Die SONNTAG-PRESSE – 1. JULI 2018

Foto: Andreas Schmidt (c)
Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden: Die SONNTAG-PRESSE – 1. JULI 2018

Bayreuth
Festspiel-Skandal: Roberto Alagna sagt Bayreuth ab – Text nicht gelernt
Mein lieber Schwan: Der italienisch-französische Star-Tenor Roberto Alagna sagt kurzfristig den Bayreuther „Lohengrin“ ab. Er habe den Text aus Zeitmangel nur bis zum zweiten Akt einstudieren können
Die Welt.de

Roberto Alagna sagt als Bayreuther „Lohengrin“ ab
Rund dreieinhalb Wochen vor Beginn stehen die Bayreuther Festspiele ohne Lohengrin da. Tenor Roberto Alagna (55), der die Titelpartie in der Richard-Wagner-Oper zum Auftakt des Festivals am 25. Juli singen sollte, habe abgesagt, teilte ein Festspielsprecher am Samstag mit: Alagnas Agentur begründete diesen Schritt damit, dass der Sänger überlastet sei. Er habe die Partie nicht hinreichend einstudieren können. Die Bayreuther Festspielverantwortlichen suchen nun intensiv nach einem neuen Sänger
Musik heute

Bayreuther Lohengrin sagt ab – Überlastung
Rund dreieinhalb Wochen vor der Eröffnung stehen die Bayreuther Festspiele ohne Lohengrin da. Roberto Alagna (55), der die Titelpartie in der Richard-Wagner-Oper zum Auftakt des Festivals am 25. Juli singen sollte, habe abgesagt, teilte ein Festspielsprecher an diesem Samstag mit: Alagnas Agentur begründete diesen Schritt damit, dass der Sänger überlastet sei. Er habe die Partie nicht hinreichend einstudieren können. Die Bayreuther Festspielverantwortlichen suchen nun intensiv nach einem neuen Sänger
Frankfurter Allgemeine

Bayreuther Festspiele ohne Lohengrin
BR-Klassik „Die SONNTAG-PRESSE – 1. JULI 2018“ weiterlesen

Die SAMSTAG-PRESSE – 30. JUNI 2018

Foto: Ruth Walz (c)
Für Sie in den Zeitungen gefunden: Die SAMSTAG-PRESSE – 30. JUNI 2018

München
Am besten schliesst man die Augen: Wagners «Parsifal» in München
Zur Eröffnung ihrer Opernfestspiele scheitert die Bayerische Staatsoper in nahezu jeder Hinsicht an Richard Wagners «Parsifal» – obwohl oder gerade weil die Bühnenentwürfe von Georg Baselitz stammen. Wie kann so etwas passieren?
Neue Zürcher Zeitung

Bayerische Staatsoper Augen zu und durch beim Baselitz-„Parsifal“
Münchner Abendzeitung

Besser die Augen schließen
Monopol-Magazin

Wagner vertont Baselitz
Ein umstrittener „Parsifal“ in München.
Wiener Zeitung
„Die SAMSTAG-PRESSE – 30. JUNI 2018“ weiterlesen

Die MITTWOCH-PRESSE – 27. JUNI 2018

Foto: Kirk Edwards (c) Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden: Die MITTWOCH-PRESSE – 27. JUNI 2018

Verona
Anna Netrebko debütiert 2019 mit Ehemann Yusif Eyvazov in der Arena von Verona
Anna Netrebko und ihr Ehegatte Yusif Eyvazov treten bei den ersten drei Aufführungen von Giuseppe Verdis „Il Trovatore“ in einer Inszenierung von Franco Zeffirelli zu Beginn der Saison 2019 in der Arena von Verona. Netrebko gibt damit ihr Arena-Debüt
Salzburger Nachrichten

München/ Bayerische Staatsoper
Georg Baselitz bei der Oper – eine Sensation? Mitnichten!
Georg Baselitz debütiert als Kostüm- und Bühnenbildner bei den Münchner Opernfestspielen. So ungewöhnlich ist das nicht. Kunst und Oper haben eine lange Tradition. Eine Glosse
Tagesspiegel

