Pärt hypnotisiert in der Elbphilharmonie

Foto: Claudia Höhne (c)
Arvo 
Pärt
Solfeggio
Fratres / Fassung für Violine, Streicher und Schlagwerk
Nunc dimittis für gemischten Chor a cappella
Salve Regina für gemischten Chor, Celesta und Streichorchester
Da pacem Domine / für Chor und Streichorchester
Silouans Song »My Soul yearns after the Lord«
Wallfahrtslied für Männerchor und Streichorchester
Adam’s Lament für Chor und Streichorchester
Estnisches Wiegenlied / für Frauenchor oder zwei Frauenstimmen und Streichorchester
Chor des Lettischen Rundfunks
Sinfonietta Rīga
Dirigent Sigvards Kļava
Elbphilharmonie Hamburg

von Ricarda Ott

Immer wieder bricht die Musik ab – eine tiefe Stille übermannt den Großen Saal der Elbphilharmonie. Dann fächert sich das Sängerkollektiv episodisch auf: aus einer Klangfläche wird ein Raum. Wie vom Wind aufgewirbelte Eiskristalle spielen die Streicher klirrend und funkelnd schön. Unter all dem fließt ein tiefer, unendlicher Ton aus den Bässen heraus und legt sich wärmend, tröstend über die Welt. „Arvo Pärt, Chor des Lettischen Rundfunks, Sinfonietta Rīga, Sigvards Kļava,
Elbphilharmonie Hamburg“
weiterlesen

Wohlklang in der Zigarrenkiste

Foto: Claudia Höhne (c)
Johannes Brahms, Sonate f-Moll op. 120/1 für Klarinette oder Viola und Klavier
Alban Berg, Vier Stücke für Klarinette und Klavier op. 5
Jörg Widmann, Fantasie für Klarinette
Franz Schubert, Impromptu c-Moll D 899/1
Jörg Widmann, Sonatina facile
Robert Schumann, Drei Fantasiestücke op. 73 für Klarinette und Klavier,
Felix Mendelssohn-Bartholdy, Sonate Es-Dur für Klarinette und Klavier
Elbphilharmonie, Kleiner Saal, 7. Februar 2017

von Ricarda Ott

Der Kleine Saal der Elbphilharmonie steht in scharfem Kontrast zum Großen Saal. Hier geht es überschaubar, unaufgeregt und kammermusikalisch-intim zu. „Jörg Widmann, Mitsuko Uchida, Brahms, Berg, Schubert, Schumann, Mendelssohn-Bartholdy,
Elbphilharmonie Hamburg“
weiterlesen

Wagner meisterhaft in der Elbphilharmonie

Foto: Claudia Höhne (c)
Richard Wagner, Die Walküre, Götterdämmerung (Auszüge)
Christian Thielemann, Sächsische Staatskapelle Dresden
Anja Kampe, Sopran
Stephen Gould, Tenor
Georg Zeppenfeld, Bass

von Ricarda Ott

Knapp einen Monat hat es gedauert – nun ist der große Saal der Elbphilharmonie auch mit einem Hauptprogramm „Wagner-geweiht“. Und wer wäre für diese Aufgabe besser geeignet als Christian Thielemann himself, derzeit wohl einer der besten Wagner-Spezialisten weltweit und Musikdirektor der Bayreuther Festspiele. Selbstverständlich lässt dieser sich nicht zweimal bitten – und so wartet er der Elbphilharmonie elbabwärts mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden auf, einem deutschen Orchester der internationalen Superlative! „Richard Wagner, Die Walküre, Götterdämmerung, Christian Thielemann, Sächsische Staatskapelle Dresden, Anja Kampe, Stephen Gould, Georg Zeppenfeld,
Elbphilharmonie Hamburg“
weiterlesen

Ein ätherischer Lohengrin, der schwebt

Foto: B. Stöß (c)
Richard Wagner, Lohengrin
Deutsche Oper Berlin, 5. Februar 2017

Einen der Höhepunkte der Saison 2016/17 an der Deutschen Oper Berlin durften Klassik-Begeisterte in diesen Tagen verfolgen: Lohengrin, diese gigantische Oper Richard Wagners, in dessen Vorspiel der deutsche Literaturnobelpreisträger Thomas Mann („Buddenbrooks“) bildhaft das Wunder einer „blau-silbernen Schönheit“ erblickte. „Richard Wagner, Lohengrin, Klaus Florian Vogt, Elena Pankratova, Manuela Uhl, Donald Runnicles,
Deutsche Oper Berlin“
weiterlesen

Pole verbreitet Klassik-Virus

Konzert für Hamburg
Krzysztof Urbanski, NDR Elbphilharmonie Orchester
Behzod Abduraimov, Klavier
Sergej Rachmaninow, Rhapsodie über ein Thema von Paganini op. 43 für Klavier und Orchester
Antonin Dvorák, Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 „Aus der Neuen Welt“
Großer Saal, Elbphilharmonie

Der zweite Satz aus der Sinfonie Nr. 9 „Aus der Neuen Welt“ von Antonin Dvorák ist mit das Schönste, was ein Komponist je zu Papier gebracht hat. Wer die Freude hat, dieses Werk zu hören, ist ein glücklicher Mensch, zumal noch dazu im Großen Saal der Elbphilharmonie im Hamburger Hafen.

