_and_the_.php

Preview: Kurt Weill opera silenced by Nazis to be heard again after 80 years
The Guardian

Chicago
COT wraps season in epic fashion with Heggie’s majestic “Moby-Dick”
http://chicagoclassicalreview.com/2019/04/cot-wraps-season-in-epic-fashion

This superb “Moby-Dick’ is a defining point in Chicago Opera Theater’s history
https://chicago.suntimes.com/entertainment/moby-dick-chicago-opera-theater

Tulsa
Interview: Baritone Lucia Lucas On Making Historic U.S. Debut In “Don Giovanni’
According to a carefully worded press release, it will be “the first time a trans woman has performed a principal role on the operatic stage in the US.”
https://operawire.com/interview-baritone-lucia-lucas-on-making-historic

San Francisco
Schwabacher Recital Series Closes in Triumph
https://www.sfcv.org/reviews/schwabacher-debut-recital-series/schwabacher-recital

Stravinsky’s Other Rite of Spring
https://www.sfcv.org/reviews/los-angeles-philharmonic/stravinskys-other-rite-of-spring

Jazz

Bremen
Ethnoklänge und groovige Rhythmen: Der norwegische Jazzhimmel hängt voller Geigen
Im hohen Norden hängt der Jazzhimmel voller Geigen. Der norwegische Jazz ist mal sphärisch, mal groovig und von höchster Kreativität geprägt. Norwegische Musik atmet, auch wenn sie einem ab und zu den Atem raubt.
Die Jazzahead in Bremen ist die jährliche weltgrößte Kontaktbörse des Jazz. Musiker aus über 60 Ländern treffen auf Plattenlabels, Konzertveranstalter und Journalisten mit dem Ziel der Vernetzung. Neben der Messe finden über 100 Konzerte statt und bieten auch für das breite Publikum die Möglichkeit, sich einen Überblick über die aktuelle Jazzszene zu verschaffen. Besonderer Schwerpunkt in diesem Jahr ist die Jazzmusik Norwegens, dem Partnerland der Jazzahead 2019.
Dr. Petra Spelzhaus berichtet von der Jazzahead in Bremen.
Klassik-begeistert

Sprechtheater

Wien/ Akademietheater
Akademietheater: Ein Requiem für den verrückten Ignaz
Mit seinem Projekt „Land in Sicht“ lotet Joachim Meyerhoff aus, was Theater vermag.
Kurier
Theaterabend über Ignaz Kirchner: Eine Hommage an den verstorbenen Burgschauspieler
DeutschlandfunkKultur
Land in Sicht. Das Theater lebt
Im Akademietheater gab Joachim Meyerhoff (angeblich) sein Wiener Dramen-Debüt. Es ist zugleich ein Adieu. Gedacht wurde vor allem Ignaz Kirchners. Ein großer Abend.
Die Presse

Buch/ Literatur

Jung, weiblich, Drogendealerin
Drei Autorinnen zeigen, dass Frauen im Krimi nicht länger auf die Rolle von Ermittlerin oder Opfer reduziert werden können. Sie dürfen auch planvoll vorgehende Verbrecherinnen sein.
Die Presse

Ausstellungen/ Kunst

Kärtnten
Museum Liaunig: Wo der Trubel ausgesperrt bleibt
Das Sammlermuseum in Kärnten präsentiert Raritäten in luftiger Zusammenschau und ehrt alte Freunde
Kurier

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.