München/ Bayerische Staatsoper
Nina Stemme: „Jetzt ist die Zeit der Ernte“
Weltkarriere mit Familie und ohne PR-Tamtam: Das geht, wie Nina Stemme, die derzeit führende Wagner-Sopranistin, beweist. Ein Interview.
Münchner Merkur

Klosterneuburg
„La Traviata“ leidet und stirbt in Klosterneuburg
Einen „Dauerbrenner der Opernliteratur“ gibt es heuer bei operklosterneuburg (Bezirk Tulln) zu sehen: Giuseppe Verdis „La Traviata“. Premiere 7. Juli – bis 3. August
http://noe.orf.at/news/stories/2920355/ „Die MITTWOCH-PRESSE – 27. JUNI 2018“ weiterlesen

Die SONNTAG-PRESSE – 24. JUNI 2018

Foto: © Gregor Hohenberg / Sony Classical
Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden: Die SONNTAG-PRESSE – 24. JUNI 2018

Wieder Auszeichnung für Jonas Kaufmann
https://www.forumopera.com/breve/jonas-kaufmann-decore

Graz
Fulminante Eröffnung der heurigen styriarte
Die heurige styriarte wurde mit „Julo Ascanio, Re d’Alba“, einer Oper des steirischen Komponisten Johann Joseph Fux (1660-1741) fulminant eröffnet. Neben den gediegenen Musikern unter Alfredo Bernadini überraschte die ungewöhnliche, ausgreifend-füllige Bühnenästhetik samt Lichtshow.
https://www.krone.at/1728443

Berlin
Selbst das Pianissimo hat Tiefenschärfe
Außergewöhnlich: Der neue Chefdirigent Christoph Eschenbach, Organist Cameron Carpenter und das Konzerthausorchester.
Tagesspiegel

Berlin
Das Ende der Ära Rattle
Nach 16 Jahren hört Simon Rattle als Chefdirigent der Berliner Philharmoniker auf. Ein Abgesang.
Tagesspiegel „Die SONNTAG-PRESSE – 24. JUNI 2018“ weiterlesen

Die SAMSTAG-PRESSE – 23. JUNI 2018

Foto: Michael Pöhn (c)
Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden: Die SAMSTAG-PRESSE – 23. JUNI 2018

München
Münchner Opernfestspiele mit großen Namen
Oper, Ballett, Konzert – die Münchner Staatsoper lädt wieder zu ihren Festspielen. Für einen besonderen künstlerischen Akzent sorgt in diesem Jahr der Maler Georg Baselitz, der sich mit dem Werk Richard Wagners auseinandergesetzt hat
Münchner Abendzeitung

Grafenegg
Grafenegger Pomp und Glanz
Astronomischer und programmatischer Sommersaisonbeginn in Grafenegg: Und ja, man soll den Tag nicht vor dem Abend loben. Zumindest zeitweilig fühlte man sich im Verlauf des ersten Zusammentreffens mit dem Wolkenturm in diesem Jahr ein wenig zu euphorisch.
Wiener Zeitung

Wien
Der Abend der gewieften Weiber
Verdis „Falstaff“ ist an die Staatsoper zurückgekehrt.
Wiener Zeitung

„Falstaff“: Auf Schloss Windsor brennt finster die Eifersucht
Die Staatsoper lässt neue lustige Weiber auf Falstaff los.
Die Presse

„Die SAMSTAG-PRESSE – 23. JUNI 2018“ weiterlesen

Die FREITAG-PRESSE – 22. JUNI 2018

Foto: Wiener Festwochen (c)
Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden: Die FREITAG-PRESSE – 22. JUNI 2018

Wiener Festwochen
Zierhofer-Kin: Gescheitert wegen „unqualifizierter Kritik“
Die Besucherzahlen der Wiener Festwochen blieben erneut unter den Erwartungen
Nach nur zwei Festwochen-Ausgaben gab Leiter Tomas Zierhofer-Kin am Dienstag überraschend seinen vorzeitigen Rückzug bekannt. „Trotz vieler künstlerischer Erfolge und der gelungenen Bemühungen, ein für die Festwochen neues Publikum zu gewinnen“, sei er auf „keine breitere Resonanz gestoßen“, ließ er in einer offiziellen Aussendung verlautbaren.
Auf seiner privaten Facebook-Seite formulierte er es weniger diplomatisch: Er, Zierhofer, freue sich, dass „dieses unqualifizierte Kritiker-(bewusst ungegendert-) Blabla mir jetzt nun auch offiziell sowas von am Oasch vorbeigehen kann“. Dazu postete der 49-Jährige die Kritik einer Tageszeitung.
Der Standard

