ELBPHILHARMONIE: Wohlklang zu stolzen Preisen im teuersten Konzerthaus der Welt

Die FREITAG-PRESSE – 8. FEBRUAR 2019

Foto: Elbphilharmonie © Maxim Schulz
Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden: Die FREITAG-PRESSE – 8. FEBRUAR 2019

Hamburg/ Elbphilharmonie
Wohlklang und Wohlsinn: Christian Thielemann in der Elbphilharmonie – ein Konzert für die Upper Class
Das waren Perfektion, Beseeltheit, Einklang, Vielklang, Wohlklang, Balanciertheit, Zartheit und Wucht in einem.
Besser wird man Anton Bruckner, wird man Bruckners übersinnlich schöne Zweite nie wieder hören können als an diesem Mittwoch, 6. Februar 2019, im Großen Saal der Elbphilharmonie in der Freien und Hansestadt Hamburg.
Christian Thielemann ist ohne jeden Zweifel der beste Bruckner- und Wagner-Dirigent der Welt (und sollte auch für die Staatsoper Unter den Linden in Berlin ein reizvoller Nachfolger sein, wenn Daniel Barenboim einmal in den Ruhestand gehen darf).
Leider blieb diese Manifestation musikalischen Schaffens in weiten Teilen nur einer kleinen Kaste von Kulturliebhabern vorbehalten, die für dieses Konzert Ticketpreise von bis zu 190,10 Euro und 223,90 Euro zahlen mussten.
Klassik-begeistert

München/ Bayerische Staatsoper
„Der Liebestrank“ zaubert ein Lächeln auf die Lippen
Gaetano Donizettis melodramma giocoso L´elisir d´amore nimmt am an diesem Abend das Zepter der Bayerischen Staatsoper in die Hand. Eine Geschichte des Verzweifelns, des Ringens nach der ganz großen Liebe – gleich, welch Schicksal dafür aufgenommen würde. Eine Geschichte eines verzweifelten Junggesellen, der immer verzweifelter wird und zugleich auf seine eigene Art auch immer stärker.
Die Handlung von Donizettis Oper in zwei Akten spielt in einem armen Dorf in Italien in den 1950er-Jahren; der Alltag grau und staubig. Die Liebe regiert als Hoffnung auf mehr, auf ein erfüllteres Leben.
Sogleich beginnt die Ouvertüre unter der Leitung des Dirigenten Daniele Callegari. Eine – um ehrlich zu sein – tatsächliche Hoffnung auf mehr. Tempi nicht präzise ausgeführt, schwammig darübertröpfelnd schleicht das Orchester allmählich in die eigentliche Dynamik der de facto wundervoll romantischen Musik des italienischen Opernkomponisten ein. Stetig jedoch im Hinterkopf, welche Origami-Bewegungen Callegari dabei fabriziert. Nichtsdestotrotz ein großes Lob an die Musiker, die den Sängern ein prächtiges Klangbett liefern.
Anna-Maria Habersberger berichtet aus der Bayerischen Staatsoper in München.
Klassik-begeistert

München/ Bayerische Staatsoper
„Karl V.“ von Ernst Krenek an der Bayerischen Staatsoper: „Schwarzer Spiegel voll von Schatten“
Nach „Otello“ von Verdi und der „Verkauften Braut“ von Smetana, zwei Repertoire-Klassikern, steht an der Bayerischen Staatsoper die dritte Neuinszenierung der laufenden Saison kurz vor der Premiere: „Karl V.“ von Ernst Krenek, ein Werk, das so gut wie nie auf den Spielplänen zu finden ist.
BR-Klassik

Düsseldorf
Anno Schreiers neue Oper: „Schade, dass sie eine Hure war“
Premiere ist am 16.2.
https://www.lokalkompass.de/duesseldorf/c-kultur/schade-dass
Deutsche Oper am Rhein
Anno Schreiers neue Oper „Schade, dass sie eine Hure war“ in Düsseldorf
Im Opernhaus Düsseldorf präsentiert die Deutsche Oper am Rhein am Samstag, 16. Februar, um 19.30 Uhr die Uraufführung von Anno Schreiers neuer Oper „Schade, dass sie eine Hure war“. Sie basiert auf dem gleich­nami­gen Drama des Shakespeare-Zeitgenossen John Ford, das alle Register des elisabethanischen Schauerdramas zieht.
https://www.antenneduesseldorf.de/ausgehtipps/oper-schade-dass-sie-eine

