Die FREITAG – PRESSE – 19. JULI 2019

Die FREITAG – PRESSE – 19. JULI 2019

© Bregenzer Festspiele / Karl Forster
Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die FREITAG – PRESSE – 19. JULI 2019

Bregenz/ Festspiele
Rigoletto“ als Spiel auf dem See
Alles beginnt mit dem grell schwarz-weißen Höfling Marullo oben auf dem riesigen Narrenkopf, der in der Manier des Conférenciers aus dem Film „Cabaret“ ein Handy-Verbot ausspricht und mit Gags in den Abend einführt.
Münchner Abendzeitung
Der Horrorclown vom Bodensee
Die Presse
Rigoletto – ein kluges Opernspektakel
Wiener Zeitung
„Rigoletto“ – Ein mechanisches Wunderwerk und musikalische Spitzenleistungen auf der Seebühne Bregenz
Eine phänomenale Inszenierung – vielleicht gar eine Weltsensation: Dieser „Rigoletto“ auf der Seebühne, die uns in den vergangenen Jahrzehnten schon so viel Staunenswertes und Bewundernswürdiges geboten hat, wird Geschichte machen. Der Regisseur und zugleich Bühnenbildner Philipp Stölzl hat hier einen grandiosen Wurf zustande gebracht, der dieser so erfolgreichen Oper mit dem größten Opern-Gassenhauer aller Zeiten („La donna è mobile“) eine neue, völlig andere Dimension erschließt…
Charles E. Ritterband berichtet von den Bregenzer Festspielen
Klassik-begeistert
Kaffeefahrt-Spektakel – Verdis „Rigoletto“ verkommt zum Vielerlei auf der Bregenzer Seebühne
Neue Musikzeitung/nmz.de
Himmelfahrt am Bodensee
Das Spektakel war technisch perfekt, das Wetter traumhaft und der Bodensee in Bestlaune: Ein Auftakt nach Maß bei den Festspielen in Bregenz. Philipp Stölzls Regiekonzept für seinen „Rigoletto“ war durchaus poetisch, aber auch hektisch – berührend war dieser Verdi nicht.
BR-Klassik
So ist der „Rigoletto“ – Bregenzer Bühnenspektakel zum Staunen
Kurier
Rigoletto in Bregenz – Menschen, tiere Sensationen
Der Standard
Fröhliche Zirkuswelt? „Rigoletto“ in Bregenz
Sueddeutsche Zeitung

Philipp Stölzl inszeniert „Rigoletto“ in BregenzViel: Schwung auf der Seebühne
Jürgen Liebing im Gespräch mit Eckhard Roelcke
DeutschlandfunkKultur

München/Opernfestspiele
So war der Liederabend von Anna Netrebko
Opernfestspiele: Der Liederabend von Anna Netrebko und Malcolm Martineau im Nationaltheater
Münchner Abendzeitung
Bussis und Blütenträume
Anne Netrebkos Liederabend bei den Opernfestspielen
Sueddeutsche Zeitung
Magiefaktor 12: Anna Netrebko singt in München in einer eigenen Liga

Darf ein Kritiker schwärmen? Darf er begeistert sein? Darf er seine Bewunderung preisgeben?
Nach meiner „Kritik“ über Anna Netrebkos Liederabend in Baden-Baden erreichten mich zahlreiche Zuschriften. Die eine Hälfte war ebenso begeistert wie ich. Die andere Hälfte sagte, ich habe zu dick aufgetragen.
Ich bleibe dabei: Auch der Abend in der Bayerischen Staatsoper hat eindrucksvoll offenbart, dass Anna Netrebko die Frau ist, die mit der größten Energie, dem größten Stimmenreichtum und der größten Hingabe in der Lage ist, die Herzen und die Seelen der Menschen zu erreichen.
Der Abend in München war so magisch wie der Abend in Baden-Baden, meint der Herausgeber.
Klassik begeistert

