Die SONNTAG-PRESSE – 23. DEZEMBER 2018

DIE SONNTAG-PRESSE – 23. DEZEMBER 2018

Foto: Iván Fischer dirigiert die Berliner Philharmoniker
© Monika Rittershaus
Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die SONNTAG-PRESSE – 23. DEZEMBER 2018

München/ Bayerische Staatsoper
Pralles Bauerntheater
Ein riesiger, dampfender Misthaufen füllt die Bühne, ein wahres Mistgebirge, auf dem sich die Einwohnerschaft eines ganzen Bauerndorfs malerisch aufstellen kann. Hier am Land geht’s zur Sache, derb, drastisch, ein bisschen anarchisch und mit würzigem Kuhdreck an den Gummistiefeln: Regisseur David Bösch lässt die „verkaufte Braut“ in einer Scheune spielen.
BR-Klassik

Staatsoper München -Verkaufte Braut – Komische Oper
Zum Bericht von Tim Theo Tinn

Wien/ Musikverein
Christian Thielemann zum Wiener Neujahrskonzert: Tanzen Sie Walzer, Herr Thielemann?
Pünktlich um 11:15 Uhr hebt Christian Thielemann am 1. Januar 2019 zum ersten Mal den Taktstock beim legendären Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker. Millionen von Fernsehzuschauern und Radiohörern weltweit erwarten die Premiere mit Spannung. Auch BR-KLASSIK überträgt live im Radio. Wie fühlt sich der Debütant selbst in Anbetracht der großen Aufmerksamkeit?
BR-Klassik

Berlin/ Philharmonie
Das zweite Konzert der Wiener Philharmoniker im Berliner Konzerthaus
Viel Applaus, überall zufriedene Gesichter, so endet das zweite Konzert der Wiener Philharmoniker im Konzerthaus Berlin am Gendarmenmarkt. Auf dem Programm steht ein reines Brahms-Programm. Unter Franz Welser-Möst erklingt das selten gespielte Brahms’sche Doppelkonzert mit den Solisten Volkhard Steude (Violine) und Peter Somodari (Violoncello) sowie nach der Pause die Sinfonie Nr. 2.
https://konzertkritikopernkritikberlin.wordpress.com/2018/12/22/wiener-philharmoniker-berlin

Südrosig: Wiener Philharmoniker mit Welser-Möst spielen Brahms
Sympathischer Trigger, das Zitat des Wiener Philharmoniker-Gründers Otto Nicolai ins Programmheft zu drucken, demzufolge im Wiener einfach mehr musikalisches Blut sei als im Berliner, der Süden halt mehr Talent habe. Der Halbsatz davor verleiht dem Satz freilich den Ruch des Obskuren: In Berlin ist wohl mehr Ordnung… So ändern sich die Zeiten.
https://hundert11.net/suedrosig/

Berlin
Berliner Philharmoniker: Rettet das Feuer
Absage an jegliche Routine: Iván Fischer dirigiert die Berliner Philharmoniker, Christian Gerhaher singt Lieder von Hugo Wolf
Tagesspiegel

München/ Philharmonie
Mahler-Doppel: Die Münchner Philharmoniker meistern einen Kraftakt
Die Sinfonien Gustav Mahlers sind komplex und anspruchsvoll. Sie stehen normalerweise einzeln auf dem Spielplan eines Sinfoniekonzerts oder werden in Verbindung mit einem kurzen Werk eines anderen Komponisten aufgeführt. Welche Überraschung präsentieren jedoch die Münchner Philharmoniker zur Adventszeit! Dieses Orchester kombiniert kurzerhand zwei umfangreiche Hauptwerke Mahlers miteinander an einem Abend: seine vierte Sinfonie und das Lied von der Erde.
Phillip Schober berichtet aus der Philharmonie im Gasteig in München.
Klassik-begeistert

Berlin
Verdi würde blau sehen – #Falstaffbikini an der Staatsoper Unter den Linden
Falstaff ist frei nach Maestro Verdi: „Ein Typ! Es gibt so vielerlei Typen! Ein Schelm, der alle möglichen Schlechtigkeiten begeht… aber auf lustige Art. Die Oper ist durchweg komisch!“ Bedeutet: Lacher sind mitkomponiert! Perfekter Opernstoff für einen feuchtfröhlichen (im wahrsten Sinne des Wortes) Pre-Christmas-Culture-Evening.
Mario Martone inszeniert Falstaff als einen Alt-68er, ein freigeistiger, glücklich-betrunkener Hippie.
Maria Steinhilber berichtet aus der Staatsoper Unter den Linden in Berlin.
Klassik-begeistert

