Die MONTAG – PRESSE – 22. JULI 2019

Die MONTAG – PRESSE – 22. JULI 2019

© Nadia Rosenberg, Teodor Currentzis
Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die MONTAG – PRESSE – 22. JULI 2019

Salzburger Festspiele
Teodor Currentzis in Salzburg: Ich spüre Mozarts Präsenz
Salzburger Nachrichten

Peter Sellars berührt mit „Lagrime di San Pietro“ in Salzburg
Die Ouverture spirituelle führte in der Kollegienkirche mit Orlando di Lasso und dem ausgezeichneten Los Angeles Chorale in tiefes Schmerzempfinden vor
Der Standard

Salzburger Festspiele: Sellars kündigt Deja-vu zu „Titus“ an
Der US-amerikanische Opern-Erneuerer Peter Sellars ist dabei, den neuen „Idomeneo“ der Salzburger Festspiele in Szene zu setzen. Schauplatz ist die Felsenreitschule, in der Sellars auch 2017 einen hochgelobten „Titus“ präsentierte. Am Pult beider Opern-Produktionen: Teodor Currentzis. Rund eine Woche vor der Premiere hat der Starregisseur der APA folgendes Interview gegeben.
Vorarlberger Nachrichten

Kitzbühel/ Wien
„Wiener Tanzlegende“ Willy Dirtl ist tot
Der langjährige Erste Solotänzer des Wiener Staatsopernballetts, Willy Dirtl, ist tot. Wie die Staatsoper am Sonntag bekannt gab, sei die „Wiener Tanzlegende“ am vergangenen Mittwoch im 89. Lebensjahr verstorben.
https://noe.orf.at/stories/3005394/

Salzburg
Sellars: „Mozart schaut uns über die Schulter“
Regie-Star Peter Sellars hat für Salzburg bereits im Jahr 1992 Messiaens „Saint Fancois d’Assise“ inszeniert. 2017 war der „Titus“ dran, und heuer wird der „Opern-Erneuerer“ zusammen mit dem Dirigenten Teodor Currentzis für den „Idomeneo“ sorgen. Zwei Wochen vor der Premiere in der Felsenreitschule luden die Festspiele auf der Presseterrasse zu einem Talk über diese zentrale Neuproduktion.
Salzburger Nachrichten

München/ Marstallplatz
Oper für alle: Kirill Petrenko dirigiert am Marstallplatz
Musical-Songs mit Golda Schulz, Thomas Hampson und dem Staatsorchester bei „Oper für alle“ auf dem Marstallplatz
Münchner Abendzeitung

Münche
Hammerflügel in München
Ja, es ist ein Trio-Abend. Wobei weder die hinreißend verspielte Sängerin Anne Sofie von Otter noch der Pianist Kristian Bezuidenhout die größte Aufmerksamkeit erregen, sondern der hellholzige Flügel.
https://www.sueddeutsche.de/kultur/klassik-hammerfluegel-in-muenchen-1.4531578

Schleswig-Holstein-Musikfestival
Der Altmeister im Jungbrunnen: Ton Koopman beeindruckt mit Bach-Kantaten in Lübeck
Ton Koopman zeigt an diesem Abend im Lübecker Dom, zu welcher großen Reife seine langjährige Beschäftigung mit Bachs Kantaten in der Aufführungspraxis geführt hat. Vor allem aber stellt er unter Beweis, dass Erfahrung und Routine keinesfalls in Langeweile münden müssen. Inspiriert, energetisch und mitreißend agierten Chor, Orchester und Solisten – und ihr Leiter ging mit bestem Beispiel voran.
Guido Marquardt berichtet vom Schleswig-Holstein Musik Festival
Klassik-begeistert

Bayreuth
Festspiele: Die Kinderoper – genauso wichtig wie die anderen Inszenierungen
Am Wochenende vor dem Festspielstart hat bt-Redakteur Frederik Eichstädt mit Katharina Wagner über die Kinderoper gesprochen. Hier finden Sie das komplette Podcast-Interview zum Anhören, darunter die wichtigsten Aussagen im Text.
Bayreuther Tagblatt

