Die DIENSTAG-PRESSE – 20. Februar 2018

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden: Die DIENSTAG-PRESSE – 20. Februar 2018

München
Münchner Philharmoniker: Was Valery Gergiev und das Orchester der Stadt planen    
Münchner Abendzeitung

Das System Kuhn in Erl
Regisseur, Dirigent und künstlerischer Leiter, damit vereint Gustav Kuhn die drei wichtigsten Ämter der Tiroler Festspiele in Erl in seiner Person. Nun veröffentlichte der österreichische Enthüllungsblog dietiwag.org eine Reihe anonymer Äußerungen von in Erl beschäftigten Künstlern, die die schlechten Arbeitsbedingungen und das autoritäre Verhalten Kuhns anprangern
Süddeutsche Zeitung

Österreich
„Kultur in harten Kämpfen verschonen“
Kulturminister Blümel will Budgetkürzungen bei der Kultur verhindern.
Wiener Zeitung

 

Wien/ Volksoper
Ein Königreich für einen Pariser
Die Volksoper zeigt Richard Heubergers „Opernball“ – und lässt dabei eine seltsame Nähe zu gewissen Gürtel-Etablissements erkennen.
Wiener Zeitung

Volksoper: Idee des Regisseurs: Die Wiener Staatsoper sagt den Opernball ab
Welch eine Neuigkeit: Die Wiener Staatsoper wird den weltberühmten Opernball nicht mehr in ihrem Haus veranstalten! Gott sei Dank übernimmt die Volksoper diesen wichtigen Termin im Wiener Ballkalender. Von nun an soll hier das höchste Gesellschaftstreffen der Österreichischen Republik stattfinden.
Volksoper Wien Alfred Eschwé Kurt Schreibmayer Helga Papouschek
Mirjana Plath berichtet aus der Volksoper Wien.
klassik-begeistert/Opernball

Einreichungen für 25. Echo-Klassik-Verleihung starten
Der Einreichungszeitraum für den Echo Klassik 2018 hat begonnen. Ab sofort können Tonträgerhersteller ihre besten Produktionen bei der Deutschen Phono-Akademie vorschlagen, teilte der Bundesverband Musikindustrie (BVMI) am Montag in Berlin mit. Einreichungen sind bis einschließlich 9. März möglich. Über die Vergabe entscheidet eine Jury aus Branchenexperten.
Musik heute

Geburtstag und Jubiläum: Dirigent Riccardo Chailly wird 65
Hamburger Abendblatt

Berlin/Staatsoper: Anmerkungen zum neuen „Tristan“ an der Staatsoper
1. Wann wirds so weit sein, dass die Pausen zwischen den Aufzügen einer Wagner-Oper länger dauern als die Aufzüge? In der Neuproduktion von Tristan und Isolde an der Staatsoper Unter den Linden ist es (noch) nicht so weit.
2. Das liegt allerdings weniger an der Kürze der Pausen als an Daniel Barenboims Tempi.
https://hundert11.net/so2018-tristan/

Hamburg/ Staatsoper
Welch gesanglicher Triumph
Zwei Schweden, ein Deutscher und ein Österreicher sorgen für eine phantastische Vorstellung des fliegenden Holländers an der Staatsoper Hamburg.Dieses Werk ist das erste große Werk Richard Wagners. Er selbst hat über seine Frühwerke „Die Feen“, „Das Liebesverbot“ und Rienzi den Bann verhängt, dass sie im Festspielhaus in Bayreuth nicht aufgeführt werden durften. Erst die nach 1840 komponierten Opern, beginnend mit dem „Holländer“, waren bayreuthwürdig. Johannes Fritzsch Philharmonisches Staatsorchester Hamburg Daniel Behle – Tenor, John Lundgren (Bariton) Ingela Brimberg Günther Groissböck
Yehya Alazem berichtet aus der Staatsoper Hamburg
klassik-begeistert/hamburgholländer

Wien/ Musikverein
Spiellaune und Schwung
Charles Ives gilt als einer der wichtigsten US-amerikanischen Komponisten. Sein Werk wird dennoch relativ selten aufgeführt. Da braucht es schon einen (Süd-) Amerikaner, der das initiiert – zumindest für Wien. Gustavo Dudamel dirigiert Ives’ Zweite Symphonie, die Philharmoniker folgen andächtig
Wiener Zeitung
Dudamel und Philharmoniker: Mit Autopilot nach Amerika
Brahms-Programm am Dienstag im Wiener Konzerthaus –
Der Standard

