Die FREITAG-PRESSE – 25. JÄNNER / JANUAR 2019

Die FREITAG-PRESSE – 25. JÄNNER / JANUAR 2019

Foto: Rolando Villazón http://rolandovillazon.com / Centre Stage Artist

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden: Die FREITAG-PRESSE – 25. JÄNNER / JANUAR 2019

Salzburg
Rolando Villazón über Mozart „Licht, Liebe und Lebendigkeit“
Rolando Villazón im Gespräch mit Mascha Drost
DeutschlandfunkKultur

Wien/ Staatsoper
„Kinder sind nicht erst morgen relevant“
„Was ist los bei den Enakos?“ fragt Elisabeth Naske ab Samstag in ihrer neuen Kinderoper.
Wiener Zeitung

Wien/ Philharmonikerball
Strauss-Buch als Herrenspende
Die Philharmoniker haben sich auf die Spuren „ihres“ Richard Strauss begeben. Das Ergebnis wurde als Auftakt zum Ball präsentiert.
Die Presse

Wien/ Theater a.d. Wien:
„Peter Schmoll und seine Nachbarn“, konzertant: „Nette Singspielrarität“
Die Raritätensammler unter den Wiener Opernfans pilgerten an diesem Mittwochabend ins Theater an der Wien, um der konzertanten Aufführung einer Jugendoper von Carl Maria von Weber beizuwohnen: „Peter Schmoll und seine Nachbarn“, eine komische Oper in zwei Akten aus dem Jahre 1802.
http://www.operinwien.at/werkverz/webercm/aschmoll.htm

„Peter Schmoll“ im Theater an der Wien: musikalisch ein großer Wurf
Wenn der Grazer „Performancekünstler“ (so muss man ihn wohl bezeichnen) Nikolaus Habjan mit seinen selbst gefertigten Klappmaulpuppen auftritt, kann man sich interessante auf Darstellungen freuen, die niemanden kalt lassen. Ob es die einseitige und etwas kindisch-trotzige Verunglimpfung des Dirigenten Karl Böhm (da hätte Herrn Habjan etwas mehr neutrale Recherche auch nicht geschadet) war oder eben jetzt die Erscheinung der Köchin Charlotte bei Webers „Peter Schmoll“ – der Mann kann wirklich was und hat hier mit seiner Bühnenfreundin aus Pappmaché die mehr als banale Handlung der Oper aufgelockert.
Herbert Hiess berichtet aus dem Theater an der Wien.
Klassik-begeistert

Wien/ Staatsoper
Versungen und vertan
Joseph Calleja erschien indisponiert zum Solistenabend.
https://diepresse.com/home/kultur/klassik/5567478/Versungen-und-vertan

Frankfurt/ Liederabend Ludovic Tezier
Übergroßes Weh, zarte Seufzer
Ein kraftvoller Liederabend mit dem Bariton Ludovic Tézier an der Frankfurter Oper.
https://www.fr.de/kultur/musik/uebergrosses-weh-zarte-seufzer-11467522.html

Berlin/ Kammermusiksaal
Elena Bashkirova im Kammermusiksaal: Ein Spiel von apollinischer Abgeklärtheit
Von Mozart über Dvorák zu Bartók: Der Berliner Klavierabend von Elena Bashkirova ist eine sympathische Einladung zum NachdenkenElena Bashkirova im Kammermusiksaal Ein Spiel von apollinischer Abgeklärtheit
Tagesspiegel

Hamburg/ Elbphilharmonie
Elbphilharmonie: Sängerin fällt aus, Pianist macht’s allein
Davon, dass seine Konzertpartnerin Claron McFaddon wegen einer Erkältung ausfiel, ließ sich Alexander Melnikov nicht beirren.
Hamburger Abendblatt

Gespräch mit Cellist Eckart Runge: „Artemis war für mich ein gelebter Traum“
Was wird aus dem Artemis Quartett? Cellist Eckart Runge geht, der letzte aus der Originalbesetzung. Ein Gespräch zum Konzert
Tagesspiegel

Die Geschichte der Damenkapellen
Frauen haben schon immer Musik gemacht
DeutschlandfunkKultur

