Die SONNTAG-PRESSE – 24. FEBRUAR 2019

Die SONNTAG-PRESSE – 24. FEBRUAR 2019

Foto: Staatskapelle Berlin, Daniel Barenboim, Elbphilharmonie,
(c) Claudia Höhne
Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die SONNTAG-PRESSE – 24. FEBRUAR 2019

Berlin/ Kritik an Barenboims Führungsstil
Angstfrei spielen
Ehemalige Mitglieder der Staatskapelle Berlin werfen dem Dirigenten Daniel Barenboim vor, die Zerrüttung der physischen und psychischen Gesundheit seiner Musiker in Kauf zu nehmen. Aber geht es wirklich um ihn – oder um das System?
Frankfurter Allgemeine
Daniel Barenboim: „Ich bin kein Lamm“

Dem Dirigenten der Berliner Staatsoper wird vorgeworfen, seine Musiker zu schikanieren – schon werden Namen für mögliche Nachfolger gehandelt.
Tagesspiegel

Hamburg
Frühlingsgefühle im norddeutschen Winter: Mit Krzysztof Urbánski, dem NDR Elbphilharmonie Orchester und Vadim Gluzman in Elbphilharmonie Hamburg
Tschaikowsky vertrieb einst am Genfer See mit dem Violinkonzert seine Depressionen. Mendelssohn Bartholdy blies in Italien den schottischen Nebel fort. Und Krzysztof Urbánski treibt dem Publikum in der Elbphilharmonie den grauen Hamburger Winter aus.
Guido Marquardt berichtet aus der Elbphilharmonie Hamburg.
Klassik-begeistert

Berlin/Philharmonie
Daniil Trifonov: Die Hitze des Romantikers
In der Philharmonie verfehlt Pianist Daniil Trifonov Beethoven in dessen Es-Dur-Sonate op. 31, findet aber bei Prokofjew zu sich
Tagesspiegel

München
Bayerische Staatsoper: Joseph Calleja über „Carmen“ und München
Münchner Abendzeitung

München/ Bayerische Staatsoper
Kastration: Großer Wurf wird verschleudert
Einwurf von Tim Theo Tinn zu „Karl V.“/Live-Stream am 23.2.
https://onlinemerker.com/muenchen-bayerische-staatsoper-karl-v-als-live-stream/

Aribert Reimann über die „Fragments de Rilke“: „Es geht um unsere Erde“
DeutschlandfunkKultur

München
Tannhäuser: Free-the-nipples-Edition
Facebook hat ein Problem mit Nacktheit. Immer wieder löscht das Social-Media-Unternehmen Bilder und Videos von Kunstwerken oder auch Fotos von historischer Bedeutung auf seiner Plattform, weil sie Geschlechtsteile oder weibliche Brüste zeigen und damit gegen die selbst auferlegten Gemeinschaftsstandards verstoßen. Jetzt hat es auch uns getroffen.
https://blog.staatsoper.de/post/news/tannhaeuser-free-the-nipples-edition-1.html

München
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Bernard Haitink dirigiert die Neunte von Beethoven
Münchner Abendzeitung

Zum Tod von Hilde Zadek: „Singen ist eine unbeschreibliche Befreiung“
Sie gehörte zu den großen Sopranistinnen des 20. Jahrhunderts: Hilde Zadek. Ihr Stammhaus war die Wiener Staatsoper, hier stand sie in 39 Rollen an fast 800 Abenden auf der Bühne. 1971 nahm sie Abschied vom Theaterleben. Jetzt ist Hilde Zadek im Alter von 101 Jahren gestorben.
BR-Klassik