Das Largo offenbart die Sehnsucht, die Dvorák, 1893 in New York weilend, für seine Heimat Böhmen spürte. Es lässt gleichzeitig die Grandesse spüren, die der Tscheche in seiner neuen Heimat Amerika fühlte, die er bereits zwei Jahre später für immer wieder verließ. Dieses Largo ist eine magische Komposition, die eines phantastischen Dirigenten und eines phantastischen Orchesters bedarf. „Konzert für Hamburg, Krzysztof Urbanski, Behzod Abduraimov, S. Rachmaninov, A. Dvorak,
Elbphilharmonie Hamburg“
weiterlesen

Da leuchten die Augen – für sechs Euro in der Elbphilharmonie

Konzert für Hamburg
Thomas Hengelbrock, NDR Elbphilharmonie Orchester
Nicolas Altstaedt, Violoncello
Joseph Haydn, Konzert für Violoncello und Orchester C-Dur Hob. VIIb/1
Béla Bartók, Konzert für Orchester Sz 116

Das haben sich die Menschen in der Metropolregion Hamburg, vor allem jene, die in Hamburg Steuern zahlen, redlich verdient: Klassik vom Feinsten binnen einer Stunde im Großen Saal der Elbphilharmonie. Für 6, 12 und 18 Euro. Dargeboten von einem Weltklassecellisten: Nicolas Altstaedt. Und von einem Orchester, das unter dem wunderbaren Thomas Hengelbrock immer mehr zu einem der deutschen Spitzenorchester reift: dem NDR Elbphilharmonie Orchester. „Konzert für Hamburg, NDR Elbphilharmonie Orchester, Thomas Hengelbrock, Nicolas Altstaedt,
Elbphilharmonie Hamburg“
weiterlesen

Teufelsgeigerin heizt die Elphi auf

© Michael Patrick O’Leary
NDR Elbphilharmonie Orchester
Patricia Kopatchinskaja, Violine
Dirigent Thomas Hengelbrock
Bedřich Smetana, Vltava (Die Moldau) aus Má vlast (Mein Vaterland)
Maurice Ravel, Tzigane / Rhapsodie für Violine und Orchester
Richard Strauss, Suite aus „Der Rosenkavalier“ op. 59

Von Leon Battran

In London soll einst die Geigerin Jelly d’Arányi dem französischen Komponisten Maurice Ravel bis fünf Uhr morgens ungarische Zigeunerweisen vorgespielt haben und ihm so die Inspiration für seine Konzert-Rhapsodie Tzigane geliefert haben. Ravels Komposition präsentiert äußerste Virtuosität gehüllt in eine folkloristische Couleur. Wer dieses Stück interpretiert, braucht vor allem eines: Feuer! „Patricia Kopatchinskaja, Thomas Hengelbrock, NDR Elbphilharmonie Orchester, B. Smetana, M. Ravel, R. Strauss
Elbphilharmonie Hamburg“
weiterlesen

„Wer selbst gelitten hat, kann niemanden leiden sehen“

Hector Berlioz: Les Troyens
Hamburgische Staatsoper, 2. Februar 2017

von Bianca Heitzer

„Alles ist Ausdruck“: Unter diesem Leitspruch des Komponisten lief am Donnerstagabend die Wiederaufnahme der Oper Les Troyens von Hector Berlioz an der Hamburgischen Staatsoper. „Hector Berlioz, Les Troyens,
Hamburgische Staatsoper“
weiterlesen

Garancas göttlicher Gesang

Elina Garanca: Konzert mit Karel Mark Chichon, Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz,
Philharmonie Berlin, 1. Februar 2017

Wer bei diesem Konzert dabei war, wird es sein Leben lang nicht vergessen. Der Abend mit Elina Garanca und ihrem Ehemann Karel Mark Chichon in der Philharmonie Berlin war an Hingabe und Perfektion nicht zu überbieten. Elina Garanca singt auf dem Olymp ihrer Schaffenskraft, die noch lange anhalten wird. Ihre Stimme ist vital, sinnlich und unverbraucht. Sie ist die beste Mezzosopranistin der Welt. „Elina Garanca, Konzert, Karel Mark Chichon, Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz,
Philharmonie Berlin“
weiterlesen

Ein Unterhaltungskünstler verzaubert mit Niveau

Stefan Mickisch: Die Zauberföte von Wolfgang Amadeus Mozart
Vortrag mit Klavierbegleitung
Theater an der Wien, 29. Jänner 2017

Stefan Mickisch ist ein Genie. Er schafft es, dass sich Jung und Alt, Frau und Mann, Menschen mit und ohne Magister gleichermaßen von ihm unterhalten fühlen. Wer der deutschen Sprache mächtig ist und ein Ohr für Klassik hat, der muss Stefan Mickisch lieben. „Stefan Mickisch, Die Zauberflöte von Wolfgang Amadeus Mozart,
Theater an der Wien“
weiterlesen