Bregenz/ „Rigoletto“
Atemberaubendes Spektakel setzt Maßstäbe

Was heuer Regisseur Philip Stölzl in perfekter Zusammenarbeit mit Bühnenbildnerin Heike Vollmer auf die Seebühne bringt, setzt neue Maßstäbe der Musiktheaterunterhaltung. Gleiches wäre zu konstatieren für die geradezu phänomenale Klangqualität der wahrscheinlich besten und teuersten Outdoor-Highend-Anlage der Welt. Die Wiener Symphoniker unter der vorzüglichen Leitung von Enrique Mazzola klangen geradezu göttlich.
https://www.deropernfreund.de/bregenz-festspiele-6.html

Bregenz
Bregenzer Festspiele: Don Quichotte kämpft gegen Ventilatoren
Mit seiner zweiten Produktion bietet das Festival eine echte Alternative zum «Rigoletto»-Spektakel. Eine assoziativ offene «Don Quichotte»-Inszenierung bringt die ironische Beleuchtung des Romanhelden auf die Bühne.
Neue Zürcher Zeitung

Frankfurt/ Kammeroper im Palmengarten
Rossini mit der Kammeroper Frankfurt: Man sieht, was man glaubt
Grandiose Musik, beknackte Handlung, interessanter Kern: Die Kammeroper Frankfurt zeigt in der Orchestermuschel im Palmengarten „Die verkehrte Braut“ von Rossini.
Frankfurter Rundschau

Berlin/ Kammeroper Schloss Rheinsberg
Türme und Tauben
Expedition in den Spätbarock: Die Kammeroper Schloss Rheinsberg poliert das vergessene Juwel „Gli Orazi e i Curiazi“ wieder auf.
Tagesspiegel

London
First night of the Proms review – the moon, and female stars
The Guardian

Prom 1: BBC SO / Canellakis @ Royal Albert Hall, London
https://www.musicomh.com/classical/reviews-classical/prom-1-bbc-so

Prom 2, Bell, Bamberg Symphony Orchestra, Hrůša review – Bohemian rhapsody, and refinement
https://theartsdesk.com/classical-music/prom-2-bell-bamberg

Glyndebourne
Glyndebourne’s Die Zauberflöte is pure nonsense — with magical effects
https://www.ft.com/content/2cde372c-aa15-11e9-984c-fac8325aaa04

New York
BWW Review: Mostly Mozart’s MAGIC FLUTE versus Teatro Nuovo’s STRANIERA, Ingenuity Outdoes Purism
https://www.broadwayworld.com/bwwopera/article/BWW-Review

Cincinnati
Cincinnati Opera 2019 Review: Ariadne Auf Naxos
http://operawire.com/cincinnati-opera-2019-review-ariadne-auf-naxos/

Auckland
Classical review: Don Giovanni Auckland Philharmonia’s finest Opera in Concert yet
https://www.nzherald.co.nz/entertainment/news/article.cfm?c_id=15

Feuilleton
Q & A: Adriana Gonzalez On Operalia & Her First Roles
https://operawire.com/q-a-adriana-gonzalez-on-operalia-her-first-roles/

Musical

Linz/Landestheater
Musiktheater: „Bodyguard“ kommt nach Linz
„Chicago“ feierte, wie berichtet, gerade erst die umjubelte Premiere als Sommermusical im Musiktheater Linz, doch der Hit für das nächste Jahr steht bereits in den Startlöchern: „Bodyguard“ wird von 15. Juli bis 9. August 2020 am Volksgarten Station machen. Alle Film-Hits von Whitney Houston inklusive.
https://www.krone.at/1963099

Sprechtheater

Salzburger Festspiele
Jedermann stirbt stürmisch
Zum 697. Mal ist am Samstagabend „Jedermann“ im Rahmen der Salzburger Festspiele aufgeführt worden. Im dritten Jahr für Regisseur Michael Sturminger konnte dabei die Premiere erstmals auf dem Domplatz gefeiert werden. Eine neue, singende Buhlschaft im Hosenanzug und das Brüderpaar Moretti/Bloeb sorgten für frischen Wind vor der imposanten Kulisse – ebenso wie das Wetter selbst, das zum Schluss kräftig mitmischte.
https://orf.at/salzburgerfestspiele19/stories/3130910/
Jedermann als glattes Ebenbild der Gegenwart
Tobias Moretti und Buhlschaft Valery Tscheplanowa sind genau das „Jedermann“-Paar, das unsere Zeit verdient.
Wiener Zeitung
Jedermann in Salzburg: Des Widerspenstigen Zähmung
Noch einmal nachgeschärft: Im dritten Jahr erscheint Michael Sturmingers Inszenierung des Salzburger „Jedermann“ endlich wie aus einem Guss. Und ja, auch die Buhlschaft ist toll.
Der Standard
Salzburger „Jedermann“: Seelennotrettung mit singender Buhlschaft
Die neue Buhlschaft Valery Tscheplanowa hat am Domplatz die Hosen an und singt. Tobias Moretti spielt die Titelrolle.
Kurier
Jedermann mit neuer Buhlschaft
Frankfurter Rundschau
Jedermann als kleiner Faust