Wien/ Konzerthaus
Drei Säulen auf unsicherem Fundament
Aus drei Säulen, so Barbara Rett in ihren einleitenden Worten, bestehe diese Matinee im Konzerthaus: nämlich aus dem Jungpianisten Daniil Trifonov, dem Dirigenten Lahav Shani und dem Komponisten der Symphonie Nr. 5 (B-Dur), Sergej Prokofjew. Jeder der drei sei eine Kostbarkeit, so Rett in gewohnt schmeichelnder Manier. Ersterer deshalb, weil er als bedeutendster Pianist seiner Generation mittlerweile alle Hoffnungen in sich vereint.
Wiener Zeitung

Wien/ Theater an der Wien
Der Irrsinn der Macht
Musiktheater im besten Sinn: Händels Oratorium „Saul“ an der Wien.
Wiener Zeitung

Karlsruhe
Licht und Gold, Leid und Tanz
Eine ganz dezente und dadurch umso effektvollere „Alcina“ eröffnet die Händel-Festspiele in Karlsruhe.
Frankfurter Rundschau

Wien
Saul am Theater an der Wien: Händel, Guth, alles gut
bachtrack

Berlin
Periwigs and a plane tree: Baroque bawdiness at Komische Oper Berlin
bachtrack

Turin
Turin’s Salome devoid of lunar magic
bachtrack

Paris
Anna Netrebko Cancels Final “Traviata’ Performances
http://operawire.com/anna-netrebko-cancels-final-traviata-performances/

London
Kaufmann, Damrau, Deutsch, Barbican review – bliss, if only you closed your eyes
http://theartsdesk.com/classical-music/kaufmann-damrau-deutsch-barbican

Kaufmann / Damrau / Deutsch review – a magnificent Hugo Wolf love affair
https://www.theguardian.com/music

Hugo Wolf, Italienisches Liederbuch
http://www.operatoday.com/content/2018/02/hugo_wolf_itali.php

Glasgow
Flight review – Jonathan Dove’s airport opera soars above the ordinary
The Guardian

Flight is the musical equivalent of a supermarket’s premium range convenience food – Theatre Royal Glasgow, review
The Telegraph
Flight, Scottish Opera review
poignant and powerful, this production soars Opera Holland Park’s 2015 production flies north of the border
http://theartsdesk.com/opera/flight-scottish-opera-review-poignant-and

New York
George London Awards Given to Six Young Singers
The New York Times

Chicago
Lyric Opera is back in the Mozart high life with a delightful “Così fan tutte”
http://chicagoclassicalreview.com/2018/02/lyric-opera-is-back-in-the-mozart

Lyric stages “Così fan tutte’ with a sophisticated “Downton Abbey’ flair
https://chicago.suntimes.com/entertainment/cosi-fan-tutte/

Sex, angels and cannibalism: Written on Skin at Opera Philadelphia
bachtrack

Richmond
Virginia Opera creates practical magic with Britten’s “Midsummer Night’s Dream”
http://washingtonclassicalreview.com/2018/02/18/virginia-opera-creates-practical

Nachruf
Obituary: USSR Soprano Tamara Nizhnikova Dies
http://operawire.com/obituary-ussr-soprano-tamara-nizhnikova-dies/

Sprechtheater

Dortmund/ Schauspielhaus
Feueralarm am Theater: Zu viel Rauch bei den Brandstiftern
Am Sonntag Abend musste das Dortmunder Schauspielhaus geräumt werden – mitten in der Aufführung von „Biedermann und die Brandstifter“. Die Besucher waren verwirrt.
Die Presse

Berlin/ Theater am Kurfürstendamm
Ulrich Tukur swingt im Theater am Kurfürstendamm: Ein kleiner Schritt für die Menschheit
Der Schauspieler Ulrich Tukur liebt Swing und Klamauk. Im Theater am Kurfürstendamm spielen er und seine Rhythmus Boys „Grüß mir den Mond!
Tagesspiegel

Hamburg/ Kammerspiele
Nicole Heesters in Marias Testament: Die etwas andere Marienlegende
Atemloses Schweigen, dann orkanartiger Beifall. Nicole Heesters glänzt in Colm Tóibíns Monolog „Marias Testament“ an den Hamburger Kammerspielen. „Das war es nicht wert, dass er die Welt erlöst hat“, ist ihr bitteres Fazit.
Die Welt

Marias Testament: Nicole Heesters spricht sich heilig
Der Spiegel

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.