Streams – die stillen Stars in der Krise

Streams – die stillen Stars in der Krise,  The Metropolitan Opera, Theater an der Wien

Top-Häuser wie die Metropolitan Opera (Met) in New York, das Royal Opera House (ROH) in London, die Opéra National de Paris, die Wiener Staatsoper, das Teatro alla Scala in Milano, die Bayerische Staatsoper und die Staatsoper Unter den Linden in Berlin machen es vor: Kostenlose Streams sind die stillen Stars in der Krise…  Zuhause rein in den Sessel und aus der fernen Welt feinste Klänge vernehmen…

Foto: © Wilfried Hösl, Bayerische Staatsoper

… klassik-begeistert.de-Autorin Barbara Hauter hat einen wunderbaren Beitrag aus München geschrieben – ich empfehle ihn Ihnen und Euch sehr.

Hauters Hauspost 2 klassik-begeistert.de

Schauen wir heute, was an der Met und im Theater an der Wien läuft… Vor allem die Met zeigt Aufführungen der Extraklasse mit Anna Netrebko, dem verstorbenen Dmitri Hvorostovsky sowie Piotr Beczała.

Hier folgende Pressemeldungen:

Met to launch “Nightly Met Opera Streams,” a free series of encore Live in HD presentations streamed on the company website during the coronavirus closure

        New York, NY (March 13, 2020)—A day after canceling upcoming performances due to concerns around the coronavirus, the Metropolitan Opera announced that it would stream encore presentations from the award-winning Live in HD series of cinema transmissions on the company website for the duration of the closure. The new offering will begin on Monday, March 16 with the 2010 HD performance of Bizet’s Carmen, conducted by Met Music Director Yannick Nézet-Séguin and starring Elīna Garanča in the title role and Roberto Alagna as Don José.

       All “Nightly Met Opera Streams” will begin at 7:30pm EDT and will remain available via the homepage of metopera.org for 20 hours. The homepage link will open the performance on the Met Opera on Demand streaming service. The performance will also  be viewable on all Met Opera on Demand apps.

       “We’d like to provide some grand opera solace to opera lovers in these extraordinarily difficult times,” said Met General Manager Peter Gelb. “Every night, we’ll be offering a different complete operatic gem from our collection of HD presentations from the past 14 years.”

       Here is the schedule for the first week of streams:

Wednesday, March 18 – Verdi’s Il Trovatore

Conducted by Marco Armiliato, starring Anna Netrebko, Dolora Zajick, Yonghoon Lee, and Dmitri Hvorostovsky. Transmitted live on October 3, 2015.

Thursday, March 19 – Verdi’s La Traviata

Conducted by Yannick Nézet-Séguin, starring Diana Damrau, Juan Diego Flórez, and Quinn Kelsey. Transmitted live on December 15, 2018.

Friday, March 20 – Donizetti’s La Fille du Régiment

Conducted by Marco Armiliato, starring Natalie Dessay and Juan Diego Flórez. Transmitted live on April 26, 2008.

Saturday, March 21 – Donizetti’s Lucia di Lammermoor

Conducted by Marco Armiliato, starring Anna Netrebko, Piotr Beczała, and Mariusz Kwiecien. Transmitted live on February 7, 2009.

Sunday, March 22 – Tchaikovsky’s Eugene Onegin

Conducted by Valery Gergiev, starring Renée Fleming, Ramón Vargas, and Dmitri Hvorostovsky. Transmitted live on February 24, 2007.
____________________________________________________________________

Viel erwartete „Fidelio“-Neuinszenierung von Christoph Waltz als exklusive Fernsehfassung im ORF

Aufzeichnung von Beethovens einziger Oper aus dem Theater an der Wien am 20. März um 22.30 Uhr in ORF 2 =