Letzte Festwochen-Ausgabe von Zierhofer-Kin mit 101.044 Besuchern
• Auslastung konnte von 82 auf 87 Prozent gesteigert werden
Wiener Zeitung

Bregenzer Festspiele
„Carmen“-Proben auf der Bregenzer Seebühne haben begonnen
Einen Monat vor Beginn der Bregenzer Festspiele haben am Donnerstag die Proben auf der Seebühne begonnen. Die Bizet-Oper „Carmen“ feiert am 19. Juli ihre Wiederaufnahme in dem von riesigen Händen und fliegenden Spielkarten dominierten Bühnenbild. Derzeit seien 80 Prozent der 210.000 „Carmen“-Tickets bereits gebucht, insgesamt legte das Festival für seine 80 Veranstaltungen 224.000 Karten auf
Salzburger Nachrichten „Die FREITAG-PRESSE – 22. JUNI 2018“ weiterlesen

Die DONNERSTAG-PRESSE – 21. JUNI 2018

Foto: Andreas Schmidt (c) Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden: Die DONNERSTAG-PRESSE – 21. JUNI 2018

München/ Bayerische Staatsoper
Die Versuchung eines reinen Tors
Jonas Kaufmann singt die Titelpartie im Parsifal, der Eröffnungspremiere der Opernfestspiele 2018.
Sueddeutsche Zeitung

München/ Bayerische Staatsoper
Wagner steht Kopf
Der deutsche Großkünstler Georg Baselitz entwirft das Bühnenbild der Neuinszenierung des „Parsifal“. Er beschäftigte sich schon in den Achtzigerjahren mit Richard Wagners Oper
Sueddeutsche Zeitung

Wien/ Staatsoper
Diese Stimme wird niemals alt
Vor fast einem halben Jahrhundert trat Edita Gruberová erstmals in der Wiener Staatsoper auf. Am Samstag bittet sie dorthin zum Solo-Recital
Die Presse

„Die DONNERSTAG-PRESSE – 21. JUNI 2018“ weiterlesen

Die MITTWOCH-PRESSE - 20. JUNI 2018

Foto: Wiener Festwochen (c)
Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden: Die MITTWOCH-PRESSE – 20. JUNI 2018

Wien
Wiener Festwochen: Vertrag mit Zierhofer-Kin aufgelöst
Nach zweiter Ausgabe. Publikum und weite Teile der Presse kritisierten die Neuausrichtung.
https://kurier.at/kultur/wiener-festwochen-vertrag-mit-zierhofer-kin-aufgeloest/400053242

Rasches Ende und eine offene Frage
https://kurier.at/kultur/wiener-festwochen-suchen-nach-zierhofer-kin-neuen-chef-rasches-ende-und-eine-offene-frage/400053263

Aus für Festwochen-Intendant
Der Vertrag mit Festwochen-Intendant Tomas Zierhofer-Kin wurde vorzeitig aufgelöst
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/kultur/buehne/971992_Reformende.html

Intendant der Wiener Festwochen geht vorzeitig
Der Vertrag von Tomas Zierhofer-Kin wird drei Jahre vor Ablauf seiner Amtszeit einvernehmlich per 30. Juni aufgelöst
http://www.nachrichten.at/nachrichten/kultur/Intendant-der-Wiener-Festwochen-geht-vorzeitig;art16,2928809,B

Wiener Festwochen: Intendant Zierhofer-Kin geht
Thomas Zierhofer-Kin wird Platz machen, weil er „auf keine breitere Resonanz“ gestoßen ist. Die Kritik an den Festwochen sei aber aus seiner Sicht ungerechtfertigt
https://diepresse.com/home/kultur/news/5449589/Wiener-

Festwochen_Intendant-ZierhoferKin-geht
Vertrag mit Wiener-Festwochen-Chef Zierhofer-Kin aufgelöst
Einvernehmliche Vertragsauflösung per 30. Juni
https://derstandard.at/2000081845798/Vertrag-mit-Wiener-Festwochen-Chef-Zierhofer-Kin-aufgeloest