Berlin/Staatsoper
Au weia, Staatsoper Berlin: Yuval Sharons Zauberflöte lässt die Manga-Puppen tanzen
Alles Zauberflöte oder was? Der junge Israeli Yuval Sharon beschert der Staatsoper Unter den Linden die zweite Zauberflöte im laufenden Spielplan. Neben der Zauberflöte (Schinkel) gibt’s jetzt eine Zauberflöte (neu). Bei der zweiten Vorstellung ist vom Buhsturm der Premiere nichts mehr zu hören. Und siehe da: die Inszenierung hat durchaus ihre Meriten. Die Qualität der Sänger ist für ein Haus wie das der Staatsoper erstaunlich schwankend. Es ragen Julian Prégardien als Tamino sowie Kwangchul Youn als Sarastro heraus. Ein Gewinn ist besonders der diskret österreichelnde Papageno des Schauspielers Florian Teichtmeister.
https://konzertkritikopernkritikberlin.wordpress.com/2019/02/22/kritik-staatsoper

Berlin
Alpenglück und Vogelgesang beim Rundfunk-Sinfonieorchester
RSB-Chefdirigent Vladimir Jurowski führt sein Orchester durch schon fast kitschige Naturwelten. Auch Mozart ist dabei.
Berliner Morgenpost

Basel
Herausfordernder Musiktheaterabend – Michael Wertmüllers „Diodati. Unendlich“ am Theater Basel uraufgeführt
Neue Musikzeitung/nmz.de

Wiesbaden
Tödliche Langeweile im Palast des Herodes: Salome am Staatstheater Wiesbaden
bachtrack

Webers „Freischütz“ im Heimathafen Neukölln: Ins Blaue geschossen
Der 20-jährige Dirigent Gregor Böttcher bringt mit Studienfreunden Webers „Freischütz“-Oper in den Heimathafen.Neukölln
Tagesspiegel

London
The Monstrous Child at the Royal Opera House — black humour in the underworld
https://www.ft.com/content/d0dd4334-3695-11e9-bb0c-42459962a812

Recital: Tynan / Appl / Burnside @ Wigmore Hall, London
https://www.musicomh.com/classical/reviews-classical/tynan-appl-burnside

New York
A New Opera Season: The Week in Classical Music
The New York Times

A Top Soprano Brings Some Zulu to the Met Opera. And It Clicks.
The New York Times

A masterful Maestri leads a superb cast in Met’s Fifties “Falstaff”
http://newyorkclassicalreview.com/2019/02/a-masterful-maestri-leads-a

Metropolitan Opera 2018-19 Review: Falstaff
Ambrogio Maestri, Ailyn Pérez, Marie-Nicole Lemieux Shine In Vocal, Visual & Hilarious Feast
http://operawire.com/metropolitan-opera-2018-19-review-falstaff/

Boston
Opolais gives a heartbreaking portrayal in BSO’s “Suor Angelica”
http://bostonclassicalreview.com/2019/02/opoloais-gives-a-heartbreaking

Chicago
Muti, CSO mark an Italian tragedy in searing Schuman premiere
http://chicagoclassicalreview.com/2019/02/muti-cso-mark-an-italian

Palm Beach
Palm Beach Opera serves up a striking, film noir “Don Giovanni”
http://southfloridaclassicalreview.com/2019/02/palm-beach-opera

Sprechtheater

München/ Residenztheater
Ulrich Rasche inszeniert Hofmannsthal: Elektra im Sound der Psychologie
Münchner Abendzeitung

Berliner Ensemble
Kriegsbeute: Theater zwischen Leitartikel und Seifenoper
Laura Linnenbaum inszeniert mit „Kriegsbeute“ die Geschichte einer Waffenhändlerfamilie. Der Abend strandet in Klischees.
Berliner Morgenpost

Film

Los Angeles
In der Nacht auf Montag werden die Oscars verliehen
„Roma“ und „The Favourite“ gehen mit den meisten Nominierungen ins Rennen um die Academy Awards – wir kommentieren live –
Der Standard

Eine Oscar-Nacht, die jetzt schon historisch ist
Oberösterreichische Nachrichten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.