Die SONNTAG-PRESSE – 15. April 2018

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden: Die SONNTAG-PRESSE –
15. April 2018

Bayreuth
Bayreuth hat mit dem Markgräflichen Opernhaus seinen schönsten Kulturtempel zurück
Das Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth ist eines der schönsten Barocktheater der Welt. Sechs Jahre lang wurde es glanzvoll renoviert – und feiert nun eine wenig würdige Wiedereröffnung
Die Welt.de

Markgräfliches Opernhaus Bayreuth: Die Wilhelmine-Silja-Show
Gut 29 Millionen hat die Sanierung des Markgräflichen Opernhauses Bayreuth gekostet. Die Investition hat sich gelohnt: Das weltweit schönste Barocktheater kann wieder bespielt werden
Münchner Merkur

Über die Bedeutung des Opernhauses in Bayreuth
Das Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth zählt zu den großen Barocktheatern in Europa und ist ein seltenes Beispiel noch erhaltener Theaterarchitektur und -dekoration dieser Größe und Qualität. Vorbilder für den Bau, als dessen treibende Kraft Markgräfin Wilhelmine von Brandenburg-Bayreuth gilt, waren die größten Opernhäuser jener Zeit in Wien und Dresden.
https://www.sonntagsblatt.de/artikel/kultur

Wien/ Theater an der Wien
Orchesterleiter Manacorda: „Viel von schlechten Dirigenten gelernt“
Die Elfen in „A Midsummer Night’s Dream“ (Premiere: 15. 4.) müssen nicht bangen: Dirigent Antonello Manacorda ist ein erfahrener Künstler. Zudem ermöglicht ihm die Arbeitsatmosphäre im Theater an der Wien hohe Produktivität
Der Standard

Premiere am Theater an der Wien: Dirigent Manacorda: „Benjamin Britten ist ein Genie“
Einsatz für ein unterschätztes Genie: Der Turiner Antonello Manacorda dirigiert ab heute Benjamin Brittens „A Midsummer Night’s Dream“ im Theater an der Wien.
Kleine Zeitung

„Konzertgänger in Berlin“
Gräflich: Bezuidenhout spielt Mozart, Haydn, Beethoven
Wahrscheinlich wäre dem Beethoven des Jahres 1797 dieser Conrad-Graf-Flügel von 1822, auf dem Kristian Bezuidenhout anno 2018 im Pierre-Boulez-Saal seine Musik spielt, wie das erträumte Ding von einem andern Stern vorgekommen.
https://hundert11.net/pbs2018-bezuidenhout/

München
Arman verlängert vorzeitig als Leiter des BR-Chors
Howard Arman bleibt bis 2021 künstlerischer Leiter des Chors des Bayerischen Rundfunks (BR). Der Engländer unterzeichnete am Freitag vorzeitig die Verlängerung seines Vertrages um zwei weitere Spielzeiten, wie der Sender mitteilte. Der Dirigent und das Ensemble hätten gemeinsam stilsicher ihr Repertoire in alle Richtungen erweitert, ohne das Standardrepertoire zu vernachlässigen, sagte BR-Hörfunkdirektor Martin Wagner
Musik heute

Köln/ Philharmonie
Das Russian National Orchestra glänzt erst in der Zugabe mit wahrer Spielfreude
Mikhail Pletnev schert sich nicht um Tempovorgaben eines Komponisten. Das konnte man zuletzt in er Kölner Philharmonie erleben, als er sich bei einem Solo-Abend ausgewählten Klavierstücken Sergej Rachmaninovs widmete. Was damals allerdings ganz wunderbar funktionierte, überzeugte an diesem Abend nur bedingt.
Sarah Schindler berichtet aus der Kölner Philharmonie.
https://klassik-begeistert.de/lucas-debargue-russian-national-orchestra

München/ Cuvilliestheater
Von Macht und Menschen – Kreneks „Diktator“ und Ullmanns „Zerbrochener Krug“ im Münchner Cuvilliéstheater
Neue Musikzeitung/nmz.de

Madrid
Teatro Real De Madrid 2017-18 – Gloriana
Anna Caterina Antonacci & David McVicar Team Up For Sensational Revival of Neglected Britten Work
http://operawire.com/teatro-real-de-madrid-2017-18-gloriana-anna-caterina-