Berlin
Philharmonie Berlin: Gerhild Romberger verzaubert und berührt in Mahlers Zweiter
Vor einer Zweiten Mahler im Programm zu stehen, ist kein leichtes Schicksal. Maija Einfeldes Lux aeterna für gemischten Chor, Glockenspiel und Vibraphon erlebt mit dem MDR Rundfunkchor Leipzig seine Erstaufführung in der Berliner Philharmonie. Die sich hoch-schraubenden Harmonien, von einzelnen Lichtpunkten in Glockenspiel und Vibraphon sparsam durchsetzt, führen zu keinen Begeisterungsstürmen im Publikum. Viele nutzen den Nacheinlass und belegen ihre Plätze erst zum Ende des siebenminütigen Stückes.
Gerecht ist das nicht. Auch wenn der Klang des Chores im Forte teils etwas schrill und unbalanciert erscheint, bringt der MDR Rundfunkchor Leipzig eine solide Leistung.
Martin Schüttö berichtet aus der Philharmonie Berlin.
Klassik-begeistert

Dresden
Das Festliche Weihnachtskonzert der Dresdner Musikfestspiele lässt barocke Klangwelten erstrahlen
Countertenor Valer Sabadus und das Dresdner Festspielorchester unter der Leitung des Chefdirigenten Ivor Bolton öffnen das musikalische Schatzkästchen des 17. und 18. Jahrhunderts. Im Konzertsaal des Kulturpalastes erstrahlen Opernpartien und Instrumentalwerke alter Meister im schönsten Glanz.
Klassik-begeistert

Zum Tod von Sylvia Geszty : Die Primadonna auf dem Hochseil
Ihre mühelosen Spitzentöne brachten ihr den Titel der „Königin der Koloraturen“. Als Sopranistion erlebte sie auch die düsteren Seiten des Musikbetriebs. Jetzt ist Sylvia Geszty mit 84 Jahren gestorben.
Frankfurter Allgemeine

erlin
A dancing Messiah at the Philharmonie, Berlin
//www.ft.com/content/fb3cd356-01e8-11e9-bf0f-53b8511afd73

London
The week in classical: Hansel and Gretel; LCMF review – into the woods
The Guardian

Padmore / Lepper @ Wigmore Hall, London
https://www.musicomh.com/classical/reviews-classical/padmore-lepper

New York
Review: “The Magic Flute,’ Trimmed for Families at the Met Opera
The New York Times

Metropolitan Opera 2018-19 Season Review: The Magic Flute
http://operawire.com/metropolitan-opera-2018-19-season

Chicago
Opera Has a Problem: Fans Aren’t
Lyric Opera of Chicago and other major companies are trying to adjust to a new financial reality.
The New York Times

Toronto
Toronto’s classical-music scene saw Canadian Opera Company hit highest and lowest notes in
https://www.thestar.com/entertainment/music/2018/12/22/

Ton- und Bildträger
Classical CDs of the year: a year for lieder, piano recitals – and remembering
The Guardian

Sprechtheater

Wien/ Burgtheater
Birgit Minichmayr kehrt ans Burgtheater zurück
Die Schauspielerin bestätigt dem „Fleisch“-Magazin, dass sie unter dem designierten Direktor Martin Kušej wieder Ensemblemitglied wird Wien – Die österreichische Schauspielerin Birgit Minichmayr dürfte wieder Ensemblemitglied des Burgtheaters werden. Im Interview mit dem „Fleisch“-Magazin sagt sie: „Es sieht alles danach aus. Es gibt schöne Gespräche und ich wüsste eigentlich nicht, was noch schiefgehen kann.“ –
Der Standard

Berlin/ Deutsches Theater:
Moritz-Rinke-Uraufführung „Westend“ am Deutschen Theater: Ein großer Abend für Ulrich Matthes und Anja Schneider
„Westend“ am Deutschen Theater Ein großer Abend für Ulrich Matthes und Anja Schneider
Berliner Zeitung

Ausstellungen/ Kunst

Attersee zeichnet seit 1998 Nackte für den Semmering
Am Semmering versteht man die Aufregung rund um das „sexistische“ Werbeplakat für den Weltcup nicht. Es ist bereits das 10. derartige, bislang hatte das niemanden gestört.
https://www.heute.at/oesterreich/niederoesterreich/story/Attersee-zeichnet-seit-1998-Nackte-

———-

Unter’m Strich

„Der Tiefpunkt in der 70-jährigen Geschichte des ,Spiegel““
Der junge Star-Reporter Claas Relotius betrog Magazin und Leser mit nie geführten Interviews und erfundenen Beobachtungen.
Oberösterreichische Nachrichten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.