Vorweihnachtlicher Leckerbissen in London: Der "Nutcracker“ des English National Ballet

English National Ballet im Coliseum, Pjotr Ilyich Tchaikovsky, Der Nussknacker,  London Coliseum, 21. Dezember 2021

Foto: London Coliseum, English National Opera © ENO.org

Zu den schönsten Traditionen der Vorweihnachtszeit gehört an vielen Bühnen weltweit die Aufführung von Tchaikovskys märchenhaftem Ballet „Der Nussknacker“ – ein Leckerbissen nicht nur für die vielen Kinder, welche fein herausgeputzt, voll aufgeregter Vorfreude in den Plüschsesseln zappeln sondern auch für die Erwachsenen, bei denen Kindheitserinnerungen geweckt werden. In London herrscht Jahr für Jahr die unausgesprochene Rivalität zwischen den Nussknacker-Produktionen der beiden führenden Ballett- und Opernbühnen der Metropole an der Themse: Dem „Nutcracker“ der Royal Opera Covent Garden und jenem des English National Ballet im Coliseum, der Spielstätte der English National Opera. Das Royal Ballet hat dieses Ballett zum 501 Mal aufgeführt, doch wer jetzt in den Spielplan schaut erschrickt: Über jedem Aufführungstermin an der Royal Opera steht neurdings „cancelled“, annulliert – wegen Covid. Im Gegensatz dazu finden die Vorstellungen des National Ballet im London Coliseum weiterhin statt.

English National Ballet im Coliseum, 21. Dezember 2021

Pjotr Ilyich Tchaikovsky, Der Nussknacker

Alexander Ingram Dirigent
English National Ballet Philharmonic Orchestra

von Dr. Charles E. Ritterband

 Mehr als 100 Tänzerinnen, Tänzer in 400 Kostümen des 1950 als „London Festival Ballet“ gegründeten englischen Nationalballetts  bereiteten den 2350 Zuschauern im London Coliseum,  dem mit Abstand größten Theater der englischen Metropole, einen wahrhaft magischen Abend. Der Zauber dieses zugleich spektakulären und poetischen Abends fand seinen Höhepunkt mit den Auftritten der japanischen Weltklasse-Primaballerina (Lead Principal) Erina Takashishi (die dieses Jahr ein Vierteljahrhundert mit dem English National Ballet affilliert ist) mit ihren beiden kongenialen Partnern, die beide den Nussknacker verkörperten – als Puppe und als „realer“ Neffe des Magiers Dr Drosselmeyer.

Statt im zaristischen Russland spielt diese Inszenierung in einem Londoner Herrenhaus – vor der zugefrorenen Themse (das muss lange her sein…). Entzückend die Idee, die Gäste der Weihnachtsfeier in altmodischen Schlittschuhen übers Eis herbeilaufen zu lassen! Kein Wunder fand die Kritik diese Aufführung mit ihren altmodisch-viktorianischen gemalten Kulissen trotz ihrer Verwirrungen (der Nussknacker verwandelt sich gelegentlich und unmotiviert in Drosselmeyers Neffen „absolutely charming“.

Dr. Charles E. Ritterband, 21. Dezember 2021, für
klassik-begeistert.de und klassik-begeistert.at

Choreographie: Wayne Egling
Primaballerina (Lead Principal): Erina Takashishi

Solistinnen: Maria Kochetkova, Fernanda Oliveira,
Solisten: Joseph Caley, Jeffrey Cirio, Francesco Gabriele Frola, Isaac Hernandez

Konzept: Toer van Schayk
Bühnenbild: Peter Farmer

Richard Wagner, Die Walküre, English National Opera im London Coliseum, 14. Dezember 2021

Giacomo Puccini, Tosca, The Royal Opera House, London, 15. Dezember 2021

 

 

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.