Gergiev-Triumph und blasser Mozart

Foto: Kammerorchester Basel © Lukasz Rajchert
Grafenegg-Festival,

Konzert am 23. August 2019 im Wolkenturm

  • Claude Debussy: «Prélude à l’après-midi d’un faune»
  • Peter I. Tschaikowski: Violinkonzert in D-Dur op. 35
  • Symphonie Nr. 6 in h-moll op. 74 „Pathétique“

Sergej Dogadin, Violine
Mariinski Orchester St. Petersburg/Valery Gergiev

Konzert am 25. August 2019 im Auditorium

  • Francis Poulenc: Sinfonietta für Orchester
  • Wolfgang A. Mozart: Konzert für Klavier und Orchester in A-Dur op. 414
  • Erik Satie: Gymnopédie Nr. 1 Lent et dolouereux (Arr. für Orchester: Claude Debussy)
  • Gymnopédie Nr. 3 Lent et grave (Arr. für Orchester: Claude Debussy)
  • Wolfgang A. Mozart: Konzert für Klavier und Orchester in G-Dur op. 453

Kammerorchester Basel (Baptiste Lopez-Violine und Leitung)
Pjotr Anderszewski,
Klavier

von Herbert Hiess

Das Basler Kammerorchester zählt zu den europäischen Spitzenensembles und ist ähnlich wie die Academy of St. Martin in the Fields auch universell einsetzbar. Die kleine und feine Truppe hat am Sonntagvormittag in Grafenegg wieder bewiesen, wie fulminant sie als einzelne Musiker und im Ensemble spielen können.

Baptiste Lopez, der dirigierende Konzertmeister, führte sie in dieser Matinee durch französische Orchesterwerke von Francis Poulenc und Erik Satie. Poulenc, der auch als „Dadaist“ der Musik bezeichnet wird, lässt seine Werke oftmals absichtlich konventionell erklingen, ohne sich dabei in ein festes Schema pressen zu lassen. Auch seine viersätzige Sinfonietta gehört dazu – da erklingen plötzlich banal anmutende Phrasen, die dann unvermittelt ins skurrile, ironische abrutschen. Die 1947 uraufgeführte Sinfonietta hat zeitweise den Charakter von Filmmusik, die der französische Komponist auch schrieb. „Grafenegg-Festival, Konzerte am 23. und 25. August 2019“ weiterlesen

Zwiespältiges Eröffnungswochenende

Foto: © Lukas Beck
Eröffnungskonzert am 16. August 2019 im Wolkenturm

  • Peter Ruzicka: Fanfare für Grafenegg 2019
  • Antonio Vivaldi: „Die vier Jahreszeiten“ für Violine, Streicher und Basso Continuo
  • Felix Mendelssohn-Bartholdy: „Hör mein Bitten, Herr“ für Sopran, Chor und Orchester
  • Igor Strawinsky: „Psalmensymphonie“ für Chor und Orchester

Sarah Chang, Violine
Camilla Nylund, Sopran
Wiener Singverein
Tonkünstler- Orchester/Yutaka Sado

Konzert am 18. August 2019 im Wolkenturm

  • Peter Ruzicka: Fanfare für Solotrompete und Orchester
  • Wolfgang A. Mozart: Konzert für Klarinette A-Dur KV 622
  • Gustav Mahler: Symphonie Nr. 5 in cis-moll

Andreas Ottensamer, Klarinette
European Union Youth Orchestra/Stéphane Denève

von Herbert Hiess

Die eigentlich hervorragende Geigerin Sarah Chang lieferte beim Eröffnungskonzert des Festivals 2019 in Grafenegg den Beweis, warum Vivaldis „Jahreszeiten“ unbedingt von einem Dirigenten geleitet werden sollten. Die vier Concerti sind sowieso für die Violinisten eine extreme Herausforderung, die Sarah Chang wunderbar bewältigte. Und das Ergebnis wäre nach dem Konzert noch beeindruckender gewesen, wenn sie sich ganz ohne Ablenkung auf ihr Instrument hätte konzentrieren können. „Eröffnungskonzert zum Grafenegg-Festival, Wolkenturm, 16. August 2019 und Konzert am 18. August 2019“ weiterlesen