Aufstand im Makrokosmos
Zu wenig Theater: Am Ende der missglückten Wiener Festwochen wird der Intendant Tomas Zierhofer-Kin entlassen
https://www.tagesspiegel.de/kultur/wiener-festwochen-vor-neuanfang-aufstand-im-makrokosmos/22710204.html „Die MITTWOCH-PRESSE – 20. JUNI 2018“ weiterlesen

Die DIENSTAG-PRESSE – 19. JUNI 2018

Foto: Bernd Uhlig (c) Für Sie in den Zeitungen gefunden: Die DIENSTAG-PRESSE – 19. JUNI 2018

Berlin/ Staatsoper
Verdis „Macbeth“ an der Staatsoper unter den Linden: Berliner Machtkampf mit Netrebko und Domingo
Vor den Augen von Polit-Prominenz erobert der schottische Feldherr die Krone: Verdis Oper wurde mit Weltstar-Besetzung fast ein politisches Gleichnis. Plácido Domingo sang mit 77 Jahren die düstere Titelrolle. Am 17. Juni 2018 war Premiere in der Berliner Staatsoper unter den Linden
BR-Klassik

Die Gesänge der schönen Mörderin
Anna Netrebko, Plácido Domingo und Daniel Barenboim bringen Giuseppe Verdis „Macbeth“ an der Berliner Staatsoper heraus.
Sueddeutsche Zeitung

Netrebko und Domingo für „Macbeth“ gefeiert
Sie sind ein Traumpaar der Oper: Anna Netrebko und Plácido Domingo wurden an der Staatsoper in Berlin gefeiert.
Hamburger Abendblatt

Staraufgebot für ein Königsmörder-Paar
Anna Netrebko und Placido Domingo in Berlin gefeiert
Mit Anna Netrebko und Placido Domingo in den Titelrollen hat die Berliner Staatsoper Unter den Linden am Sonntag mit Giuseppe Verdis „Macbeth“ einen rauschenden Erfolg gefeiert. Das Premierenpublikum im Saal und Tausende Musikfans vor einer Projektionswand unter freiem Himmel auf dem Bebelplatz jubelten den Sängern und Dirigent Daniel Barenboim zu.
Salzburger Nachrichten

„Die DIENSTAG-PRESSE – 19. JUNI 2018“ weiterlesen

Die MONTAG-PRESSE – 18. JUNI 2018

Foto: Iko Freese Drama Berlin (c)
Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden: Die MONTAG-PRESSE – 18. JUNI 2018

Berlin/ Komische Oper
Rabennaseschwarz: Schostakowitschs „Die Nase“ an der Komischen Oper
Man fasst sich (von urkindlicher Sorge erfasst wie diese Dreijährige) unwillkürlich ins Gesicht bei Dmitri Schostakowitschs Die Nase, um nachzufühlen, ob alles noch da sei. Wenn nicht, falls männlichen Geschlechts, in noch urkindlicherer Sorge in den Schritt.
https://hundert11.net/ko2018-nase/

„Die Nase“ begeistert an Komischer Oper Berlin
Mit Dmitri Schostakowitschs „Die Nase“ hat die Komische Oper Berlin am Samstag ein vergnügliches Kontrastprogramm zur Fußball-Weltmeisterschaft geboten. Das Premierenpublikum spendete begeisterten Applaus und Bravo-Rufe für das Sängerensemble und Regisseur Barrie Kosky. Besonders gefeiert wurde Günter Papendell, der in der Hauptrolle des Kowaljow auch schauspielerisch überzeugen konnte
http://www.musik-heute.de/18071/die-nase-begeistert-an-komischer-oper-berlin/

„Die Nase“ an der Komischen Oper: Barrie Koskys Sause geht weiter
Berliner Zeitung

Mannes Kraft
Richtiger Riecher: Barrie Kosky inszeniert Schostakowitschs „Die Nase“ an der Komischen Oper als schrille Großstadtgroteske
Tagesspiegel

Der richtige Riecher – Schostakowitschs „Die Nase“ an der Komischen Oper Berlin
Neue Musikzeitung/nmz.de „Die MONTAG-PRESSE – 18. JUNI 2018“ weiterlesen