München/ Opernfestspiele
Turandot in München: Eine emotionale Breitseite
Turandot ist die letzte Oper Puccinis. Er starb vor der Vollendung dieses Werkes. Turandot überzeugt mich am heutigen Abend als Zuseher und Zuhörer emotional – gerade – so wie sie ist.
Ich werde vom Orchester musikalisch hineingeworfen in das Stück. Ebenso visuell durch die Inszenierung von Carlus Padrissa. Diese ist spektakulär, bietet Statisten und Artisten auf, nicht nur in der Breite und Tiefe des Bühnenraumes, auch in der Höhe. Und in 3D, sofern man mittig sitzt – wie ich (danke!) – und eine rot-grüne Brille vor den Einlasstoren mitnimmt.
Frank Heublein berichtet aus der Bayerischen Staatsoper in München.
Klassik-begeistert

Die Salzburger Festspiele vom Wohnzimmer aus besehen
Nicht jeder schafft es im Sommer nach Salzburg zu den Festspielen. ORF, Ö1 und Servus TV sind im Dauereinsatz und übertragen so einiges.
Die Presse

Festspiele Herrenchiemsee
Der Welt entrückt – und Bauchschmerzen bekommen
Geistliche Musik von Antonio Vivaldi bei der Eröffnung der Festspiele Herrenchiemsee in der Klosterkirche auf der Fraueninsel
Münchner Abendzeitung

Kiel
Weltliche und geistliche Barockmusik funkelt in außerweltlicher Schönheit – Julia Lezhneva bezaubert im Kieler Schloss
In einem begeisternden Barock-Konzert brilliert die bereits im jungen Alter hochdekorierte Sopranistin Julia Lezhneva mit ebenso mühelosen wie schwindelerregenden Koloraturen und verzaubert mit innigsten Momenten voller Delikatesse. Ihre musikalische Zartheit steht in einem reizvollen Kontrast zur kraftvollen, bisweilen rustikalen Spielweise des Ensembles „La Voce Strumentale“ um seinen vielseitig begabten Leiter Dmitry Sinkovsky…
Guido Marquardt berichtet aus dem Kieler Schloss
Klassik-begeistert

Garsington
Opernfestival Garsington : Erlkönigs Lockgesang schwirrt durch die Nacht
„The Turn of the Screw“
Frankfurter Allgemeine

London
Crisis crescendos: how the Proms is sounding the alarm for a planet in peril
The Guardian

From the NHS to Bayreuth: Norman Lebrecht talks to midwife-turned-opera singer Catherine Foster
https://www.spectator.co.uk/2019/07/from-the-nhs-to-bayreuth-norman-lebrecht

Dame Sarah Connolly withdraws from upcoming opera after breast cancer diagnosis
https://www.virginmediatelevision.ie/xpose/article/entertainment-news/291622/Dame

Longborough
Don Giovanni @ Longborough Festival Opera, Longborough
https://www.musicomh.com/classical/reviews-classical/don-giovanni

New York
Review: In “The Magic Flute,’ Mozart Meets Nosferatu
The New York Times

Sydney
Opera Australia’s Whiteley brings together 3 icons to tell the artist’s complicated story
http://theconversation.com/opera-australias-whiteley-brings-together-3-icons-to

Zum Achtzigsten von Milva : Brecht-Diseuse und Diva Maxima
Frankfurter Allgemeine

Musical

Linz
Chicago feiert umjubelte Premiere am Linzer Musiktheater
Oberösterreichische Nachrichten

Musicalsommer Amstetten
Mr. Spock trägt Strapse
Zum Jubiläum: Richard O’Briens „Rocky Horror Show“.
Wiener Zeitung

Perth
Sweeney Todd in Perth: ticks all the boxes
bachtrack

Sprechtheater

Salzburg
Die neue und die alten Buhlschaften
Eine Fotoserie
Die Presse

Film/ TV

Wien
Erbschaft stürzt Filmakademie Wien ins Chaos
Ein Professor hat der Filmakademie 100.000 Euro vermacht. Diese flossen an einen Verein, ohne Wissen des Uni-Rektorats. Die Institutsleiterin trat zurück, ebenso ihr Nachfolger
Der Standard