Jacques Offenbach in Grafenegg: Nett und gefällig – mehr nicht

Foto: Wolkenturm Grafenegg, © Studio Iris – Grafenegg Kulturbetriebsges.m.b.H.
Grafenegg Festival, 20. Juli 2019
Jaques Offenbach: Ausschnitte aus „Les Contes d’Hoffmann, La Périchole, Lischen et Fritzchen“ etc.
Aude Extrémo, Mezzosopran
Thomas Bettinger, Tenor
Alexandre Duhamel, Bariton
Les Musiciens du Louvre
Dirigent: Sébastian Rouland

War Georg Friedrich Händel ein Deutscher, der dann England als Lebensmittelpunkt wählte, so wurde Jaques Offenbach als gebürtiger Kölner offenbar ein „besserer“ Franzose, als man es sich vorstellen kann. Er verinnerlichte tatsächlich die französische Lebenslust (savoir vivre) so sehr, dass man diese in seiner Musik richtig spüren konnte.

von Herbert Hiess

Für viele Komponisten wäre die Bezeichnung „Wunschkonzert-Komponist“ eine regelrechte Beleidigung; für den Deutsch-Franzosen Offenbach ist das offenbar das größte Kompliment, das man sich vorstellen kann. Sei es die Barcarole aus „Hoffmanns Erzählungen“, Seine Can-Cans (vor allem aus „Orphée aux Enfers“) – diese Melodien sind so unsterblich, dass sie sogar jene nachsingen können, die nie mit Musik in Berührung kommen. „Jaques Offenbach, Aude Extrémo, Thomas Bettinger, Alexandre Duhamel, Les Musiciens du Louvre, Sébastian Rouland,
Grafenegg Festival, 20. Juli 2019“
weiterlesen

Subtiler Mozart und mächtiger Schostakowitsch in Grafenegg

Foto: Klaus Vyhnalek (c)
Grafenegg Festival
2018 im Wolkenturm, 7. September 2018
Tonkünstler-Orchester Niederösterreich
Dimitrij Kitajenko  Dirigent
Yeol Eum Son   Klavier
Wolfgang Amadeus Mozart,
Konzert für Klavier und Orchester d-moll KV 466
Dimitri Schostakowitsch, Symphonie Nr. 7 C-Dur op.60 „Leningrader“

 von Charles E. Ritterband

Den Organisatoren der fantastischen Konzertreihe Grafenegg Festival mit insgesamt 20 glanzvollen Aufführungen sei’s gedankt: Sie ließen sich durch den heftig niederprasselnden Platzregen unmittelbar vor Konzertbeginn nicht irritieren und diesen Abend dennoch mutig auf der inspirierenden Freiluftbühne stattfinden – dem Wolkenturm. Der Regen hielt sich zurück, so wurde uns ein später Sommerabend beschieden… und der Genuss war ein zweifacher: Eine großartige Aufführung auf dieser expressionistisch anmutenden Bühne, eingebettet in die romantische Natur des Schlossparks Grafenegg, in dessen Zentrum das prachtvolle Schloss steht, das auf das 14. und 17. Jahrhundert zurückgeht. Klang trifft hier Kulisse, gewissermaßen, so lässt sich das Gesamterlebnis Grafenegg auf eine griffige Formel  bringen. „Tonkünstler-Orchester Niederösterreich, Dimitrij Kitajenko, Yeol Eum Son,
Grafenegg Festival“
weiterlesen

Von Salzburg bis Bayreuth: Sommer-Klassik-Highlights im deutschen Fernsehen

Foto: Andreas Schmidt (c)
Es ist wieder soweit: in Bayreuth, Salzburg und Bregenz heißt es wieder – Festivalzeit! Aufregende Neuproduktionen, Rollen- und Bühnendebüts, interessante Dokumentationen und jede Menge gute Musik.