Wien (OTS) – Ludwig van Beethoven war Zeit seines Lebens nur an einer Bühne beschäftigt: am Theater an der Wien. Hier wurde auch seine einzige Oper „Fidelio“ sowie deren Überarbeitung uraufgeführt. Im Jubiläumsjahr 2020, in dem der 250. Geburtstag des Komponisten begangen wird, kehrte die selten gespielte zweite Opernfassung von 1806 in der Neuinszenierung von Oscar-Preisträger Christoph Waltz zurück an den Ort ihrer Premiere. Im Rahmen der Kooperation mit den Vereinigten Bühnen Wien und UNITEL hat der ORF vergangene Woche die Proben ohne Publikum und unter Einhaltung der damals von der Regierung erlassenen Sicherheitsvorkehrungen aufgezeichnet. Die Wiener Symphoniker spielen unter der musikalischen Leitung von Manfred Honeck. In den Partien von Florestan und Leonore sind Eric Cutler und Nicole Chevalier zu erleben. Weiters singt der Arnold Schoenberg Chor. Das Bühnenbild stammt vom amerikanisch-deutschen Architekturbüro Barkow Leibinger. Für die Bildregie zeichnete Felix Breisach verantwortlich. Die ORF-Fernsehfassung der Oper steht am Freitag, dem 20. März, um 22.30 Uhr auf dem Programm von ORF 2.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: „Mit der Jubiläumsproduktion von ‚Fidelio‘ bieten wir unseren Zuseherinnen und Zusehern einen kulturellen Höhepunkt, der gemeinsam mit unseren Partnern von UNITEL und den Vereinigten Bühnen Wien mit dem Theater an der Wien diesmal zwar nicht für ein Publikum im Theatersaal, dafür aber für die Menschen daheim in ihren Wohnzimmern produziert wurde. Wenn die Türen der Opern- und Konzerthäuser geschlossen bleiben, bringt der ORF die Kultur eben nach Hause. Ich sehe es als unsere Aufgabe, den Kulturschaffenden des Landes in herausfordernden Zeiten eine öffentliche Bühne zu bieten und sie mit ihrem Publikum zusammenzubringen. ‚Fidelio‘ aus dem Theater an der Wien ist die erste von mehreren Übertragungen, die der ORF ohne Live-Publikum von österreichischen Bühnen ausstrahlen wird.“

ORF-TV-Kulturchef Martin Traxl: „Wir hatten das Glück, die Oper zu einem Zeitpunkt aufzunehmen, als das unter den gegebenen Umständen noch möglich war. Jetzt sind alle Bühnen geschlossen und das kulturelle Leben ist fast gänzlich zum Erliegen gekommen. Doch wenn die Menschen nicht in die Oper gehen können, bringen wir eben die Oper nach Hause – noch dazu ein symbolträchtiges Werk, das für Hoffnung und Freiheit steht, für den Sieg der Liebe über die Tyrannei. Ich danke allen unseren Partnern, den Vereinigten Bühnen Wien und der UNITEL, sowie allen Künstlern und Beteiligten, dass wir gemeinsam dieses starke Zeichen setzen können. Denn auch die Kunst ist ein Lebensmittel, das wir gerade jetzt dringend brauchen.“

„Bereits im Vorjahr war ‚Halka‘ im Rahmen der Zusammenarbeit von den Vereinigten Bühnen Wien mit dem ORF im Fernsehen zu sehen. ‚Fidelio‘ ist nun die zweite Operninszenierung, die die VBW im Theater an der Wien als TV-Aufzeichnung realisieren und so für die Menschen in ganz Österreich erlebbar machen. Gerade im Zeitalter der Digitalisierung wollen die VBW verstärkt darauf setzen, ihre Opern- und Musical-Produktionen zukünftig vermehrt aufzuzeichnen und so allen Menschen den Zugang zu Kunst und Kultur und unseren erstklassigen Produktionen zu ermöglichen. Mein Dank gilt allen Künstlerinnen und Künstlern, der UNITEL und ihrem Team, dem Bildregisseur Felix Breisach sowie dem ORF, die diese Aufnahme trotz der derzeitigen Situation möglich gemacht haben.“, sagt Dr. Franz Patay, Geschäftsführer der Vereinigten Bühnen Wien.

„Es war mir ein großes künstlerisches Anliegen, im Rahmen des Beethovenjahres 2020 die einzige Oper des Komponisten am Ort ihrer Uraufführung, dem Theater an der Wien, zu zeigen. Dass wir aufgrund der Corona-Pandemie unserem Publikum diese außergewöhnliche Neuproduktion nicht vor Ort erlebbar machen können, ist einerseits sehr traurig – andererseits bin ich froh, dass wir mit der Ausstrahlung ein breites Publikum erreichen können. Das Dirigat von Manfred Honeck, die Inszenierung von Christoph Waltz, die großartigen Sängerinnen und Sänger und das imposante Bühnenbild von Frank Barkow machen ,Fidelio‘ zu einem besonderen Erlebnis für die Zuseherinnen und Zuseher. Ich danke allen Mitwirkenden inklusive den Wiener Symphonikern und dem Arnold Schoenberg Chor sowie dem Bildregisseur Felix Breisach, dass sie trotz des großen Zeitdrucks auf höchstem künstlerischen Niveau an dieser Aufzeichnung gearbeitet haben“, so DI Roland Geyer, Intendant Theater an der Wien.

klassik-begeistert.de und klassik-begeistert.at, 18. Oktober 2020

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.