London
Weitere „Lady Macbeth“-Review
Lady Macbeth of Mtsensk, Royal Opera House, London — lacerating power
https://www.ft.com/content/10c53168-3f08-11e8-b9f9-de94fa33a81e

New York
Review: The Stepchild of Cinderella Operas Finally Makes It to the Met
The New York Times

The Met’s “Cendrillon’ Will Make Anyone Love Fairy Tales…Yes, Even “Frozen’

The Observer
Massenet’s glorious score emerges as the star in Met’s riotous “Cendrillon”

http://newyorkclassicalreview.com/2018/04/massenets-glorious-score-emerges

Photo Flash: Get A First Look At CENDRILLON At The Met
https://www.broadwayworld.com/bwwopera/article/Photo-Flash

Carnegie Hall 2017-18 Review: Tristan und Isolde
Jonas Kaufmann Reminds Us of His Colorful & Nuanced Wagner Singing In Triumphant Debut
http://operawire.com/carnegie-hall-2017-18-review-tristan-und-isolde

Boston
Boston Baroque brings a fine cast, period-instrument panache to Beethoven’s “Fidelio”
http://bostonclassicalreview.com/2018/04/boston-baroque-brings-a-fine

Salzburg
Bob Dylan in Salzburg: Mit Herbstgefühlen gut durch den Frühling
Der Singersongwriter und Literaturnobelpreisträger ging Freitagabend ganz in seiner Rolle als Performing Artist auf. Am Montag gastiert der 76-Jährige in Wien
Der Standard

Tanz/Ballett

Münchner Ballettfestwoche beginnt mit McGregor-Uraufführung
Star-Choreograph Wayne McGregor wird eine Neukreation im Nationaltheater präsentieren – gleichzeitig der Start in die Münchner Ballettfestwoche 2018. Es werden außerdem „Anna Karenina“, „Spartacus“ und „Alice im Wunderland“ aufgeführt
Münchner Abendzeitung

Washington
Washington Ballet’s “Mixed Masters’
program marks growth of company
https://www.washingtonpost.com/entertainment/theater_danc/washington-ballets-mixe

Sprechtheater

Wien/ Burgtheater
Der Gratwanderer
August Diehl vergleicht Hollywood mit dem Burgtheater, spricht über Heimatlosigkeit und seine Erfahrung mit Sucht.
Wiener Zeitung

Berlin/ Volksbühne
Abgang von Chris Dercon: Gescheitert am bornierten Berlin
Der Rücktritt des Volksbühnen-Intendanten Chris Dercon ist eine Kapitulation, vor der Berliner Kulturwelt und der absurden Inkonsequenz der Politik. Allerdings: Dercon hat in seinem Job tatsächlich versagt
Der Spiegel

Das Tribunal ahnt nichts
Was wäre, wenn Frauen die Welt regierten: die letzte Premiere an der Volksbühne unter Chris Dercon
Tagesspiegel

Probleme bei Volksbühne: Dercon soll sich nicht nur beim Budget verkalkuliert haben
Recherchen offenbaren gravierende Probleme bei Management und Programmplanung
Der Standard

Abgang: Chris Dercon geht. Wie schön. Und jetzt?
Der umstrittene Intendant Chris Dercon schmeißt an der Berliner Volksbühne hin. Andauernde Proteste, ausbleibendes Publikum, mangelnde politische Unterstützung haben ihn zermürbt. Und jetzt?
Die Welt.de

Zürich/ Schauspielhaus
„Maß für Maß“ in Zürich : Regieren kommt von Gieren
enschenversuche im Rattenlabyrinth: Jan Bosse inszeniert in Zürich Shakespeares „Maß für Maß“ als Beitrag zur MeToo-Debatte. Die tragische Seite der Komödie kommt dabei doch ein wenig zu kurz
Frankfurter Allgemeine

Literatur

Stockholm/Schwedische Akademie
Nichts übrig als ein jämmerlicher Haufen
Die Schwedische Akademie in Stockholm ist jämmerlich auseinandergebrochen. Sogar der Literaturnobelpreis ist jetzt in Gefahr.
Sueddeutsche.de

Foto: Heiko Oehme

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.