klassik-begeistert.de hat für Sie die wichtigsten Programm-Highlights im deutschen Free-TV und Internet zusammengestellt. Machen Sie es sich bequem und seien Sie live mit dabei! „Sommer-Klassik-Highlights im deutschen Fernsehen,
Festspiele Grafenegg, Salzburger Festspiele“
weiterlesen

Pretty Yende nimmt Grafenegg im Sturm

Foto: Gregor Hohenberg / Sony Music Entertainment (c)

Sommernachtsgala, 22. Juni 2018
Pretty Yende, Sopran
Joseph Calleja, Tenor
Harriet Krijgh, Violoncello
Tonkünstler-Orchester Niederösterreich
Yutaka Sado, Dirigent

Von Charles E. Ritterband

Es war eine kalte Nacht im romantischen Schlosspark von Grafenegg zwischen Wien und Krems, nachdem die Nacht zuvor von den Meteorologen noch als „Tropennacht“ charakterisiert worden war. Doch das fröstelnde Publikum im sogenannten Wolkenturm, der kühnen Freiluft-Arena, hörte bald auf zu frösteln unter seinen Wolldecken, als das südafrikanische Belcanto-Phänomen Pretty Yende in schillerndem, weit ausladendem rotschwarzem Pailletten-Kostüm das Podium betrat. Die 33 Jahre alte Sopranistin, deren Europa-Debut erst vor acht Jahren (in Riga als Michaela in „Carmen“) erfolgt war, ist seither aufgestiegen wie ein Stern am internationalen Opernhimmel: Yende ist inzwischen kein Geheimtipp mehr unter Opern-Aficionados, und ihr Terminkalender mit weltweiten Engagements ist hoffnungslos überbucht. Die Liste der Preise, die sie bei renommierten internationalen Gesangswettbewerben eingeholt hat, ist beeindruckend lang. Selbst für ein längst etabliertes Sommerfestival wie Grafenegg mit Künstlern der Weltklasse war es ein Glücksfall, Pretty Yende für diese Sommernachtsgala gewinnen zu können, wie die Moderatorin Barbara Rett betonte.  „Sommernachtsgala, Pretty Yende, Joseph Calleja,
Grafenegg Festival“
weiterlesen

Göttliche Harmonie an einem gesegneten Ort

Foto © Studio Iris – Grafenegg Kulturbetriebsges.m.b.H.
Grafenegg
Festival, 8. – 10. September 2017
8.9. Tonkünstler-Orchester
Elisabeth Kulman, Sopran,
Christian Elsner, Tenor
David Afkham, Dirigent
Franz Schubert, Symphonie Nr. 7 h-Moll D 759, „Unvollendete“
Gustav Mahler, „Das Lied von der Erde“, Symphonie für Tenor, Alt und Orchester
9.9. London Symphony Orchestra
Janine Jansen, Violine
Semyon Bychkov, Dirigent
Benjamin Britten, Violinkonzert d-Moll op. 15
Gustav Mahler, Symphonie Nr. 5
10.9. Anja Harteros, Sopran
Wolfram Rieger, Klavier
Ausgewählte Lieder von Franz Schubert, Robert Schumann,
Hugo Wolf und Richard Strauss

In Grafenegg vereinen sich viele Dinge, die das Leben lebenswert machen: Musik, Natur, Architektur, Geschichte und Gegenwart, gutes Essen und guter Wein. Ein langes Wochenende in Grafenegg ist Balsam für die Psyche und die Physe. An diesem gesegneten Ort musizieren die ganz großen Orchester, Dirigenten, Solisten und Sänger dieser Zeit. Die drei vergangen Tage boten Musik auf Weltklasse-Niveau. Bravo! „Grafenegg Festival, Anja Harteros, Elisabeth Kulman, David Afkham,London Symphony Orchestra, Janine Jansen, Semyon Bychkov, Tonkünstler-Orchester,
Grafenegg, Niederösterreich“
weiterlesen