Schauspieler Maximilian Krückl ist tot
Der „Zwei am großen See“-Star starb mit nur 52 Jahren überraschend an einem Herzstillstand.
Kurier

Pavarotti: A Film by Ron Howard
http://www.operatoday.com/content/2019/07/pavarotti_a_fil.php

—————

Unter’m Strich

Österreich/ Politik
EU-Kommissar-Kandidat Hahn: Bierleins Uraltpolitik
Die Österreichische Regierung schlägt Johannes Hahn als EU-Kommissionsmitglied vor
Der Standard

Gestern beinahe der erste österr. Etappensieg bei der Tour de France seit Georg Totschnig 2005- Bravo Mühlberger!
Mühlberger kommt aus Haidershofen (Bezirk Amstetten) – also unmittelbar aus der Gegend, aus der auch unsere Opernstars Schager und Groissböck kommen.
https://www.sportschau.de/tourdefrance/tour-reporter-analyse-bora

INFOS DES TAGES (FREITAG, 19. JULI 2019)

BAYERISCHE STAATSOPER: OPER FÜR ALLE / FESTSPIELKONZERT: Kirill Petrenko dirigiert Broadway-Hits auf dem Marstallplatz (SAMSTAG, 20. JULI)

Bildergebnis für bayerische staatsoper oper für alle festspielkonzert
Foto: Bayerische Staatsoper

Nach einem erfolgreichen Auftakt der Oper-für-alle-Reihe am 6. Juli mit Salome, leitet Generalmusikdirektor Kirill Petrenko diesen Samstag, den 20. Juli auch das Festspielkonzert auf dem Marstallplatz. Das Bayerische Staatsorchester spielt Werke aus Broadway-Musicals unter anderem von George Gershwin, Leonard Bernstein und Cole Porter. Begleitet werden sie von den Solisten Golda Schultz und Thomas Hampson.

Die Veranstaltung wird auch auf STAATSOPER.TV im Live-Stream zu sehen sein.

OPER FÜR ALLE Vol. 2: Festspielkonzert

Vor der beeindruckenden Kulisse des Marstallplatzes spielen diesen Samstag das Bayerische Staatsorchester und das Jugendorchester ATTACCA ein Programm aus bekannten Broadway-Musicals. Als Solisten stehen Sopranistin Golda Schultz, einst Mitglied des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper, und Bariton Thomas Hampson, ein Experte für dieses Repertoire, auf der Bühne. Beide sind in Duetten wie „Tonight“ aus Leonard Bernsteins West Side Story und „Ten Minutes Ago“ aus dem TV-Musical Cinderella von Richard Rodgers und Oscar Hammerstein zu hören. Golda Schultz wird unter anderem „Summertime“ aus George Gershwins Porgy and Bess vortragen, Thomas Hampson „Night and day“ aus The Gay Divorcee von Cole Porter. Das Bayerische Staatsorchester wird auch instrumentale Stücke wie George Gershwins Cuban Overture oder An American in Paris zum Besten geben.
Die Ouvertüre zu Funny Face von Gershwin, gespielt von ATTACCA, dem Jugendorchester des Bayerischen Staatsorchesters unter der musikalischen Leitung von Allan Bergius, eröffnet das Konzert.

OPER FÜR ALLE im Live-Stream

OPER FÜR ALLE Vol. 2: Festspielkonzert
Samstag, 20. Juli 2019, 20.20 Uhr
Marstallplatz

Das Live-Konzert wird auf dem Marstallplatz durch zwei große Leinwände an den Seiten der Bühne übertragen.