USA
Rapper Lamar als Favorit: Grammy-Gala mit neuen Regeln

Nach Kritik über zu viele weiße und männliche Grammy-Gewinner wollen die Veranstalter beim wichtigsten Musikpreis der USA künftig mit neuen Regeln arbeiten.
Kleine Zeitung
Kendrick Lamar ist Favorit bei den Grammys

In den wichtigsten Kategorien treten am Sonntag je acht Künstler an.
Die Presse

Jenseits des Röstigrabens ist er längst ein Star
Der Pianist Nelson Goerner lebt in Genf, wirkt an der Barenboim-Said-Akademie in Berlin und verfolgt eine internationale Karriere. Jetzt schaute er endlich auch bei den «Meisterinterpreten» in Zürich vorbei.
Neue Zürcher Zeitung

Berlin/ Konzerthaus
András Schiff im Konzerthaus Lächeln unter Tränen
Mozart total im Konzerthaus: Sir András Schiff und seine Cappella Barca mit nicht nur musikalischer, sondern auch menschlicher Harmonie.
Tagesspiegel

München/ Kammerspiele
Kammerspiele: Daniel Grossmann dirigiert Offenbach
Münchner Abendzeitung

Paris
Does the Paris Opera Ballet lack direction? New works by Marco Goecke and Pontus Lidberg reviewed
https://www.ft.com/content/5feb6c3a-2ac1-11e9-9222-7024d72222bc

London
One of the greatest operatic experiences of my life: Royal Opera’s Katya Kabanova reviewed
https://www.spectator.co.uk/2019/02/one-of-the-greatest-operatic-experiences-of-my

Katya Kabanova, Royal Opera House, London, review: A wonderfully acted adaptation of Janacek’s breakneck tragedy
The Independent

Spliced: Mozart, Magdalena and the OAE mix it up
bachtrack

New Work New Music review – Royal Ballet’s short works are a step in the right direction
The Guardian

In Royal Ballet’s New Work New Music, dancers stretch awake in bespoke material
https://www.ft.com/content/8305476a-2ad8-11e9-9222-7024d72222bc

Harborough, Leicestershire
Preview: Nevill Holt Opera 2019
https://www.musicomh.com/classical/features-classical/preview-nevill-holt-opera-2019

New York
New York City Opera 2018-19 Review: Aprile Millo in Recital At Carnegie Hall
http://operawire.com/new-york-city-opera-2018-19-review-aprile-millo-in-recital-at-carnegie-hall/

Baritone Sanford Sylvan: A Singer for Whom Words Always Came First
https://www.nytimes.com/2019/02/06/arts/music/sanford-sylvan-appraisal.html

Philadelphia
Opera Philadelphia’s O19 is down to “only’ four productions
https://www.philly.com/arts/opera-philadelphia-season-announcement

Washington
Opera Lafayette goes full Handel in style with “Radamisto”
http://washingtonclassicalreview.com/2019/02/06/opera-lafayette-goes-full

The small Opera Lafayette proves its mettle, pulling off its first Handel
Washington Post

Ton- und Bildträger
Franz Liszt: Sardanapalo, Mazeppa review – lost opera of glittering scope
The Guardian

Musical

Nürnberg
Wartesaal zur Ewigkeit: Lazarus
Die Inszenierung von David Bowies Musical „Lazarus“ am Staatstheater Nürnberg überrascht mit einem eigenständigen Zugriff auf Handlung und Hits
https://www.sueddeutsche.de/kultur/theater-wartesaal-zur-ewigkeit-1.4320485

Ballett/ Tanz

Choreograf Royston Maldoom im Gespräch „Ich bin ein Idealist, was sonst?“
Kunst und Gemeinschaft: Der Choreograf Royston Maldoom über sein Projekt in Bethlehem und die Arbeit in Krisengebieten.
Tagesspiegel

Sprechtheater

Leipzig/ Schauspielhaus
Regisseur Philipp Preuss im Porträt – der Geisterjäger
Im Windschatten der deutschsprachigen Großbühnen hat der Vorarlberger sein unverwechselbares Theater entwickelt: einen mysteriösen Tummelplatz der Wiedergänger und Gespenster –
Der Standard

Film/ TV
Meisterin des Happy End: Rosamunde Pilcher ist tot
Die britische Schriftstellerin Rosamunde Pilcher starb im Alter von 94 Jahren. Sie war eine Meisterin der Schicksalsschläge, das ZDF verfilmte mehr als 100 ihrer Geschichten.
Die Presse

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.