Die Presse
Die Buhlschaft singt vom Tod
https://www.sn.at/salzburger-festspiele/die-buhlschaft-singt-vom-tod-73712326

Hera Lind: „Eine Jederfrau wäre dringend angesagt“
Unter bedrohlich heranziehenden Gewitterwolken ist am Samstag die Premiere von „Jedermann“ über die Bühne gegangen. Der Auftakt der Salzburger Festspiele hatte einige Überraschungen auf Lager: So stöckelte der Tod Peter Lohmeyer in Stöckelschuhen über das Parkett, die „Buhlschaft“ Valerie Tscheplanowa glänzte zeitweise in einem halbtransparenten, weißen Hosenanzug. Obwohl Jedermann Tobias Moretti einen souveränen Auftritt hinlegte, wünschte sich Hera Lind im Interview dennoch eine neue Besetzung der Rolle: „Eine Jederfrau wäre dringend mal angesagt“, so die Bestsellerautorin.
https://www.krone.at/1963876

Bregenz
„Don Quijote“ als Schauspiel bei den Bregenzer Festspielen: Im intellektuellen Schonschleudergang
Mit Ulrich Matthes und Wolfram Koch in den Hauptrollen hätte die Inszenierung des „Don Quijote“ eigentlich ein Erfolg werden müssen. Wäre da nicht die höchst unvollständige und unbefriedigende Vorlage von Jakob Nolte.
Der Spiegel

Wien/ Burgtheater
Karin Bergmann: „Theater war für mich lebensrettend“
Das Burgtheater hat sie schon zweimal verlassen, nun tut sie es wohl zum allerletzten Mal: Nach 23 Jahren an der Burg, davon fünf als Direktorin, erzählt Karin Bergmann, was ihre schönsten Theatermomente waren und wie sie mit den Marotten ihrer Vorgänger umging.
Die Presse

——–
Unter’m Strich

Österreich
Neue Hintergründe zur „Operation Reißwolf“: 76 unbezahlte Euro
ÖVP-Druckergate: Ein Kurz-Mitarbeiter ließ eine Festplatte schreddern. Wer im Kanzleramt davon gewusst haben soll.
Kurier

Österreich
Die Abrechnung des „Kurier“-Herausgebers
Helmut Brandstätter geht in seinem neuen Buch hart mit der türkis-blauen Kurzzeit-Regierung ins Gericht und wirft Kurz und seinem Team Interventionen vor. Er selbst könnte demnächst in die Politik wechseln, sein Vertrag beim „Kurier“ läuft aus.
Die Presse

Österreich
Abkühlung: ÖBB färbt Gleise weiß ein gegen Hitzeschäden
Schienenverdrückungen oder Gleisverwerfungen sollen verringert werden – Temperaturen können um fünf bis acht Grad Celsius gesenkt werden
Der Standard

Europäische Union
Aus für Mikroplastik!Fußballer bangen: Verbietet EU Kunstrasenplätze?
Ab 2022 will die EU das totale Aus für Mikroplastik. Doch genau diese Richtlinie sorgt nun bei so manchem Fußballer für zittrige Knie. Denn diese Regelung könnte das Aus für Kunstrasenplätze bedeuten. Denn auch das Gummi-Granulat, welches für die Rasen verwendet wird, würde dann unter das Verbot fallen. Deutschlands Innenminister Horst Seehofer schlägt bereits Alarm. Von der Bundes- bis zur Regionalliga wären Vereine betroffen, auch in Österreich. Besonders die Vereine in der Bundeshauptstadt Wien würde das Verbot treffen, denn dort wird fast ausschließlich auf Kunstrasen gekickt.
https://www.krone.at/1963859

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.