Live-Stream: Das Konzert wird außerdem am 20. Juli um 20.20 Uhr auf STAATOPER.TV im Live-Stream zu sehen sein.

www.staatsoper.tv

Hinweise zu OPER FÜR ALLE

FUNK Catering versorgt Sie mit Getränken und Snacks.
Bitte beachten Sie, dass das Mitbringen von harten und sperrigen Gegenständen wie Glasflaschen, Stühlen, Hockern und Kinderwägen sowie Hunden laut Beschluss des Kreisverwaltungsreferats nicht gestattet ist. Regenschirme sind hiervon ausgenommen. Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Straßensperrung
Die Alfons-Goppel-Straße ab Maximilianstraße bis Einfahrt Apothekenhof / Residenz ist während der Konzertveranstaltung am 20.07.2019 von ca. 16:30 – 23:30 Uhr gesperrt.
___________________________________________________________________________

 ORF HEUTE:  Bregenzer Festspiele 2019: Neues Seebühnenspektakel „Rigoletto“ am 19. Juli live in ORF 2

Davor: Festspielmagazin „Von Machtspielen und Windmühlen“; am Sonntag: „Rigoletto“-Making-of und Städteporträt „Mein Bregenz“ =


Schlussbild aus „Rigoletto“. Foto: Peter Bilsing

Wien (OTS) – Alle zwei Jahre präsentieren die Bregenzer Festspiele eine neue Opernproduktion auf der imposanten Seebühne, die mit rund 7.000 Sitzplätzen die weltweit größte ihrer Art ist. 2019 ist es wieder soweit: gestern (17. Juli) feierte die Neuinszenierung von Giuseppe Verdis zeitlosem Klassiker „Rigoletto“ ihre umjubelte Premiere am Bodensee. Bereits heute, am Freitag, dem 19. Juli, überträgt ORF 2 live um 21.15 Uhr die spektakuläre Inszenierung des schaurig-schönen Meisterwerks in atemberaubender Kulisse – die technisch bislang aufwendigste Produktion der Bregenzer Festspiele. Für die Regie und das 140 Tonnen schwere, bewegliche Bühnenbild, das von einem 14 Meter hohen Clownskopf dominiert wird, zeichnet Regisseur Philipp Stölzl verantwortlich, der schon Musikvideos für Stars wie Madonna, Mick Jagger, Luciano Pavarotti und Rammstein oder Spielfilme wie „Nordwand“, „Der Medicus“ und zuletzt „Winnetou“ realisierte. Als Opernregisseur feierte er Erfolge unter anderem bei den Salzburger Festspielen, am Theater an der Wien sowie an den Staatsopern in Berlin und Dresden. Für das ORF-Fernsehen setzt Bregenz-Routinier Felix Breisach das wilde Treiben des spöttischen Hofnarren Rigoletto, das tragisch endet, mit insgesamt zwölf Kameras eindrucksvoll in Szene. Die Live-Übertragung präsentiert Barbara Rett. Dakapos der TV-Produktion sind in 3sat (10. August, 20.15 Uhr) sowie in ORF III (15. September, 20.15 Uhr) geplant. Der ORF stellt „Rigoletto“ außerdem via TVthek.ORF.at als Live-Stream sowie als Video-on-Demand im Rahmen eines Themenschwerpunkts zu den Bregenzer Festspielen zur Verfügung.

Einstimmend auf die Live-Übertragung am 19. Juli blickt ORF 2 um 18.30 Uhr im Festspielmagazin „Von Machtspielen und Windmühlen – Die Bregenzer Festspiele 2019“ auf „Rigoletto“ und die neue Hausopernproduktion „Don Quichotte“ von Jules Massenet. Moderatorin Martina Köberle spricht mit Opernsängerinnen und -sängern beider Inszenierungen über ihre Rollen und die Herausforderung, die eine riesige Open-Air-Bühne mit sich bringt. Ein Dakapo gibt es am 10. August um 22.25 Uhr in 3sat. Am Sonntag, dem 21. Juli, zeigt ORF 2 um 18.25 Uhr mit einem „Österreich-Bild“ unter dem Titel „Rigoletto – Zirkusspektakel am Bodensee“ das Making-of zur Operninszenierung. Am Abend führt außerdem im Rahmen der beliebten ORF-Bezirksdokureihe das neue Landeshauptstadt-Porträt „Mein Bregenz“ (22.10 Uhr, ORF 2) durch die Festspielmetropole.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.