Lucca
Giuseppe Verdi: Otello – The Amazing Moor of Lucca
http://www.concertonet.com/scripts/review.php?ID_review=13587

London
La Nuova Musica perform Handel’s Alcina at St John’s Smith Square
http://www.operatoday.com/content/2019/01/la_nuova_musica.php

Twist and shout: is this the Tate Modern for classical music?
The Guardian

New York
The Metropolitan Opera’s Youngest Performers
Two boys split a leading role, hitting the high notes and managing their homework
https://www.wsj.com/articles/the-metropolitan-operas-youngest-performers-11548257613

Miami
“Secret Marriage” and a notorious “Don Juan” highlight new Florida Grand Opera season
http://southfloridaclassicalreview.com/2019/01/a-secret-marriage-and-a-famous

Pittsburgh
Pittsburgh Opera director re-imagines Mozart’s ‚Idomeneo‘
https://triblive.com/aande/moreaande/14537425-74/pittsburgh-opera-director

Houston
Review: Florencia en el Amazonas Offers a Magical Vision of Love
https://www.houstoniamag.com/articles/2019/1/23/florencia-en-el-amazonas-houston

Ton- und Bildtäger
Giuseppe Verdi: Rigoletto
Giulini, Cappuccilli, Cotrubas, Domingo, Wien (1979) , remastered
http://www.concertonet.com/scripts/cd.php?ID_cd=4233

Janáček: Glagolitic Mass (Czech Philharmonic/Bělohlávek)
https://www.limelightmagazine.com.au/reviews/janacek-glagolitic-mass-czech

Ballett/ Tanz

München/ Bayerisches Staatsballett
Polunin kommt wieder
Sergej Polunin wird weiterhin im Nationaltheater tanzen, den Grünen missfällt das
Münchner Abendzeitung

Wien
Von Kaisermühlen ins Staatsballett: Wie wird man Solotänzerin?
Natascha Mair ist eine Ballerina der neuen Generation: erst 23 und schon Erste im Staatsballett. Am Sonntag tanzt sie in „Coppélia“ –
Der Standard

Wien/ Volksoper/ Staatsballett
Verstaubt? Nein, verträumt
Natascha Mair, Erste Solistin, und Anne Salmon, Ballettmeisterin, über die Premiere und Rekonstruktion von „Coppélia“.
Wiener Zeitung

Berlin
Der Mensch ist eine lebendige Maschine
Oskar Schlemmers „Triadisches Ballett“ von 1922 wird in einer umjubelten Neufassung an der Akademie der Künste gezeigt.
Berliner Morgenpost

Stuttgart
„Romeo und Julia“: Die Erben eines Ballettwunders
Eine Neuaufnahme von „Romeo und Julia“ dokumentiert den Stand der Dinge bei Crankos einstiger Compagnie in Stuttgart und bringt ein Wiedersehen mit Marcia Haydée.e.
Die Presse

Dessau
Nach dem Schuss ist vor dem Schuss – Ballettabend am Theater Dessau
Neue Musikzeitung/nmz.de

Review: At City Ballet, Taylor Stanley Is a God for Our Time
The New York Times

Sprechtheater

Salzburg/ Köln
Salzburger Landestheaterchef wechselt nach Köln
Carl Philip von Maldeghem wird 2021 Intendant des Schauspiels Köln und folgt damit auf Stefan Bachmann – Seine Stelle soll noch heuer ausgeschrieben werden –
Der Standard
Neuer Intendant des Schauspiels Köln kommt aus Salzburg
Sueddeutsche Zeitung

Berlin
Galileo Galilei“ in Berlin : Viel Theater und ein bisschen Pest
rank Castorf inszeniert „Galileo Galilei“ von und nach Bertolt Brecht in Berlin. Der Abend dauert deprimierende sechs Stunden – vielleicht, weil es vertraglich so vereinbart war.
Frankfurter Allgemeine

—————–
Unter’m Strich

München/Gasteig: „Pfusch am Bau“ – schon vor Beginn
Ein Monat Verzögerung am Gasteig kostet zwei Millionen Euro
https://www.sueddeutsche.de/muenchen/gasteig-sanierung-verzoegerung-kosten-1.4299886

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.